Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Torchlight 2: Das Hack-and-Slay der…

Mods und Multiplayer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mods und Multiplayer

    Autor: Planet 20.09.12 - 16:11

    Wie soll denn das zusammen funktionieren? Abgesehen davon, dass man auch ohne Mods wohl recht einfach einen 9999-Charakter erstellen kann, kann man sich mit Mods sicher alles zusammenbasteln.

    Bei Torchlight war das kein Problem, man musste selbst wissen, mit welchen Mods man sich den Spielspaß versaut. Aber online geht so wohl ausschließlich mit guten Freunden. Und selbst dann muss man sich wohl vor dem Spiel auf die verwendeten Mods einigen (oder gleich sagen: keine). Irgendwie seltsam...

  2. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: burzum 20.09.12 - 16:20

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll denn das zusammen funktionieren? Abgesehen davon, dass man auch
    > ohne Mods wohl recht einfach einen 9999-Charakter erstellen kann, kann man
    > sich mit Mods sicher alles zusammenbasteln.

    Selber schuld wer so was tut. Aber ich finde es gut hier die Wahl zu haben und Mods oder gar Total Conversions können den Spielspaß auch verlängern - je nach Geschmack.

    > Bei Torchlight war das kein Problem, man musste selbst wissen, mit welchen
    > Mods man sich den Spielspaß versaut. Aber online geht so wohl
    > ausschließlich mit guten Freunden. Und selbst dann muss man sich wohl vor
    > dem Spiel auf die verwendeten Mods einigen (oder gleich sagen: keine).
    > Irgendwie seltsam...

    Es ist ja nun nicht gerade so als ob das eine Neuheit wäre... Hast Du TL2 schon gespielt? Nein? Woher weißt DU dann das man sich einigen muß? Es gibt zig andere Spiele und Mechanismen das "Problem" zu lösen:

    * Der Host verbietet Mods, clients connecten ohne Mods zu laden
    * Der Host wählt erlaubte Mods aus
    * Der Host sendet benötigte Mods zu den Clients

    Will ich "vanilla" spielen connecte ich auf einen entsprechenden Server oder Spiele mit Freunden - mit denen eine Absprache kein problem ist.

    Mir ist TL2 und Deine für mich nicht vorhandene Problematik 1000x lieber als ein verrammeltes System wie Diablo 3. Es gibt ja jetzt schon genug Leute die es 3x durch haben und sich auf Inferno langweilen. Mods könnten hier etwas verändern - oh moment mal...? :D

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: TTX 20.09.12 - 16:31

    +1
    Mal jemand der nicht mit Halbwissen glänzt :)

  4. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: Muhaha 20.09.12 - 16:40

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll denn das zusammen funktionieren?

    Schon mal Unreal Tournament gespielt? Man wählt einen bestimmten Server aus und automatisch werden zuerst alle notwendigen Mod-Daten heruntergeladen, die der jeweilige Server-Admin vorher definiert hat, bevor man ins Spiel einsteigen kann.

    Total easy und ein uralter Hut.

  5. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: Tirulew 21.09.12 - 08:09

    Oder CS, genau die selbe Mechanik mit den Mods. Ich denke TL2 wird im Endeffekt mehr "fans" halten können als Diablo, weil man einfach genug mit dem Spiel anstellen kann.

  6. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: Vollstrecker 21.09.12 - 08:44

    Ich finds eigentlich Schade, bei SC2 hat Blizzard in Richtung Mods eigentlich alles Richtig gemacht.

  7. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: Planet 21.09.12 - 11:24

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selber schuld wer so was tut.

    Es geht ja weniger darum, was man sich selbst antut, sondern um die Problematik online. Wenn etwas technisch möglich und sogar erlaubt ist, dann werden es viele auch tun - nicht wenige Leute erfreuen sich daran, anderen jeglichen Spaß zu verderben.

    > Es ist ja nun nicht gerade so als ob das eine Neuheit wäre...

    Im ARPG schon, oder konnte man in D2 seine Charaktere in beliebige Mods mitnehmen und danach mit den selben wieder im regulären Realm spielen?

    > Hast Du TL2 schon gespielt? Nein? Woher weißt DU dann das man
    > sich einigen muß?

    habe ich eine Frage gestellt oder habe ich gesagt: "das ist so und das ist blöd!"? Ich versuche, mir vorzustellen, wie das wohl sein wird. TL2 werde ich mir irgendwann sicher kaufen, spätestens wenn es im Steam Sale auftaucht. Das ist nicht mal böse gemeint, sondern nur, weil ich derzeit schon mehr als genug ungespielte Spiele besitze. :)

    > Es gibt zig andere Spiele und Mechanismen das "Problem" zu lösen:

    Na das wollte ich doch auch hören!

    > * Der Host verbietet Mods, clients connecten ohne Mods zu laden

    Das meinte ich mit "keine". Bleibt aber noch die Problematik, dass sich die Clients zuvor mit Mods Vorteile verschafft haben, die im Vanilla nicht oder nur mit unglaublich viel Aufwand möglich waren.

    > * Der Host wählt erlaubte Mods aus
    > * Der Host sendet benötigte Mods zu den Clients

    Was passiert dann mit Daten, die nicht zu dieser oder zu voriger Konfiguration passen? Bei Torchlight gab es z.B. ein Mod, mit dem man statt einer Truhe 20 hatte. Wenn man bisher unbekannte Mods dann im neuen Spiel nutzt, sind die dann weg oder kommt man nur vorrübergehend nicht heran, bis man für sich selbst das Mod auch aktiviert hat. Oder was ist mit Gegenständen, die ohne Mods gar nicht existieren (gab z.B. ein Mod mit Respec-Tränken)?

    > oder Spiele mit Freunden - mit denen eine Absprache kein problem ist.

    Fein, sagte ich ja auch - aber nicht jeder hat so viele Freunde, dass es eine große Schnittmenge ergibt mit der Gruppe die TL2 überhaupt spielt UND genau zu dem Zeitpunkt, wenn man selbst Lust hat, auch möchte.

    > Mir ist TL2 und Deine für mich nicht vorhandene Problematik 1000x lieber

    Entschuldige bitte, dass ich dein Allerheiligstes angezweifelt habe. Ich werde auch dreißig mal das "D3 ist doof"-Mantra beten, damit dein Zorn besänftigt wird.

    > Es gibt ja jetzt schon genug Leute die es 3x durch haben und sich auf Inferno
    > langweilen.

    Es gibt auch genug Leute, die es nach wie vor gerne spielen.

  8. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: Der braune Lurch 21.09.12 - 20:37

    So wie ich das verstehe, gibt es in TL2 keine Ladder oder so etwas - man macht ein Spiel auf oder tritt einem Spiel bei, aber man hat nie eine Garantie, dass der andere Spieler sein Equip ehrlich erspielt hat - ein Äquivalent zum "geschlossenen Bnet" wie in D2 gibt es (noch?) nicht. Nur offenes. Für Leute, die nur mit Freunden grinden wollen, kein Problem (vielleicht sogar im Gegenteil - so kann jemand, der eventuell berufsbedingt mal einen Monat keine Zeit zum Spielen hat, seinen Charakter mit Tools im Level hochcheaten und so auf ausgleichendes Grinding verzichten); wer aber PVP sucht, wird wahrscheinlich enttäuscht.

    Mich stört es ehrlich gesagt weniger, ich werde das Spiel mit ein paar Freunden gemütlich spielen, eventuell auch mit Mods, wenn die erscheinen, aber in D2 haben die Public Games sowieso nicht sooo viel Spaß gemacht - es wurde entweder gerusht, Itemruns gemacht oder es waren Taxigames. IMHO.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  9. Re: Mods und Multiplayer

    Autor: tolc 22.09.12 - 16:46

    Es gibt ein unterliegendes System, dass beurteilen kann, ob ein Char zu krasse Werte für das jeweilige Level besitzt. Außerdem kannst du das Equip deines Mitspielers jederzeit angucken und ihn aus dem Spiel kicken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Wirecard AG, Aschheim bei München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 141,90€ inkl. Versand von Cyberport
  2. (u. a. Rambo Trilogy Blu-ray, Robin Hood Steelbook Edition Blu-ray, Ballon Blu-ray)
  3. 99€ (Vergleichspreis 113,85€)
  4. (u. a. Total War Warhammer 12,50€, Rome II Emperor Edition 11€, Attila 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Zenbook Flip 14 (UM462) Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
  2. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  3. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync

  1. Galaxy Note 10+ im Test: 300 Euro für einen Stift
    Galaxy Note 10+ im Test
    300 Euro für einen Stift

    Mit dem Galaxy Note 10+ hätte Samsung die Wende schaffen und seiner Note-Serie wieder eine Existenzberechtigung geben können. Doch trotz hervorragendem Display, guter Kamera und schnellem SoC ist das leider nicht gelungen.

  2. Ausbau: Scheuer fordert von Kommunen 5G in Ampeln und Laternen
    Ausbau
    Scheuer fordert von Kommunen 5G in Ampeln und Laternen

    Der Bundesverkehrsminister setzt ein Papier von Huawei, Nokia und der Telekom um und fordert Städte und Gemeinden auf, mehr 5G-Standorte anzubieten.

  3. Streetscooter: UPS will die Elektroautos der Post nicht
    Streetscooter
    UPS will die Elektroautos der Post nicht

    Das Logistikunternehmen UPS will seine Fahrzeuge auf saubere Antriebe umrüsten, auch elektrische. Konkurrent Deutsche Post hat mit dem Streetscooter ein Elektroauto im Angebot. Das will UPS aber nicht einsetzen.


  1. 12:02

  2. 11:49

  3. 11:31

  4. 11:26

  5. 11:16

  6. 11:06

  7. 10:35

  8. 10:28