Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

    Autor: PrincessOfTroy 28.05.14 - 21:50

    Mit "Schlauchartiges Moorhuhnschiessen mit idiotischer Story" würde ich das ganze zusammen fassen.

    - Schlauchartig: Was hier besonders nervig ist: Ein PSEUDO-openworld Gefühl. Man kann teilweise etwas frei herumlaufen - um aber weiter zu kommen muss man GENAU das tun, was die Designer vorbestimmt haben. Was teilweise echt frustrierend ist, wenn man nicht über eine Mauer oder einen Stein klettern kann - aber zwei Meter weiter links oder rechts gehts dann, obwohl dieses Hindernis kein bisschen niedriger ist.

    - Moorhuhnschiessen: Masse statt Klasse sag ich nur. Eine KI ist bei den Gegenern quasi nicht vorhanden. Gut, dass das Spiel in ein paar Stunden durchgezockt ist - sonst würds echt unerträglich langweilig.

    Was besonders nervt, da einfallslos und stupide: Die Boss Fights.

    - Idiotische Story: Die Nazis erobern die Erde. Aber nur, weil sie von den Juden alle möglichen, futuristischen Technologien geklaut haben. Diese haben es irgendwie verpennt sich zu wehren und statt dessen in KZs einsperren lassen.

    Teilweise wirkt das Spiel ungewollt(!) lächerlich, z.B. wenn Blazkowicz die abgrundtiefe Boshaftigkeit der Nazis damit erklärt, dass sie alles mit Strassen und Hochhäusern zugebaut haben.

    In der "echten" Welt haben wir das ganze auch ohne Nazis hinbekommen. Berlin, Frankfurt, New York, Tokio, ...

    Oder wer z.B. schon mal in London war, dem wird auffallen, dass es dort weit mehr (echte!) Überwachungskameras gibt als in dem Spiel.

    Irgendwie kommt es einem so vor, als hätten die Produzenten alles technisch fragwürdige genommen, in die 1960er verschoben - und den Nazis dafür die Schuld gegeben.

    Bei Dr. Deathshead musste ich öfter an Ray Kurzweil denken, denn einige seiner Zitate hätte man 1:1 für Dr. Deathshead verwenden können.

    Klar wird im Vorspann darauf hingewiesen, dass das Spiel reine Fiktion ist. Dennoch finde es gefährlich, weil gerade bei jüngeren Spielern falsche Tatsachen hängen bleiben.

    Wer zum Beispeil weiß schon vom Eugenik-Programm der USA. Oder von Zwangssterilisationen (wurden bis 1981(!) durchgeführt). Würde man wohl in erster Linie mit den Nazis in Verbindung bringen. Dass aber auch "die Guten" solche Schweinereien machten, und nochdazu viel länger, wissen wohl die wenigsten.

    Nazi-Ideologie lebt fort - allerdings nicht unbedingt dort, wo man sie auf den ersten Anblick (oder den vom Spiel suggerierten) vermuten möchte ...

  2. Re: Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

    Autor: StefanGrossmann 01.06.14 - 06:31

    Du hast das Spiel also in ein paar Stunden durch gehabt und damit jede Schönheit der Texturen genossen, die Witzigkeit und passenden Dialoge nicht übersehen und dann auch noch nicht übersehn das es sich um einen Ego Shooter handelt indem der Weg das Ziel ist.
    Du bist mein Held, also wirklich.

    Dazu kommt: Gewalt ist bei dem Titel Pflicht und der hat auch nicht umsonst die Einstufung ab 18.
    Es muss Dir nicht gefallen, aber verdirb bitte den anderen die nicht diesen Tunnelblick haben den Spaß.

  3. Re: Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

    Autor: PrincessOfTroy 04.06.14 - 10:04

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast das Spiel also in ein paar Stunden durch gehabt und damit jede
    > Schönheit der Texturen genossen, ...

    Ach so, das hätte ich fast vergessen. Danke, dass Du mich erinnerst ;-)
    Die Texturen sind teilweise ziemlich schlampig und pixelig.


    > ... die Witzigkeit und passenden Dialoge ...

    Von was spricht er?


    > Dazu kommt: Gewalt ist bei dem Titel Pflicht und der hat auch nicht umsonst
    > die Einstufung ab 18.

    Oaaahhh-kaaay? Und? Hatte ich mich darüber beschwert? Leg mir bitte nix in den Mund.

    > Es muss Dir nicht gefallen, aber verdirb bitte den anderen die nicht diesen
    > Tunnelblick haben den Spaß.

    Da spiele ich doch lieber mal ne Runde Far Cry 3 - DAS ist Spaß.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München
  3. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  4. State Street Bank International GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45