Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Flock: Server-Aus nach Spielertoden

Ein Fest für Trolle

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Fest für Trolle

    Autor: Schattenwerk 17.07.15 - 10:38

    Absichtlich sterben um anderen permanent den Spielspaß zu verderben... davon träumt ein Troll doch nur.

  2. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: foobar_germany 17.07.15 - 10:42

    Die Frage die sich mir stellt: zu welchem Preis?

    Wenn ich das Konzept richtig verstehe erwirbt man quasi ein "Leben". Ist man tot, ist man aus dem Spiel und der Counter geht runter.

    Nur um des trollens willen ist mir mein Geld für sowas zu schade. Dann doch lieber einfach die ganze Zeit stehen bleiben und unverletzbar sein, auch wenn der Carrier dann gewinnt. Oder nicht? Müssen alle tot sein damit der längste Carrier gewinnt? Dann wäre es wieder eine Überlegung wert...

  3. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: ps (Golem.de) 17.07.15 - 10:46

    Nein, der Spieler kann nach einem "einfachen" Tod schon weiterspielen... Sorry, die Stelle war etwas ungenau formuliert, ist jetzt geändert und präzisiert.

  4. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Milchkanne 17.07.15 - 10:47

    foobar_germany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage die sich mir stellt: zu welchem Preis?
    >
    > Wenn ich das Konzept richtig verstehe erwirbt man quasi ein "Leben". Ist
    > man tot, ist man aus dem Spiel und der Counter geht runter.
    >
    > Nur um des trollens willen ist mir mein Geld für sowas zu schade. Dann doch
    > lieber einfach die ganze Zeit stehen bleiben und unverletzbar sein, auch
    > wenn der Carrier dann gewinnt. Oder nicht? Müssen alle tot sein damit der
    > längste Carrier gewinnt? Dann wäre es wieder eine Überlegung wert...

    um zu sterben ist dir dein geld zu schade. aber um nur rumzustehen würdest du es ausgeben. seltsame logik

  5. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: luarix 17.07.15 - 10:49

    foobar_germany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage die sich mir stellt: zu welchem Preis?
    >
    > Wenn ich das Konzept richtig verstehe erwirbt man quasi ein "Leben". Ist
    > man tot, ist man aus dem Spiel und der Counter geht runter.
    >
    > Nur um des trollens willen ist mir mein Geld für sowas zu schade. Dann doch
    > lieber einfach die ganze Zeit stehen bleiben und unverletzbar sein, auch
    > wenn der Carrier dann gewinnt. Oder nicht? Müssen alle tot sein damit der
    > längste Carrier gewinnt? Dann wäre es wieder eine Überlegung wert...

    Wobei sich dann aber wieder die Frage nach dem Preis stellt: 20¤ wären mir schon zuviel, wenn ich theoretisch nach 5 Minuten Spielen schon ausscheiden kann. Ausserdem impliziert das Konzept, dass man es nur eine begrenzte Zeit lang kaufen kann.

  6. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: luarix 17.07.15 - 10:50

    ps (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, der Spieler kann nach einem "einfachen" Tod schon weiterspielen...
    > Sorry, die Stelle war etwas ungenau formuliert, ist jetzt geändert und
    > präzisiert.

    Achso ... aber wird es nicht unattraktiver das Spiel überhaupt zu kaufen je weiter der Counter sich der 0 nähert?

  7. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: BenediktRau 17.07.15 - 10:52

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso ... aber wird es nicht unattraktiver das Spiel überhaupt zu kaufen je
    > weiter der Counter sich der 0 nähert?

    Ich verstehe überhaupt nicht, wieso ich es mir überhaupt kaufen sollte ^^
    Die Beschreibung des GamePlay klingt jetzt nicht nach dem Spiel des Jahres, die Frage ist also wie viele Stunden macht das überhaupt Spaß und mal nach ein paar Monaten wieder andaddeln geht ja auch nicht, wenn die Server down sind.

  8. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Oldschooler 17.07.15 - 10:59

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Achso ... aber wird es nicht unattraktiver das Spiel überhaupt zu kaufen je
    > weiter der Counter sich der 0 nähert?

    Es ist generell unattraktiv, ein Spiel zu kaufen in dem andere beinflussen wie lange ich dieses spielen kann. Die Studenten haben wohl spezielle Chemikalien oder andere Mittel zu sich genommen, als sie auf die Idee kamen.

  9. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: theonlyone 17.07.15 - 11:15

    Das Ding ist ja, das Konzept ist ANDERS als das was man so kennt.

    Für gewöhnlich läuft ein MMO und alles hat seinen Ablauf, aber keine Konsequenz und es wiederholt sich auch alles ständig, alles was stirbt, respawned und und und

    Ein perma-death für den einzelnen Spieler wäre eine Sache, hier gibt es eben eine begrenzte Anzahl Flocks, die sterben in jedem Spiel und demnach gibt es eben irgendwann keine mehr.

    Das hat zum einen mal einen Künstlerischen Anspruch, hält auch den Spiegel vor, das die Welt eben nicht unendlich weiterläuft, jeder Tot im Spiel hat eine echte Konsequenz, jeder Tot "zählt".


    Spielt man einfach nur so und es interessiert einen nicht, ist das eine Sache, aber genau das will man hier ja nicht ; sondern jeder Spieler soll einen Einfluß auf das "Schicksal" des Spiel haben.

    Prinzipiel eine sehr gute Idee, könnte man auch grandios in ein MMO einbauen, indem man z.B. den Tot von bestimmten super Bossen tatsächlich "permanent" macht, ergo es ändert die spielwelt und kann eben nicht beliebig wiederholt werden.
    Das macht so ein Ereignis natürlich viel "relevanter" und nicht beliebig.


    Viele MMOs versuchen solche permanenten Effekte ja durchaus einzubauen.
    Auch WoW hat seine Welt angepasst mit den Expansions, permanent, damit die Welt sich lebendiger anfühlt soll sie sich eben auch verändern können ; was natürlich bedeutet, alter Content ist nicht mehr zugänglich.

    Gerade der Punkt, das der Content zeitlich begrenzt ist, hat auf der einen Seite den Effekt das man die Spielzeit "relevanter" wahrnimmt, auf der anderen Seite ist es für den Spieler der einfach mal einschaltet und dann lange nicht spielt, immer blöd Content schlichtweg nicht zu erleben, weil man es einfach verpasst hat.


    Hat also sein Gutes und sein Schlechtes.

    Aber vom Prinzip fände ich es eigentlich ganz interessant, was passieren würde, wenn man z.B. in einem MMO die Gegner NICHT respawnen lässt, sondern eine tatsächlich begrenzte Anzahl Monster einbaut (entsprechend viele natürlich) , was bedeutet, das Spieler alles abgreasen müssen für die EXP und sich auch zusammenschließen müssen um eventuell viel stärkere Gegner bekämpfen zu können, weil die "schwachen" Gegner eben alle ausgestorben sind.

    Das hätte durchaus alles seinen Reiz, aber ist eben auch nicht für jeden Spieler interessant, weil jeder etwas anderes von seinem Spiel verlangt.

  10. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Der schwarze Ritter 17.07.15 - 11:30

    TOD!!! Das Ding heißt Tod, nicht Tot! Tot = Adjektiv!

  11. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Gamma Ray Burst 17.07.15 - 11:33

    Stimmt so ein MMO ist ein super Arbeitsersatz, Holz hacken, Monster hacken, Erze hacken, und andere repetitive Taetigkeiten.

    Aber bloß nicht mit anderen Spielern interagieren, kostet nur Zeit, man muss ja seine Tasklist abarbeiten...

    Vielleicht vermissen ja einige Menschen repetitive lineare Arbeiten....

  12. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: theonlyone 17.07.15 - 11:34

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TOD!!! Das Ding heißt Tod, nicht Tot! Tot = Adjektiv!

    Wenn das dein einziges Problem ist, geht es dir ja gut ;)

  13. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.15 - 11:55

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TOD!!! Das Ding heißt Tod, nicht Tot! Tot = Adjektiv!
    >
    > Wenn das dein einziges Problem ist, geht es dir ja gut ;)

    Hättest "einzigstes" schreiben sollen. Dann wäre er explodiert.

  14. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.15 - 11:57

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding ist ja, das Konzept ist ANDERS als das was man so kennt.

    Blut im Urin ist auch anders. Trotzdem will ich das nicht. Mag sein, dass es genug Hipsters gibt, für die "anders" das einzig sinnvolle Kriterium ist.

  15. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: theonlyone 17.07.15 - 12:02

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Ding ist ja, das Konzept ist ANDERS als das was man so kennt.
    >
    > Blut im Urin ist auch anders. Trotzdem will ich das nicht. Mag sein, dass
    > es genug Hipsters gibt, für die "anders" das einzig sinnvolle Kriterium
    > ist.

    Das ist eben so die Sache an Innovation.

    Es ist nur anders, gefällt nicht jedem, viele wollen die Innovation garnicht, vielleicht ist man dann doch überrascht und es gefällt einem dann doch.

    Der große Mega Hit ist das Spiel ja so oder so nicht.

  16. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Endwickler 17.07.15 - 12:04

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding ist ja, das Konzept ist ANDERS als das was man so kennt.
    > ... bla ... Erklärung, die sich sowieso jeder denken kann ... bla
    > Das hätte durchaus alles seinen Reiz, aber ist eben auch nicht für jeden
    > Spieler interessant, weil jeder etwas anderes von seinem Spiel verlangt.

    In diesem Thread geht es um Trolle und Spielverderber und nicht um den künstlerischen Anspruch. Je nach Höhe des Counters kann eine organisierte Trollgruppe *hu4stchahustn* das Spiel vermutlich an einem Wochenende platt machen und damit mag das Konzept jemandem gefallen, aber alle, die Geld dafür ausgaben, um es für mehr als ein paar Stunden zu spielen bzw. das Konzept mal durchzuprobieren, werden sehr wahrscheinlich durch solche Antispieler, die eben ein anderes Konzept haben, ihren Kauf bereuen.

    Ich sehe diese Festlegungen eher durch bessere Kalkulation und Kostenbegrenzung als durch irgend eine Art an Innovation begründet. Sie bekommen Geld und wissen ganz genau, wann sie in der Gewinnzone sind. Im Notfall, falls nicht genug sterben, weil sie es gemeinsam todlos spielen, wird eben am Counter geschraubt.

    Es ist nur eine digitale Variante des Kinderspiels, bei dem alle stillstehen sollen, wenn der eine, der vorne steht, schaut. Es sieht erst einmal nicht wie das Spiel zum gleichnamigen Film aus.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.15 12:23 durch Endwickler.

  17. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: igor37 17.07.15 - 12:09

    Gibt ja jetzt schon Leute die 50¤ oder mehr für ein Spiel ausgeben, in dem sie dann den halben Tag virtuell herumliegen bis sich was bewegt.

  18. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Endwickler 17.07.15 - 12:10

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ja jetzt schon Leute die 50¤ oder mehr für ein Spiel ausgeben, in dem
    > sie dann den halben Tag virtuell herumliegen bis sich was bewegt.

    Schlafsimulator 2.0?

  19. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: /mecki78 17.07.15 - 13:25

    Sehe ich auch so. Es gibt einfach Arschloch Menschen, die anderen Menschen schaden, weil es ihnen entweder...

    ...egal ist, dass sie anderen schaden.
    ...sich sogar daran erfreuen anderen zu schaden.
    ...damit angeben wollen, wie sehr sie anderen geschadet habe.
    ...es nicht ertragen können, das andere sich an etwas freuen.
    ...es nicht ertragen können, das andere etwas haben und sie nicht.

    Ohne solche Menschen wäre so einiges Möglich auf dieser Welt, aber diese Menschen machen immer allen anderen alles kaputt.

    Und wenn man jetzt durch so eine Negativhandlung auch noch irgendwie Geld erwirtschaften kann, dann ist sowieso alles zu spät, weil dann fällt jegliche Moral.

    Wir bräuchten gar keinen SPAM Schutz, keine SPAM Filter und keinerlei CAPTCHA, wenn nicht irgendwelche Arschloch Menschen Milliarden von SPAM Nachrichten jeden Tag senden/posten würden.

    /Mecki

  20. Re: Ein Fest für Trolle

    Autor: Hotohori 17.07.15 - 14:20

    Nach 15+ Jahren Internet und Spieler aus Leidenschaft muss ich klar sagen, dass das bei dem Spielkonzept direkt das Erste war an das ich denken musste. Solche Trolle werden dafür sorgen, dass das nur ein kurzer Spaß wird und das diese nicht davor zurück schrecken dafür auch Geld auszugeben, haben sie lange genug in P2P/B2P MMOs bewiesen.

    Trolle werden da allein schon wegen dem Konzept an sich angezogen, das ist für die extrem reizvoll. Dazu klingt das Spiel jetzt so auf den ersten Blick nicht besonders nach einem riesen Spaß, je schneller es den Spielern langweilig wird desto eher werden diese dann selbst zu Trollen. War bisher immer in MMOs schön zu sehen, warum auch einfach mit dem Spiel aufhören, wenn man auf die Art noch eine Weile seinen Spaß haben kann. Sollte es irgendwie möglich sein ständig innerhalb kurzer Zeit zu sterben, wird das per Bot automatisiert um schön dem Spiel zu schaden.

    Hängt jetzt nur noch davon ab wie viele Tode es denn am Ende sein sollen bis das Spiel abgeschaltet wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  4. 219,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01