Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: BPF 20.05.14 - 12:36

    Laut Steam-Diskussionsforen kann man in DE/AT nur die deutsche Version spielen. Eine Englische (EU/US) Version funktioniert nicht. Zusätzlich wurden die Hakenkreuze nicht auf Willen der Kontrollinstitutionen entfernt, diese haben das Spiel sogar mit den Hakenkreuzen durchgewunken gehabt. Zenimax bestand jedoch darauf diese zu entfernen -> von wegen Gesetzgeber.

    Oben drauf wird man gezwungen sich die deutsche Sprachausgabe anzutun, man hat gar keine Wahl mehr dies auf Englisch umzustellen. Für sehr viele PC-Spieler bleiben somit nur zwei Möglichkeit das Spiel ungeschnitten und ohne Bevormunung zu spielen, VPN oder illegaler Download.

    Schade Zenimax, immer schön kundenfeindlich...

  2. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: kurosawa 20.05.14 - 12:45

    ...na, mal abwarten welche loesungen fuer dieses problem noch auftauchen. Mich persoenluch stoert es ebenfalls zur deutschen sprachausgabe verdonnert zu.
    Vergleicht mal die trailer 'zug nach hamburg' D/E.
    Die unterschiede sind klein aber fein...

  3. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 12:46

    (Teilweise) Unsinn.
    Die USK interessiert es tatsächlich nicht, ob das Spiel nun Hakenkreuze enthält oder nicht, da dies nicht in ihre Kompetenz fällt. Bei denen geht es um (angeblichen) Jugendschutz und nicht um die strafrechtlich relevante Bewertung, ob hier nun Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet werden oder nicht. Das ist immer noch Sache eines Gerichts und da kann man inzwischen seinen Hintern darauf verwetten, dass die das Ding beschlagnahmen würden, sobald da auch nur ein Hakenkreuz oder eine SS-Rune zu sehen ist. Das wird auch noch regelmäßig so geschehen, solange eben nicht der §86a StGB geändert wird oder Videospielen Kunststatus erlangen.

    Da kann man ja noch nicht einmal vorauseilenden Gehorsam erkennen, es ist glasklar, was passieren würde, wenn die das nicht rausnehmen.

    Ich gehe durchaus konform, dass die Zwangssynchro absolut inakzeptabel ist und man sich schon sehr wundern muss, weshalb das auch noch per Geolock erzwungen wird, aber für die Hakenkreuz-Geschichte kann Zenimax nun wirklich nichts.


    Edit: ein anderer Erklärungsansatz ist, dass die USK inzwischen Spiele auch als "Kunst" versteht und von daher natürlich auch keinen Einwand gegen die Symbole hat. Bringt nur nichts, weil das eben nicht die USK sondern die Gerichte entscheiden und da steckt man geistig noch im tiefschwarzen Sumpf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 13:01 durch KillerJiller.

  4. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 12:52

    Ich habe zwar überhaupt kein System mehr, auf dem das Game laufen würde.
    Seit 2009 alles auf Linux und die jüngste Hardware ist ein Notebook von 2008.

    Aber früher habe ich IMMER die englischsprachigen Original-Games bevorzugt, und zwar grundsätzlich UNCUT. Ich bin erwachsen und bestimme selbst, was ich kaufe.

    Interessant zu beobachten, wie die Bevormundung immer weiter um sich greift.
    Es ist erschreckend !

  5. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Ekelpack 20.05.14 - 12:59

    ZX81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber früher habe ich IMMER die englischsprachigen Original-Games bevorzugt,
    > und zwar grundsätzlich UNCUT. Ich bin erwachsen und bestimme selbst, was
    > ich kaufe.

    So ist es. Ich spiele grundsätzlich nur (englische) Originalversionen.
    Ich bin zum Glück mittlerweile alt genug, um dann einfach auf ein Spiel zu verzichten.

  6. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: robinx999 20.05.14 - 13:01

    > Das wird auch noch regelmäßig so geschehen, solange eben
    > nicht der §86a StGB geändert wird oder Videospielen Kunststatus erlangen.
    >
    Persönlich würde ich die Kunst Variante für Sinvoll halten. Wobei wir ja auch schon den Fall hatten das Durchgestrichene Harkenkreuze bzw. welche die Richtung Mülleimer Flogen für Legal gehalten wurden vor Gericht. Und ehrlich gesagt in einem Spiel in dem man auf Nazis schießt sehe ich genauso viel Gefahr das es als Propaganda Material dienen könnte wie in einem Indiana Jones Film

  7. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: insidecpu 20.05.14 - 13:01

    Es gibt kein Recht auf den Konsum menschenverachtender Inhalte. Dein Gejammere zeigt was schief läuft auf der Welt.

  8. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: theFiend 20.05.14 - 13:03

    .... nur echt mit original Hakenkreuz?


    Ihr habt vielleicht Probleme...

  9. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: lala1 20.05.14 - 13:03

    +1
    Ich habs früher mal anders gesehen aber mittlerweile die Meinung gändert

  10. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 13:08

    Fazit: Du läßt Dich also gerne bevormunden. Viel Spaß damit !

  11. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Muhaha 20.05.14 - 13:09

    insidecpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt kein Recht auf den Konsum menschenverachtender Inhalte.

    Achso, Hakenkreuze sind böse, aber en Detail Pixelblut und Shader-Eingeweide verteilen, das ist in Ordnung? Denn am Gewaltgrad wurde in der deutschen Version nichts geändert, Du Spassvogel.

    > Dein
    > Gejammere zeigt was schief läuft auf der Welt.

    Dein Posting zeigt, dass Du nicht weißt, wovon Du sprichst oder nur in der Mittagspause etwas rumtrollen willst :)

  12. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 13:10

    +1 :)

  13. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Ekelpack 20.05.14 - 13:11

    insidecpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt kein Recht auf den Konsum menschenverachtender Inhalte. Dein
    > Gejammere zeigt was schief läuft auf der Welt.

    Und wer entscheidet was "menschenverachtend" ist?
    Und was soll das überhaupt sein, menschenverachtend?

    Ist die Tagesschau auf dem Sofa bei ner Mettwurststulle nicht ebenso menschenverachtend?

    Oder Billigstrom beziehen, während in Japan die Leute an Krebs verrecken oder ein weiteres Dorf dem Braunkohlebagger geopfert wird?

    Und warum sollen ein paar Ewiggestrige entscheiden, welche Medien ich, in den 70ern Geborener, konsumiere?

    Warum sind Gewaltdarstellungen in TV ok, auf dem PC aber nicht?

    Das bekannteste deutsche Wort im Ausland ist nicht umsonst "verboten".
    Das trifft des Pudels Kern schon ziemlich genau. Der Deutsche wird halt gern "geführt".

  14. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.14 - 13:12

    > Der Deutsche wird halt gern "geführt".

    Aber nicht jeder läßt sich führen.

  15. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: ConiKost 20.05.14 - 13:19

    Ich finde die nicht vorhandenen Swastikas nicht schlimm. Damit könnte ich sogar leben. Viel eher finde ich es einfach eine Frechheit, dass ich keine Option für O-Ton habe. Dazu kommt der Geo-Lock. Wenn der für PC und Konsolen wäre, hätte ich das zumindest nachvollziehen können. Aber da der Lock nur PC betrifft, verstehe ich nicht. Alle Konsolenspieler können ohne Probleme sich die Uncutfassung importieren und gut ist. Nur als PC-Spieler schaut man in die Röhre.

    Ich werde, wie hoffentlich viele, auf den Kauf komplett verzichten. Dann eben kein Geld ausgeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 13:20 durch ConiKost.

  16. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 13:19

    insidecpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt kein Recht auf den Konsum menschenverachtender Inhalte. Dein
    > Gejammere zeigt was schief läuft auf der Welt.

    Die Frage ist nicht nur, wer das definiert. Nach meiner Definition ist auch der Musikantenstadel menschenverachtend, nur stehe ich da u.U. recht alleine da.

    Letztlich geht es hier um eine Frage des Geschmacks und spätestens da endet eben der Arm des Gesetzes, gerade dann, wenn es eigentlich auch kein Opfer gibt.
    Es mag dir nicht gefallen, dass andere Leute derartige Medien als Harmlosigkeit abtun und auch zur Belustigung konsumieren, das muss es ja auch nicht aber du solltest dir durchaus Gedanken darüber machen, welchen Effekt das auf deine Einstellung zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung hat.

    Du magst ja vielleicht kein Recht erkennen, dass den Konsum explizit erlaubt, selbst wenn das eigentlich Quatsch ist, ich erkenne aber definitiv ein Verbot etwas allein aufgrund von "gefällt mir nicht" zu verbieten.

    Hier geht es um wesentlich mehr als nur ein Ballerspiel, hier geht es um einen Eckpfeiler unserer Grundordnung und das dürfte wesentlich schwerer wiegen als ein angeblich schlechter Geschmack.

  17. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: theFiend 20.05.14 - 13:20

    ZX81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fazit: Du läßt Dich also gerne bevormunden. Viel Spaß damit !

    Ganz ehrlich, ich lass mich dann NICHT bevormunden wenn´s um was geht.
    Ob die mir jetzt in nem Spiel ein Hakenkreuz oder ein Bügeleisen zeigen, ist mir dermaßen egal. Das mindert meinen Spielspaß in keiner Weise.

    Wer glaubt er müsse unbedingt Hakenkreuze haben, nur um sich nicht bevormundet zu fühlen, sollte einfach nochmal in sich gehen.

    Die Syncro ist da schon eher ein relevantes Thema. Allerdings ist die deutsche selten so schlecht das es unerträglich würde. Meistens fehlen einfach ein paar sprachliche Nuancen, ohne die jetzt aber auch kein anderes Spiel draus wird....

    Aber jedem sein Steckenpferd. Wenn euch die "krasse Bevormundung" stört, dann kauft es einfach nicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 13:21 durch theFiend.

  18. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: Muhaha 20.05.14 - 13:25

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer glaubt er müsse unbedingt Hakenkreuze haben, nur um sich nicht
    > bevormundet zu fühlen, sollte einfach nochmal in sich gehen.

    Ich will in einem Wolfenstein-Spiel, wo man auf Nazis ballert, gefälligst Hakenkreuze haben. Weil das ein Wolfenstein-Spiel und nicht Spiel XYZ ist.

  19. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: S-Talker 20.05.14 - 13:27

    BPF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blah blah blah

    So what? Umgerechnet 38¤ (inkl Versand nach DE) bekommst du die unzensierte, englische Fassung new&sealed. Das klingt für mich nach dem was du suchst. Des weiteren sparst du einen zweistelligen Betrag im Vergleich zu den aktuellen deutschen Markpreisen. Und den Geolock umgehen sollte wohl kein Problem sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 13:28 durch S-Talker.

  20. Re: Geo-Lock, Sprachausgabe und Schnittfassung

    Autor: DerSportschütze 20.05.14 - 13:28

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das bekannteste deutsche Wort im Ausland ist nicht umsonst "verboten".

    Das glaube ich nicht, ich würde eher auf Wörter wie "Autobahn", "Wurst", "Kindergarten" usw. tippen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. (-55%) 8,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    1. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

    2. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
      Wochenrückblick
      Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

      Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.

    3. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.


    1. 11:39

    2. 09:02

    3. 19:17

    4. 18:18

    5. 17:45

    6. 16:20

    7. 15:42

    8. 15:06