1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teut Weidemann: Die Tricks der Free-to…

Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: Koto 24.04.15 - 15:03

    Ich sehe hier die Spieler eben in der Pflicht.

    Einfach nix kaufen. Schon hat Sich das schnell erledigt.

    Aber hier liegt auch die Krux. Kaum einer will bezahlen. Wenn ich mir Kommentare zu den Android Spielen ansehe. Und lese massenweise Sätze wie.

    Schade nach 20 Level soll ich was bezahlen. Da darf man sich nicht wundern.

    Da sind den Leuten schon 40 Cent zu viel Geld.

    Andererseits ist dann Pay to Win und die Werbung die massig Geld einspielt.

    Ehrlich gesagt ich bezahle nicht für Free to Play. Ich bezahle Spiele dir mir gefallen. Und kann man Sie nicht bezahlen. Also Klassisch ich zahle einmal und dann ist es meins. Dann verzichte ich.

    Ich denke würde man wieder dahin kommen. Spiele zu bezahlen. Würde der Trend auch nicht zu Werbung, Pay to Win oder Spionage der Daten gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.15 15:05 durch Koto.

  2. Re: Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: Hotohori 24.04.15 - 16:18

    Naiv, was?

    Das "einfach nicht kaufen" nicht funktioniert, sollten wir doch nach all den Jahren langsam mal kapiert haben.

    Zum einen verzichten viel zu wenige auf den Kauf, die meisten denken nicht darüber nach und kaufen einfach in ihrer Konsumsucht.

    Zum anderen ziehen die Firmen dann eh völlig andere Schlüsse daraus als die, die wir uns erhofft hätten.

    Ich spiele keine F2P mehr, vor Jahren, als F2P noch nicht ganz so gehypt wurde wie heute, hab ich auch ein F2P Spiel gespielt und bewusst Geld im Shop ausgegeben um den Entwickler zu unterstützen, weil mir das Spiel sehr gefallen hat. Mit dem Shop an sich, wenn er nicht völlig P2W und aufdringlich ist, hab ich bei F2P noch mit die wenigsten Probleme.

  3. Re: Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: Profi 24.04.15 - 18:33

    Leute, die massenweise Geld in simple Free-to-Play-Spielchen investieren und sich dann über irgendwelche Items und Countdowns freuen, sind für mich keine Spieler. Das sind einfach leicht zu beeinflussende Kunden eines Anbieters, der meint es sei machbar, Klingelton und Sparabo-Methoden als "Spiele" zu vermarkten. Mit einer gewissen Zielgruppe derer, die es mit sich machen lassen, scheint es Erfolg zu geben. Das halte ich allerdings eher für bemitleidens- als fördernswert. Das Modell sollte am besten ganz schnell wieder verschwinden, damit Spieler und Branche nicht in zweifelhaften Ruf geraten.

  4. Re: Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: Koto 25.04.15 - 16:05

    Welche Schlüsse sollen die den ziehen wenn etwas nicht benutzt wird?

    Ich gebe dir recht das zu wenige den Mist boykottieren. Nur dann darf man sich eben auch nicht wundern.

    Das ist ja der Witz. Mosern und Faust in der Tasche aber nicht handeln.

  5. Re: Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: medium_quelle 26.04.15 - 00:25

    Ich bin ganz ehrlich: Habe jeweils in Hots und Hearthstone jeweils ca 20¤ investiert (hearthstone naxxramas, Hots Starterpaket). Bei World of Tanks waren es mal ein Monat Premium. Bei keinem Spiel hatte ich das Gefühl, dass ich betrogen werde. Alles wäre auch so erspieltbar gewesen. Das entspricht ungefähr dem Gegenwert, was ich an Spaß damit hatte. Inappkäufe sind bei mir deaktiviert. Entweder die App gefällt, oder es gibt kein Geld.
    Mit dieser Einstellung kann ich gut leben. In meinem Beruf hätte ich keine Lust nur an 1/5 der Kunden etwas zu verkaufen, daher unterstütze ich gern.

  6. Re: Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: phre4k 26.04.15 - 12:34

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja der Witz. Mosern und Faust in der Tasche aber nicht handeln.

    Viel schlimmer: Entgegengesetzt handeln. Die, die über den DLC-Wahn von EA und Co. lästern, sind doch die ersten, die sich das neue Battlefield/CoD kaufen.

  7. Re: Zum Abzocken gehören 2. Einer der es Versucht und einer der es mit sich machen lässt.

    Autor: Hotohori 27.04.15 - 14:42

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Schlüsse sollen die den ziehen wenn etwas nicht benutzt wird?

    Och, Firmen kommen da auf die lustigsten Ideen. Bei Spielen wird dann auch gerne mal schnell die Schuld auf das Spiel selbst geschroben, obwohl das Spiel selbst eigentlich gut war und die Spieler so etwas durchaus wollten.

    In den Firmen sitzen eben meist Manager, die keine Ahnung von Videospielern haben, entsprechend denken sie auch nur aus ihrer Manager Sicht und nicht aus Sicht eines Spielers, also des Kunden, weil sie selbst eben keine Kunden sind.

    > Ich gebe dir recht das zu wenige den Mist boykottieren. Nur dann darf man
    > sich eben auch nicht wundern.

    Wer wundert sich denn? Wir, die wir uns aufregen, doch schon lange nicht mehr. Und die breite Masse wundert sich nicht, weil um sich zu wundern müsste man sich erst mal Gedanken darüber machen, tun aber die Wenigsten, die Meisten kaufen einfach blind, so lange sie einen Nutzen davon haben.

    > Das ist ja der Witz. Mosern und Faust in der Tasche aber nicht handeln.

    Kritisieren tut sehr oft nur ein ganz kleiner Teil der Kundschaft, der große Rest kauft einfach und findet alles ganz toll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  3. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf