Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

    Autor: PrincessOfTroy 28.05.14 - 21:50

    Mit "Schlauchartiges Moorhuhnschiessen mit idiotischer Story" würde ich das ganze zusammen fassen.

    - Schlauchartig: Was hier besonders nervig ist: Ein PSEUDO-openworld Gefühl. Man kann teilweise etwas frei herumlaufen - um aber weiter zu kommen muss man GENAU das tun, was die Designer vorbestimmt haben. Was teilweise echt frustrierend ist, wenn man nicht über eine Mauer oder einen Stein klettern kann - aber zwei Meter weiter links oder rechts gehts dann, obwohl dieses Hindernis kein bisschen niedriger ist.

    - Moorhuhnschiessen: Masse statt Klasse sag ich nur. Eine KI ist bei den Gegenern quasi nicht vorhanden. Gut, dass das Spiel in ein paar Stunden durchgezockt ist - sonst würds echt unerträglich langweilig.

    Was besonders nervt, da einfallslos und stupide: Die Boss Fights.

    - Idiotische Story: Die Nazis erobern die Erde. Aber nur, weil sie von den Juden alle möglichen, futuristischen Technologien geklaut haben. Diese haben es irgendwie verpennt sich zu wehren und statt dessen in KZs einsperren lassen.

    Teilweise wirkt das Spiel ungewollt(!) lächerlich, z.B. wenn Blazkowicz die abgrundtiefe Boshaftigkeit der Nazis damit erklärt, dass sie alles mit Strassen und Hochhäusern zugebaut haben.

    In der "echten" Welt haben wir das ganze auch ohne Nazis hinbekommen. Berlin, Frankfurt, New York, Tokio, ...

    Oder wer z.B. schon mal in London war, dem wird auffallen, dass es dort weit mehr (echte!) Überwachungskameras gibt als in dem Spiel.

    Irgendwie kommt es einem so vor, als hätten die Produzenten alles technisch fragwürdige genommen, in die 1960er verschoben - und den Nazis dafür die Schuld gegeben.

    Bei Dr. Deathshead musste ich öfter an Ray Kurzweil denken, denn einige seiner Zitate hätte man 1:1 für Dr. Deathshead verwenden können.

    Klar wird im Vorspann darauf hingewiesen, dass das Spiel reine Fiktion ist. Dennoch finde es gefährlich, weil gerade bei jüngeren Spielern falsche Tatsachen hängen bleiben.

    Wer zum Beispeil weiß schon vom Eugenik-Programm der USA. Oder von Zwangssterilisationen (wurden bis 1981(!) durchgeführt). Würde man wohl in erster Linie mit den Nazis in Verbindung bringen. Dass aber auch "die Guten" solche Schweinereien machten, und nochdazu viel länger, wissen wohl die wenigsten.

    Nazi-Ideologie lebt fort - allerdings nicht unbedingt dort, wo man sie auf den ersten Anblick (oder den vom Spiel suggerierten) vermuten möchte ...

  2. Re: Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

    Autor: StefanGrossmann 01.06.14 - 06:31

    Du hast das Spiel also in ein paar Stunden durch gehabt und damit jede Schönheit der Texturen genossen, die Witzigkeit und passenden Dialoge nicht übersehen und dann auch noch nicht übersehn das es sich um einen Ego Shooter handelt indem der Weg das Ziel ist.
    Du bist mein Held, also wirklich.

    Dazu kommt: Gewalt ist bei dem Titel Pflicht und der hat auch nicht umsonst die Einstufung ab 18.
    Es muss Dir nicht gefallen, aber verdirb bitte den anderen die nicht diesen Tunnelblick haben den Spaß.

  3. Re: Grandiose Comeback? Grandioses FAIL!

    Autor: PrincessOfTroy 04.06.14 - 10:04

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast das Spiel also in ein paar Stunden durch gehabt und damit jede
    > Schönheit der Texturen genossen, ...

    Ach so, das hätte ich fast vergessen. Danke, dass Du mich erinnerst ;-)
    Die Texturen sind teilweise ziemlich schlampig und pixelig.


    > ... die Witzigkeit und passenden Dialoge ...

    Von was spricht er?


    > Dazu kommt: Gewalt ist bei dem Titel Pflicht und der hat auch nicht umsonst
    > die Einstufung ab 18.

    Oaaahhh-kaaay? Und? Hatte ich mich darüber beschwert? Leg mir bitte nix in den Mund.

    > Es muss Dir nicht gefallen, aber verdirb bitte den anderen die nicht diesen
    > Tunnelblick haben den Spaß.

    Da spiele ich doch lieber mal ne Runde Far Cry 3 - DAS ist Spaß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Protection One GmbH, Meerbusch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10