Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: janitor 20.05.14 - 17:07

    Es stellt sich die Frage wie der richtige Weg mit dem Umgang mit Hakenkreuzen in Computerspielen aussieht.
    Ich bin absolut dafür, dass Hakenkreuze auch in Zukunft sehr kritisch beobachtet werden sollen und im Notfall den Herstellern auf die Finger geklopft wird. Auf der anderen Seite ist es lächerlich Hakenkreuze zu verbieten, wenn man gegen Nazis kämpft.
    Ich finde, der richtige Umgang kann man sich bei den Filmen abschauen. Da läuft das alles doch auch absolut unverkrampft ab. Hoffentlich werden Spiele irgendwann genauso wie Filme in der Gesellschaft ankommen und sich dadurch das Verhältnis entkrampfen.

  2. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: most 20.05.14 - 17:16

    Eigentlich bin ich auch für einen offenen Umgang mit der Thematik. Allerdings muss man aufpassen, dass das Naziregime in ein paar Jahren nur noch als lächerlicher Haufen unfähiger Schießbudenfiguren angesehen wird.
    Dafür war das angerichtete Leid zu unermesslich und in falscher Sicherheit sollte man sich auch nicht wiegen, nur weil das "bald 100 Jahre her ist"

    Ich glaube Verbote sind da der falsche weg, aber eine Diskussion, ob z.B. die Stromberg Parodie ein angemessener Umgang damit ist, muss aufrecht erhalten bleiben.

  3. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: janitor 20.05.14 - 17:20

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube Verbote sind da der falsche weg, aber eine Diskussion, ob z.B.
    > die Stromberg Parodie ein angemessener Umgang damit ist, muss aufrecht
    > erhalten bleiben.
    Kann ich so voll unterschreiben.

  4. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: DASPRiD 20.05.14 - 18:51

    Ich werde auch wieder die US-Version spielen, also das Produkt so genießen, wie es vom Erfinder gedacht war. Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?

  5. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: janitor 20.05.14 - 18:54

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst zensiert (freiwillig).

  6. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 19:20

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    > Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst
    > zensiert (freiwillig).

    Weil das Hakenkreuz gegen den Paragraf 86a des Strafgesetzbuches verstößt und damit hat der Publisher wahrscheinlich weniger zu tun.
    Videospiele sind nach wie vor nicht mit filmischen Werken gleichgesetzt, daran ist auch wieder nicht der Publisher schuld.
    Hakenkreuze in Videospielen sind der NR.1-Garant für eine Indizierung.

  7. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 19:39

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janitor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DASPRiD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > > > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    > > Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst
    > > zensiert (freiwillig).
    >
    > Weil das Hakenkreuz gegen den Paragraf 86a des Strafgesetzbuches verstößt
    > und damit hat der Publisher wahrscheinlich weniger zu tun.
    > Videospiele sind nach wie vor nicht mit filmischen Werken gleichgesetzt,
    > daran ist auch wieder nicht der Publisher schuld.
    > Hakenkreuze in Videospielen sind der NR.1-Garant für eine Indizierung.

    Quelle? Nur weil irgendwelche Richter diesen schwammigen Paragraphen nach Gutdünken so interpretiert haben? Im Gesetz wird jedenfalls nicht zwischen Videospielen und Videofilmen unterschieden. Sie werden in diesem Paragraphen noch nichteinmal erwähnt und es macht auch keinen Sinn, irgendwelche Symbole isoliert, also alleine schon weil sie da sind, zu verbieten, denn es geht um die Verhinderung von Propaganda für Verfassungsbrüche und nicht um irgendwelche künstlichen an den Haaren herbeigezogenen Verbote.

  8. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 20:44

    Die Rechtslage ist absolut eindeutig.

    Das Gesetz differenziert tatsächlich nicht zwischen Videospielen und Filmen, sondern die Verwendung dieser Symbole ist grundsätzlich in allen Lebenslagen untersagt AUSSER "[...] wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient." (§ 86 Abs. 3 StGB).

    Alleine die Kunst käme hier in Frage, allerdings ist das eben der Knackpunkt. Auch aus mir wenig verständlichen Gründen gelten Spiele eben NICHT als Kunst. Ähnlich groteske Fälle findet man z.B. auch bei Filmen. Nachdem ein Spielfilm unstreitig unter die Freiheit der Kunst fällt, ist die Verwendung von Hakenkreuzen dort durchaus gestattet (sofern der Film nicht von sich aus den Straftatbestand erfüllt), nicht aber auf dem dazugehörigen Filmplakat. Ähnlich wie Comics wird dem Plakat nicht die Freiheit der Kunst zugestanden, in Einzelfällen wurde sogar die Schöpfungshöhe verneint.

    Es gab zwar beim berühmten "durchgestrichenen-Hakenkreuz-Fall" zwar die höchstrichterliche Entscheidung, dass §86 dann nicht greift, wenn es offensichtlich ist, dass es hier unter gar keinen Umständen sein kann, dass hier etwas positiv dargestellt werden soll. Das ist aber bei einem Spiel in der Form kaum nachzuweisen, wenn auch offensichtlich.

  9. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 21:10

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rechtslage ist absolut eindeutig.
    >
    > Das Gesetz differenziert tatsächlich nicht zwischen Videospielen und
    > Filmen, sondern die Verwendung dieser Symbole ist grundsätzlich in allen
    > Lebenslagen untersagt AUSSER "[...] wenn das Propagandamittel oder die
    > Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger
    > Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der
    > Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der
    > Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient." (§ 86 Abs. 3 StGB).
    >
    > Alleine die Kunst käme hier in Frage, allerdings ist das eben der
    > Knackpunkt. Auch aus mir wenig verständlichen Gründen gelten Spiele eben
    > NICHT als Kunst. Ähnlich groteske Fälle findet man z.B. auch bei Filmen.
    > Nachdem ein Spielfilm unstreitig unter die Freiheit der Kunst fällt, ist
    > die Verwendung von Hakenkreuzen dort durchaus gestattet (sofern der Film
    > nicht von sich aus den Straftatbestand erfüllt), nicht aber auf dem
    > dazugehörigen Filmplakat. Ähnlich wie Comics wird dem Plakat nicht die
    > Freiheit der Kunst zugestanden, in Einzelfällen wurde sogar die
    > Schöpfungshöhe verneint.
    >
    > Es gab zwar beim berühmten "durchgestrichenen-Hakenkreuz-Fall" zwar die
    > höchstrichterliche Entscheidung, dass §86 dann nicht greift, wenn es
    > offensichtlich ist, dass es hier unter gar keinen Umständen sein kann, dass
    > hier etwas positiv dargestellt werden soll. Das ist aber bei einem Spiel in
    > der Form kaum nachzuweisen, wenn auch offensichtlich.

    Aber warum wird denn dann nicht die zensierte Version auch beschlagnahmt? Diese Ersatzorganisation in der zensierten Version ist doch genauso verfassungswidrig wie die Nazis in der Originalversion. Im Gesetz steht doch nichts darüber, wie viele Teilnehmer eine verfassungswidrige Organisation haben muss, damit das Gesetz greift.

  10. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: narea 20.05.14 - 23:25

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat die Regierung etwa Angst, dass wir zu
    > > Nazi-Zombie-schlachtenden Amokläufern werden?
    > Was hat unsere Regierung damit zu tun? Der Publisher hat sich selbst
    > zensiert (freiwillig).

    Ja und in der DDR hat man bestimmte Dinge auch nicht laut gesagt (freiwillig).
    Herr schmeiß Hirn.

  11. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 23:38

    Bezüglich der Zensur von Comics ist wohl Maus von Art Spiegelman das bekannteste Beispiel. Es hat eine Weile gedauert, aber mittlerweile bekommt man auch in Deutschland wieder die Ausgabe mit dem original Cover.

  12. Re: Der richtige Weg mit Hakenkreuzen

    Autor: Slurpee 21.05.14 - 03:32

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin absolut dafür, dass Hakenkreuze auch in Zukunft sehr kritisch
    > beobachtet werden sollen und im Notfall den Herstellern auf die Finger
    > geklopft wird.

    Mit welcher Begründung? Glaubst du ernsthaft, irgendein Entwickler (vor allem ein amerikanischer, wie in diesem Fall) betreibt damit rechte Propaganda?

    Wenn es um Verherrlichung oder Verharmlosung geht, stimme ich zu, aber rein wegen einem Symbol so einen Aufriss zu machen, ist einfach lächerlich.

    Mehr noch, da die Nazis im Spiel nicht mal so heißen dürfen, könnte man auch unterstellen, dass es unserer Regierung wohl besser gefällt, die Geschehnisse im Dritten Reich unter den Teppich zu kehren.

    Wie gesagt, bei Propaganda hört es auf, aber wenn die reine Existenz verheimlicht werden muss, um einer Indizierung zu entgehen, läuft irgendwas gewaltig schief.

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum wird denn dann nicht die zensierte Version auch beschlagnahmt?
    > Diese Ersatzorganisation in der zensierten Version ist doch genauso
    > verfassungswidrig wie die Nazis in der Originalversion.

    Nur ist sie fiktiv. Wir hätten nicht mehr sonderlich viel zu zocken, wenn jedes Spiel beschlagnahmt wird, das eine Organisation enthält, die verfassungswidrige Merkmale aufweist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.14 03:34 durch Slurpee.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  3. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50