1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Sweeney: "Microsoft will Steam…

Traurig, dass...

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 27.07.16 - 19:38

    so ein Dummschwätzer überhaupt ne Bühne bekommt.
    1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen Programmentwicklern zu schaden.
    2. Die Windows Store Apps bieten Vorteile gegenüber normalen Anwendungen (laufen in eigener Engine, leicht installier- und deinstallierbar, schnell, einheitliche Oberfläche [im Idealfall], etc. etc.)
    3. Sind hier viele immer noch auf dem Trip, dass Windows 10 ja GANZ Böse ist und alles mögliche ausspioniert. Das das tatsächlich nicht stimmt, lassen sie selbst nach dem tausendsten Mal belegen, nicht an ihr Gehirn ran. Schade.
    4. Linux ist toll. Wir haben es kapiert. Und WENN dann endlich mal alle Software rübergewandert ist, dann wird das ja das nochmal beste OS der Welt. Natürlich. Bis dahin benutzt der Rest der Welt weiterhin Windows.

    Es ist wirklich traurig, dass man sich über Fakten immer wieder und wieder streiten muss, die Kommentarbereiche explodieren und manche Leute so einen hirnrissigen Scheiss dalassen. Naja machts gut, ich versuch noch den heutigen Abend zu genießen.

  2. Re: Traurig, dass...

    Autor: gaciju 27.07.16 - 20:27

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ein Dummschwätzer überhaupt ne Bühne bekommt.
    > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen
    > Programmentwicklern zu schaden.
    Valve, die Firma hinter Steam, war einst mal bedeutender Entwickler und Publisher, heute dreht sich da alles fast ausschließlich um Steam.
    Steam hat gar nichts mit Entwicklung zu tun, sondern ist eine Plattform zum Verteilen (Verkaufen und Ausliefern) von Spielen und nebenbei noch ein soziales Netzwerk für Spieler.

    > 2. Die Windows Store Apps bieten Vorteile gegenüber normalen Anwendungen
    > (laufen in eigener Engine, leicht installier- und deinstallierbar, schnell,
    > einheitliche Oberfläche , etc. etc.)
    Das trifft auf Steam genauso zu. Ein Klick und ein Spiel wird heruntergeladen und installiert.

    Na, klingelt's?

  3. Re: Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 27.07.16 - 21:43

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so ein Dummschwätzer überhaupt ne Bühne bekommt.
    > > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen
    > > Programmentwicklern zu schaden.
    > Valve, die Firma hinter Steam, war einst mal bedeutender Entwickler und
    > Publisher, heute dreht sich da alles fast ausschließlich um Steam.
    > Steam hat gar nichts mit Entwicklung zu tun, sondern ist eine Plattform zum
    > Verteilen (Verkaufen und Ausliefern) von Spielen und nebenbei noch ein
    > soziales Netzwerk für Spieler.
    >
    Darum geht's ja nicht.

    > > 2. Die Windows Store Apps bieten Vorteile gegenüber normalen Anwendungen
    > > (laufen in eigener Engine, leicht installier- und deinstallierbar,
    > schnell,
    > > einheitliche Oberfläche , etc. etc.)
    > Das trifft auf Steam genauso zu. Ein Klick und ein Spiel wird
    > heruntergeladen und installiert.
    >
    > Na, klingelt's?

    Die laufen 1. nicht in eigener engine (also abgekoppelt vom System) und 2. werden da registry einträge, ordner Strukturen usw. angelegt, was bei ws apps nicht der fall ist.
    na, klingelts?

  4. Re: Traurig, dass...

    Autor: Cyber 28.07.16 - 03:41

    Man vergleiche bitte die Möglichkeiten, die man aktuell dank einer Windows Universal App hat verglichen mit einem Spiel, welches man bei Steam heruntergeladen hat...

    Ich finde, der Unterschied zwischen einem ECHTEN Programm (Registry Einträge etc.) im Vergleich zu einer App (Sandbox etc.) sind hier noch deutlich spürbar und werden es in jedem Fall auch bleiben...

    Und wenn ich mir manche der Apps anschaue, die im Store angepriesen werden oder bei Win10 dabei sind (weil vorinstalliert), bin ich SEHR FROH, dass es noch Echte Programme / echte Spiele gibt und nicht alles in Form von Apps ausgeliefert wird...

    Außerdem hast du bei JEDER einzelnen App auch immer die jeweiligen Berechtigungen - seien sie nun nötig oder nicht... die hast du bei Steam nicht... Da gibts die Systemanforderungen... werden die erfüllt, kannst du das Spiel ohne Probleme spielen und musst dir weiter keine Gedanken machen...

    Versuche einer App mal auch nur eine ihrer Permissions zu entziehen und versuche diese App dann noch normal zu starten... Die App wird dir ohne wenn und aber den Dienst quittieren und sich einfach wieder beenden...

    Und das es für Windows 10 jemals einen echten Permission Manager für die Apps angeht, wage ich zu bezweifeln... Obwohl das eine sehr sinnvolle Investition wäre...

  5. Re: Traurig, dass...

    Autor: QDOS 28.07.16 - 11:12

    Cyber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem hast du bei JEDER einzelnen App auch immer die jeweiligen
    > Berechtigungen - seien sie nun nötig oder nicht... die hast du bei Steam
    > nicht...
    Stimmt, traditionelle Anwendungen dürfen immer ALLES. Also ist dein Argument folgendes: Anwendungen welche immer alles verwenden dürfen, ohne das mindestens einmal bekannt zu geben sind besser als solche die genau auflisten worauf sie Zugriff wollen...

  6. Re: Traurig, dass...

    Autor: Beazy 28.07.16 - 12:34

    > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen Programmentwicklern zu schaden.

    Aber natürlich hat es das. Microsoft hat ja die Hoffnung dass die Einnahmen aus dem Windows Store die Windows10-für-Privatnutzer-kostenlos Kampagne gegenfinanzieren. Steam ist da der größte Konkurrent den es auszuschalten gilt. Und Valve sieht das auch als Gefahr, daher die massive Unterstützung für Linux.

  7. Re: Traurig, dass...

    Autor: LH 28.07.16 - 13:02

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ein Dummschwätzer überhaupt ne Bühne bekommt.
    > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen
    > Programmentwicklern zu schaden.

    Steam ist ein direkter Konkurrent für einen von Microsoft bevorzugten, eigenen Store. Natürlich hat man ein Interesse daran, selbst die Schnittstelle zwischen Entwickler und Kunden zu sein. Zum einen bringt dies Kontrolle, zum anderen direkte Einnahmen.
    Bei Valve dürfte man hunderte Millionen verdienen, die Microsoft lieber auf den eigneen Konten sehen wüprde

    > 2. Die Windows Store Apps bieten Vorteile gegenüber normalen Anwendungen
    > (laufen in eigener Engine, leicht installier- und deinstallierbar, schnell,
    > einheitliche Oberfläche , etc. etc.)

    Zum Teil sind diese Vorteile eben genau die Kritik, um die es hier geht. Diese werden nicht in gleicher Art für Steam und co. verfügbar gemacht. Da Microsoft einige wichtige Funktionen als Entwickler des Betriebssystems kontrolliert, ist man bei Valve dabei von Microsoft abhängig.

    > Es ist wirklich traurig, dass man sich über Fakten immer wieder und wieder
    > streiten muss, die Kommentarbereiche explodieren und manche Leute so einen
    > hirnrissigen Scheiss dalassen. Naja machts gut, ich versuch noch den
    > heutigen Abend zu genießen.

    Dein Text ist selbst eher seltsam, dass ist dir bewusst?

  8. Re: Traurig, dass...

    Autor: LH 28.07.16 - 13:04

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die laufen 1. nicht in eigener engine (also abgekoppelt vom System) und 2.
    > werden da registry einträge, ordner Strukturen usw. angelegt, was bei ws
    > apps nicht der fall ist.
    > na, klingelts?

    Geht es vielleicht auch etwas weniger herablassend?

    Zum Thema: Ob ein Spiel eigene Strukturen anlegt, hängt vom Spiel am. Steam gibt hier keine Regeln vor. Ein Spiel kann aber sehr wohl ausschließlich im Steam Ordner ganz ohne jede Änderung der Registry und ohne jede weitere Installation existieren.

    Das dies bei modernen Spielen fast nie der Fall ist, liegt vor allem an den Entwicklern der Spiele, nicht an Steam.

  9. Re: Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 28.07.16 - 16:04

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die laufen 1. nicht in eigener engine (also abgekoppelt vom System) und
    > 2.
    > > werden da registry einträge, ordner Strukturen usw. angelegt, was bei ws
    > > apps nicht der fall ist.
    > > na, klingelts?
    >
    > Geht es vielleicht auch etwas weniger herablassend?
    >
    Ich hab mich nur auf das Niveau des anderen runtergelassen.

    > Zum Thema: Ob ein Spiel eigene Strukturen anlegt, hängt vom Spiel am. Steam
    > gibt hier keine Regeln vor. Ein Spiel kann aber sehr wohl ausschließlich im
    > Steam Ordner ganz ohne jede Änderung der Registry und ohne jede weitere
    > Installation existieren.
    >
    > Das dies bei modernen Spielen fast nie der Fall ist, liegt vor allem an den
    > Entwicklern der Spiele, nicht an Steam.

    Ich sag ja nichts gegen Steam. Ich liebe Steam. Aber der Vorteil der WS Apps besteht nun mal. Klar können das auch normale Spiele, aber im Gegensatz zu den WS Apps ist das nicht die Regel.

  10. Re: Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 28.07.16 - 16:05

    Beazy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen
    > Programmentwicklern zu schaden.
    >
    > Aber natürlich hat es das.

    Und wieder: Bullshit.

    >Microsoft hat ja die Hoffnung dass die Einnahmen
    > aus dem Windows Store die Windows10-für-Privatnutzer-kostenlos Kampagne
    > gegenfinanzieren.

    Natüüüüüüürlich. Klar.....

    >Steam ist da der größte Konkurrent den es auszuschalten
    > gilt. Und Valve sieht das auch als Gefahr, daher die massive Unterstützung
    > für Linux.

    Es wird immer lächerlicher...

  11. Re: Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 28.07.16 - 16:07

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so ein Dummschwätzer überhaupt ne Bühne bekommt.
    > > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen
    > > Programmentwicklern zu schaden.
    >
    > Steam ist ein direkter Konkurrent für einen von Microsoft bevorzugten,
    > eigenen Store. Natürlich hat man ein Interesse daran, selbst die
    > Schnittstelle zwischen Entwickler und Kunden zu sein. Zum einen bringt dies
    > Kontrolle, zum anderen direkte Einnahmen.
    > Bei Valve dürfte man hunderte Millionen verdienen, die Microsoft lieber auf
    > den eigneen Konten sehen wüprde
    >
    Wenn Steam nicht mehr funktionieren würde, würde es 1. einen so riessigen Shitstorm geben, dass sie einpacken müssen, 2. würde das Kartellrecht einschreiten, so etwas WIRD NICHT passieren.


    > > 2. Die Windows Store Apps bieten Vorteile gegenüber normalen Anwendungen
    > > (laufen in eigener Engine, leicht installier- und deinstallierbar,
    > schnell,
    > > einheitliche Oberfläche , etc. etc.)
    >
    > Zum Teil sind diese Vorteile eben genau die Kritik, um die es hier geht.
    > Diese werden nicht in gleicher Art für Steam und co. verfügbar gemacht. Da
    > Microsoft einige wichtige Funktionen als Entwickler des Betriebssystems
    > kontrolliert, ist man bei Valve dabei von Microsoft abhängig.
    >
    Vlt kommt das noch. Vlt auch nicht. Aber die werden nicht verhindern dass x86 Anwendungen laufen werden.

    > > Es ist wirklich traurig, dass man sich über Fakten immer wieder und
    > wieder
    > > streiten muss, die Kommentarbereiche explodieren und manche Leute so
    > einen
    > > hirnrissigen Scheiss dalassen. Naja machts gut, ich versuch noch den
    > > heutigen Abend zu genießen.
    >
    > Dein Text ist selbst eher seltsam, dass ist dir bewusst?

    Ist er nicht. Wie soll mir das dann bewusst sein?

  12. Re: Traurig, dass...

    Autor: minecrawlerx 28.07.16 - 16:45

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ein Dummschwätzer überhaupt ne Bühne bekommt.
    Wow, da spricht einer aus Erfahrung, was?

    > 1. MS hat überhaupt kein Interesse daran, Steam oder anderen
    > Programmentwicklern zu schaden.
    Natürlich hat es das. Nennt sich Kapitalismus. Was in meine Tasche wandert, wandert nicht in deine, womit ich dir schade. MS will doch eindeutig die Spieler von Steam weg bekommen und in den App Store verbannen. Wenn MS das nicht wöllte, dann wären sie selten doof und würden untergehen.

    > 2. Die Windows Store Apps bieten Vorteile gegenüber normalen Anwendungen
    > (laufen in eigener Engine, leicht installier- und deinstallierbar, schnell,
    > einheitliche Oberfläche , etc. etc.)
    Vorteile gegenüber was? Ich will nicht, dass alles die gleiche Engine benutzt. Ich will Vielfalt. Steam bietet auch One-Click (De-)Installation. und die Steam Oberfläche ist auch einheitlich. Ich verstehe deinen Punkt nicht.

    > 3. Sind hier viele immer noch auf dem Trip, dass Windows 10 ja GANZ Böse
    > ist und alles mögliche ausspioniert. Das das tatsächlich nicht stimmt,
    > lassen sie selbst nach dem tausendsten Mal belegen, nicht an ihr Gehirn
    > ran. Schade.
    Win10 kann, wenn es denkt, dass du eine geklaute Software installiert hast, diese automatisch entfernen. Nun frage ich dich: Woher soll Win10 das wissen?
    Das, was MS dort macht, ist böse. Jede Menge Telemetrie-Daten. Jede Menge "Features", die eigentlich nur dazu dienen, dass du nicht mehr weiß, was dein OS hinter deinem Rücken macht. Ich kann solch ein OS nicht brauchen und würde es aus meiner Sicht auch als "böse" bezeichnen. Ich bin will nicht gläsern sein und ich will es Firmen schwer machen, Geld mit meinen Daten zu machen, vor allem so lange ich nichts abbekomme (außer ein bisschen Service).

    > 4. Linux ist toll. Wir haben es kapiert. Und WENN dann endlich mal alle
    > Software rübergewandert ist, dann wird das ja das nochmal beste OS der
    > Welt. Natürlich. Bis dahin benutzt der Rest der Welt weiterhin Windows.
    Der Rest der Welt? Wer soll das sein? Ich? Ich benutze Windows zum spielen. Und nur, weil die Games noch nicht auf Linux laufen. Für alles andere dient mir mein Gentoo, das ich in vielen Tagen bis ins kleinste Detail anpassen konnte. Ist natürlich nicht für jeden, deshalb haben wir eine große Auswahl an Distributionen. Denn bei Linux ist wichtig, dass du genau das bekommst, was du brauchst - nicht das, was eine Firma dir aufdrückt und du schweigend akzeptierst und dann glaubst, es wäre das richtige für dich.

    > Es ist wirklich traurig, dass man sich über Fakten immer wieder und wieder
    > streiten muss, die Kommentarbereiche explodieren und manche Leute so einen
    > hirnrissigen Scheiss dalassen. Naja machts gut, ich versuch noch den
    > heutigen Abend zu genießen.
    Fakten? Du hast bisher keine Fakten geliefert. Nur deine Meinung. Und die hast du mit viel Hass unterlegt. Ich würde an deiner Stelle nicht so über andere schreiben...

  13. Re: Traurig, dass...

    Autor: chithanh 28.07.16 - 17:00

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Steam nicht mehr funktionieren würde, würde es 1. einen so riessigen
    > Shitstorm geben, dass sie einpacken müssen, 2. würde das Kartellrecht
    > einschreiten, so etwas WIRD NICHT passieren.

    Ach ja? Microsoft testet gerade mal wieder, wie weit sie mit Windows 10 gehen können. Der Standardbrowser etwa wird beim Upgrade auf Edge gesetzt. Und eine Änderung des Standardbrowsers wurde gegenüber früheren Windowsversionen erschwert, so dass der Benutzer das nur noch im Einstellungsdialog ändern kann. Keine Kartellbehörde ist eingeschritten, trotz Protesten von Mozilla.
    Und das ist es auch was Tim Sweeney erwartet. Nicht das irgendwas von heute auf morgen aufhört zu funktionieren, sondern dass es Schritt für Schritt immer umständlicher und und eingeschränkter wird.

  14. Re: Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 28.07.16 - 17:44

    chithanh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Steam nicht mehr funktionieren würde, würde es 1. einen so
    > riessigen
    > > Shitstorm geben, dass sie einpacken müssen, 2. würde das Kartellrecht
    > > einschreiten, so etwas WIRD NICHT passieren.
    >
    > Ach ja? Microsoft testet gerade mal wieder, wie weit sie mit Windows 10
    > gehen können. Der Standardbrowser etwa wird beim Upgrade auf Edge gesetzt.
    > Und eine Änderung des Standardbrowsers wurde gegenüber früheren
    > Windowsversionen erschwert, so dass der Benutzer das nur noch im
    > Einstellungsdialog ändern kann. Keine Kartellbehörde ist eingeschritten,
    > trotz Protesten von Mozilla.

    Wenn man es nicht hinkríegt 2 Buttons zu betätigen....

    > Und das ist es auch was Tim Sweeney erwartet. Nicht das irgendwas von heute
    > auf morgen aufhört zu funktionieren, sondern dass es Schritt für Schritt
    > immer umständlicher und und eingeschränkter wird.

  15. Re: Traurig, dass...

    Autor: The_Soap92 28.07.16 - 17:52

    minecrawlerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich hat es das. Nennt sich Kapitalismus. Was in meine Tasche wandert,
    > wandert nicht in deine, womit ich dir schade. MS will doch eindeutig die
    > Spieler von Steam weg bekommen und in den App Store verbannen. Wenn MS das
    > nicht wöllte, dann wären sie selten doof und würden untergehen.

    Wenn keine Anwendungen mehr für Windows gemacht werden und dann keiner mehr Windows benutzt, haben sie auch nichts davon. Und bis sie mit dem Katalog von Steam konkurrieren können, sehe ich eher Ostern und Weihnachten am selben Tag.

    > Vorteile gegenüber was?

    lies...

    >Ich will nicht, dass alles die gleiche Engine
    > benutzt. Ich will Vielfalt.

    EIGENE, nicht gleiche...

    > Steam bietet auch One-Click (De-)Installation.
    > und die Steam Oberfläche ist auch einheitlich. Ich verstehe deinen Punkt
    > nicht.
    >
    Ich habe auch von normalen Programmen geredet.


    > Win10 kann, wenn es denkt, dass du eine geklaute Software installiert hast,
    > diese automatisch entfernen. Nun frage ich dich: Woher soll Win10 das
    > wissen?

    Software aus dem Store. Nicht generell geklaute Software. Software mit der Signatur aus einer App aus dem Store aber ohne Account ist, kann aufgespürt werden, aber die Torrent Spiele die ich habe, werden nicht entdeckt oder gelöscht oder was auch immer.

    > Das, was MS dort macht, ist böse. Jede Menge Telemetrie-Daten. Jede Menge
    > "Features", die eigentlich nur dazu dienen, dass du nicht mehr weiß, was
    > dein OS hinter deinem Rücken macht. Ich kann solch ein OS nicht brauchen
    > und würde es aus meiner Sicht auch als "böse" bezeichnen. Ich bin will
    > nicht gläsern sein und ich will es Firmen schwer machen, Geld mit meinen
    > Daten zu machen, vor allem so lange ich nichts abbekomme (außer ein
    > bisschen Service).

    Und wieder: das märchen hält sich hartnäckig. auch nach ständiger nachfrage habe ich noch keinen beweis dazu erhalten.


    > Der Rest der Welt? Wer soll das sein? Ich? Ich benutze Windows zum spielen.
    > Und nur, weil die Games noch nicht auf Linux laufen. Für alles andere dient
    > mir mein Gentoo, das ich in vielen Tagen bis ins kleinste Detail anpassen
    > konnte. Ist natürlich nicht für jeden, deshalb haben wir eine große Auswahl
    > an Distributionen. Denn bei Linux ist wichtig, dass du genau das bekommst,
    > was du brauchst - nicht das, was eine Firma dir aufdrückt und du schweigend
    > akzeptierst und dann glaubst, es wäre das richtige für dich.
    >
    Die 90% Marktanteil die Windows hat. Wenn ich bei Linux erstmal haufenweise Pakete managen muss und Commandozeilen Codes brauche um irgendwas zu installieren, bleib ich davon lieber fern.

    > Fakten? Du hast bisher keine Fakten geliefert. Nur deine Meinung. Und die
    > hast du mit viel Hass unterlegt. Ich würde an deiner Stelle nicht so über
    > andere schreiben...

    Naja wenn man halt nicht lesen kann. Es ist Fakt, dass Windows 10 nicht spioniert. Es ist Fakt, dass die Windows Store Apps Vorteile bieten. Es ist Fakt, dass kaum jemand Linux benutzt. Usw. usf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Kreis Paderborn, Paderborn
  3. Jedox AG, Freiburg im Breisgau
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


      Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
      Videokonferenzen
      Bessere Webcams, bitte!

      Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
      Ein IMHO von Martin Wolf

      1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera