Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…
  6. Thema

Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: RedRanger 20.05.14 - 16:50

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam soll einfach mal einen zugangsbeschränkten Import-Shop anbieten,
    > indem man bequem die internationale Version kaufen und spielen kann. Die
    > Nachfrage wäre sicher vorhanden.

    So funktioniert das doch schon, du bist nur zugangsbeschränkt wenn du Steam in Deutschland nutzst ;)

  2. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Hittmar Otzfeld 20.05.14 - 16:52

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine Explizit einen Nicht-USK-Geprüft Status:
    > Eine USK-Prüfung ist freiwillig. Jedes nicht-USK-geprüfte Spiel darf
    > dennoch an Erwachsene verkauft werden:
    >
    > [...]

    Zustimmung. Ich verstehe trotzdem jeden Publisher, der dieses Risiko nicht eingeht, denn:

    > Der Unterschied ist, dass der Vertrieb von Titeln mit dem
    > SPIO/JK-Siegel, anders als bei Titeln mit USK-Einstufung,
    > nachträglich durch Indizierung erschwert werden kann.

  3. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: lanG 20.05.14 - 16:54

    Als FarCry rauskam war das System mit der USK noch etwas anders. Damals prüfte die USK und die BPJM (damals noch BPJS) konnte nachträglich dennoch indizieren.

    Im Zuge der Umstellung der USK Verfahrensweise usw. nach dem Amoklauf von Robert Steinhäuser wurde das dann so geändert, dass die USK prüfte und wenn die USK ein Siegel vergab, durfte ein Spiel im Nachhinein nicht mehr indiziert werden.

    Wobei ich der Meinung bin, dass es im Nachhinein dennoch vorkam. Also so ganz sauber ist das wohl auch nicht gewesen. Weiß auch nicht, ob das seit damals nicht noch einmal überarbeitet wurde?

    Erkennt man aber sehr gut auch daran, dass die USK Siegel damals anders aussahen.

  4. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: janitor 20.05.14 - 16:56

    Hittmar Otzfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Unterschied ist, dass der Vertrieb von Titeln mit dem
    > > SPIO/JK-Siegel, anders als bei Titeln mit USK-Einstufung,
    > > nachträglich durch Indizierung erschwert werden kann.
    Ein USK-Siegel schützt vor Indizierung nicht, wie die Vergangenheit schon öfters gezeigt hat.

  5. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Hittmar Otzfeld 20.05.14 - 16:57

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hittmar Otzfeld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
    >
    > Die Originalversion von Far Cry 1 (de.wikipedia.org) hat ein USK Siegel und
    > wurde trotzdem indiziert.

    Das lag aber daran, dass die von der USK freigegebene Version mit der Verkaufsversion nicht inhaltsgleich war.

    https://www.golem.de/0403/30572.html

  6. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Paykz0r 20.05.14 - 16:58

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kulturgüter sind von diesem Verbot generell nicht betroffe, was auch so
    > ganz klar im Gesetz steht. Wäre das nicht so, dürften Filme dieses Symbol
    > ebenfalls nicht einsetzen, was aber tatsächlich absolut üblich ist -
    > unabängig vom cineastischen Anspruch.
    >
    > Umgekehrt sind Spiele mittlerweile auch offiziell in Deutschland als
    > Kulturgut anerkannt, das steht sogar in der Präambel der USK-Richtlinien.
    >
    > Fazit: Es geht hier ausschließlich um Risikovermeidung durch die Publisher
    > als um ein Gesetz das keine andere Handlungsweise als Selbstzensur zulässt.

    ohh fuck,
    ein symbol einer kultur, die andere kulturen vernichten wollte als kulturgut
    zu sehen ist schon.... tollerant.

    aber nein, es ist nicht verboten.
    sagt auch keiner.
    nur geht kein verleger das risiko ein auf den mehrkosten sitzenzubleiben.
    so einfach ist das mal

  7. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Hittmar Otzfeld 20.05.14 - 17:00

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein USK-Siegel schützt vor Indizierung nicht, wie die Vergangenheit schon
    > öfters gezeigt hat.

    Das ist m.W. seit der letzten Reform des JuSchG nur noch vorgekommen, wenn Testmuster und Verkaufsversion nicht inhaltsgleich waren.

  8. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: spyro2000 20.05.14 - 17:56

    > Nur das Computer- und Videospiele vom Gesetzgeber als Spielzeug und nicht
    > als Kunst eingestuft werden

    Quelle?

    spyro

  9. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 17:58

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nur das Computer- und Videospiele vom Gesetzgeber als Spielzeug und
    > nicht
    > > als Kunst eingestuft werden
    >
    > Quelle?
    >
    > spyro

    Es kann dafür keine Quelle geben, weil der Gesetzgeber es nicht entscheidet und es kein Gesetz gibt, das festlegt, dass bspw. Trash-Filme Kulturgut sind aber Videospiele nicht.

  10. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 20:50

    RedRanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > spyro2000 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kulturgüter sind von diesem Verbot generell nicht betroffe, was auch
    > so
    > > > ganz klar im Gesetz steht.
    > > Nur das Computer- und Videospiele vom Gesetzgeber als Spielzeug und
    > nicht
    > > als Kunst eingestuft werden
    >
    > Es ist aber nicht von Kunst die Rede im Gesetz, sondern von Kulturgut.
    >
    > Nun sollte man aber annehmen, dass Heranwachsen und spielen mit Spielzeug
    > ebenso zu unserer Kultur gehört, und demnach Spielzeug auch Kulturgut sein
    > kann...


    Nein, §86 (ohne a) Abs. 3 StGB spricht ganz explizit von Kunst und selbst wenn die USK der Meinung ist, dass es sich um Kulturgut handelt, hat das für die Gerichte keine Bewandnis. Die herrschende Meinung ist eben leider, dass Videospiele keine Kunst sind.

  11. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 20:55

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RedRanger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KnutRider schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > spyro2000 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Kulturgüter sind von diesem Verbot generell nicht betroffe, was auch
    > > so
    > > > > ganz klar im Gesetz steht.
    > > > Nur das Computer- und Videospiele vom Gesetzgeber als Spielzeug und
    > > nicht
    > > > als Kunst eingestuft werden
    > >
    > > Es ist aber nicht von Kunst die Rede im Gesetz, sondern von Kulturgut.
    > >
    > > Nun sollte man aber annehmen, dass Heranwachsen und spielen mit
    > Spielzeug
    > > ebenso zu unserer Kultur gehört, und demnach Spielzeug auch Kulturgut
    > sein
    > > kann...
    >
    > Nein, §86 (ohne a) Abs. 3 StGB spricht ganz explizit von Kunst und selbst
    > wenn die USK der Meinung ist, dass es sich um Kulturgut handelt, hat das
    > für die Gerichte keine Bewandnis. Die herrschende Meinung ist eben leider,
    > dass Videospiele keine Kunst sind.

    Wo steht das?

  12. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 21:26

    Das ist genau das Problem. Es ist eben nicht explizit geregelt und solange ein letztinstanzliches Urteil fehlt (also in diesem Fall vom BVerfG) ist nach der Mephisto-Entscheidung und dem Anachronistischen Zug eben eine Einzelfallprüfung durch das zuständige Gericht von Nöten und da hat sich eben in der Vergangenheit gezeigt, dass die Gerichte das nicht als Kunst anerkennen.

    Der Begriff "Kunst" ist eben extrem schwer zu definieren und das BVerfG hat sich da wohl bewusst nicht explizit geäußert.

    Wenn du so möchtest, ist die Tatsache, dass Spiele mit verfassungsfeindlichen Symbolen in der Vergangenheit beschlagnahmt wurden eben der Beweis dafür.

  13. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: der_wahre_hannes 21.05.14 - 07:52

    Gizeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janitor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Absolut richtig!
    > > Genauso schwachsinnig ist es ein Spiel, das von Anfang an für Erwachsene
    > > gedacht ist, für viel Geld von der USK prüfen zu lassen und dann
    > > Selbstzensur zu betreiben um eine USK18-Freigabe zu erhalten.
    > > Meine Güte, spart euch den Aufwand, steht zu eurem Zielpublikum und lebt
    > > mit einer "Keine Jugendfreigabe" und alle sind glücklich.
    >
    > Bei uns wird ja auch unter "keine Jugendfreigabe" teilweise Gewalt
    > zensiert, weil erwachsene deutsche Bürger im Gegensatz zu anderen Nationen scheinbar
    > immernoch das geistige Niveau von 3-jährigen haben.

    Ja Mensch. Was würde ich doch dafür geben, in Ländern wie Russland oder China oder gar den USA zu leben. Scheiß doch auf so grundlegende Dinge wie Pressefreiheit oder Menschenrechte, hauptsache die Gewalt in Spielen ist nicht zensiert!
    Wobei... China ist garantiert auch ziemlich gut dabei. Australien... alles, was irgendwie nach "Drogen" oder eben auch "Gewalt" aussieht, wird zensiert. USA? Oh guck mal, da kann man Nippel sehen. Das Spiel muss verboten werden!
    Usw. usf.

    Der Blick über den Tellerrand würde dir wahrlich nicht schaden.

  14. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: Gizeh 21.05.14 - 10:09

    Und weil andere es falsch machen, müssen wir das auch?

  15. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: floziii 24.05.14 - 09:30

    Die Präambel wurde doch erst heuer Ende Jänner geändert, und außerdem besagt sie nur, dass Videospiele Kunst sein KÖNNEN und dies bei der USK-Bewertung in Betracht gezogen werden kann, aber noch lange nicht, dass jedes Spiel automatisch Kunst ist.

    Und selbst wenn die USK sagen würde: Alle Videospiele sind Kunst, dann heißt das wiederum noch lange nicht, dass auch ein Gericht z.B. Wolfenstein als Kunstwerk ansieht bzw. kann auch ein Kunstwerk den § 86 verletzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.14 09:31 durch floziii.

  16. Re: Hakenkreuzen in Spielen sind NICHT verboten!

    Autor: horuke 04.06.14 - 12:16

    floziii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Präambel wurde doch erst heuer Ende Jänner geändert, und außerdem

    *heuer=dieses jahr
    *jänner=januar

    ich übersetze mal für die deutschen mitleser ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 0,49€
  4. (-63%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.

  2. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  3. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.


  1. 09:02

  2. 07:56

  3. 18:53

  4. 17:38

  5. 17:23

  6. 16:54

  7. 16:39

  8. 15:47