Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teut Weidemann: Der Spiele-PC stirbt zum…

Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: Exceeder 02.05.12 - 09:42

    ... seit Steam, Origin und anderen DRM Maßnahmen machts aber keinen Spaß mehr. Auf Konsolen gibts auch DRM, aber immerhin behalte ich das Recht am Datenträger und kann: Gebraucht kaufen, wieder verkaufen, verleihen und tauschen. Ich habe hier schon so oft über Spiele etwas gelesen, dachte "geil will ich haben" und dann im letzten Satz irgendeinen Müll von Steam gelesen. So zum Beispiel bei Risen 2. Das würd ich so gerne kaufen, mit Steam aber sicher nicht. Die Konsolen Fassung von Risen 1 sah so altbacken aus. Gilt auch für viele viele andere Spiele.

  2. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: dynAdZ 02.05.12 - 10:02

    Ich empfinde Steam als extrem komfortabel, man hat seine ganzen Games auf einen Blick und muss sich nicht um Datenträger, Lizenzen, Spielstände usw. kümmern. Ich bevorzuge Steamgames absolut. Dennoch verstehe ich deine Kritikpunkte.

  3. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: Exceeder 02.05.12 - 10:18

    Ja, aber nur solange, wie es Steam gibt. Mein vor 15 Jahren gekauftes Monkey Island (in Orginalgrafik) kann ich heute noch spielen. Beim Steam gedanken, kann man das als "Retro" Game bestimmt auch später nochmal irgendwo kaufen. Steam ist für mich kaufen auf Zeit (im Prinzip eine Miete für z.B. 5 Jahre).

    Aus dem selben Grund kaufe ich Filme aber lieber auf einem Datenträger. Den kann man anfassen, mit Freunden mal tauschen. Ich gebe sehr viel Geld für Spiele und Filme aus. Trotzdem ist es unmöglich alles selbst zu kaufen. Ich möchte aber nicht illegal kopieren. Toll ist ja auch, dass man sich solche Spiele dann auch nicht aus der Videothek ausleihen kann. Ähnlich dämlich sind auch tolle "Einmalcodes" bei Konsolenspielen, mit denen man eigentlich erst das volle Spiel freischalten kann.

    Toll war übrigens auch die Antwort von audible (Hörbücher) zur Frage, was ich tun soll, falls es audible in ein paar Jahren nicht mehr gibt: "Audible kann aufgrund seiner Zugehörigkeit zu Amazon nicht Insolvent gehen. Sollte der Geschäftsbetrieb eingestellt werden, würden die Gesellschafter, sprich Amazon bzw. Audible.com, die laufende Vertragsbeziehung übernehmen und abwickeln." - Soll ich nun lachen oder weinen? Zumindest war die Sache damit für mich gestorben. DRM - ohne mich, zumindest, wenn es von dem Fortbestehen des jeweiligen Contentanbieters abhängig ist.

  4. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: Gurumeditation87 02.05.12 - 10:46

    Exceeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... seit Steam, Origin und anderen DRM Maßnahmen machts aber keinen Spaß
    > mehr. Auf Konsolen gibts auch DRM, aber immerhin behalte ich das Recht am
    > Datenträger und kann: Gebraucht kaufen, wieder verkaufen, verleihen und
    > tauschen. Ich habe hier schon so oft über Spiele etwas gelesen, dachte
    > "geil will ich haben" und dann im letzten Satz irgendeinen Müll von Steam
    > gelesen. So zum Beispiel bei Risen 2. Das würd ich so gerne kaufen, mit
    > Steam aber sicher nicht. Die Konsolen Fassung von Risen 1 sah so altbacken
    > aus. Gilt auch für viele viele andere Spiele.

    Mein Freund *lächelt* auch bei den Konsolen hört der Wiederverkauf bald auf. Was dann? Genau ! Es wird weiter gekauft juhu.

    Steam selbst halte ich persönlich für eine gute Sache. Sicher man kann sich hier über einiges streiten wie bei allem oder ? Es wird ja auch gemeckert wieso 15 Jahre alte Spiele nichtmehr auf den neusten Betriebssystemen läuft, gar so oft nichtmehr installierbar ist, und und und. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

    Risen 1 ist altbacken. Das hat nichtmal was mit dem Konsolenport zu tun. Piranha Bytes hat nun auch bei Risen 2 wieder gezeigt das Sie nur eins können, Gothic 1 und 2 immer und immer wieder kopieren nur in etwas anderer Form. Die wird es bald nichtmehr geben. Da können wir uns sicher sein. Schade drum. Nur die müssen sich auch mal entwickeln und dazu sind sie nicht in der Lage.

  5. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: Exceeder 02.05.12 - 11:50

    Wenn DRM in dieser Form auf Konsolen kommt, werde ich auch das Boykottieren. Mir machen solche Spiele Spaß, keine Frage. Aber es gibt auch andere Dinge im Leben. Auf die Hörbücher von audible verzichte ich auch erfolgreich.

    Die Rechnung sieht ganz einfach aus: Ich gebe schon soviel für Filme und Spiele aus, wie ich mir leisten möchte. Wenn ich Spiele nicht wieder verkaufen kann oder man unter Freunden nicht mehr leihen kann, dann wird unterm Strich weniger gekauft. Die Kaufkraft ist nicht unendlich. Und der Wille Geld dafür auszugeben dann auch nicht mehr.

    Und mein altes Monkey Island läuft hier. Das schöne an nicht verdongelten Sachen ist ja, dass man auch Emulatoren verwenden kann. Zum Beispiel eine DOS-Umgebung in der Windows Box. Lässt man den Leuten die Freiheit, entwickeln sich solche Dinge ganz von allein. Die Alternative ist einfach ein alter PC mit DOS. Analog zur alten Spielekonsole. Es muss ja auch gar nicht jeder diese Möglichkeit nutzen, aber ich finde es schön sie zu haben.

  6. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.12 - 12:06

    Exceeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... seit Steam, Origin und anderen DRM Maßnahmen machts aber keinen Spaß
    > mehr. Auf Konsolen gibts auch DRM, aber immerhin behalte ich das Recht am
    > Datenträger und kann: Gebraucht kaufen, wieder verkaufen, verleihen und
    > tauschen.

    Wenn die Software oder das Spiel, welches sich auf dem Datenträger befindet, eine Online-Aktivierung benötigt ist das "Recht am Datenträger" absolut nichts wert und auch auf den Konsolen gibt es die Möglichkeit Spiele an Benutzerkonten zu binden, ob das in der Praxis schon gemacht wird ist da nur nebensächlich.

  7. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: derKlaus 02.05.12 - 12:23

    Exceeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber nur solange, wie es Steam gibt. Mein vor 15 Jahren gekauftes
    > Monkey Island (in Orginalgrafik) kann ich heute noch spielen. Beim Steam
    > gedanken, kann man das als "Retro" Game bestimmt auch später nochmal
    > irgendwo kaufen. Steam ist für mich kaufen auf Zeit (im Prinzip eine Miete
    > für z.B. 5 Jahre).
    Ich könnte mir vorstellen, dass dies bei einem möglichen Ende von Steam tatsächlisch weniger ein Problem darstellt, Über die Updatefunktion könnte man sicher die Spiele vom Steamzwang befreien. Und einen Backupdatenträger von einem installierten Spiel kann man ja jetzt schon erstellen, man braucht beim zurücksichern allerdings derzeit die Onlineanbindung.

    > Aus dem selben Grund kaufe ich Filme aber lieber auf einem Datenträger. Den
    > kann man anfassen, mit Freunden mal tauschen. Ich gebe sehr viel Geld für
    > Spiele und Filme aus. Trotzdem ist es unmöglich alles selbst zu kaufen.
    Ich kenn das zu gut, nur irgendwann (bei mir war es nach ca 1500 CDs, 1000 DVDs und etwa 500 Spielen soweit) kommt die Frage auf, warum ich soviel Platz opfern muss, nur um den Kram greifbar zu haben, unabhängig von einer Plattform. Spätestens wenn Nachwuchs ansteht, wird der Platz nur zu gerne anderweitig verplant. Dann sind physische Datenträger nur noch im Weg.

    > Ich möchte aber nicht illegal kopieren. Toll ist ja auch, dass man sich solche
    > Spiele dann auch nicht aus der Videothek ausleihen kann. Ähnlich dämlich
    > sind auch tolle "Einmalcodes" bei Konsolenspielen, mit denen man eigentlich
    > erst das volle Spiel freischalten kann.
    Was meinst du mit solchen Codes? Das kann ich grad nicht nachvollziehen.

    > Toll war übrigens auch die Antwort von audible (Hörbücher) zur Frage, was
    > ich tun soll, falls es audible in ein paar Jahren nicht mehr gibt: "Audible
    > kann aufgrund seiner Zugehörigkeit zu Amazon nicht Insolvent gehen. Sollte
    > der Geschäftsbetrieb eingestellt werden, würden die Gesellschafter, sprich
    > Amazon bzw. Audible.com, die laufende Vertragsbeziehung übernehmen und
    > abwickeln." - Soll ich nun lachen oder weinen? Zumindest war die Sache
    > damit für mich gestorben. DRM - ohne mich, zumindest, wenn es von dem
    > Fortbestehen des jeweiligen Contentanbieters abhängig ist.
    Das ist immerhin besser als das was Microsoft mit dem Windows Musikladen (ich weiß nicht wie der hieß, MSN Music oder so) gemacht hat. Die haben vorgewarnn in x Tagen hören wir auf, Pech gehabt.
    Theoretisch hat Audible aber auch Recht; amazon würde dann vielleicht den Verkauf einstellen, aber die erworbenen Audiobooks weiter zu hosten dürfte für die ein Leichtes sein. Ja, auch Amazon könnte pleite gehen, aber dann dürften Hörbucher das geringste Problem darstellen.

  8. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: Insomnia88 02.05.12 - 12:36

    Wollte auch schon sagen, das mit dem gebraucht kaufen kannst du in naher Zukunft bei Konsolen vergessen. Bei Sony sind die PSN Spiele auch gebunden und nur über Umwege dann auch maximal 3 mal woanders installierbar.

  9. Re: Ich würde so gerne auf dem PC spielen....

    Autor: linxitow 03.05.12 - 15:31

    Exceeder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... seit Steam, Origin und anderen DRM Maßnahmen machts aber keinen Spaß
    > mehr. Auf Konsolen gibts auch DRM, aber immerhin behalte ich das Recht am
    > Datenträger und kann: Gebraucht kaufen, wieder verkaufen, verleihen und
    > tauschen.

    Echte Datenträger können aber verkratzen und man(ich^^) kann viel zu leicht die Seriennummer verlegen.

    Ich kann deine Bedenken auch verstehen, aber Steam bietet mir tolle Gelegenheiten, massiv Geld und Zeit zu sparen. Zum Beispiel habe ich bisher noch kein Spiel zum vollen Preis gekauft. Oft gibts Spiele für 50%-80% weniger!
    Auch kommt man an viele tolle Indiespiele nur noch digital ran. Z.B. gibt es im Moment für den Preis eines normalen Spiels(55 Euro) 4mal Torchlight 2 als Vorbestellung plus 4mal Torchlight 1 zum Sofortspielen. Für das Geld bekommt gerade mal 1 Diablo 3 Spiel. Es kommt im Gegensatz zu D3 auch noch mit ein paar Innovationen:
    * Der Nutzer wird nicht stasimässig per Online überwacht
    * Alles lässt sich modden, statt das man diese Mods dazukaufen muss
    * Es gibt für jede Klasse mehrere Skilltrees

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TechniSat Digitradio 1 für 39,99€ statt 57,89€ im Vergleich)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)
  3. 209,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Canon PowerShot SX620 HS + Speicherkarte + Tasche für 133€ - Einzelpreis Kamera im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45