1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Elder Scrolls Online: Zenimax…

tja..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. tja..

    Autor: PitiRocker 15.04.14 - 15:44

    noch n grund nicht zu spielen.. ^^

  2. Re: tja..

    Autor: eishern 15.04.14 - 15:50

    Gratulation dass du diesem bösen bösen Spiel widerstehen konntest!

  3. Re: tja..

    Autor: PitiRocker 15.04.14 - 15:52

    nach den ersten 30 minuten beta wars kein problem eigentlich.. dann haben einige freunde (real life und facebook) gemeint sie spielen.. also hab ichs mir doch überlegt.. aber nun ^^

  4. Re: tja..

    Autor: Yash 15.04.14 - 16:06

    Bedank dich da bei den ganzen Leuten, die nicht lesen können. Denn es stand immer mit dabei, dass (bei bestimmten Zahlungsarten), sofort abgebucht wird. Wegen diesem ganzen Rumgeheule, kann man jetzt z.B. nicht mehr anonym bezahlen.

  5. Re: tja..

    Autor: Hotohori 15.04.14 - 16:11

    Ist doch eh immer das Gleiche. Warum sollte man auch etwas lesen, ist doch allgemein bekannt, dass der Großteil der heutigen MMORPG Spieler absolut Lesefaul ist und alles schnell wegklickt. Und dann kommt eben so etwas bei raus.

  6. Re: tja..

    Autor: Endwickler 15.04.14 - 16:14

    PitiRocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noch n grund nicht zu spielen.. ^^

    Ja, meine Meinung. Alles, wo sie abbuchen können oder Kontodaten von mir bekommen, kommt mir nicht in die Tüte und somit hat sich dieses Spiel für mich erledigt, falls sie das nicht wieder nachgebessert haben werden, wenn es das Spiel kostenlos geben wird. :-)

  7. Re: tja..

    Autor: non_sense 15.04.14 - 16:14

    Für mich stellt sich aber immer noch die Frage, wieso man für eine 30 Tage Testversion 50 ¤ im Voraus bezahlen soll und dann noch ein Abo abschließen muss?

  8. Re: tja..

    Autor: thecrew 15.04.14 - 17:00

    Das hab ich mich schon immer gefragt...

  9. Re: tja..

    Autor: M$-OSX-Android-Nutzer 17.04.14 - 08:33

    Testversion ???
    Wo bitte stand denn jemals etwas von einer Testversion ?

    Nur weil im Kaufpreis eines Programms mit Abomodell (das weiß der geneigte Käufer vorher) noch als Schmankerl 30 Tage gratis dabei sind macht dieses Programm doch nicht zu einer Testversion.

    Kann es sein, daß hier etwas mißverstanden wird ?


    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich stellt sich aber immer noch die Frage, wieso man für eine 30 Tage
    > Testversion 50 ¤ im Voraus bezahlen soll und dann noch ein Abo abschließen
    > muss?

  10. Re: tja..

    Autor: Endwickler 17.04.14 - 09:26

    M$-OSX-Android-Nutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Testversion ???
    > Wo bitte stand denn jemals etwas von einer Testversion ?
    >
    > Nur weil im Kaufpreis eines Programms mit Abomodell (das weiß der geneigte
    > Käufer vorher) noch als Schmankerl 30 Tage gratis dabei sind macht dieses
    > Programm doch nicht zu einer Testversion.
    >
    > Kann es sein, daß hier etwas mißverstanden wird ?

    Vermutlich eine Frage der Formulierung. Falls einem die 60 Euro egal sind und man gerne Spiele für dieses Universum unterstützt, aber noch nicht weiß, ob man es länger spielen mag, dann degradiert man die gekaufte Version zu einer Testversion.
    Das mit dem Abo weiß man, ja.
    Dass man teilweise sofort für etwas zahlen sollte, dessen Leistung jetzt noch gar nicht erbracht werden kann, weil erst noch die 30 schon bezahlten Tage dran sind, die man aber ohne zusätzliche Zahlungsvereinbarung gar nicht erst in Anspruch nehmen kann, ist schon eine üble Sache, die darauf hindeutet, dass sich der Ablaufdesigner an dieser Stelle entweder keine Gedanken machte und kein Wissen dazu hat, wie es so in der Vergangenheit immer lief bzw nicht lief und was ankam und nicht ankam oder dass er drauß scheißt, weil Kunden nur Probleme machen und Hürden der potentiellen Unzufriedenheit brauchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Datacenter Engineer - Linux (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. Junior IT Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    MEA Service GmbH, Aichach
  4. Ingenieur / Geograf (w/m/d) (FH-Diplom / Bachelor) Schwerpunktaufgaben Radwegweisung und GIS in der Radwegweisung
    Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Marburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X für 350,91€, Xiaomi Mi Curved Gaming Monitor 34 Zoll 21:9 UWQHD 144Hz...
  2. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  3. (u. a. Digitus Universal Single Monitorhalter für 14,99€, Fractal Design Define S2 White Tower...
  4. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen