1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thief: Sprung an der Schlüsselstelle

Guildwars 1 Spieler in WoW

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guildwars 1 Spieler in WoW

    Autor: Raistlin 13.08.13 - 09:08

    Das errinert mich an die alten WoW Zeiten wo Spieler von Guildwars 1 zu WoW gewechselt sind und im startgebiet alle nur rum gesprungen sind weil sie es in GW nicht konnten.
    Ich persönlich habe wenn ich in einem solchen MMO springen kann einfach mehr das Gefühl von Freiheit. In einem Spiel wie Theft würde ich wahrscheinlich so gut wie nie Springen ausser wenn es sein muss weil soetwas einfach nicht richtig aussieht wenn ein Dieb in der Nacht rumhoppelt.
    Ich kann die Entscheidung der Entwickler einerseits verstehen da Sie sich auch den zusätzlichen Aufwand Sparen überall unsichtbare Wände reinziehen zu müssen... andererseits damit man nicht jegliche Freiheit einbüßen muss müssen die bei jedem kleinen Mäuerchen den mist einprogrammieren bzw. enablen.

    Ich würde die Spieler wie doof in der Welt rumhüpfen lassen wenn es Sie glücklich macht denn das ist ja das Ziel eines Spiels. Auch wenn Sie mit der konsequenz einer unsichtbaren Mauer leben müssen.

  2. Re: Guildwars 1 Spieler in WoW

    Autor: Fawlty 13.08.13 - 11:29

    Das ist Äpfel und Birnen verglichen. Du sollst in Thief ja auch nur da springen, wo es Sinn macht. Aber die Levelstruktur und das Gameplay war darauf ausgelegt herauszufinden, wo es Sinn machte. Das ist der Sinn von Stealthspielen. Herausfinden welcher Weg der einfachste ist, um eine Gefahr zu vermeiden. Und versuchen sich auf Häuserdächern zu verstecken oder Kisten gehört dazu.
    Das ist kein WOW, wo es eh nur (vereinfacht) auf deine Stats ankommt, bzw. du eine Person in einer Gruppe bist.

  3. Re: Guildwars 1 Spieler in WoW

    Autor: Raistlin 13.08.13 - 12:08

    Verstehe mich nicht falsch es ging mir eigentlich nur darum das wenn man in allen Spielen Springen kann und dann in einem Spiel nicht fällt es auf und egal wie sinnvoll das Springen in diesem Spiel sein mag oder nicht man möchte es können da man in Echt auch Springen kann.

    Deswegen das bsp von zwei spielen die ähnlich sind gw wo man nicht springen konnte und WoW wo es geht. Und jeder der GW gespielt hat und dann WoW ist häufiger rumgehüpft weil man es da endlich machen konnte.

    MMORPGs und Thief will ich übehaupt nicht vergleichen.

    Zu dem Spiel Thief kann ich nur sagen das es für den Entwickler wohl ein Mehraufwand zu sein scheint das Springen überall zu zulassen weil er so nicht alle möglichkeiten abschätzen kann. z.B. kann es ja sein das du es schaffst auf das Dach zu kommen (in dem du duck sprung rückwärts eine steile wand hoch hüpfst oder an einer Statue) und dann läufst du einmal um das Gebäude und stellst fest das die Rückseite nicht moddelliert ist da es vom Entwickler nicht vorgesehen war das du es überhaut aufs Dach schaffst und es von hinten sehen kannst. Oder du fällst durch das Dach weil es dort keine kollisionsabfrage gibt und du kannst dierekt das Item xy steheln.

  4. Re: Guildwars 1 Spieler in WoW

    Autor: Wakarimasen 13.08.13 - 19:54

    das ist ja der größte schwachsinn den ich je gehört habe ich hab nach GW mit WoW angefangen und bin nicht dauernd rumgesprungen genauso wenig wie andere GW spieler die ich kenne. Der einzige grund für spieler dauernd rumzuspringen sind mMn die Wartezeiten auf andere Spieler und lange langweilige laufwege weil man sonst nicht viel anderes tun konnte. hab nach meinem ersten 80er auch wieder mit WoW aufgehört da das Rüstungsgrinden einfach mMn keinen Spass gemacht hat und ich es eher als arbeit gesehen habe und zocke jetzt fröhlich GW2.

    Was Thief betrifft habe ich keine ahnung was besser ist. Ich müsste das spiel mal gespielt haben um zu sagen wie es sich auswirkt. Vorallem ist aber die definition "Springen" relevant. Ist damit von Abhängen/Vorsprüngen springen gemeint? von einem Balken springen? in den nächsten Schatten springen? oder einfach so rumspringen? Einfach so rumspringen zerstört das feeling wie in wow wo jeder depp rumspringt weil er grad nichts besseres zu tun hat und ist als Dieb recht unrealistisch. Wenn also nur dieser aspekt weggelassen wird kann ich es verstehen, das schließt dann allerdings meistens auch das von schatten zu schatten springen auch aus weil das dann mMn wieder zu casual lastig wäre. Aber mal sehen ich lass mich von dem Spiel überraschen.

  5. Re: Guildwars 1 Spieler in WoW

    Autor: Fawlty 13.08.13 - 21:20

    Ich beziehe mich einfach auf das, was ich vorher gesagt habe:
    Das ist der Punkt der Sache! Natürlich ist es unrealistisch. Und warum ist es das? Weil man entdeckt werden würde. Und was passiert in Thief wenn man rumspringt? Man wird entdeckt. Das ist das Lustige. Man muss selbst einen Weg finden, mit den Dingen, die man hat. Und nihct den perfekten, den die Entwickler wollten. Ich bin zum Beispiel öfter mal gesprungen, um die Wachen abzulenken. Und das ist wiederum realistisch. Alle Fähigkeiten nutzen, um deine MIssion zu erfüllen. Nicht eingeschränkt nach Schema F suchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe e. V., Paderborn
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner