1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test-Video Satinavs Ketten: Das Schwarze…

Typische Rollenspielelemente?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typische Rollenspielelemente?

    Autor: aaha 29.06.12 - 16:54

    Also wenn Erfahrungspunkte und Levelaufstieg typische Elemente eines Rollenspiels sind, dann hat man was nicht verstanden, befürchte ich.
    Das sind typische Elemente eines "Level-Up Games" wie Diablo. imho

  2. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Wurstbratgerät 29.06.12 - 17:17

    Bei DSA kriegt man auch Erfahrungspunkte und man hat Stufenanstiege soweit ich mich noch erinnern kann.

  3. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Muhaha 29.06.12 - 17:30

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sind typische Elemente eines "Level-Up Games" wie Diablo. imho

    Und woher hat ein Spiel wie Diablo solche Gameplay-Elemente?

    Genau. Aus dem Rollenspiel-Genre.

  4. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: aaha 29.06.12 - 18:25

    Natürlich, aber für mich suggeriert die Aussage nun mal, dass es sich dabei um ein Element handelt, dass ein Rollenspiel ausmacht. Und das ist mitnichten der Fall.

  5. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: arnez80 29.06.12 - 18:57

    die meisten rollenspiele haben doch ein system, wo erfahrungspunkte gesammelt werden und in stufenaufstiegen dann neue punkte für kraft, ausdauer etc. verteilt werden können oder? z. bsp. dsa, elder scrolls, might & magic und co.

  6. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Cohaagen 29.06.12 - 18:59

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich, aber für mich suggeriert die Aussage nun mal, dass es sich dabei
    > um ein Element handelt, dass ein Rollenspiel ausmacht. Und das ist
    > mitnichten der Fall.

    Erfahrungspunkte und Levelaufstiege sind aber typisch für Rollenspiele... es wird deutlich mehr Rollenspiele geben, die diese Elemente enthalten als welche, die darauf verzichten.

    Dass solche Spielmechaniken "ein Rollenspiel ausmachen" hast du dir dazu interpretiert.

  7. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 29.06.12 - 18:59

    [gelöscht]



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.12 19:04 durch burzum.

  8. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: aaha 30.06.12 - 10:46

    Cohaagen schrieb:

    > Dass solche Spielmechaniken "ein Rollenspiel ausmachen" hast du dir dazu
    > interpretiert.

    Klar. Deswegen schreib ich ja "imho" und "für mich suggeriert die Aussage". Weil ich klarmachen will, was ich damit meine. Ob die Phrase "typisches Element" für dich "immanent für das Genre" bedeutet, geht daraus nicht hervor. Keiner von uns hat die etymologische Deutungshoheit. Ich wollte lediglich klarstellen, dass dies eben keine Elemente sind, die ein Rollenspiel ausmachen (und ich das aber so verstanden habe).

  9. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 30.06.12 - 10:51

    hachja das erinnert mich an jenen schicksalhaften Abend als ich mit meinen beiden Gefolgleuten eine Kneipe in besetzten Gebiet besuchte und eine Waldläuferin meinen Tisch anrempelte, das Bier durch mein Kettenhemd sickerte, sie darauf bestand mir ein neues auszugeben und mit dem Spielleiter tuschelte...

    Was die Interaktion mit NSCs betrifft, fand ich Gothic I und II genial und dass es auch ohne klassische XP geht, haben Morrowind und Dungeon Siege gut gezeigt:
    Man steigt halt nen Level auf, wenn man sich in seinen Fertigkeiten weiterentwickelt hat. Wobei der Char-Level bei MW nicht wirklich aussagt, wie "mächtig" der Charakter ist ;)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  10. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: mochiman 30.06.12 - 11:37

    NERDS!!! :D

    I love you guys! :D

  11. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: non_sense 30.06.12 - 14:02

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn Erfahrungspunkte und Levelaufstieg typische Elemente eines
    > Rollenspiels sind, dann hat man was nicht verstanden, befürchte ich.
    > Das sind typische Elemente eines "Level-Up Games" wie Diablo. imho

    [sarkasmus]DSA ist ja auch jünger als Diablo ...[/sarkasmus]

    *augenroll*

  12. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Muhaha 30.06.12 - 18:42

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keiner von uns hat die etymologische Deutungshoheit.

    Er hat die Deutungshoheit auf Grund des Umstandes, dass so gut wie alle RPGs auf diesem System basieren. Und das ist nichts, was man sich einfach ausdenkt, so wie Du es tust, sondern das basiert auf der Wirklichkeit vieler hunderter, tausender Rollenspiele.

    Gib doch einfach zu, dass Du unrecht hast, anstatt Dich mit rabulistischen Wortverdrehungen aus der Affäre zu ziehen :)

  13. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: aaha 30.06.12 - 21:21

    Ach... nach über 15 Jahren P&P verschiedenster Systeme (und LARP und Tabletop und RPG am PC und Reenlarpment und Reenactment und LH), weiß ich, was Rollenspiel für mich definiert. Und das ist das spielen der Rolle und kein zahlenbasiertes oder fähigkeitenbaumbasiertes System. Ist oft vorhanden, aber für mich nicht immanent für Rollenspiel.

    Deutungshoheit ist für wannabes die anderen vorschreiben wollen, was ein Spiel für sie zu sein hat. Dafür bin ich vermutlich zu erwachsen, dass ich das brauch. Wenn ihr eine Deutungshoheit habts, dann dürfts eh.

  14. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Muhaha 30.06.12 - 23:07

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach... nach über 15 Jahren P&P verschiedenster Systeme (und LARP und
    > Tabletop und RPG am PC und Reenlarpment und Reenactment und LH), weiß ich,
    > was Rollenspiel für mich definiert.

    Deiner persönliche Definition hat im Bezugsrahmen "Computerspiele" aber keine Bedeutung. Da ist klar, was "Rollenspiel-Elemente" sind, was damit gemeint ist.

    Übrigens, ich habe ganze Wochenenden mit Live-Rollenspielen in wüsten Burgruinen verbracht, Deine onkelhafte Überheblichkeit kannst Du Dir sparen.

  15. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: non_sense 30.06.12 - 23:18

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach... nach über 15 Jahren P&P verschiedenster Systeme (und LARP und
    > Tabletop und RPG am PC und Reenlarpment und Reenactment und LH), weiß ich,
    > was Rollenspiel für mich definiert.

    Und seit wann bist du das Maß aller Dinge? ...

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutungshoheit ist für wannabes die anderen vorschreiben wollen, was ein
    > Spiel für sie zu sein hat.

    Das trifft doch auf dich zu, du wannabe ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.12 23:21 durch non_sense.

  16. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: aaha 01.07.12 - 00:18

    non_sense schrieb:
    > Und seit wann bist du das Maß aller Dinge?

    Bin ich nicht, will ich nicht sein, hab ich nie gesagt. Ich hab mich sogar mehrmals davon distanziert, weil ich's für kindischen Unfug halte.

    Wenn mich jemand im Internet als wannabe bezeichnet kann ich gut damit leben.
    Wird auch nichts daran ändern, dass ich Rollenspiel über Rollen definiere. Wird auch nichts daran ändern, was ich unter der Phrase "typisches Element" interpretiere.
    Wie gesagt: ich brauch keine Deutungshoheit und kein Maß aller Dinge... ich sage nur was Rollenspiel für mich ausmacht und stells zur Diskussion.

    Das geht hier nicht, dann halt nicht. Kein Untergang.

  17. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: non_sense 01.07.12 - 00:50

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt: ich brauch keine Deutungshoheit und kein Maß aller Dinge... ich
    > sage nur was Rollenspiel für mich ausmacht und stells zur Diskussion.

    Schön für dich.
    Nur es gibt Menschen, die ein Rollenspiel auch anders definieren.
    Und da hier sowieso von DSA die Rede ist und man typischerweise in solchen Rollenspielen Erfahrungspunkte bekommt, ist es klar, welche Art von Rollenspielen hier gemeint sind ...

    Du maßt dir hier aber an, deine Meinung wäre die richtige erklärung, was ein Rollenspiel zu sein hat, indem du Leute beschuldigst, dass sie was nicht verstanden haben, wenn sie nicht deiner Meinung sind.

  18. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: aaha 01.07.12 - 08:32

    Und du genauso. Nur schreib ich "imho" und "meiner Meinung" dazu. Ihr hier hingegen schreit ich wär überheblich und sagt ihr habt die Deutungshoheit. Einer Diskussion nicht gerade zuträglich. Ich finde da eher eure Variante anmaßend, die allen sagt was sie zu denken haben...

    Ich finde es schade, dass in einem Video zu einem Rollenspiel Werte und Zahlen als RPGtypisch bezeichnet werden, während nicht darauf eingegangen wird, ob die Charaktere für den Spieler logisch nachvollziehbar handeln oder sich Aktionen auf spätere Ereignisse auswirken. Das (Charakterentwicklung) ist für mich für die Qualität eines Rollenspiels weitaus maßgebender als ob es ein LevelUp gibt. Muss ja net für jeden sein, ich lass mich aber net ankotzen, weils ich sag für mich isses so. Is auch kein Drama, wenn hier niemand konstruktiv drüber sprechen will.... also lassen wir das einfach und du darfst dich offiziell mit Anderen hier im einzig wahren Recht fühlen!

  19. Re: Typische Rollenspielelemente?

    Autor: Cohaagen 01.07.12 - 12:53

    aaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du genauso. Nur schreib ich "imho" und "meiner Meinung" dazu. Ihr hier
    > hingegen schreit ich wär überheblich und sagt ihr habt die Deutungshoheit.
    > Einer Diskussion nicht gerade zuträglich. Ich finde da eher eure Variante
    > anmaßend, die allen sagt was sie zu denken haben...
    >
    "dann hat man was nicht verstanden"

    Wenn man einen Thread so provokant eröffnet, dass ist man "imho" und mMn nicht an einer ernsthaften Diskussion interessiert, sondern klatscht seine eigene Meinung einfach in den Raum.

  20. trollerei ohne sinn & verstand

    Autor: fratze123 02.07.12 - 11:49

    spätere halbherzige relativierung rettet da auch nix mehr.

    <°(((><<

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. freiheit.com technologies, Hamburg
  3. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis
  3. 383€
  4. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C &gt; HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme