Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Witcher 3 im Test: Wunderschönes…

Linux-Version

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux-Version

    Autor: pythoneer 14.05.15 - 14:10

    Konntet ihr etwas darüber in Erfahrung bringen, wie es um die Linux-Version bestellt ist?

  2. Re: Linux-Version

    Autor: frostbitten king 14.05.15 - 15:22

    Hoffentlich nicht wieder mit diesem katastrophalen Wrapper. Mittlerweile gehts ja halbwegs aber ich bin dafür dass es eine Linux version gibt, mit der Performance nicht sonderlich zu frieden. Nachdem ich mir letztes Jahr irgendwann Witcher 2 gekauft hab und irgendwann Anfang dieses Jahr mal meine gtx 285 ausgemistet hab und mir eine gtx 970 zugelegt hab (ja ich weiß da hat Nvidia mitm Speicherinterface gelogen), war ich fast enttäuscht dass die Performance von ehemals unspielbar, auf für mich gefühlt, gerade spielbar aber Spass machen tuts nicht. Da lauft Stalker - Shadow of Chernobyl in Wine flüssiger (leider der einzige Teil der Stalker Reihe, der in Wine befriedigend läuft).

  3. Re: Linux-Version

    Autor: PuddingZero 14.05.15 - 15:48

    2 partition mit Windows - easy as that. Is doch klar das es keine Linux nativ unterstüzung gibt. Aus kaufmännischer sicht wäre das nicht lohnenswert.

  4. Re: Linux-Version

    Autor: baumhausbewohner 14.05.15 - 18:10

    Für Windows konnte ich es downloaden über steam. Für Ubuntu nicht.

  5. Re: Linux-Version

    Autor: urlauber 14.05.15 - 18:31

    PuddingZero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 partition mit Windows - easy as that. Is doch klar das es keine Linux
    > nativ unterstüzung gibt. Aus kaufmännischer sicht wäre das nicht
    > lohnenswert.

    Das sehen die Hersteller der mittlerweile über 1000 Spiele bei Steam mit Linuxunterstützung sicher etwas anders.

    > https://steamdb.info/linux/

  6. Re: Linux-Version

    Autor: igor37 14.05.15 - 18:38

    Diese Entwickler mussten aber vielleicht nicht 300 Mitarbeiter mehr als ein Jahr länger als geplant bezahlen um das Projekt für 3 Plattformen fertigzustellen. Man verkauft es sogar ohne Kopierschutz.

    Klar wäre es nett, mehr Spiele unter Linux zu sehen, aber bei so großen Titeln hat eine Plattform ohne nennenswerten Marktanteil eben keine besondere Priorität, da geht es darum möglichst viele Kunden möglichst billig zu erreichen. Die Linux-Spiele hingegen sind meist kleinere Indie-Spiele die im Gegenteil dann davon profitieren, auch auf Linux verfügbar zu sein. Mich stört es jedenfalls nicht, ich habe Windows und Linux im Dualboot, lässt sich dank SSD schnell wechseln und alles funktioniert ohne Wine und andere Basteleien.

  7. Re: Linux-Version

    Autor: Thoddy398 14.05.15 - 20:43

    urlauber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PuddingZero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 2 partition mit Windows - easy as that. Is doch klar das es keine Linux
    > > nativ unterstüzung gibt. Aus kaufmännischer sicht wäre das nicht
    > > lohnenswert.
    >
    > Das sehen die Hersteller der mittlerweile über 1000 Spiele bei Steam mit
    > Linuxunterstützung sicher etwas anders.
    >
    > > steamdb.info

    Und dann reden wir lieber nicht davon, wieviele von diesen Spielen a) neu sind und b) AAA-Titel sind. Blieben dann 8?

  8. Re: Linux-Version

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.15 - 21:25

    Thoddy398 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann reden wir lieber nicht davon, wieviele von diesen Spielen a) neu
    > sind und b) AAA-Titel sind. Blieben dann 8?
    +1

    Ich hab gar kein Problem damit, dass jemand wegen Securityproblemen zu Linux wechselt. Es spricht aber nichts dagegen, eine kleine Windowspartition nur für Spiele aufzusetzen. Auch die Konsolenspieler machen ja nichts anderes: für Spiele wird was anderes hochgefahren. Die 80 Euro wird wohl jeder haben, der sich Spiele um 50 Euro leisten kann.

  9. Re: Linux-Version

    Autor: heidegger 15.05.15 - 10:26

    urlauber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sehen die Hersteller der mittlerweile über 1000 Spiele bei Steam mit
    > Linuxunterstützung sicher etwas anders.

    ...und wie viele davon sind nativ? 10, 20? Und die restlichen 990, 980 sind lediglich die Windows-Version die mit Wine oder sonst einen Wrapper lieblos für euch Linuxer zusammen gefrickelt worden sind...

    Echter Support für eine Plattform sieht anders aus. Seht es doch ein, die meisten Spiele die es für Linux-basierte Systeme gibt, sind ledliglich eine Marketing Aktion ("schaut her, wir haben eine "Linux-Vesion", ho ho...")j. Oftmals werden diese Produkte dann auch noch nur schlecht gewartet (Patches werden erst irgendwann nach der Win/Mac Versionen veröffentlicht), et cetera.

    Die Wahrheit ist, die meisten Entwickler interessieren sich nicht für euch Linuxer - sie veröffentlichen ihre "Linux-Versionen" (naja, eigentlich die "Windows Pinguin Editions") auch nur deshalb, weil Linuxer gleich die ganzen Foren voll heulen. *****

    Guten Tag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.15 10:31 durch bk (Golem.de).

  10. Verdammt noch mal!

    Autor: Jossele 15.05.15 - 10:48

    alle Antworten hier sind - wie alle einfache Fragen nach Linux-Versionen von Programmen - vollkommen Themenverfehlungen!

    Is eine einfache Frage: "Gibts Infos zu einer Linuxversion?"
    Wieso müssen die Fanboys jedweden Couleurs ungefragt ihre philosophischen Ergüsse zu Linux, Dualboots, OS im Allgemeinen und die Quantentheorie im Speziellen hier abladen?

    Also - hat wer Infos zu einer Linuxversion von The Witcher 3? (Wenn nein: Schweig einfach oder mach einen anderen Thread auf, verdammt noch mal!)

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  11. Re: Verdammt noch mal!

    Autor: baumhausbewohner 15.05.15 - 10:55

    Jossele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alle Antworten hier sind - wie alle einfache Fragen nach Linux-Versionen
    > von Programmen - vollkommen Themenverfehlungen!
    >
    > Is eine einfache Frage: "Gibts Infos zu einer Linuxversion?"
    > Wieso müssen die Fanboys jedweden Couleurs ungefragt ihre philosophischen
    > Ergüsse zu Linux, Dualboots, OS im Allgemeinen und die Quantentheorie im
    > Speziellen hier abladen?
    >
    > Also - hat wer Infos zu einer Linuxversion von The Witcher 3? (Wenn nein:
    > Schweig einfach oder mach einen anderen Thread auf, verdammt noch mal!)

    Für Windows konnte ich es downloaden, für Linux nicht ;) und soweit ich informiert bin, soll es auch nicht raus kommen.

  12. Re: Verdammt noch mal!

    Autor: most 15.05.15 - 11:05

    Die Frage impliziert nun mal solche Antworten. Wären AAA Linuxports an der Tagesordnung, wenn auch nur im kleinen Umfang, dann könnte man kurze und knappe Antworten erwarten.
    So wie es jetzt aussieht nun mal nicht.

  13. Re: Linux-Version

    Autor: urlauber 15.05.15 - 11:28

    Es ging um die Aussage, dass es völlig klar sei, dass es keine Linuxunterstützung gäbe. Ich meine, es wird immer weniger klar, da die Anzahl (auch echter nativer) Linuxclients steigt. Auch im Hinblick der Linux-Unterstützung gängiger Engines tut sich einiges in letzter Zeit.
    Ich habe auch noch einen Dualboot (ausschließlich wegen Windows-Spielen). Aber ich merke, dass ich immer weniger Windows starte, genau weil immer mehr (auch größere Titel) eben unter Linux verfügbar sind.

  14. Re: Verdammt noch mal!

    Autor: pythoneer 15.05.15 - 13:41

    baumhausbewohner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Windows konnte ich es downloaden, für Linux nicht ;) und soweit ich
    > informiert bin, soll es auch nicht raus kommen.

    Dann bist du aber schlecht informiert.

  15. Re: Linux-Version

    Autor: pythoneer 15.05.15 - 13:41

    PuddingZero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 partition mit Windows - easy as that. Is doch klar das es keine Linux
    > nativ unterstüzung gibt. Aus kaufmännischer sicht wäre das nicht
    > lohnenswert.

    Warum wäre es nicht lohnenswert?

  16. Re: Linux-Version

    Autor: pythoneer 15.05.15 - 13:52

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar wäre es nett, mehr Spiele unter Linux zu sehen, aber bei so großen
    > Titeln hat eine Plattform ohne nennenswerten Marktanteil eben keine
    > besondere Priorität,

    Das ist sicher richtig und darum erscheinen die Linux-Versionen ja auch meist später. Dennoch scheint es sich ja zu lohnen, sonst würden es einige ja nicht machen.

    > da geht es darum möglichst viele Kunden möglichst
    > billig zu erreichen.

    Richtig.

    > Die Linux-Spiele hingegen sind meist kleinere
    > Indie-Spiele die im Gegenteil dann davon profitieren, auch auf Linux
    > verfügbar zu sein.

    Das ändert sich ja mittlerweile. Witcher3, Arkham Knight, Shadow of Mordo, GRID, ROME II, Payday 2, Saints Row IV, Project CARS ... werden wohl die nächsten Titel sein, die ich mir holen werden und da sprechen wir dann halt nicht mehr Indie-Spielen.

    > Mich stört es jedenfalls nicht, ich habe Windows und
    > Linux im Dualboot, lässt sich dank SSD schnell wechseln und alles
    > funktioniert ohne Wine und andere Basteleien.

    Schön, mir ist Dualboot zu nervig.

  17. Re: Verdammt noch mal!

    Autor: igor37 15.05.15 - 13:53

    Oh, tatsächlich? Die aktuellsten News zum Thema zitieren die Entwickler, die gemeint haben dass man gar nicht an einer Linux-Version arbeite und es sich erst überlegt wenn Steam OS erfolgreich wird. Also aus heutiger Sicht erstmal unwahrscheinlich, vielleicht irgendwann nächstes Jahr.

  18. Re: Linux-Version

    Autor: pythoneer 15.05.15 - 13:55

    Thoddy398 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann reden wir lieber nicht davon, wieviele von diesen Spielen a) neu
    > sind und b) AAA-Titel sind. Blieben dann 8?

    Was hat das auch nur irgendetwas mit dem vorher gesagten zu tun? Viele Hunde haben übrigens vier Beine! Hat zwar nichts mit dem Thema zu tun aber das hatte dein Post ja auch nicht.

  19. Re: Linux-Version

    Autor: pythoneer 15.05.15 - 14:12

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und wie viele davon sind nativ? 10, 20? Und die restlichen 990, 980 sind
    > lediglich die Windows-Version die mit Wine oder sonst einen Wrapper lieblos
    > für euch Linuxer zusammen gefrickelt worden sind...

    Wen interessiert das, ob sie "nativ" sind oder nicht. Wobei ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster lehne und bestreite, dass du überhaupt weißt, was das bedeutet. Bitte belehre mich eines besseren. Solange das Game Spaß macht und es rund läuft, kann es mir herrlich schnuppe sein wie es das macht. Das Argument ist also keins.

    > Echter Support für eine Plattform sieht anders aus. Seht es doch ein, die
    > meisten Spiele die es für Linux-basierte Systeme gibt, sind ledliglich eine
    > Marketing Aktion ("schaut her, wir haben eine "Linux-Vesion", ho ho...")j.

    Und? Welche Spiele sind keine Marketing Aktionen, kenne jetzt nicht so viele Charity Spiele die es darauf angelegt haben möglichst unbekannt zu bleiben. Und überhaupt, was sollte eine solche Marketing Aktion bringen? Meinst du Windows Nutzer interessiert es sonderlich ob ein Game für Linux erscheint? Wird ein Windows Nutzer eher zum Spiel greifen wenn es auch für Linux erscheint? Also welchen Marketing Nutzen außer der Akquirierung von Linux Nutzern sollte eine solche Aktion haben? Und damit ist es genau die gleiche Marketing Aktion die Windows Spiele für Windows Nutzer vollziehen. Das Argument ist also keins.

    > Oftmals werden diese Produkte dann auch noch nur schlecht gewartet (Patches
    > werden erst irgendwann nach der Win/Mac Versionen veröffentlicht), et
    > cetera.

    Du meinst genauso wie bei den Win/Mac Versionen. Firmen haben eine generelle Abneigung Leistungen nach dem Kauf "nachzuliefern". Nur wenn es einen nutzen für sie hat ( besseres Ansehen – Angst wegen schlechter Presse, weil zu viele Bugs etc. ) liefern sie nach – verständlicher Weise. Das ist nun kein inhärentes Problem von Linux Spielen. Das Argument ist also keins.

    > Die Wahrheit ist, die meisten Entwickler interessieren sich nicht für euch
    > Linuxer - sie veröffentlichen ihre "Linux-Versionen" (naja, eigentlich die
    > "Windows Pinguin Editions") auch nur deshalb, weil Linuxer gleich die
    > ganzen Foren voll heulen. *****

    Das mag vielleicht deine Wahrheit sein, die Realität sieht allerdings so aus, dass sich immer mehr für die Plattform interessieren. Viele Entwickler sind sowieso schon mit Linux vertraut, da dort der Windowsanteil eh nur noch bei 60% liegt. Viele Publisher scheuen aber einfach das Risiko, welches sie verständlicher Weise nicht unbedingt eingehen wollen. Einige tuen es doch und zwar mit Erfolg, wenn sich das unter den Publishern so langsam rum spricht, dann werden weitere folgen. Dein emotionaler Angriff scheint auch nur eine irgendwie geartete Reflexreaktion zu sein und nehme das jetzt auch nicht weiter ernst. Das Argument ist also keins.

    > Guten Tag.

    Den wünsche ich dir auch :)

  20. Re: Linux-Version

    Autor: most 15.05.15 - 14:31

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum wäre es nicht lohnenswert?

    Portierungsaufwand in ¤ > Entgangener Gewinn durch Linuxnutzer, die sich das Spiel nur unter Linux kaufen würden aber nie mals unter Windows, z.B. in einer Dualboot umgebung oder gleich auf Konsole.

    Ich bin mir Sicher, in Studios herrscht mehr $$$$ als irgendwelche Linux/Windows Religionsidiologien. Wenn man mit einem Port Geld verdienen kann, dann wird das gemacht. Geld verdienen bedeutet in der Wirtschaft übrigens nicht: Portierungsaufwand 500.000¤, Kosten 500.100¤ = 100 ¤ Gewinn. Da muss immer das Risiko eines Fehlschlags mit abgedeckt werden.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  3. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  4. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 0,00€
  4. (-57%) 6,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

  1. Axon 10 Pro im Test: Der Geheimtipp für die Android-Oberklasse
    Axon 10 Pro im Test
    Der Geheimtipp für die Android-Oberklasse

    Mit dem Axon 10 Pro versucht ZTE wieder, die Android-Oberklasse mit einem merklich preiswerteren Gerät als bei der Konkurrenz anzugreifen. Bei einem Preis von 600 Euro gelingt das dem chinesischen Hersteller auch, die Abstriche halten wir angesichts dieses Preises für akzeptabel.

  2. Turing-Mobile-Workstations: Nvidia bringt Quadro RTX für Notebooks
    Turing-Mobile-Workstations
    Nvidia bringt Quadro RTX für Notebooks

    Computex 2019 Die sogenannten Studio Laptops sind die ersten mobilen Workstations mit den neuen Quadro RTX von Nvidia. So ausgerüstete 15- und 17-Zöller nutzen die Turing-Grafikeinheiten zur Beschleunigung von Adobe- oder Blackmagic-Software, teilweise unterstützt durch künstliche Intelligenz.

  3. Intercity 2: Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen
    Intercity 2
    Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen

    Einem Medienbericht zufolge hat die Deutsche Bahn Probleme mit den neuen Doppelstockgarnituren im Fernverkehr. Bei genauerer Betrachtung trifft es aber nur einen kleinen Teil der Züge einer neueren Auslieferung.


  1. 09:39

  2. 09:30

  3. 08:56

  4. 08:33

  5. 08:27

  6. 08:22

  7. 06:00

  8. 06:00