1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Titanfall: Erste Erweiterung mit…

Genau darum kaufe ich solche Titel nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau darum kaufe ich solche Titel nicht

    Autor: burzum 14.04.14 - 12:08

    10 Euro für DREI (!) Maps...

    Früher gab es dedizierte Server und Modding-Tools für lau dazu. Hätte ich für jede 3. Quake Map 10 Euro latten müssen wäre ich heute wohl arm... Arma3 und Skyrim sind vielleicht gerade wegen wegen diesen Möglichkeiten gut verkaufte Titel.

    Was ich schade finde ist, das trotz der Preise und Restriktionen so viele Leute den Mist kaufen und damit EA in ihrer Strategie unterstützen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Genau darum kaufe ich solche Titel nicht

    Autor: Schattenwerk 14.04.14 - 12:46

    Unter der Voraussetzung, dass jedes weitere Update 3 Maps für je 10 Euro enthält (von den jeweiligen funktionalen Erweiterungen abgesehen) sind das 9 Maps für 30 Euro (mit Pass 25 Euro).

    So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt als die CD noch voll der heiße neue Renner war. Viel hat sich also nicht geändert.

    Einzig ist man heute auf die Splittung umgestiegen, da man Leuten so in kürzerer Zeit neuen Content liefern kann und dafür halt nur einen geringeren Preis verlangt.

    Freie Map-Editoren wären mir natürlich auch lieber aber so etwas gibts halt nicht in geschlossenen Systemen wie Xbox und Playstation, z.B. ist sehr selten. Weil an einer XBox eine Map gestalten halte ich für untragbar und Maps vom PC irgendwie ins Xbox-Netzwerk zu kriegen auch lustig.

    Reine PC-Spiele genießen hier mit dedizierten Servern, etc. größere Freiheit. Sobald der Titel aber auch auf Konsolen angeboten wird, sieht es in der Hinsicht eher mau aus.

  3. "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 14.04.14 - 13:11

    Da hattest du bei offiziellen Veröffentlichungen 10-20 Karten drauf.
    Bei Veröffentlichungen durch Dritthersteller gab es pro CD meist etliche hundert Karten.

  4. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: wmayer 14.04.14 - 13:24

    Titanfall bringt selber bereits 15 Maps mit. (http://titanfall.gamepedia.com/Maps)
    Und wo gab es denn hunderte vernünftige Karten für Shooter?
    Für irgendwelche Strategiespiele, bei denen die Karten nur symmetrisch sein müssen ist das natürlich kein Problem.

  5. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: LH 14.04.14 - 13:47

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Veröffentlichungen durch Dritthersteller gab es pro CD meist etliche
    > hundert Karten.

    Von denen dann meistens 5-10 etwas taugten, der Rest war Schrott.

  6. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: Bill S. Preston 14.04.14 - 14:44

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo gab es denn hunderte vernünftige Karten für Shooter?

    ET, CoD1, CoD2, Quake, ...

  7. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: wmayer 14.04.14 - 14:49

    Also CoD kam mit 16 Karten auf den Markt. Und meinst du nun Maps von anderen Studios oder aus der Community - das ist ja immer noch ein riesen Unterschied. Und ob die Karten dann vernünftig sind ...

  8. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: Bill S. Preston 14.04.14 - 14:59

    Community, meine ich. Stimmt schon. Aber das gab es wirklich viele geniale Maps. Das Problem war sie zu finden bei der Auswahl ...

  9. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: wmayer 14.04.14 - 15:03

    Das stimmt natürlich. Auch richtig ätzend, dass eigene Karte und eigene Server gar nicht unterstützt werden. Für eine LAN hat früher ja schon Half-Life (1) Deathmatch gereicht.

  10. Re: Genau darum kaufe ich solche Titel nicht

    Autor: burzum 14.04.14 - 15:37

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter der Voraussetzung, dass jedes weitere Update 3 Maps für je 10 Euro
    > enthält (von den jeweiligen funktionalen Erweiterungen abgesehen) sind das
    > 9 Maps für 30 Euro (mit Pass 25 Euro).

    Nur das die Mission Packs z.B. für Quake damals noch in Deutsche Mark und nicht in (T)Euro (50% Aufschlag) bezahlt wurden. So einfach kannst Du den Preis nicht kleinreden.

    Team Arena für Q3 kam mit 20 Maps. Über den Daumen also der doppelte Content für den halben Preis... Q1, Scourge of Armagon kam mit 17 Maps. Den Rest kannst Du bitte selbst nachschlagen -> http://quake.wikia.com/wiki/Quake_Wikia.

    > Einzig ist man heute auf die Splittung umgestiegen, da man Leuten so in
    > kürzerer Zeit neuen Content liefern kann und dafür halt nur einen
    > geringeren Preis verlangt.

    Öfters melken, ja...

    > Freie Map-Editoren wären mir natürlich auch lieber aber so etwas gibts halt
    > nicht in geschlossenen Systemen wie Xbox und Playstation, z.B. ist sehr
    > selten. Weil an einer XBox eine Map gestalten halte ich für untragbar und
    > Maps vom PC irgendwie ins Xbox-Netzwerk zu kriegen auch lustig.

    Wieso nicht? Die Krüppelkonsolen können auch Inhalte vom Server laden. Wenn halt eine Map dabei ist die die Konsole überfordert - Pech. Erstellen kann man ja den Content ohne Probleme am PC. Können überhaupt Konsolenspieler mit PC Spielern zusammenspielen? Oft geht das ja gar nicht, was das Problem eh komplett aus der Welt schafft.

    > Reine PC-Spiele genießen hier mit dedizierten Servern, etc. größere
    > Freiheit. Sobald der Titel aber auch auf Konsolen angeboten wird, sieht es
    > in der Hinsicht eher mau aus.

    Ja, scheiß Konsolen. :(

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: Genau darum kaufe ich solche Titel nicht

    Autor: wmayer 14.04.14 - 15:39

    Der Aufwand für die Maps ist allerdings wohl auch deutlich gestiegen.

  12. Re: "So viel hat man zu meiner Zeit auch für Map-Packs für Spiele bezahlt"

    Autor: Bill S. Preston 14.04.14 - 16:38

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt natürlich. Auch richtig ätzend, dass eigene Karte und eigene
    > Server gar nicht unterstützt werden. Für eine LAN hat früher ja schon
    > Half-Life (1) Deathmatch gereicht.


    Ja. Habe jahrelang (5+) einen ET, COD1, COD2 Server für einen kleinen "Clan" betrieben. Das Kartenmaterial ging nie aus. Dann haben wir angefangen neuere Games auszuprobieren. COD4 ging noch. COD5 war immer irgendwie instabil. Und dann wurden eigene Server ja ganz abgeschafft. Nach ein bisschen BF3 hat sich dann das ganze aufgelöst. Durch die Ranking Systeme trennen sich ruck-zuck die Viel-Spieler von den anderen. Bin mal gespannt auf Enemy Front. Da soll es ja wieder eigene Server geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK Anstalt des öffentlichen Rechts, Leipzig
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. Fidor Bank AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 4,32€
  3. 1,99€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X