Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Witcher 3: Ein Hexer und drei…

wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: chriz.koch 11.06.14 - 21:04

    Ernsthaft, ich verstehe einfach nicht warum es 3 Teile davon gibt.

    Ich hab ernsthaft versucht beide The Witcher Teile zu spielen (normalerweise spiele ich RPGs echt gerne), aber dieses Spiel ist einfach nicht gut:
    - Alles ist in etwa so intuitiv wie ein Raumschiff, alleine schon die Anleitung (für den ersten Teil) hatte schon fast die Dicke von einem Lexikon. Im Spiel gibt praktisch keine Intros und dann noch sone Dinger wie: Es gibt ein Schwert für(/gegen) Menschen und eines für Monster...
    - Das ganze Teil ist lächerlich in die Länge gezogen. Man verbringt abartig viel Zeit mit doof herumlaufen oder MMORPG style "ermorde 10 monster". Gothic 2 etwa hat das circa eine million mal besser gemacht. Zudem: Einen Heilungstrank zu sich zu nehmen wird generell von einer nervigen Animation begleitet, nach dem zwiten mal wird es schon nervig, das Gleiche behaupte ich auch von den ganzen nicht-überspringbaren Videos vor Boss Monstern.
    - Das Spiel ist teils einfach unfair: Kommt es zum Kampf mit einer Gruppe (was sehr oft passiert), dann hat man praktisch keine Chance und generell, die Ausweich-Fähigkeit ist irgendwie generell unbrauchbar.
    - Story ist jetzt auch irgendwie so meh, zumindest von dem was ich gesehen hab.

    Normalerweise würde ich ja sagen das jedem was anderes gefällt, aber ich kann mir echt bei bestem Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand dieses Spiel mit Genuss bis zum Ende gespielt hat.

    Naja, sind wahrscheinlich einfach nur die ganzen Sex-Szenen die das Spiel verkaufen...

  2. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: Arkatrex 11.06.14 - 21:06

    Willkommen in einer Welt in der eben nicht Alles für jeden gemacht ist.

    Ich persönlich hatte keine Probleme. Lediglich die Vorbereitungen auf die jeweiligen Kämpfe (hohe Schwierigkeitsgrade) waren nicht ganz einfach.

    Alles andere war mehr als okay. Und kein Intro? Natürlich gab es das. Sogar inklusive Tutorial.

    -= Ich bin das Großschreibkleinschreibmonster, erstarrt in Ehrfurcht oder gebt mir Futter! *bwaaaaah* =-

  3. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: motzerator 11.06.14 - 21:28

    Arkatrex schrieb:
    ----------------------------
    > Willkommen in einer Welt in der eben nicht Alles für
    > jeden gemacht ist.

    Natürlich darf man es dann auch nicht kritisieren! :)

    Aber NICHT ABBRECHBARE VIDEOS vor Bossgegnern
    strapazieren meine nicht vorhandene Geduls auch
    extrem. Nichts wirklich entscheidendes, aber kacke
    ist sowas schon, wenn man mal mehrere Versuche
    braucht.

    Ich meine, geduld ist nicht jedermanns Sache! :)

  4. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: Subotai 11.06.14 - 21:33

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft, ich verstehe einfach nicht warum es 3 Teile davon gibt.

    Weil es vielen Spielern -- dazu zähle ich mich auch -- sehr gut gefällt.


    > - Alles ist in etwa so intuitiv wie ein Raumschiff, alleine schon die
    > Anleitung (für den ersten Teil) hatte schon fast die Dicke von einem
    > Lexikon. Im Spiel gibt praktisch keine Intros und dann noch sone Dinger
    > wie: Es gibt ein Schwert für(/gegen) Menschen und eines für Monster...

    Witcher ist eben kein Casual Game. Es bringt eine gewisse Tiefe mit sich und sobald man sich erst einmal an das Spiel gewöhnt hat, wirken andere RPGs recht schwach. Das mit den Schwertern ergibt in der Spielwelt Sinn und verpasst dem Spiel etwas mehr Fülle.

    > - Das ganze Teil ist lächerlich in die Länge gezogen. Man verbringt abartig
    > viel Zeit mit doof herumlaufen oder MMORPG style "ermorde 10 monster".

    Nur, wenn du die Side Quests machst. Muss aber gar nicht sein.

    > Gothic 2 etwa hat das circa eine million mal besser gemacht. Zudem: Einen
    > Heilungstrank zu sich zu nehmen wird generell von einer nervigen Animation
    > begleitet, nach dem zwiten mal wird es schon nervig, das Gleiche behaupte
    > ich auch von den ganzen nicht-überspringbaren Videos vor Boss Monstern.

    Das mit den Videos kann nerven, ist mir allerdings nie aufgefallen, da man Bosse gar nciht so oft bekämpft oder gegen sie verliert. Das mit dem Trinken ist nur realistisch...es sei denn, du zeigst mir, wie du eine Wasserflasche leerst, wenn diese bei dir im Rucksack ist.

    > - Das Spiel ist teils einfach unfair: Kommt es zum Kampf mit einer Gruppe
    > (was sehr oft passiert), dann hat man praktisch keine Chance und generell,
    > die Ausweich-Fähigkeit ist irgendwie generell unbrauchbar.

    Witcher hat doch drei Kampfstile, zwischen denen man wechseln kann. Darunter ist auch ein Kampfstil, der sich für Kämpfe gegen Gruppen eignet, wobei Geralt dann die Klinge etwas mehr herumschwingt und die Gegner fern hält. Wird doch am Anfang alles erklärt. Hatte nie Probleme damit.

    > - Story ist jetzt auch irgendwie so meh, zumindest von dem was ich gesehen
    > hab.

    Gib dem Spiel noch einmal eine Chance, es ist wirklich gut.

    > Normalerweise würde ich ja sagen das jedem was anderes gefällt, aber ich
    > kann mir echt bei bestem Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand dieses
    > Spiel mit Genuss bis zum Ende gespielt hat.

    Yep, da kenne ich einige. Man muss sich aber, wie gesagt, auf das Spiel einlassen. Gothic 1 hatte z.B. eine grauenhafte Kampfsteuerung, aber das Spiel selbst war brilliant, wenn man darüber hinweggesehen hat.

    >
    > Naja, sind wahrscheinlich einfach nur die ganzen Sex-Szenen die das Spiel
    > verkaufen...

    Da sieht man ja nicht wirklich etwas. Aber ohne die Sammelkarten kein Witcher, die gehören einfach dazu.

  5. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: Satan 11.06.14 - 21:45

    > Nur, wenn du die Side Quests machst. Muss aber gar nicht sein.
    Wobei sich da gerade beim ersten Teil IIRC auch öfter mal relativ komplexe Story-Sidequests ergeben, wenn man den Leuten ein paar Monsterhäute bringt, oder das sogar im Verlaufe einer Side-Quest machen muss, damit jemand dir einen Gefallen tut. So kam man glaube ich auch in Wyzima auf den Friedhof.

    Und ich meine, vor dem Hintergrund ist das (in einem gewissen Maß, versteht sich) durchaus legitim, denn was ist der Hexer von Beruf? Monsterjäger.

    > Story ist jetzt auch irgendwie so meh, zumindest von dem was ich gesehen
    > hab.
    Sicherlich Geschmackssache. Teil 1 ist da, was die Rahmenhandlung angeht, recht stereotyp und der ganze erste Akt ist nicht wirklich gut, wenn auch deutlich besser als der Prolog, wirklich aufdrehen tut das Spiel aber erst, wenn man in die Stadt darf, also ab Akt 2.

    > Kommt es zum Kampf mit einer Gruppe
    > (was sehr oft passiert), dann hat man praktisch keine Chance
    Teil 1: Gruppenkampfstil mit dem richtigen Schwert und gib ihm.
    Teil 2: Nicht in der Mitte stehen.

    Das Kampfsystem aus Teil 1 war zwar nicht besonders toll zu spielen, aber wirklich unfair ist allenfalls der erste große Bosskampf, weil man da noch kein Silberschwert hat.

    > Witcher ist eben kein Casual Game. Es bringt eine gewisse Tiefe mit sich
    Wobei sich das hauptsächlich auf das Universum und die Story bezieht, fürs Gameplay muss man weiß Gott kein guter Spieler sein.

    > Das mit den Videos kann nerven, ist mir allerdings nie aufgefallen, da man Bosse
    > gar nciht so oft bekämpft oder gegen sie verliert.
    Mir fällt da v.a. auch nur der Kampf gegen den Kayran ein, wo es unüberspringbare Sequenzen gab, und da ist es wirklich nervig - v.a. bei meinem ersten Playthrough hab ich mir an dem doch ziemlich die Zähne ausgebissen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.14 21:46 durch Satan.

  6. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: chriz.koch 11.06.14 - 22:16

    Subotai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chriz.koch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ernsthaft, ich verstehe einfach nicht warum es 3 Teile davon gibt.
    >
    > Weil es vielen Spielern -- dazu zähle ich mich auch -- sehr gut gefällt.

    natürlich, nur wundert es mich dass es anscheinend so vielen gefällt
    >
    > > - Alles ist in etwa so intuitiv wie ein Raumschiff, alleine schon die
    > > Anleitung (für den ersten Teil) hatte schon fast die Dicke von einem
    > > Lexikon. Im Spiel gibt praktisch keine Intros und dann noch sone Dinger
    > > wie: Es gibt ein Schwert für(/gegen) Menschen und eines für Monster...
    >
    > Witcher ist eben kein Casual Game. Es bringt eine gewisse Tiefe mit sich
    > und sobald man sich erst einmal an das Spiel gewöhnt hat, wirken andere
    > RPGs recht schwach. Das mit den Schwertern ergibt in der Spielwelt Sinn und
    > verpasst dem Spiel etwas mehr Fülle.
    Hier muss man schon unterscheiden: Nur weil ein Spiel komplex ist muss es nicht (so) schwer zu bedienen sein.

    > > - Das ganze Teil ist lächerlich in die Länge gezogen. Man verbringt
    > abartig
    > > viel Zeit mit doof herumlaufen oder MMORPG style "ermorde 10 monster".
    >
    > Nur, wenn du die Side Quests machst. Muss aber gar nicht sein.
    Gehört für mich halt irgendwie zum Spiel, aber gut.

    > > Gothic 2 etwa hat das circa eine million mal besser gemacht. Zudem:
    > Einen
    > > Heilungstrank zu sich zu nehmen wird generell von einer nervigen
    > Animation
    > > begleitet, nach dem zwiten mal wird es schon nervig, das Gleiche
    > behaupte
    > > ich auch von den ganzen nicht-überspringbaren Videos vor Boss Monstern.
    >
    > Das mit den Videos kann nerven, ist mir allerdings nie aufgefallen, da man
    > Bosse gar nciht so oft bekämpft oder gegen sie verliert. Das mit dem
    > Trinken ist nur realistisch...es sei denn, du zeigst mir, wie du eine
    > Wasserflasche leerst, wenn diese bei dir im Rucksack ist.

    Das ist jetzt echt Realismus am falschen Platz. Im realen Leben muss ich auch schlafen, Essen, aufs Klo, kann mich nicht mal schnell mit nem trank heilen wenn gerade einer mit nem Schwert auf mich einhaut...
    Verliere einmal gegen einen Bossgegner und du merkst sehr schnell wie nervig so ein Video sein kann.

    > > - Das Spiel ist teils einfach unfair: Kommt es zum Kampf mit einer
    > Gruppe
    > > (was sehr oft passiert), dann hat man praktisch keine Chance und
    > generell,
    > > die Ausweich-Fähigkeit ist irgendwie generell unbrauchbar.
    >
    > Witcher hat doch drei Kampfstile, zwischen denen man wechseln kann.
    > Darunter ist auch ein Kampfstil, der sich für Kämpfe gegen Gruppen eignet,
    > wobei Geralt dann die Klinge etwas mehr herumschwingt und die Gegner fern
    > hält. Wird doch am Anfang alles erklärt. Hatte nie Probleme damit.

    Dann liegt es wohl daran das beim Spielen einfach versagt hab XD

    > > - Story ist jetzt auch irgendwie so meh, zumindest von dem was ich
    > gesehen
    > > hab.
    >
    > Gib dem Spiel noch einmal eine Chance, es ist wirklich gut.

    >
    > > Normalerweise würde ich ja sagen das jedem was anderes gefällt, aber ich
    > > kann mir echt bei bestem Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand
    > dieses
    > > Spiel mit Genuss bis zum Ende gespielt hat.
    >
    > Yep, da kenne ich einige. Man muss sich aber, wie gesagt, auf das Spiel
    > einlassen. Gothic 1 hatte z.B. eine grauenhafte Kampfsteuerung, aber das
    > Spiel selbst war brilliant, wenn man darüber hinweggesehen hat.
    Stimmt, die ist auch mit Gothic 2 nur minimal besser geworden (und wenn man das Schwert vom Add-on bekam war es eh keine Herausforderung mehr). Dafür wurde Gothic nie langweilig und hatte eine tolle story.

    > >
    > > Naja, sind wahrscheinlich einfach nur die ganzen Sex-Szenen die das
    > Spiel
    > > verkaufen...
    >
    > Da sieht man ja nicht wirklich etwas. Aber ohne die Sammelkarten kein
    > Witcher, die gehören einfach dazu.

    Ganz ehrlich, ich hätte drauf verzichten können.

  7. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: kaymvoit 11.06.14 - 22:55

    Nein, das ist Realismus am genau richtigen Platz. Nicht umsonst witzelt man bei Skyrim über den Helden, der mitten in der Schlacht 3 Käseräder verdrückt.

    Ich hatte jedenfalls auch keine Probleme mit der Steuerung. Mal ganz blöd gefragt: Wann hast Du zu spielen angefangen? Früher hatten viele Spiele solche Handbücher und das war gut so. Heute nervt diese 4-Knöppe-Konsolenfraktion einfach.
    Eurofighter 2000 hatte ein richtiges Buch dabei, inklusive Ausweichmanöver gegen Raketen und sowas.

  8. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: exxo 12.06.14 - 07:31

    Ein Spiel anhand von Kleinigkeiten wie einer Animation beim einnehmen von Tränken zu bewerten finde ich irgendwie daneben...

    Es passt auch nicht so ganz wenn man den Witcher mit Gothic vergleicht, dafür sind die Spiele zu unterschiedlich.

    Mal davon abgesehen, das Gothic und Baldurs Gate mittlerweile mehr als zehn Jahre alt sind, wenn du keine aktuellen Referenzen nennen kannst, würde ich mal davon ausgehen, das du eh nicht mehr so heiß auf solche Spiele bist.

    Btw fand ich die Gothic Spiele zwar sehr gut, es war allerdings auch teilweise sehr linear weil man oft die quests sklavisch in einer ganz bestimmten Reihenfolge absolvieren musste. Das machen die Spiele von Bethesda um einiges besser.

  9. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: chriz.koch 12.06.14 - 07:46

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist Realismus am genau richtigen Platz. Nicht umsonst witzelt man
    > bei Skyrim über den Helden, der mitten in der Schlacht 3 Käseräder
    > verdrückt.
    >
    > Ich hatte jedenfalls auch keine Probleme mit der Steuerung. Mal ganz blöd
    > gefragt: Wann hast Du zu spielen angefangen? Früher hatten viele Spiele
    > solche Handbücher und das war gut so. Heute nervt diese
    > 4-Knöppe-Konsolenfraktion einfach.
    > Eurofighter 2000 hatte ein richtiges Buch dabei, inklusive Ausweichmanöver
    > gegen Raketen und sowas.

    Das wir jetzt von einem Extreme in das andere geraten sind heiße ich natürlich auch nicht gut, aber manchmal ist Realismus einfach fehl am Platz, ist für mich genau dann wenn es den Spielspaß stört, und da sind solche Dinge einfach nervig. Schonmal Stalker-Clear Sky gespielt? Da ist das Health system einigermaße realistisch, und man benutzt den reload knopf fast schon öfter als den Feuer-Knopf...

    >Ein Spiel anhand von Kleinigkeiten wie einer Animation beim einnehmen von Tränken zu >bewerten finde ich irgendwie daneben...

    >Es passt auch nicht so ganz wenn man den Witcher mit Gothic vergleicht, dafür sind die >Spiele zu unterschiedlich.

    >Mal davon abgesehen, das Gothic und Baldurs Gate mittlerweile mehr als zehn Jahre alt >sind, wenn du keine aktuellen Referenzen nennen kannst, würde ich mal davon >ausgehen, das du eh nicht mehr so heiß auf solche Spiele bist.

    >Btw fand ich die Gothic Spiele zwar sehr gut, es war allerdings auch teilweise sehr linear >weil man oft die quests sklavisch in einer ganz bestimmten Reihenfolge absolvieren >musste. Das machen die Spiele von Bethesda um einiges besser.

    Viele Kleinigkeiten summieren sich eben. Zudem fand ich die Story auch nicht wirklich doll und Steuerung empfand ich als grauenhaft.

    Das letzt große RPG was ich gespielt hab war Dragons Age 3, oder Bioshock vor ner Weile und habe gerade angefangen Gothic 3 mal auszuprobieren, vielleicht haben die ganzen community patches ja was gebracht :P

  10. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: Scorcher24 12.06.14 - 15:29

    Warum ich Witcher spiele:

    * Die Schwierigkeit. Ich mag schwere Spiele an denen man auch mal gerne verzweifelt.

    * Die erwachsene Welt. Ich finde der Witcher ist sehr erwachsen und keine "alles heile, alles gut" bis auf diesen einen bösen da drüben" Welt.

    * Das Moralsystem. Es gibt keine Leiste die mir sagt, ob ich gut oder böse bin. Es gibt auch keine Entscheidung, wo ich danach weiss, das war gut oder böse. Es gibt manchmal nur grausam oder noch grausamer, usw. Das finde ich toll. Fuck Mass Effect und sein bescheuertes Moralsystem. Genauso wie Dragon Age. Ich mag die Spiele eigentlich, aber das geht mir aufn Senkel.

    * Zu guter letzt: Die Grafik. Ähnlich wie bei Gothic 2: Guten Tag, einen neuen PC und The Witcher 3 bitte. Titel die die Power eines PC ausreizen sind leider sehr selten geworden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 15:30 durch Scorcher24.

  11. Re: wie verkauft sich dieses Spiel so gut?

    Autor: Bonsaibäumchen 12.06.14 - 23:57

    Tu mal nicht so als wäre The Witcher da ein einzelfall -.-

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 2,80€
  3. 23,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25