Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: janitor 20.05.14 - 17:07

    Es stellt sich die Frage wie der richtige Weg mit dem Umgang mit Hakenkreuzen in Computerspielen aussieht.
    Ich bin absolut dafür, dass Hakenkreuze auch in Zukunft sehr kritisch beobachtet werden sollen und im Notfall den Herstellern auf die Finger geklopft wird. Auf der anderen Seite ist es lächerlich Hakenkreuze zu verbieten, wenn man gegen Nazis kämpft.
    Ich finde, der richtige Umgang kann man sich bei den Filmen abschauen. Da läuft das alles doch auch absolut unverkrampft ab. Hoffentlich werden Spiele irgendwann genauso wie Filme in der Gesellschaft ankommen und sich dadurch das Verhältnis entkrampfen.

  2. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: most 20.05.14 - 17:16

    Eigentlich bin ich auch für einen offenen Umgang mit der Thematik. Allerdings muss man aufpassen, dass das Naziregime in ein paar Jahren nur noch als lächerlicher Haufen unfähiger Schießbudenfiguren angesehen wird.
    Dafür war das angerichtete Leid zu unermesslich und in falscher Sicherheit sollte man sich auch nicht wiegen, nur weil das "bald 100 Jahre her ist"

    Ich glaube Verbote sind da der falsche weg, aber eine Diskussion, ob z.B. die Stromberg Parodie ein angemessener Umgang damit ist, muss aufrecht erhalten bleiben.

  3. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: janitor 20.05.14 - 17:20

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube Verbote sind da der falsche weg, aber eine Diskussion, ob z.B.
    > die Stromberg Parodie ein angemessener Umgang damit ist, muss aufrecht
    > erhalten bleiben.
    Kann ich so voll unterschreiben.

  4. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: DASPRiD 20.05.14 - 18:51

    Ich werde auch wieder die US-Version spielen, also das Produkt so genießen, wie es vom Erfinder gedacht war. Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?

  5. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: janitor 20.05.14 - 18:54

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst zensiert (freiwillig).

  6. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 19:20

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    > Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst
    > zensiert (freiwillig).

    Weil das Hakenkreuz gegen den Paragraf 86a des Strafgesetzbuches verstößt und damit hat der Publisher wahrscheinlich weniger zu tun.
    Videospiele sind nach wie vor nicht mit filmischen Werken gleichgesetzt, daran ist auch wieder nicht der Publisher schuld.
    Hakenkreuze in Videospielen sind der NR.1-Garant für eine Indizierung.

  7. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 19:39

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janitor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DASPRiD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > > > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    > > Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst
    > > zensiert (freiwillig).
    >
    > Weil das Hakenkreuz gegen den Paragraf 86a des Strafgesetzbuches verstößt
    > und damit hat der Publisher wahrscheinlich weniger zu tun.
    > Videospiele sind nach wie vor nicht mit filmischen Werken gleichgesetzt,
    > daran ist auch wieder nicht der Publisher schuld.
    > Hakenkreuze in Videospielen sind der NR.1-Garant für eine Indizierung.

    Quelle? Nur weil irgendwelche Richter diesen schwammigen Paragraphen nach Gutdünken so interpretiert haben? Im Gesetz wird jedenfalls nicht zwischen Videospielen und Videofilmen unterschieden. Sie werden in diesem Paragraphen noch nichteinmal erwähnt und es macht auch keinen Sinn, irgendwelche Symbole isoliert, also alleine schon weil sie da sind, zu verbieten, denn es geht um die Verhinderung von Propaganda für Verfassungsbrüche und nicht um irgendwelche künstlichen an den Haaren herbeigezogenen Verbote.

  8. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 20:44

    Die Rechtslage ist absolut eindeutig.

    Das Gesetz differenziert tatsächlich nicht zwischen Videospielen und Filmen, sondern die Verwendung dieser Symbole ist grundsätzlich in allen Lebenslagen untersagt AUSSER "[...] wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient." (§ 86 Abs. 3 StGB).

    Alleine die Kunst käme hier in Frage, allerdings ist das eben der Knackpunkt. Auch aus mir wenig verständlichen Gründen gelten Spiele eben NICHT als Kunst. Ähnlich groteske Fälle findet man z.B. auch bei Filmen. Nachdem ein Spielfilm unstreitig unter die Freiheit der Kunst fällt, ist die Verwendung von Hakenkreuzen dort durchaus gestattet (sofern der Film nicht von sich aus den Straftatbestand erfüllt), nicht aber auf dem dazugehörigen Filmplakat. Ähnlich wie Comics wird dem Plakat nicht die Freiheit der Kunst zugestanden, in Einzelfällen wurde sogar die Schöpfungshöhe verneint.

    Es gab zwar beim berühmten "durchgestrichenen-Hakenkreuz-Fall" zwar die höchstrichterliche Entscheidung, dass §86 dann nicht greift, wenn es offensichtlich ist, dass es hier unter gar keinen Umständen sein kann, dass hier etwas positiv dargestellt werden soll. Das ist aber bei einem Spiel in der Form kaum nachzuweisen, wenn auch offensichtlich.

  9. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 21:10

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rechtslage ist absolut eindeutig.
    >
    > Das Gesetz differenziert tatsächlich nicht zwischen Videospielen und
    > Filmen, sondern die Verwendung dieser Symbole ist grundsätzlich in allen
    > Lebenslagen untersagt AUSSER "[...] wenn das Propagandamittel oder die
    > Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger
    > Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der
    > Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der
    > Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient." (§ 86 Abs. 3 StGB).
    >
    > Alleine die Kunst käme hier in Frage, allerdings ist das eben der
    > Knackpunkt. Auch aus mir wenig verständlichen Gründen gelten Spiele eben
    > NICHT als Kunst. Ähnlich groteske Fälle findet man z.B. auch bei Filmen.
    > Nachdem ein Spielfilm unstreitig unter die Freiheit der Kunst fällt, ist
    > die Verwendung von Hakenkreuzen dort durchaus gestattet (sofern der Film
    > nicht von sich aus den Straftatbestand erfüllt), nicht aber auf dem
    > dazugehörigen Filmplakat. Ähnlich wie Comics wird dem Plakat nicht die
    > Freiheit der Kunst zugestanden, in Einzelfällen wurde sogar die
    > Schöpfungshöhe verneint.
    >
    > Es gab zwar beim berühmten "durchgestrichenen-Hakenkreuz-Fall" zwar die
    > höchstrichterliche Entscheidung, dass §86 dann nicht greift, wenn es
    > offensichtlich ist, dass es hier unter gar keinen Umständen sein kann, dass
    > hier etwas positiv dargestellt werden soll. Das ist aber bei einem Spiel in
    > der Form kaum nachzuweisen, wenn auch offensichtlich.

    Aber warum wird denn dann nicht die zensierte Version auch beschlagnahmt? Diese Ersatzorganisation in der zensierten Version ist doch genauso verfassungswidrig wie die Nazis in der Originalversion. Im Gesetz steht doch nichts darüber, wie viele Teilnehmer eine verfassungswidrige Organisation haben muss, damit das Gesetz greift.

  10. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: narea 20.05.14 - 23:25

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    > Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst
    > zensiert (freiwillig).

    Ja und in der DDR hat man bestimmte Dinge auch nicht laut gesagt (freiwillig).
    Herr schmeiß Hirn.

  11. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 23:38

    Bezüglich der Zensur von Comics ist wohl Maus von Art Spiegelman das bekannteste Beispiel. Es hat eine Weile gedauert, aber mittlerweile bekommt man auch in Deutschland wieder die Ausgabe mit dem original Cover.

  12. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Slurpee 21.05.14 - 03:32

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin absolut dafür, dass Hakenkreuze auch in Zukunft sehr kritisch
    > beobachtet werden sollen und im Notfall den Herstellern auf die Finger
    > geklopft wird.

    Mit welcher Begründung? Glaubst du ernsthaft, irgendein Entwickler (vor allem ein amerikanischer, wie in diesem Fall) betreibt damit rechte Propaganda?

    Wenn es um Verherrlichung oder Verharmlosung geht, stimme ich zu, aber rein wegen einem Symbol so einen Aufriss zu machen, ist einfach lächerlich.

    Mehr noch, da die Nazis im Spiel nicht mal so heißen dürfen, könnte man auch unterstellen, dass es unserer Regierung wohl besser gefällt, die Geschehnisse im Dritten Reich unter den Teppich zu kehren.

    Wie gesagt, bei Propaganda hört es auf, aber wenn die reine Existenz verheimlicht werden muss, um einer Indizierung zu entgehen, läuft irgendwas gewaltig schief.

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum wird denn dann nicht die zensierte Version auch beschlagnahmt?
    > Diese Ersatzorganisation in der zensierten Version ist doch genauso
    > verfassungswidrig wie die Nazis in der Originalversion.

    Nur ist sie fiktiv. Wir hätten nicht mehr sonderlich viel zu zocken, wenn jedes Spiel beschlagnahmt wird, das eine Organisation enthält, die verfassungswidrige Merkmale aufweist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.14 03:34 durch Slurpee.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  4. Schaltbau GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  2. 39€
  3. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52