Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Sonic Jump Fever: Höher hüpfen und…

Und deswegen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und deswegen...

    Autor: Peh 21.07.14 - 16:42

    .. stellt Nintendo keine Spiele für das Smartphone her, weil genau so ein Mist dabei herauskommen würde.

  2. Zu pauschal

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.14 - 17:01

    Peh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. stellt Nintendo keine Spiele für das Smartphone her, weil genau so ein
    > Mist dabei herauskommen würde.

    Es gibt zum Beispiel Sonic CD als Vollversion zu kaufen, ohne in app Käufe und sonstige Scherze. Von Square Enix gibt es Spiele wie Final Fantasy V ebenso als Vollversion.

    Von daher sehe ich nicht, warum ein Smartphonerelease automatisch dazu führen muss, dass man seine Spiele als Freemium Variante released.

  3. Re: Und deswegen...

    Autor: Flipperkugel 21.07.14 - 17:13

    Peh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. stellt Nintendo keine Spiele für das Smartphone her, weil genau so ein
    > Mist dabei herauskommen würde.
    >

    Na ein Glück auch..
    man stelle sich Legend Of Zelda auf dem Smartphone vor:
    "Soll Link jetzt das Masterschwert ziehen? ---> Euro 2,99 --->
    oder gleich im Paket mit 10 Bomben und 20 Lichtpfeilen für nur EUR 5,99
    ----> alternativ können Sie diese Fähigkeit auch kostenlos downloaden, nachdem Sie den 15minütigen Werbe-Trailer über Damenbinden gesehen haben.

    Oder Metroid:
    "Um weiterzukommen benötigen Sie die Morphball-Fähigkeit:
    Jetzt für nur EUR 4,99 kaufen? --> JA - NEIN"

    Mario Kart:
    "Sie sind in der 2. Runde bis jetzt auf dem letzten Platz.
    Möchten Sie Ihre Situation verbessern? Ja - Nein
    Roter Panzer ---> EUR 0,99
    Blauer Panzer ---> EUR 1,99
    KugelWilly ---> EUR 2,49
    3er-Paket-Items ---> EUR 4,99

    Ich hoffe, sowas beleibt uns auch die nächste Zeit erspart.. ansonsten wäre es der perfekte Zeitpunkt einen Schlussstrich zu ziehen und sich einem neuen Hobby zu widmen ;-)

  4. Re: Zu pauschal

    Autor: Flipperkugel 21.07.14 - 17:26

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .. stellt Nintendo keine Spiele für das Smartphone her, weil genau so
    > ein
    > > Mist dabei herauskommen würde.
    >
    > Es gibt zum Beispiel Sonic CD als Vollversion zu kaufen, ohne in app Käufe
    > und sonstige Scherze. Von Square Enix gibt es Spiele wie Final Fantasy V
    > ebenso als Vollversion.
    >
    > Von daher sehe ich nicht, warum ein Smartphonerelease automatisch dazu
    > führen muss, dass man seine Spiele als Freemium Variante released.
    >

    Richtig, es muß nicht dazu führen, aber die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, da man wohl kaum auf einem Smartphone Spieler finden würde, die bereit sind sagen wir mal 20-30 EUR für ein vollwertiges Nintendo-Spiel zu bezahlen. Denn auf Smartphones muß ja alles für Umme sein ;-)
    Die von Dir genannten Games sind ja keine Neuentwicklungen, sondern sind schon tausenmal recycelt worden und haben daher ihr Geld schon mehr als einmal eingespielt.
    Aber ich vertraue da sowohl Nintendo, als auch Sony, dass sie sich in absehbarer Zeit nicht so prostituieren fir SEGA :-D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Sedus Stoll AG, Dogern
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,55€
  2. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  3. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  4. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Mozilla: Firefox bekommt Passwort-Generator
      Mozilla
      Firefox bekommt Passwort-Generator

      Als Teil der neuen Passwortverwaltung soll der Firefox-Browser künftig auch zufällige Passwörter erzeugen können. Die Funktion kann in aktuellen Nightly-Builds des Browsers getestet werden.

    2. Performance Maximizer: Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition
      Performance Maximizer
      Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition

      Wer Intels Performance Maximizer für CPU-Overclocking nutzen möchte, muss 1,5 GByte herunterladen und eine 16-GByte-Partition erstellen. Unterstützt werden K-Chips mit einer Z390-Platine unter Windows 10.

    3. CPU-Architektur: Ubuntu will Support für 32-Bit x86 beenden
      CPU-Architektur
      Ubuntu will Support für 32-Bit x86 beenden

      Mit der kommenden Version 19.10 alias Eoan Ermine will Ubuntu keine Pakete der 32-Bit-x86-Architektur mehr anbieten, sondern eben nur noch 64 Bit. Diesen Schritt hat das Team bereits lange vorbereitet.


    1. 14:26

    2. 14:12

    3. 13:09

    4. 12:11

    5. 12:05

    6. 11:35

    7. 11:03

    8. 10:48