Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

Verbraucherschutz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verbraucherschutz

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 15:24

    Obwohl man das originale Spiel legal besitzt, also aktiviert hat (zum Beispiel indem man es in einem EU-Land wie Holland oder Polen in einem normalen Geschäfft gekauft hat und in diesem Land den Key in seinen Laptop eingegeben und es mit seinem Steam-Account verbunden hat), wird man mittels IP-Prüfung daran gehindert, es in Deutschland zu starten. Dabei ist der Besitz des Spiels nicht strafbar. Ist das nicht ein Fall für den Verbraucherschutz?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 15:25 durch Lord Gamma.

  2. Re: Verbraucherschutz

    Autor: Paykz0r 20.05.14 - 15:27

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obwohl man das originale Spiel legal besitzt, also aktiviert hat (zum
    > Beispiel indem man es in einem EU-Land wie Holland oder Polen in einem
    > normalen Geschäfft gekauft hat und in diesem Land den Key in seinen Laptop
    > eingegeben und es mit seinem Steam-Account verbunden hat), wird man mittels
    > IP-Prüfung daran gehindert, es in Deutschland zu starten. Dabei ist der
    > Besitz des Spiels nicht strafbar. Ist das nicht ein Fall für den
    > Verbraucherschutz?

    nein. das ganze wird doch zum schutze des verbrauchers gemacht

  3. Re: Verbraucherschutz

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 15:28

    Nicht zwingend. Wenn das klar auf der Packung steht bzw. vor dem Onlinekauf kommuniziert wird, dann ist das kein Problem des Verbraucherschutzes.

    Man darf grundsätzlich nicht einfach davon ausgehen, dass alles, was dem Verbraucher nicht gefällt ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht ist.

  4. Re: Verbraucherschutz

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 15:34

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zwingend. Wenn das klar auf der Packung steht bzw. vor dem Onlinekauf
    > kommuniziert wird, dann ist das kein Problem des Verbraucherschutzes.
    >
    > Man darf grundsätzlich nicht einfach davon ausgehen, dass alles, was dem
    > Verbraucher nicht gefällt ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht ist.

    Ich glaube nicht, dass wenn man es in der EU in einem gewöhnlichen Geschäft (also einem zum Anfassen) kauft, da irgendwo drauf steht, dass das Spiel nicht in Deutschland gestartet werden darf, aber ich könnte mich auch irren. Außerdem darf man das originale Spiel doch juristisch gesehen in Deutschland besitzen, wenn ich mich nicht täusche.

  5. Re: Verbraucherschutz

    Autor: KillerJiller 20.05.14 - 15:36

    Wenn da sowas drauf steht wie "funktioniert nicht in allen Ländern" genügt das schon.

    Der Besitz ist natürlich auch in Deutschland in Ordnung, selbst der Import per Post ist nicht zwingend verboten (Weitergabe darf nicht unterstellt werden können), aber das hat ja mit Verbraucherschutz nichts zu tun.

  6. Re: Verbraucherschutz

    Autor: janitor 20.05.14 - 15:43

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem darf man das originale Spiel doch juristisch gesehen in
    > Deutschland besitzen, wenn ich mich nicht täusche.
    Kommt meines Wissens darauf an auf welcher Liste das Spiel gelandet ist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%BCfstelle_f%C3%BCr_jugendgef%C3%A4hrdende_Medien#Liste_der_jugendgef.C3.A4hrdenden_Medien_.28.E2.80.9EIndex.E2.80.9C.29

  7. Re: Verbraucherschutz

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 15:44

    KillerJiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn da sowas drauf steht wie "funktioniert nicht in allen Ländern" genügt
    > das schon.
    >
    > Der Besitz ist natürlich auch in Deutschland in Ordnung, selbst der Import
    > per Post ist nicht zwingend verboten (Weitergabe darf nicht unterstellt
    > werden können), aber das hat ja mit Verbraucherschutz nichts zu tun.

    Das hat vielleicht nicht so direkt etwas mit Verbraucherschutz zu tun, aber dass jemand die Nutzung unterbindet, obwohl man es bereits besitzt, und zwar juristisch legal (man hat es in dem jeweiligen EU-Land erworben, aktiviert und somit mit seinem Steam-Account verknüpft), klingt schon nach Unrecht gegenüber dem Verbraucher.

    Es sollte allgemein in Deutschland verboten werden, dass Steam es Publishern erlaubt, Eigentümern ihren Besitz abzusprechen, obwohl keinerlei juristische Gründe (bspw. geklaute Keys oder Erwerb mit gestohlener Kreditkarte usw.) gegen den jeweiligen Verbraucher vorliegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 15:46 durch Lord Gamma.

  8. Re: Verbraucherschutz

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 15:44

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außerdem darf man das originale Spiel doch juristisch gesehen in
    > > Deutschland besitzen, wenn ich mich nicht täusche.
    > Kommt meines Wissens darauf an auf welcher Liste das Spiel gelandet ist:
    > de.wikipedia.org#Liste_der_jugendgef.C3.A4hrdenden_Medien_.28.E2.80.9EIndex
    > .E2.80.9C.29

    Nein, man darf sogar beschlagnahmte Spiele besitzen.

  9. Re: Verbraucherschutz

    Autor: janitor 20.05.14 - 15:46

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte allgemein in Deutschland verboten werden, dass Steam es
    > Publishern erlaubt, Eigentümern ihren Besitz abzusprechen, obwohl keinerlei
    > juristische Gründe gegen den jeweiligen Verbraucher vorliegen.
    Wenn du es dir unter der Prämisse verkauft wird, dass der Publisher ein gewisses Mitspracherecht bei der Nutzung hat, ist juristisch gesehen meines Wissens nach nichts dagegen einzuwenden.

  10. Re: Verbraucherschutz

    Autor: Lord Gamma 20.05.14 - 15:48

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es sollte allgemein in Deutschland verboten werden, dass Steam es
    > > Publishern erlaubt, Eigentümern ihren Besitz abzusprechen, obwohl
    > keinerlei
    > > juristische Gründe gegen den jeweiligen Verbraucher vorliegen.
    > Wenn du es dir unter der Prämisse verkauft wird, dass der Publisher ein
    > gewisses Mitspracherecht bei der Nutzung hat, ist juristisch gesehen meines
    > Wissens nach nichts dagegen einzuwenden.

    Ist das so pauschal möglich? Ein Diskothekenbesitzer hat ja auch ein gewisses Mitspracherecht, aber er darf doch nicht einfach pauschal ein bestimmtes Volk ausschließen.

  11. Re: Verbraucherschutz

    Autor: most 20.05.14 - 15:49

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obwohl man das originale Spiel legal besitzt, also aktiviert hat (zum
    > Beispiel indem man es in einem EU-Land wie Holland oder Polen in einem
    > normalen Geschäfft gekauft hat und in diesem Land den Key in seinen Laptop
    > eingegeben und es mit seinem Steam-Account verbunden hat), wird man mittels
    > IP-Prüfung daran gehindert, es in Deutschland zu starten. Dabei ist der
    > Besitz des Spiels nicht strafbar. Ist das nicht ein Fall für den
    > Verbraucherschutz?

    Das Spiel in Holland zu kaufen und dort direkt zu aktivieren habe ich mir auch schon überlegt, wohne ja nur ein paar Kilometer von der Grenze. Zu Hause könnte man es dann mit VPN spielen, aber verstösst damit immer noch gegen die Steam Richtlinien.

    Der Europäische Verbraucherschutz ist aber auf jeden Fall mal eine gute Anlaufstation. Wäre prima, wenn wir alle mal dort nachfragen würden. Allerdings ist dieses spezielle Thema hier natürlich politisch vorbelastet (Killerspiel und Nazis, da flippt der staatstreue Verbraucherschützer total aus)

  12. Re: Verbraucherschutz

    Autor: Moe479 20.05.14 - 16:32

    doch, er kann sagen heute ist mottoparty und du komst nur mit entsprechendem kostüm rein, das ist sein hausrecht, aber hier geht es um was völlig anderes, nähmlich ob erworbene NUTZUNGS-LIZENZEN (ein spiel KAUFEN IST ETWAS ANDERES) und deren tatsächliche nutzbarkeit in abhängkeit vom ja durchaus veränderbarem standort des lizenznehmers eingeschränkt werden dürfen.

    folgendes zenario, man ist geschäftsreisender und befindet sich jeden tag woanders auf dieser lieben welt, man besitzt einen mobielen rechenknecht und möchte überall auf dieser lieben welt das gleiche produkt einsetzen, darf man nun bei steam knapp 200 mal (soviel wie es staaten gibt) nutzungs-lizenzen für das gleiche produkt erwerben oder sollte eine lizens genügen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. Software AG, verschiedene Standorte
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  4. Mediadesign Hochschule für Design- und Informatik GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22