Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Elder Scrolls: Riesige Mod für…

Ist das ein Online oder Offline-Spiel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das ein Online oder Offline-Spiel?

    Autor: tomba 04.07.17 - 17:59

    Mal ne allgemeine Frage zu dem Spiel. Trage mich nämlich mit dem Gedanken es zu kaufen. Ist das ein reines Online-Spiel oder kann man das auch ausschließlich Offline, also ohne I-Net Verbindung spielen?

  2. Re: Ist das ein Online oder Offline-Spiel?

    Autor: bccc1 04.07.17 - 18:58

    Da es über Steam läuft brauchst du eine Internetverbindung für die Aktivierung. Das Spiel selber ist ausschließlich Singleplayer und braucht kein Internet. Die The Elder Scrolls Spiele waren schon immer reine Singleplayer Titel, mit Ausnahme von The Elder Scrolls Online.

  3. Re: Ist das ein Online oder Offline-Spiel?

    Autor: tomba 04.07.17 - 19:42

    bccc1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es über Steam läuft brauchst du eine Internetverbindung für die
    > Aktivierung. Das Spiel selber ist ausschließlich Singleplayer und braucht
    > kein Internet. Die The Elder Scrolls Spiele waren schon immer reine
    > Singleplayer Titel, mit Ausnahme von The Elder Scrolls Online.

    Danke dir, ich bin auf dem Gebiet leider nicht so fit. Also kauf ich mir die DVD, installiere mir das Spiel auf die Festplatte, führe einmalig online die Aktivierung durch und kann danach immer ohne I Net- Verbindung spielen. Ist das so richtig?

  4. Re: Ist das ein Online oder Offline-Spiel?

    Autor: D43 05.07.17 - 07:44

    Nein du kaufst es per steam und lädst es herunter und kannst es dann im offline modus betreiben.

    Ansonsten wähle eine Konsolen Version, die funktionieren ohne Internet bzw per blauer Scheibe.

  5. Re: Ist das ein Online oder Offline-Spiel?

    Autor: BRB 05.07.17 - 09:26

    tomba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bccc1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da es über Steam läuft brauchst du eine Internetverbindung für die
    > > Aktivierung. Das Spiel selber ist ausschließlich Singleplayer und
    > braucht
    > > kein Internet. Die The Elder Scrolls Spiele waren schon immer reine
    > > Singleplayer Titel, mit Ausnahme von The Elder Scrolls Online.
    >
    > Danke dir, ich bin auf dem Gebiet leider nicht so fit. Also kauf ich mir
    > die DVD, installiere mir das Spiel auf die Festplatte, führe einmalig
    > online die Aktivierung durch und kann danach immer ohne I Net- Verbindung
    > spielen. Ist das so richtig?


    Zunächst mal: Ja, das Spiel kann, bzw. muss sogar offline im Single-Player-Modus gespielt werden, und ist meiner Meinung nach sein Geld mehr als wert.

    Meiner Meinung nach muss man bei der Auswahl der Version ein wenig die Augen offen halten. Es gibt momentan 2 verschiedene Versionen:

    a) Skyrim Spedial Edition (SE). Das ist die neu aufgelegte Grundversion mit besserer Grafik, allen Addons und momentan auch die einzige die direkt bei Steam erhältlich ist. Es sieht hübscher aus als das Grundspiel, läuft mit 64-bit und einige Bugs wurden entfernt. Der riesige Nachteil: Es laufen bei weitem nicht alle Mods mit dieser Version.

    Vieles sind alte Mods die noch nicht auf die SE konvertiert wurden, bei einigen haben die Entwickler bereits angekündigt dass es keine Konvertierung geben wird, bei dritten wiederum fehlen wichtige Frameworks (Mods die zur Ausführung von anderen Mods benötigt werden, allen voran SKSE).

    b) Skyrim Legendary Edition (LE). Das ist die Orginal 32-bit-Version des Spiels mit allen Addons und momentan nicht über Steam, allerdings noch aus einer Vielzahl von Quellen, u.a. auch amazon - dort gibts auch den Steam Key, der immer noch funktioniert - erhältlich. Das ist die Version die man sich beschaffen sollte, wenn man vorhat das Spiel zu modden.

    Fazit: wenn man das Spiel ohne, bzw. mit stark eingeschränkter Auswahl an Mods spielen will, würde ich die SE von Steam empfehlen, wenn man vorhat zu modden (und Skyrim ist ein Spiel das massiv durch seine Mods lebt), würde ich die alte LE von amazon & Co. empfehlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Grafikkarten AMD geht gegen Nvidias Exklusivprogramm in die Offensive
  2. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus
  3. Airtop2 Inferno Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. ISO 15118 Elektroautos ohne Karte oder App laden
  2. MW Motors Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren
  3. eWayBW Daimler beteiligt sich an Tests mit Elektro-Oberleitungs-Lkw

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. P20 Pro im Kameratest Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
  3. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

  1. Nordrhein-Westfalen: Gelder für Breitbandausbau werden kaum abgerufen
    Nordrhein-Westfalen
    Gelder für Breitbandausbau werden kaum abgerufen

    Auch in Nordrhein-Westfalen kommt der Breitbandausbau nur langsam voran. Schuld sollen auch die komplizierten Förderregelungen sein. Deswegen ist ein Großteil der bereitgestellten Gelder nicht abgerufen worden. In den meisten Fällen sollen die Baumaßnahmen noch nicht begonnen haben.

  2. Fotodienst: Flickr an Smugmug verkauft
    Fotodienst
    Flickr an Smugmug verkauft

    Flickr wird wieder einmal verkauft. Die Foto-Community gehörte seit 2005 zu Yahoo und geht nun in die Hände von Smugmug über. Für Nutzer sind das gute Nachrichten, denn der Familienbetrieb Smugmug verspricht, das Angebot weiterzuführen.

  3. Spionagevorwürfe: Twitter verbietet Kaspersky-Werbung
    Spionagevorwürfe
    Twitter verbietet Kaspersky-Werbung

    Kaspersky darf nicht mehr auf Twitter werben. Das Unternehmen verstoße gegen die Werberichtlinien und begünstige Spionage durch Russland. Firmenchef Eugene Kaspersky widerspricht.


  1. 16:00

  2. 14:00

  3. 12:18

  4. 11:15

  5. 09:03

  6. 17:15

  7. 16:55

  8. 16:06