Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test-Video Xcom Enemy Unknown…

"Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

    Autor: fratze123 12.10.12 - 09:43

    Dem kann ich so nicht zustimmen. Ich hab ja gerade erst letztes Jahr oder so die "After..."-UFO-Trilogie für'n 10er gekauft. Das ist eigentlich genug modernisiert. Der Bedarf für das neuerliche Remake ist also eher gering.

    Die Neuauflage kriegt höchstens als DRM-freie Budget-Version von mir 'ne Chance.
    Alter Wein in neuen Schläuchen ist mir nicht den Vollpreis wert.

  2. Re: "Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

    Autor: wmayer 12.10.12 - 09:55

    Während Enemy Unknown mich damals für Monate gefesselt hat, konnten die ganzen After... -Teile mich irgendwie nie so wirklich überzeugen.

  3. und warum?

    Autor: fratze123 12.10.12 - 10:10

    weil sie zu wenig neues geboten haben?

    was soll dann die hier besprochene neuauflage bieten, um ihren kauf zu rechtfertigen?
    ich sehe auch wieder nur grafik-updates und detailverbesserungen.
    also ist es doch eher unwahrscheinlich, dass wirklich ehemalige xcom1/xcom2-zocker als zielgruppe gemeint sind, oder?

    kann natürlich sein, dass auch hier wieder an das gesetz der serie geglaubt wird. funktioniert ja bei großen marken durchaus. ich finde den erfolg der jahres-updates einfach nur erstaunlich und kann sie nicht nachvollziehen. offensichtlich haben die leute zu viel geld. :)

  4. darum?

    Autor: Puppenspieler 12.10.12 - 10:15

    ja, warum noch einen neuern Shooter kaufen? Alles nach Doom bot doch "auch wieder nur grafik-updates und detailverbesserungen."

    Abgesehen davon, xcom habe ich nie gespielt, aber kennst du Master of Magic? Für eine Version mit "auch wieder nur grafik-updates und detailverbesserungen." würde ich gerne bezahlen.

  5. Re: "Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

    Autor: Wurstbratgerät 12.10.12 - 10:29

    Alter Wein in neuen Schläuchen? Hast du mal die Demo gespielt? Manmanman...

  6. Re: "Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

    Autor: Thargoid 12.10.12 - 11:00

    Als ich vor ca. 18 Jahren das erste mal auf X-Com gestossen bin wusste ich erst überhaupt nicht was für ein Spiel das sein sollte, ich hatte mir ein grottenschlechtes Windows 3.11 Spiel gekauft mit einer damals völlig neuen Grafikschnittstelle WinG und musste mich irgendwie trösten mit einem anderen Game.

    Seit diesem Tag spiele ich immer wieder die ersten beiden Teile. In den letzen Jahren hatte ich mir extra dafür einen alten Pentium 133 Rechner hergerichtet mit dem ich gespielt habe, bevor ich auf DOSBox oder VM's umgestiegen bin.

    Aftermatch fand ich überhaupt nicht gut.

    Gestern nun habe ich angefangen mit dem neuen Teil und ich bin übermüdet aber begeistert davon.

    Es ist ein komplett neues Game und doch finden alte Hasen wie ich alles wieder von dem ersten Teil und das nicht als Spielmechanik sondern mehr als Kolorit.

    fratze123 warum kommentieren Sie ein Spiel das Sie nie gespielt haben und auch die Neuerscheinung nicht spielen wollen?

    Ich bin mir sicher das viele alte DOS Veteranen ähnlich empfinden wie ich.

    Nur in einem Punkt gebe ich Ihnen Recht, Steam hätte nicht sein müssen aber wen das garantiert das der Publisher und die Entwickler Ihr Geld bekommen für Ihre gute Arbeit und bald vielleicht die Erweiterung ...from the Deep kommen könnte, nehm ich das in Kauf.

    The Thargoid
    ...ja genau der aus ELITE ;-)

  7. Re: "Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

    Autor: iBarf 12.10.12 - 12:54

    Thargoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein komplett neues Game und doch finden alte Hasen wie ich alles
    > wieder von dem ersten Teil und das nicht als Spielmechanik sondern mehr als
    > Kolorit.
    >
    > Ich bin mir sicher das viele alte DOS Veteranen ähnlich empfinden wie ich.
    >
    > The Thargoid
    > ...ja genau der aus ELITE ;-)

    da hast du mehr als recht.

    die ersten beiden teile fand ich einfach klasse ganz im gegensatz zu den danach folgenden.
    bei dieser neuauflage kommen wieder richtige, nostalgische gefühle hoch.
    das konzept ist wirklich fast 1:1 umgesetzt und ansonsten optisch aufgefrischt worden.
    hab lange darauf warten müssen =)

  8. Re: "Wer Xcom noch aus den 90er Jahren [...], gibt der Neuauflage sowieso eine Chance."

    Autor: Cypher1981 16.10.12 - 11:40

    Ich habe fast alle XCOM Spiele gespielt. Teil 1 (Enemy Unknown, Terror from the Deep) waren meiner Meinung nach die besten. Die After... Serie habe ich auch bis Teil 3 gespielt. Insgesamt fand ich sie nicht schlecht aber mich aht der Echtzeit/Pause Modus gestört.

    Als dann die Meldung raus war, dass der erste Teil eine Neuauflage erhält und diese wieder eine rundenbasierte Spielmechanik hat war ich sofort begeistert! Habe mir das Spiel jetzt auch direkt geholt und das verdammte Ding hat mich schon so etliche Stunden Schlaf gekostet. :-D

    Ja es spielt sich actionreicher. Auch schon wegen der Aktionanimationen wenn ich zu einer Deckung spurte oder auf den Gegner feuere. Das ersetzen der Zeiteinheiten durch das Zweiaktionensystem empfinde ich nicht als großen Verlust. Auch bei den Zeiteinheiten hat es oft nur für zwei, maximal drei Aktionen gereicht (Laufen, Schießen).

    Wenn die Entwickler nun noch eine frei drehbare Kamera einbauen und die kleinen Steuerungsprobleme mit einem Update in den Griff bekommen dann bin ich vollauf zufrieden. Ein gelungenes Remake auf jeden Fall! Und ich hoffe, dass sie Terror From the Deep auch noch neu auflegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. regiocom SE, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

  3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
    Grant for the Web
    Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

    Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


  1. 17:41

  2. 16:27

  3. 16:05

  4. 15:33

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13