1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Elder Scrolls Online: Zenimax sperrt…

Auf betrügerische Art und Weise

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Baron Münchhausen. 27.05.15 - 02:27

    was soll ich dazu mehr sagen? :D

  2. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.15 - 07:55

    Zenimax legt also fest, was das bedeutet?
    Und sperrt solche Keys dann irgendwann, wenn der eigentliche Dieb sein Geld schon längst hat? Und der Kunde muss zusehen, wie er sein Geld zurückbekommt? Oder zahlt Zenimax das zurück?
    Ich weiß nun, dass ich kein DRM-Spiel von Zenimax kaufen werden, es könnte ja jederzeit deaktiviert werden ...

  3. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: baz 27.05.15 - 08:45

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zenimax legt also fest, was das bedeutet?
    > Und sperrt solche Keys dann irgendwann, wenn der eigentliche Dieb sein Geld
    > schon längst hat?
    Der "eigentliche Dieb" ist auch der eigentliche Kunde von Zenimax

    > Und der Kunde muss zusehen, wie er sein Geld
    > zurückbekommt?

    Wenn du bei einem Reseller kaufst, bist du nicht Kunde von Zenimax.
    Du hast Ansprüche gegenüber dem Reseller, nicht Zenimax.

    > Oder zahlt Zenimax das zurück?
    Wieso sollte Zenimax Geld zahlen? Zenimax hat für diese Keys niemals Geld bekommen. Sie können also auch kein Geld zurück zahlen. (Sie könnten höchstens betreffende Keys verschenken.)

    > Ich weiß nun, dass ich kein DRM-Spiel von Zenimax kaufen werden, es könnte
    > ja jederzeit deaktiviert werden ...
    Solange du nicht bei dubiosen Händlern kaufst, wird dir auch nichts deaktiviert.

    Das selbe Problem hast du überall, wenn du leichtgläubig gestohlene Ware kaufst.



    Ich verstehe nicht, wieso ihr auf Zenimax herumhackt. Hackt lieber auf den Reseller rum, der mit Kreditkarten Betrügern zusammen arbeitet! Das ist derjenige der euch Betrogen hat!

  4. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Nocta 27.05.15 - 10:19

    > Der "eigentliche Dieb" ist auch der eigentliche Kunde von Zenimax
    Das stimmt wohl, wobei ich ihn nicht mehr wirklich als Kunde bezeichnen würde ...

    > Wenn du bei einem Reseller kaufst, bist du nicht Kunde von Zenimax.
    > Du hast Ansprüche gegenüber dem Reseller, nicht Zenimax.
    Bis zu einem gewissen Grad ist das doch transitiv. Ich muss nicht direkt bei Zenimax kaufen, um dort Ansprüche als Kunde zu haben, wie zB. dass ich den Key benutzen kann. Wenn es um den Umtausch des Keys geht, dann mag ich vielleicht wirklich nur Ansprüche bei dem Keyseller haben. Aber als Kunde bei Zenimax würde ich mich dennoch sehen ... Oder bist du auch kein Kunde, wenn du das bei Mediamarkt kaufst?

    > Wieso sollte Zenimax Geld zahlen? Zenimax hat für diese Keys niemals Geld bekommen. Sie können also auch kein Geld zurück zahlen. (Sie könnten höchstens betreffende Keys verschenken.)
    Sie haben Geld bekommen, aber das wurde ihnen auch wieder weggenommen, wenn ich das richtig verstehe :)
    Meiner Meinung nach sollten sie die Keys aber wirklich verschenken. Die Keys sind draußen, sie haben Pech gehabt, aber sie können genau so wenig dafür, wie die Kunden selbst. Also: Lieber die eigenen Kunden abziehen, oder mal in den sauren Apfel beißen und ein paar Euro weniger kriegen?
    Wenn die ihre Kunden so behandeln, spricht das doch Bände. Aber das ist ja eh Mode zur Zeit. Ich spiel das Spiel nicht, aber jetzt werde ich noch weniger irgendwas von denen kaufen.

    > Solange du nicht bei dubiosen Händlern kaufst, wird dir auch nichts deaktiviert.
    Was ist dubios? Woran erkenne ich das? Ich bezahle, ich bekomme einen Key. Ist doch nicht dubios. Es gibt viele seriöse Shops im Internet, die alle sehr unterschiedlich aussehen, da gibt es also schon mal nicht ein optisches Kriterium. Außerdem sind die Preise auch immer unterschiedlich, je nach Shop, oder je nach Zeitpunkt des Kaufs. Beispielsweise werden Spiele beim Steam Summer Sale ja auch verschleudert.

    Letztendlich beruht die ganze Situation auf der Unsicherheit von Zahlungsmitteln und da sollte nicht der Kunde für bestraft werden, sondern es sollten gescheite Konzepte entwickelt werden. Man kann sowas nie komplett verhindern, aber man kann zumindest diese massenhafte Betrügerei eindämmen und dann werden die Publisher den kleineren Verlust auch eher selbst tragen, statt die Kunden zur Kasse zu beten.

  5. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Hotohori 27.05.15 - 14:15

    Tja, gewaltiger Denkfehler:

    - Zenimax verkauft Key an Reseller
    - Reseller bezahlt mit gestohlener KK
    - Reseller verkauft Key an Key Shop
    - Key Shop verkauft Key an Spieler
    - KK Eigentümer holt sein Geld zurück
    - Kaufvertrag zwischen Zenimax und Reseller ist ungültig
    - Kaufvertrag zwischen Reseller und Key Shop ist ungültig
    - Kaufvertrag zwischen Key Shop und Spieler ist ungültig

    Was heißt das nun genau? Nun, da ich kein Anwalt bin darf ich auch keine Rechtsberatung machen, von daher verlinke ich mal zu einem:

    https://www.youtube.com/watch?v=QNCaYBWKuDk

    Schon der Anfang sagt alles.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.15 14:16 durch Hotohori.

  6. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Nocta 27.05.15 - 20:28

    > Tja, gewaltiger Denkfehler:
    Wo denn? So wie du das in deiner Auflistung schilderst, so sehe ich das auch. Habe relativ viel Text geschrieben, wäre also nett, wenn du eine genauere Stelle nennen könntest und worin der Denkfehler besteht.

    > https://www.youtube.com/watch?v=QNCaYBWKuDk
    grad keine Lust auf Videos :)

  7. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Hotohori 28.05.15 - 12:49

    Dann hab ich auch keine Lust darauf zu antworten. Warum ich nicht mehr geschrieben habe, hab ich oben deutlich gesagt: Rechtsauskunft von Lainen ist in DE verboten und genau deswegen hab ich das Video eines Anwalts zu dem Thema gepostet. Wenn du meinst es nicht angucken zu wollen ist das dein Problem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.15 12:49 durch Hotohori.

  8. Re: Auf betrügerische Art und Weise

    Autor: Nocta 28.05.15 - 16:07

    Okay tschüss. Wenn du meinst ich muss mir minutenlange Videos angucken, um mit dir schreiben zu dürfen ... Anstatt dass du einfach mal auf meine Fragen antwortest. Das ist auch sicherlich nicht illegal, wie von dir hingestellt, denn du führst hier keine Rechtsberatung durch. Will ich von dir auch gar nicht. Aus deinen restlichen Posts, die ich zu dem Thema hier entdeckt habe, schließe ich auch, dass ich deine Antwort sowieso nicht unbedingt lesen will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.

  2. VR-Headset: Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten
    VR-Headset
    Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten

    Wer will, kann ausprobieren, wie sich das eigentlich autarke Oculus Quest als verkabeltes PC-Headset macht: Facebook hat eine Beta veröffentlicht, vorerst läuft diese nur mit Nvidia-Grafikkarten, aber mit AMD-Prozessoren.

  3. Netztest: Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer
    Netztest
    Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer

    Die Netzbetreiber verstehen die Ergebnisse nicht, doch im Test der Computer-Bild stehen alle schlechter da als im Vorjahr, teilweise mit deutlichem Rückgang.


  1. 18:23

  2. 18:21

  3. 16:54

  4. 16:17

  5. 16:02

  6. 15:38

  7. 15:23

  8. 15:06