1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Update Aquatic: Minecraft bekommt…

Wie gehts eigentlich der Java Version?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Autor: Noren 20.11.17 - 19:53

    Ist es mittlerweile möglich Mods in den nicht Java Versionen zu benutzen?

  2. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Autor: Cystasy 20.11.17 - 22:17

    Noren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es mittlerweile möglich Mods in den nicht Java Versionen zu benutzen?

    Bei Android Geräten zumindestens gibt es eine App die basierend auf Javascript modbar ist. Die Mods werden in Javascript & Bildern gebaut und besitzen dann basierend auf der Api des Mod-App's dann bestimmte Funktionen. Der Javascript wird dann quasi umgewandelt & in die Minecraft App injected. Damit lassen sich schon einige Mods basteln die ganz okay sind - sogar eigene GUI Elemente wie Knöpfe, Texte etc. basteln. Wie es da aber jetzt bei der PC Version oder den Versionen für andere Geräte ausschaut kann ich dir nicht sagen. Theoretisch könnte ein Entwickler vermutlich das gleiche nachbauen wie es bei Android gemacht wurde um Mods zu supporten, aber das kommt dann halt nicht von Microsoft selbst sondern wurde wie eine Art Hack implementiert.. quasi ähnlich wie wenn du ne .dll in ein Spiel injectest und dann Zugriff auf Spiel-interne Dinge hast.

    grüße

  3. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Autor: razer 21.11.17 - 12:59

    Gibt aktuell genügend möglichkeiten für Mods, auch bei der Windows 10 Edition.

    http://mcpedl.com/how-to-install-addons-for-windows-10/

  4. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Autor: Hotohori 22.11.17 - 06:00

    Befürchte nur bis die Win10 Version mal so modbar ist wie die Java Version, wird es noch ewig dauern. Was schade ist, weil in Sachen Performance ist die Win10 Version natürlich deutlich besser als die Java Version.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. über D. Kremer Consulting, Düsseldorf
  3. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  4. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 85,51€ statt 95,51€ im Vergleich und Google Chromecast Ultra...
  2. (u. a. Motorola Moto G8 Power Lite für 116€ und Apple iPhone 11 128 GB für 712,34€)
  3. (u. a. ASUS ROG Strix X570-I Gaming für 249€ inkl. Versand statt 272,91€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann