Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Auch ohne Steam möglich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch ohne Steam möglich?

    Autor: TrollNo1 20.05.14 - 16:45

    Kann ich das Spiel im Laden kaufen und ohne es bei Steam zu aktivieren spielen?

    Ich boykottiere den Verein seit er besteht...

    Und da es ja eh nur ein Singleplayerspiel ist, sehe ich gar keinen Grund, das irgendwie Online zu bringen.

  2. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: most 20.05.14 - 16:55

    Nein, ist natürlich nicht möglich und ehrlichgesagt weißt Du das auch, oder?

  3. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: Moe479 20.05.14 - 22:54

    dennoch gehört es imho immer wieder gesagt bis dieser arschverein pleite ist, meine meinung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 22:55 durch Moe479.

  4. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: Arkatrex 20.05.14 - 23:05

    Da kannst Du vermutlich lange drauf warten.

    Aber keine Sorge mein furchtsamer Freund. Die Neandertaler sind auch irgendwann ausgestorben weil sie sich nicht weiterentwickelt haben.

    -= Ich bin das Großschreibkleinschreibmonster, erstarrt in Ehrfurcht oder gebt mir Futter! *bwaaaaah* =-

  5. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: gandalfmitfahrkarte 21.05.14 - 00:34

    manchmal frag ich mich auch wozu existiert steam eigentlich

  6. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: TrollNo1 21.05.14 - 10:30

    Das verstehe ich eben auch nicht. Ok, man kann seine Spiele verwalten und Patches ziehen. Aber ich habe auf meinem PC einen Ordner Spiele und solange es kein Multiplayerspiel ist, brauch ich ja grundsätzlich keine Patches. Wenn ich dann online mit jemandem anderen spielen will, kommt eben eine Meldung, dass ich nen Patch brauche. Den zieh ich und gut is.

    Und mit Weiterentwicklung hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Steam ist (teilweise verpflichtete) Software eines Dritt-Herstellers, der null und nichts mit dem Spiel an sich zu tun hat. Trotzdem kann ich das Spiel nicht ohne Steam spielen. Für mich ist das Bloatware, das es zu umgehen gilt.

  7. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: horotab 21.05.14 - 11:42

    Also ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich Steam mittlerweile einigermaße gut leiden kann. Die meisten Spiele sind damit auf einer Plattform und man muss sich nicht duzende Passwörter usw. merken, allerdings muss ich zustimmen, dass es nicht in Ordnung geht, wenn man als Kunde gezwungen ist, Steam zu benutzen... kannst dir notfalls ja auch einen Crack holen.

  8. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: TrollNo1 21.05.14 - 13:05

    Das sollte aber nicht nötig sein.
    Halblegale Sachen machen, nur um in Ruhe daddeln zu können.

  9. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: drchaos 25.05.14 - 22:53

    Natürlich geht das ohne Steam... aktuell 5376 seeder...

    Bei DRM, Geolock, Zensur und ähnlichen Verstößen gegen digitale Bürgerrechte wird aus Prinzip kopiert, dafür kriegen die von mir keinen Cent. Bin eigentlich ein Freund von Valve, weil sie viel für Linux-Gaming tun, aber Geld gibt's von mir nur, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, und das ist bei WTNO keineswegs der Fall (bei anderen Steam-Games dagegen schon, die kauf ich mir dann auch).

  10. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: eHug 26.05.14 - 19:29

    drchaos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich geht das ohne Steam... aktuell 5376 seeder...

    Nur, wenn man gerne kriminell ist. Aber das gilt ja in bestimmten sozialen Kreisen als in Ordnung.

    > Bei DRM, Geolock, Zensur und ähnlichen Verstößen gegen digitale
    > Bürgerrechte wird aus Prinzip kopiert, dafür kriegen die von mir keinen
    > Cent. Bin eigentlich ein Freund von Valve, weil sie viel für Linux-Gaming
    > tun, aber Geld gibt's von mir nur, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, und
    > das ist bei WTNO keineswegs der Fall (bei anderen Steam-Games dagegen
    > schon, die kauf ich mir dann auch).

    Eben und wenn die Bank zuviel Gebühren verlangt, dann nimmt das Sturmgewehr und raubt den Laden einfach aus. Irgendeine lächerliche Begründung findet sich ja immer...

  11. OH! Look...

    Autor: Trollfeeder 27.05.14 - 08:04



    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  12. Re: OH! Look...

    Autor: Gizeh 27.05.14 - 15:08

    hehe, nice1 :D

  13. Re: Auch ohne Steam möglich?

    Autor: Sharkuu 28.05.14 - 09:13

    so gerne ich spiele einfach bei steam kaufe, leider hast du mit genau diesem punkt unrecht!

    das ist auch das, was ich mega kacke finde. es ist ebend nicht ein account und passwort. das ist es nur, wenn es keinen multiplayer hat oder von valve ist. defiance? eigener account. ea oder ubisoft game das durch zufall mal da bei ist? eigener account. kleine multiplayergames? oftmals nen eigener account...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. OSRAM GmbH, München
  4. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22