Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Witcher 3: Des Hexers haarige…

PhysX

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PhysX

    Autor: Lord Gamma 29.08.13 - 16:24

    Schade, dass nvidia GPU-beschleunigtes PhysX blockiert, falls eine AMD-Karte im Rechner erkannt wird, während eine ergänzende nvidia-Karte nur PhysX machen soll. Solche Blockaden sollten meiner Meinung nach nicht zulässig sein.

  2. Re: PhysX

    Autor: ms (Golem.de) 29.08.13 - 16:45

    Bei den meisten Spielen kannst du GPU-PhysX auch auf die CPU kippen, ruckelt sich dann aber zu Tode. Abwarten, wie CDPR das implementiert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: PhysX

    Autor: Lord Gamma 29.08.13 - 17:21

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den meisten Spielen kannst du GPU-PhysX auch auf die CPU kippen,
    > ruckelt sich dann aber zu Tode. Abwarten, wie CDPR das implementiert.

    Ich hoffe eigentlich, dass immer mehr Entwickler dank der neuen Konsolen, die auf AMD setzen, bei ihren Spielen so langsam auf GPU-übergreifende GPGPU-Physiklösungen zurückgreifen.

  4. Re: PhysX

    Autor: ms (Golem.de) 29.08.13 - 17:57

    Eine Physik-Bibliothek wie Havok oder eben PhysX braucht's dennoch. CUDA ist zudem nicht allzu weit von OCL entfernt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: PhysX

    Autor: Haxx 29.08.13 - 18:55

    Nun es gibt ja noch bulletphysics das ist aber derzeit "nur" SIMD optimiert, aber eine Version die openCL nutzt ist in arbeit.

  6. Re: PhysX

    Autor: ms (Golem.de) 29.08.13 - 19:02

    Schon der 3DM11 nutzte Bullet auf der GPU via Direct Compute.

    http://www.3dmark.com/wp-content/uploads/2010/12/3DMark11_Whitepaper.pdf

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: PhysX

    Autor: Lord Gamma 29.08.13 - 21:09

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Physik-Bibliothek wie Havok oder eben PhysX braucht's dennoch. CUDA
    > ist zudem nicht allzu weit von OCL entfernt.

    Ja, man sollte definitv eine Abstraktion nutzen, um zentralisiert Unterstützung für verschiedene GPUs bieten zu können. Bei PhysX ist es allerdings so, dass ausschließlich nvidia-GPUs unterstützt werden, während aber außerdem asozialerweise sogar diese nvidia-GPUs blockiert werden, sobald eine zusätzliche für Grafik zuständige GPU eines anderen Herstellers erkannt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.13 21:10 durch Lord Gamma.

  8. Re: PhysX

    Autor: blaub4r 30.08.13 - 10:22

    Ich hab noch die extra Karte online für physx ;), wäre das was?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Neoskop GmbH, Hannover
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 29,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41