1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teut Weidemann: Die Tricks der Free-to…

Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Mingfu 24.04.15 - 12:55

    Irgendwie kommt es mir so vor, als würde man hier den Bock zum Gärtner machen. Solche Nichtspiele wie Anno Online, bei denen man ständig wieder neu dafür zahlen muss, dass das "Spiel" nicht in Zeitlupe abläuft und man als Spieler damit überhaupt etwas tun kann, sollen also das Maß der Dinge sein? Da frage ich mich, was da der große Unterschied zu verbrauchbaren Gegenständen ist, die ja angeblich total unfair sind...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.15 12:59 durch Mingfu.

  2. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: SchmuseTigger 24.04.15 - 12:59

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie kommt es mir so vor, als würde man hier den Bock zum Gärtner
    > machen. Solche Nichtspiele wie Anno Online, bei denen man ständig wieder
    > neu dafür zahlen muss, dass das "Spiel" nicht in Zeitlupe abläuft, sollen
    > also das Maß der Dinge sein? Da frage ich mich, was da der große
    > Unterschied zu verbrauchbaren Gegenständen ist, die ja angeblich total
    > unfair sind...

    Ich denke faires F2P ist eh so schwer relativ (ich kann nichts zu Anno Online sagen, nie gespielt, daher anderes Beispiel von mir, kannst du das mit dem Zeitlupe erklären?)

    Nimm LoL z.B.

    Kaufbar sind:

    Skins (rein kosmetischer Effekt, juckt niemanden)
    Helden (gehen auch für Punkte)
    XP-Boosts

    Gilt aber als faires F2P. Warum? Weil man Helden auch in einer fairen Zeit erspielen kann. Man wird also nicht gezwungen zu spielen. XPBoost um schneller zu leveln sind auch nicht notwendig weil man recht schnell levelt und eh Zeit/Spiele braucht zum lernen.

    Wenn man für alle Helden sagen wir 200% Spielzeit brauchen würde und zum Level 300% wäre es ein unfaires F2P.

    Also man kann nicht nur auf die Mechaniken schauen sondern muss immer die Preise die was kostet (Blizzard HotS kosten Helden 10¤) und die Zeit die man braucht was zu erspielen mit anschauen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.15 13:00 durch SchmuseTigger.

  3. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: dacharlie 24.04.15 - 13:19

    Mit Zeitlupe meint er glaub ich manche Bau-/Produktionszeiten. Ich kenne das von Siedler Online (per se das gleiche). Man baut ein Gebäude und muss eine Gewisse Zeit warten bis es fertig ist. Dies kann variieren zwischen 5 Minuten und mehreren Stunden. Ein Ausbau der Gebäude auf ein anderes Level kann auch schon mal bis zu 1 Woche dauern!! Dies ist bei allen Sachen in dieser Welt so, also auch Abbau von Gütern. Mit Diamanten (Geld) kann man das beschleunigen.

  4. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hu5eL 24.04.15 - 14:06

    Wichtig: Bei jedem Spiel beginnt der Char mit Level 1. Die Level sind auf dem Profil und erlauben mehr anpassungen.
    Es gibt ein relativ niedriges Level-Cap, so dass die XP eigentlich irrelevant ist.
    Daher auch kein nennenswerter Vorteil.

  5. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hotohori 24.04.15 - 14:10

    dacharlie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Zeitlupe meint er glaub ich manche Bau-/Produktionszeiten. Ich kenne
    > das von Siedler Online (per se das gleiche). Man baut ein Gebäude und muss
    > eine Gewisse Zeit warten bis es fertig ist. Dies kann variieren zwischen 5
    > Minuten und mehreren Stunden. Ein Ausbau der Gebäude auf ein anderes Level
    > kann auch schon mal bis zu 1 Woche dauern!! Dies ist bei allen Sachen in
    > dieser Welt so, also auch Abbau von Gütern. Mit Diamanten (Geld) kann man
    > das beschleunigen.

    Ich hab Siedler Online zu Beta Zeiten gespielt und kenne daher das System auch recht gut noch. Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld des Spielers setzt, hat man keine, hat man schon verloren. Allerdings kann man doch in Siedler Online auch gegeneinander kämpfen? Dann wären ja andere Spieler, die mit Geld Abkürzen, im Vorteil und damit wäre es P2W?

  6. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: crayven 24.04.15 - 14:19

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dacharlie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Zeitlupe meint er glaub ich manche Bau-/Produktionszeiten. Ich kenne
    > > das von Siedler Online (per se das gleiche). Man baut ein Gebäude und
    > muss
    > > eine Gewisse Zeit warten bis es fertig ist. Dies kann variieren zwischen
    > 5
    > > Minuten und mehreren Stunden. Ein Ausbau der Gebäude auf ein anderes
    > Level
    > > kann auch schon mal bis zu 1 Woche dauern!! Dies ist bei allen Sachen in
    > > dieser Welt so, also auch Abbau von Gütern. Mit Diamanten (Geld) kann
    > man
    > > das beschleunigen.
    >
    > Ich hab Siedler Online zu Beta Zeiten gespielt und kenne daher das System
    > auch recht gut noch. Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld des
    > Spielers setzt, hat man keine, hat man schon verloren. Allerdings kann man
    > doch in Siedler Online auch gegeneinander kämpfen? Dann wären ja andere
    > Spieler, die mit Geld Abkürzen, im Vorteil und damit wäre es P2W?

    Hast du gut erkannt. F2P und P2W gehen zum Großteil Hand in Hand. Nur wenige Spiele beschränken ihre Shopitems auf Kosmetik.

  7. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Endwickler 24.04.15 - 14:19

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie kommt es mir so vor, als würde man hier den Bock zum Gärtner
    > machen. Solche Nichtspiele wie Anno Online, bei denen man ständig wieder
    > neu dafür zahlen muss, dass das "Spiel" nicht in Zeitlupe abläuft und man
    > als Spieler damit überhaupt etwas tun kann, sollen also das Maß der Dinge
    > sein? Da frage ich mich, was da der große Unterschied zu verbrauchbaren
    > Gegenständen ist, die ja angeblich total unfair sind...

    Ich hatte mal ein Spiel probiert, bei dem man die Beutel und Taschen zum Aufbewahren mieten musste, wenn man sie wollte. Wenn die Mietzeit ablief, musste man erneut mieten, falls man auf den Inhalt zugreifen wollte. Das kam mir schon sehr übel vor.

  8. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hotohori 24.04.15 - 14:21

    crayven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Ich hab Siedler Online zu Beta Zeiten gespielt und kenne daher das
    > System
    > > auch recht gut noch. Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld des
    > > Spielers setzt, hat man keine, hat man schon verloren. Allerdings kann
    > man
    > > doch in Siedler Online auch gegeneinander kämpfen? Dann wären ja andere
    > > Spieler, die mit Geld Abkürzen, im Vorteil und damit wäre es P2W?
    >
    > Hast du gut erkannt. F2P und P2W gehen zum Großteil Hand in Hand. Nur
    > wenige Spiele beschränken ihre Shopitems auf Kosmetik.

    P2W... allein darüber kann man gut streiten, Manche würden jetzt wieder ankommen und sagen "aber das ist doch kein P2W!". Viele F2P Spieler wollen die Wahrheit auch einfach nicht sehen. ;)

  9. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Mingfu 24.04.15 - 14:25

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld des Spielers setzt, hat man keine, hat
    > man schon verloren.

    Geduld ist nicht der entscheidende Punkt. Es ist durchaus in Ordnung, wenn in einem Spiel nicht alles sofort erreichbar ist. Das Problem ist, dass man einen Großteil der Zeit dann überhaupt nichts tun kann. Man wird also, wenn man nicht zahlt, zum Zuschauer degradiert. Das kann aber nicht die Intention eines Spieles sein.

  10. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: ShielD 24.04.15 - 14:30

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crayven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hotohori schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Ich hab Siedler Online zu Beta Zeiten gespielt und kenne daher das
    > > System
    > > > auch recht gut noch. Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld des
    > > > Spielers setzt, hat man keine, hat man schon verloren. Allerdings kann
    > > man
    > > > doch in Siedler Online auch gegeneinander kämpfen? Dann wären ja
    > andere
    > > > Spieler, die mit Geld Abkürzen, im Vorteil und damit wäre es P2W?
    > >
    > > Hast du gut erkannt. F2P und P2W gehen zum Großteil Hand in Hand. Nur
    > > wenige Spiele beschränken ihre Shopitems auf Kosmetik.
    >
    > P2W... allein darüber kann man gut streiten, Manche würden jetzt wieder
    > ankommen und sagen "aber das ist doch kein P2W!". Viele F2P Spieler wollen
    > die Wahrheit auch einfach nicht sehen. ;)

    Pay 2 win gab es doch schon früher ... nimmt man nur das in die Jahre gekommene Diablo 2 her ... man konnte sich gute Items bei ebay kaufen .... ist in vielen Multiplayer-Titeln möglich gewesen
    ...
    der Unterschied zu damals? Heute verkauft solche Sachen der Hersteller auch selbst ;-)

  11. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hotohori 24.04.15 - 14:32

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld des Spielers setzt, hat man
    > keine, hat
    > > man schon verloren.
    >
    > Geduld ist nicht der entscheidende Punkt. Es ist durchaus in Ordnung, wenn
    > in einem Spiel nicht alles sofort erreichbar ist. Das Problem ist, dass man
    > einen Großteil der Zeit dann überhaupt nichts tun kann. Man wird also, wenn
    > man nicht zahlt, zum Zuschauer degradiert. Das kann aber nicht die
    > Intention eines Spieles sein.

    Ich vermute diese Spiele sind darauf ausgelegt, dass man sie eben nicht ständig spielt sondern immer mal wieder zwischendurch, wenn gerade wieder was zu tun ist. Auf die Art will man die Spieler wohl halten. Zumindest hab ich mir dieses Spielmodell damals so damit selbst erklärt. Und es gibt ja durchaus Spieler, die das genau so mit diesen Spielen handhaben. Aber selbst dem geduldigsten Spieler kann es hier und da mal passieren, das seine Geduld mal nicht ausreicht und dann Geld investiert. Darum sind diese Spiele eben so ein Erfolg.

    Für mich ist das auch nichts, war auch der Grund wieso ich es nicht all so lange ausprobiert hatte (als Siedler Fan). Aber man kann halt generell nicht sagen, dass das für Niemand etwas ist. Sonst würden solche Spiele ja kolossal floppen.

  12. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hotohori 24.04.15 - 14:34

    ShielD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crayven schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hotohori schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > > Ich hab Siedler Online zu Beta Zeiten gespielt und kenne daher das
    > > > System
    > > > > auch recht gut noch. Das ist halt die F2P Form, die auf die Geduld
    > des
    > > > > Spielers setzt, hat man keine, hat man schon verloren. Allerdings
    > kann
    > > > man
    > > > > doch in Siedler Online auch gegeneinander kämpfen? Dann wären ja
    > > andere
    > > > > Spieler, die mit Geld Abkürzen, im Vorteil und damit wäre es P2W?
    > > >
    > > > Hast du gut erkannt. F2P und P2W gehen zum Großteil Hand in Hand. Nur
    > > > wenige Spiele beschränken ihre Shopitems auf Kosmetik.
    > >
    > > P2W... allein darüber kann man gut streiten, Manche würden jetzt wieder
    > > ankommen und sagen "aber das ist doch kein P2W!". Viele F2P Spieler
    > wollen
    > > die Wahrheit auch einfach nicht sehen. ;)
    >
    > Pay 2 win gab es doch schon früher ... nimmt man nur das in die Jahre
    > gekommene Diablo 2 her ... man konnte sich gute Items bei ebay kaufen ....
    > ist in vielen Multiplayer-Titeln möglich gewesen
    > ...
    > der Unterschied zu damals? Heute verkauft solche Sachen der Hersteller auch
    > selbst ;-)

    Nur das eBay in dem Fall früher schon immer eine Grauzone war und irgendwann klar als Illegal hingestellt wurde. ;)

    Aber stimmt, heute verkaufen es die Hersteller direkt selbst. Nur mit einem Unterschied: sie können das Spiel dann aber auch besser darauf anpassen. Oder besser gesagt... viele Entwickler könnten das, tun es aber nicht richtig...

  13. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: ShielD 24.04.15 - 14:46

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ShielD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Nur das eBay in dem Fall früher schon immer eine Grauzone war und
    > irgendwann klar als Illegal hingestellt wurde. ;)
    >
    > Aber stimmt, heute verkaufen es die Hersteller direkt selbst. Nur mit einem
    > Unterschied: sie können das Spiel dann aber auch besser darauf anpassen.
    > Oder besser gesagt... viele Entwickler könnten das, tun es aber nicht
    > richtig...

    Warum war es nicht legal? Weil Leute damit Geld verdient haben und der Hersteller davon nichts gesehen hat ... wenn man es so will wurde für eine Dienstleistung bezahlt und nicht für ein paar Pixel in einem Game ... das illegale dabei war vermutlich nur, dass diese Einkünfte bei der Steuererklärung nicht angegeben wurden ...

    Das haben sie doch in Diablo 3 gleich wirder aufgegriffen um damit selbst Geld zu verdienen und auf einmal war es legal .... naja egal das war ja nur ein Beispiel; -)

  14. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hotohori 24.04.15 - 15:08

    ShielD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ShielD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Nur das eBay in dem Fall früher schon immer eine Grauzone war und
    > > irgendwann klar als Illegal hingestellt wurde. ;)
    > >
    > > Aber stimmt, heute verkaufen es die Hersteller direkt selbst. Nur mit
    > einem
    > > Unterschied: sie können das Spiel dann aber auch besser darauf anpassen.
    > > Oder besser gesagt... viele Entwickler könnten das, tun es aber nicht
    > > richtig...
    >
    > Warum war es nicht legal? Weil Leute damit Geld verdient haben und der
    > Hersteller davon nichts gesehen hat ... wenn man es so will wurde für eine
    > Dienstleistung bezahlt und nicht für ein paar Pixel in einem Game ... das
    > illegale dabei war vermutlich nur, dass diese Einkünfte bei der
    > Steuererklärung nicht angegeben wurden ...
    >
    > Das haben sie doch in Diablo 3 gleich wirder aufgegriffen um damit selbst
    > Geld zu verdienen und auf einmal war es legal .... naja egal das war ja nur
    > ein Beispiel; -)

    Es war nicht legal, weil du etwas verkauft hast was dir nicht gehört. So dämlich es sich anhört, aber die Daten auf dem Server gehören dem Anbieter, nicht dir selbst und somit ist das auch nicht wirklich "dein" Charakter im Sinne von Besitztum. Und was man nicht besitzt darf man nun mal rein rechtlich auch nicht verkaufen.

  15. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: SchmuseTigger 24.04.15 - 15:56

    ShielD schrieb:
    > Pay 2 win gab es doch schon früher ... nimmt man nur das in die Jahre
    > gekommene Diablo 2 her ... man konnte sich gute Items bei ebay kaufen ....
    > ist in vielen Multiplayer-Titeln möglich gewesen
    > ...
    > der Unterschied zu damals? Heute verkauft solche Sachen der Hersteller auch
    > selbst ;-)

    In welchen Multiplayer Titeln? Shootern doch eigentlich nie?

    Oder meinst du jetzt MMO? Weil klar, da gab es das (illegal, sprich gegen AGB) fast immer.

  16. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: wasdeeh 24.04.15 - 16:04

    ShielD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ShielD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Nur das eBay in dem Fall früher schon immer eine Grauzone war und
    > > irgendwann klar als Illegal hingestellt wurde. ;)
    > >
    > > Aber stimmt, heute verkaufen es die Hersteller direkt selbst. Nur mit
    > einem
    > > Unterschied: sie können das Spiel dann aber auch besser darauf anpassen.
    > > Oder besser gesagt... viele Entwickler könnten das, tun es aber nicht
    > > richtig...
    >
    > Warum war es nicht legal? Weil Leute damit Geld verdient haben und der
    > Hersteller davon nichts gesehen hat ... wenn man es so will wurde für eine
    > Dienstleistung bezahlt und nicht für ein paar Pixel in einem Game ... das
    > illegale dabei war vermutlich nur, dass diese Einkünfte bei der
    > Steuererklärung nicht angegeben wurden ...
    >
    > Das haben sie doch in Diablo 3 gleich wirder aufgegriffen um damit selbst
    > Geld zu verdienen und auf einmal war es legal .... naja egal das war ja nur
    > ein Beispiel; -)

    Na, das ist sogar ein ziemlich gutes Beispiel.
    Wie toll hat das mit dem AH in D3 funktioniert, sodaß sie's ganz entfernten.
    Und warum wars Müll? Weil die ganze Spielmechanik und die Droprates (im Ggs. zu D2) plötzlich aufs AH abgestimmt sein mussten. Und da litt der Rest ganz gewaltig.
    DAS ist der große Unterschied.
    Sobald "Den Spieler zum Geldausgeben bringen" inhärenter Teil des Gameplays ist,
    ists IMO zum Vergessen.

  17. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: plutoniumsulfat 26.04.15 - 01:46

    Theoretisch darf man auch Nutzungsrechte verkaufen.

  18. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Trockenobst 26.04.15 - 21:01

    dacharlie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Minuten und mehreren Stunden. Ein Ausbau der Gebäude auf ein anderes Level
    > kann auch schon mal bis zu 1 Woche dauern!! Dies ist bei allen Sachen in

    Es gibt aber auch Leute die haben 10+ Spiele auf dem Tablet. Da geht es jeden Nachmittag nach der Schule/Uni reihrum. Überall werden die maximalen Züge gemacht und dann sind schon mal 2h rum. Und dafür habt man dann selten gar nichts gezahlt.

    Bei ca. 1.000 F2P Games die Qualitativ sind, kann es so Jahre dauern bis man alles gesehen und gespielt hat. Viele machen das so.

    Die Mutter meiner Freundin hatte zu Facebook Zeiten 1h am Tag am Nachmittag Zeit und hatte zig "Farmvilles" parallel laufen. Die fand das amüsant, hat nie was bezahlt.

  19. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: ArcherV 27.04.15 - 07:11

    War Thunder und Wot sind eigentlich recht fair...

  20. Re: Anno-Online-Macher erklärt "faires" F2P

    Autor: Hotohori 27.04.15 - 14:45

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch darf man auch Nutzungsrechte verkaufen.

    An Dingen, die einem gar nicht gehören? Alles was dir gehört sind deine Account Daten.

    Gut, wie das bei F2P genau geregelt ist mit den Item, die man gegen echtes Geld kauft, weiß ich nicht. Man kauft ja gezielt das Item. Aber vermutlich gibt es da wieder irgend einen rechtlichen Trick, dass man das Item selbst dann am Ende eben doch wieder nicht wirklich besitzt. Steht mit Sicherheit in den AGBs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 14:45 durch Hotohori.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler (w/m/d) Java - Produktentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Münster
  2. IT-Anwendungsbetreuer (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. Business Service Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Digitalisierung und Prozesse
    MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  4. IT-Anwendungsarchitekt_in und -entwickler_in (w/m/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de