Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thailand: Militärjunta verbietet Tropico…

Zuviel "Realitätsnähe"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: 9life-Moderator 05.08.14 - 10:34

    Hauptsache die älteren Herren bekommen ihre "Sheboys" im Urlaub für harte Devisen...

  2. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Schattenwerk 05.08.14 - 10:36

    Hieß so etwas nicht Shemale?

  3. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: 9life-Moderator 05.08.14 - 10:51

  4. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Hawk321 05.08.14 - 11:16

    Dummschwätzer!

    In Thailand sind die Ladyboys ein akzeptiertes 3 Geschlecht!!! Ich bin froh, das diese Personen in der Öffentlichkeit akzeptiert werden.

    Sicher, auch für mich befremdlich....doch sowas gehört zu Freiheit des einzelnen.
    Jeder der dagegen ist, ist schlicht dumm oder ignorant!

  5. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: grorg 05.08.14 - 11:43

    Hawk321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummschwätzer!
    >
    > In Thailand sind die Ladyboys ein akzeptiertes 3 Geschlecht!!!
    Sooo super akzeptiert auch nicht immer. Aber die Katoys haben schon ein deutlich besseres Leben als in anderen Ländern, man erkennt sie auch ganz gut wenn man weiss wie, spart einem einen Lapdance wenn man am Ende merkt "hey, das Ding kenn ich doch".

  6. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Gizeh 05.08.14 - 11:53

    Wenn man sich allerdings den Anteil dieser Menschen dort anguckt und gewissen Gerüchten glauben schenkt, hat das oft auch andere Ursachen, als nur "im falschen Körper" geboren worden zu sein.
    Man sollte das durchaus etwas kritischer sehen.

  7. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: StickYY 05.08.14 - 12:09

    Gestern kam eine Doku auf NatGeo oder Planet. Da haben Ladyboys aus Thailand gesprochen.

    Diese werden nicht als drittes Geschlecht anerkannt. Sondern als Männer gesehen.

  8. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: grorg 05.08.14 - 12:13

    StickYY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese werden nicht als drittes Geschlecht anerkannt. Sondern als Männer
    > gesehen.
    Rechtlich nicht, deshalb kann man sich einfach den Ausweis zeigen lassen, da steht dann das Geschlecht (männlich für Shemales).
    Da man sich aber gefälschte Ausweise für 20¤ in jedem größeren Ort besorgen kann machen das auch viele Shemales damit sie dort "weiblich" stehen haben, die meisten fühlen sich nämlich als Frau.

    Gesellschaftlich sind sie das dritte Geschlecht.

  9. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Heartless 05.08.14 - 14:31

    Es gibt genügend Orte, bei denen es unterschiedliche Buffet-Preise gibt für Männer, Frauen und halt Shemales

  10. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Dwalinn 06.08.14 - 13:34

    Wollte gerade etwas ähnliches Schreiben, mit dicken Brüsten verdient man halt besser als wenn man einfach ein Männlicher "Stricher" ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. 279,90€
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57