Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thimbleweed Park angespielt: Die…

Es gab Sackgassen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gab Sackgassen

    Autor: quantummongo 10.02.17 - 09:48

    Also wenn ich mich nicht irre konnte man in Maniac Mansion zwei Figuren ins geleerte Schwimmbad stellen und Stöpsel rein und der Dritte hat das Wasser aufgedreht. Dann war es nicht mehr lösbar.

    Wenigstens hatte ich damals nie eine Lösung gefunden. Lasse mich aber gerne korrigieren.

  2. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: LH 10.02.17 - 09:50

    Es gab noch andere Wege, tatsächlich war MM eines der wenigen Lucas Arts Adventures, bei dem es (gewollte) Sackgassen gab.

  3. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: dabbes 10.02.17 - 09:57

    Für die heutige Casual-Generation undenkbar.

  4. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: thecrew 10.02.17 - 10:05

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die heutige Casual-Generation undenkbar.

    Leider. Deswegen gibt es ja auch kaum noch Adventures als AA Titel. Den Leuten muss heute alles vorgekaut werden. Ist wirklich so. Wenn es nach 2-3 min nicht weiter geht sind sie frustriert und schmeißen das Game in die Ecke.

    Musste ich letztens schon wieder von meinem Jüngeren Kollegen hören das Spiele wie Deponia ja nix sind. Das wären ja keine Spiele nur Mausklickerei... Ein Frevel.

  5. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: drsnuggles79 10.02.17 - 10:10

    Ich habe Spiele a la Zak McKracken früher geliebt. Aber auch damals habe ich teils völlig unsinnige Rätsel gehasst wie die Pest. Aktuell versuche ich mich an The Dig und das ist wirklich der Horror, weil es fast nie Hinweise gibt, wie Rätsel zu lösen sind und man gefühlt Stunden verbringt alle Items auszuprobieren um dann entnervt im Walkthrough zu lesen, dass man ein Item übersehen hat - was beim niedrig aufgelösten Pixelmatsch ohne sehbare Ränder zw. Item und Hintergrund wirklich schnell passiert. Trotzdem werde ich mir Thimbleweed Park selbstverständlich holen.

  6. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: III 10.02.17 - 10:16

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell versuche ich mich an The Dig und das ist wirklich der Horror, weil es fast
    > nie Hinweise gibt, wie Rätsel zu lösen sind und man gefühlt Stunden verbringt
    > alle Items auszuprobieren um dann entnervt im Walkthrough zu lesen, dass
    > man ein Item übersehen hat - was beim niedrig aufgelösten Pixelmatsch ohne
    > sehbare Ränder zw. Item und Hintergrund wirklich schnell passiert.

    Respekt, dass du so etwas durchstehst.

  7. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Muhaha 10.02.17 - 11:06

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Musste ich letztens schon wieder von meinem Jüngeren Kollegen hören das
    > Spiele wie Deponia ja nix sind. Das wären ja keine Spiele nur
    > Mausklickerei... Ein Frevel.

    Das hat aber nix mit dem Alter, sondern mit einem anderen Geschmack zu tun ...

  8. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: thecrew 10.02.17 - 11:14

    Bezweifel ich. Wenn es einfach nur Geschmack ist.. Okay... Da hat eh jeder einen anderen Geschmack. Es gibt auch Leute die nicht auf GTA oder Call of Duty stehen. Trotzdem sind das die Speile die mit am meisten verkauft werden.

    Es gab vor einiger Zeit noch irgendwo ne Umfrage nach alter. Und die Junge Generation mag eher keine Adventure Games. Eben weil man "zu viel" denken muss und oft nichts passiert. Oder man nicht weiter kommt. Adventures werden daher heute auch teilweise als "Walking Simulator" bezeichnet.

  9. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: ahoihoi 10.02.17 - 11:17

    Niemand würde ein Deponia als "Walking Simulator" bezeichnen.
    "Walking Simulatoren" sind ein eigenes Genre, die eine lineare Story ohne viel Interaktion erzählen.

  10. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: LH 10.02.17 - 11:24

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die heutige Casual-Generation undenkbar.

    War es damals auch schon, weswegen spätere Lucas Arts Adventures, die alle als zeitlose Klassiker gelten, eben dies nicht mehr beinhalteten.

  11. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Muhaha 10.02.17 - 11:25

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezweifel ich. Wenn es einfach nur Geschmack ist.. Okay... Da hat eh jeder
    > einen anderen Geschmack. Es gibt auch Leute die nicht auf GTA oder Call of
    > Duty stehen. Trotzdem sind das die Speile die mit am meisten verkauft
    > werden.

    Massengeschmack hat nichts mit dem Alter zu tun :)

    > Es gab vor einiger Zeit noch irgendwo ne Umfrage nach alter. Und die Junge
    > Generation mag eher keine Adventure Games.

    Das "Problem" von Adventures ist der Umstand, dass ihre Zielgruppe in den letzten zwanzig Jahren nicht genauso gewachsen ist wie die von z.B. Shootern. DAS ist die Aussage dieser Umfrage. Nicht, dass junge Leute keine Adventures mögen, sondern dass Adventures nicht so populär wie andere Genres geworden sind.

    Es mögen heute genauso viele Menschen in allen Altergruppen Adventures wie damals. Andere Genres haben aber MEHR neue (!) Fans gefunden, als sich Videospiele von einer Randerscheinung für Kinder zu einer alltäglichen Freizeitbeschäftigung für alle gewandelt haben.

  12. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: countzero 10.02.17 - 11:41

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab vor einiger Zeit noch irgendwo ne Umfrage nach alter. Und die Junge
    > Generation mag eher keine Adventure Games. Eben weil man "zu viel" denken
    > muss und oft nichts passiert. Oder man nicht weiter kommt. Adventures
    > werden daher heute auch teilweise als "Walking Simulator" bezeichnet.

    Ich denke, das kann man nicht so pauschal sagen. Adventures waren schon immer eine Nische für Leute, die gerne rätseln und rumprobieren. Genau diese Leute hatten aber in den 80ern und 90ern schon einen PC während der Durchschnittsverbraucher sich mit der Technik nicht auseinandersetzen wollte.

    Dadurch war diese Nische eben im Vergleich zur Gesamtzahl der Computernutzer deutlich größer als heute. Somit ist die Zahl der Adventurefans seit 20 Jahren konstant geblieben aber die Zahl der Computernutzer und damit verbunden auch der Spieler gestiegen.

  13. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Muhaha 10.02.17 - 11:43

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke, das kann man nicht so pauschal sagen. Adventures waren schon
    > immer eine Nische für Leute, die gerne rätseln und rumprobieren. Genau
    > diese Leute hatten aber in den 80ern und 90ern schon einen PC während der
    > Durchschnittsverbraucher sich mit der Technik nicht auseinandersetzen
    > wollte.
    >
    > Dadurch war diese Nische eben im Vergleich zur Gesamtzahl der
    > Computernutzer deutlich größer als heute. Somit ist die Zahl der
    > Adventurefans seit 20 Jahren konstant geblieben aber die Zahl der
    > Computernutzer und damit verbunden auch der Spieler gestiegen.

    Genau das.

  14. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: drsnuggles79 10.02.17 - 11:44

    Naja, zumindest bei The Dig liegt die Lösung jetzt immer parat am Smartphone. Einfach eben auch aus Zeitgründen, die heute halt nicht mehr so da ist wie früher. Wenn Adventures sinnvolle Rätsel beinhalten, versucht man sich ja gerne dran - wenn sie völlig an den Haaren herbeigezogen sind, ist es a) schlecht gemacht und b) eigentlich nur mit bereitliegendem Walkthrough spielbar, ohne gefrustet zu sein.

  15. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Truster 10.02.17 - 11:46

    auch Zak McKracken hatte einige Sackgasse:
    Die CashCard.
    Melissa und Lasslie in's Weltall schießen :-)

  16. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Muhaha 10.02.17 - 11:56

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, zumindest bei The Dig liegt die Lösung jetzt immer parat am
    > Smartphone.

    Übrigens ... wir haben früher Adventures als MP-Spiel betrieben. Entweder hat man in einer Gruppe gespielt oder man hat ständig rumtelephoniert, um herauszufinden, wer schon diese eine blöde Rätsel da gelöst hat.

    Was wohl daran gelegen hatte, dass auch wir alten Säcke keine hohe Frustrationstoleranz hatten ... :-P

  17. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: ashahaghdsa 10.02.17 - 12:13

    Konnte man bei Maniac Mansion auch zwei Leute aus dem Gefängnis befreien? Ich meine dann war das Spiel auch nicht mehr zu schaffen.

    Sterben:
    Bei Indy 3 gab es mindestens die drei Prüfungen am Schluss, wo man sterben konnte.
    Bei Indy 4 gab es meine ich in Atlantis einen Lavasee, bei dem man sterben konnte.
    Ich bin mir nicht mehr sicher, wie es mit den Boxkämpfen aussah, ich meine da gab es auch stellen, wo man draufgehen konnte.
    Bei Monkey2, ganz am Ende mit Le Chuck, da bin ich selber immer fast gestorben... meine armen kleinen schwachen Nerven...

  18. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Kakiss 10.02.17 - 12:34

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Konnte man bei Maniac Mansion auch zwei Leute aus dem Gefängnis befreien?
    > Ich meine dann war das Spiel auch nicht mehr zu schaffen.
    >
    > Sterben:
    > Bei Indy 3 gab es mindestens die drei Prüfungen am Schluss, wo man sterben
    > konnte.
    > Bei Indy 4 gab es meine ich in Atlantis einen Lavasee, bei dem man sterben
    > konnte.
    > Ich bin mir nicht mehr sicher, wie es mit den Boxkämpfen aussah, ich meine
    > da gab es auch stellen, wo man draufgehen konnte.
    > Bei Monkey2, ganz am Ende mit Le Chuck, da bin ich selber immer fast
    > gestorben... meine armen kleinen schwachen Nerven...

    In Monkey Island konnte man nicht sterben ;)
    Da sind die nerven umsonst strapaziert worden :)

  19. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Salzbretzel 10.02.17 - 12:41

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber auch damals habe ich teils völlig unsinnige Rätsel gehasst wie die Pest.
    Das erinnert mich an Vollgas/Full Throttle
    Am schlimmsten war die Steinwand wo ich dran treten sollte. Die Beschreibung notiert (bei dem Stein) und dann gedacht das muss ja einfach sein...
    Dann eine halbe Stunde jeden Pixel durchgetreten bis ich die richtige stelle gefunden hatte.
    Zwischendurch bin ich nochmal zurück, habe mir erklären lassen wo denn der Stein ist, nochmal zur Steinwand und mir überlegt ob ich nicht etwas vergessen hätte.

    Das war ein ganz mießes Rätsel.

  20. Re: Es gab Sackgassen

    Autor: Truster 10.02.17 - 12:45

    Aber da gabs doch auch eine Sackgasse bilde ich mir ein. Ich bilde mir ein, dass ich das Seil irgendwo falsch verwurschtelt habe.

    Da fällt mir ein. "Simon the Sorcerer" hatte wirklich keine Sackgasse, auch wenns nicht von LucasFilms war. DOTD auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.17 12:48 durch Truster.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. Modis GmbH, Bonn
  4. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort