Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thief: Sprung an der Schlüsselstelle

Alle Handlungen sollten mit Character Abilities erfolgen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle Handlungen sollten mit Character Abilities erfolgen!

    Autor: Saenic 12.08.13 - 20:03

    Meiner Meinung nach sollte ein Spiel eine gewisse Menge an Character Abilities haben (Springen, Klettern, Schießen). Das Zeug halt, was man auf Tasten binden kann. Und dann sollte JEGLICHE Interaktion, die man als Spieler vornimmt mit diesen Abilities stattfinden. Damit meine ich das besiegen von Gegnern, die Bewegung, etc.

    Und nicht so ein Mist wie bei vielen Konsolenspielen (und PC Ports davon) wo dann ein großer Gegner dich packt und auf dem Bildschirm steht "Drücke Taste X um dich loszureißen". Du hast nun nur die Wahl die Taste X zu drücken oder zu sterben. Stattdessen sollte man lieber auf den Arm des großen Gegners schießen müssen, damit dieser einen loslässt. Das schlimmste Beispiel dieser Art von "Cinema Style" Spielen ist Shen Mue... das ist auch nur ein Film, wo man ab und zu nen Knopf drücken muss, aber spielen tut man dort nicht.

  2. Re: Alle Handlungen sollten mit Character Abilities erfolgen!

    Autor: User2 13.08.13 - 08:10

    da sagst du was!
    cutscenes finde ich fast immer doof. Von mir aus schlau gescriptete Ingame Dialogo unter den NPC oder wie in Half Life 2. Hat doch gereicht.

  3. Re: Alle Handlungen sollten mit Character Abilities erfolgen!

    Autor: Fawlty 13.08.13 - 11:26

    Nur zur Info: Das hat rein gar nichts mit Konsolen zutun. Eine Entwicklung auf die Leadplattform zu schieben, die jetzt nicht mehr die ist wie vor zehn, zwanzig Jahren ist schwachsinnig, da unmöglich zu verifizieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.13 11:32 durch Fawlty.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GÖRLITZ AG, Koblenz
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57