Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tomb Raider: Lara Croft ist am PC…

Tomb Raider: Lara Croft ist am PC schöner - und ein bisschen haarig

Ab sofort ist das neue Tomb Raider erhältlich - nicht nur für Konsolen, sondern auch für Windows-PC. Golem.de zeigt die Versionen im Videovergleich inklusive der neuen Haar-Animations-Technik Tressfx.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. sehr gutes spiel. 14

    dollar | 07.03.13 03:22 10.03.13 21:40

  2. ...so groß ist der Grafik - Unterschied gar nicht... 18

    Fantasy Hero | 06.03.13 09:52 08.03.13 10:39

  3. "Die PC-Fassung von Tomb Raider muss auf Steam aktiviert werden" (Seiten: 1 2 3 4 ) 69

    regiedie1. | 05.03.13 17:55 07.03.13 19:29

  4. Tressfx und nude-patch 12

    g3kko | 06.03.13 09:09 07.03.13 19:04

  5. Naja 3

    quantummongo | 05.03.13 18:07 07.03.13 12:09

  6. Schöne Haare, dafür total verbuggt? Toller Fortschritt. 6

    zilti | 06.03.13 23:08 07.03.13 09:48

  7. Grafik, Grafik, Grafik 8

    Zitrone | 06.03.13 09:39 06.03.13 21:48

  8. Stürmender Wind, die Frisur hält 6

    SirSiggi | 05.03.13 18:53 06.03.13 21:31

  9. Wirklich? 19

    incognitus | 05.03.13 19:19 06.03.13 21:30

  10. Wirklich nicht schlecht 6

    sn1x | 05.03.13 21:07 06.03.13 10:36

  11. Re: "Die PC-Fassung von Tomb Raider muss auf Steam aktiviert werden"

    fratze123 | 06.03.13 09:05 Das Thema wurde verschoben.

  12. Und was ist daran nun das Problem? 1

    spambox | 06.03.13 08:20 06.03.13 08:20

  13. Eindeutig; die Haare sehen besser aus auf dem PC, dafür ist 4

    Webcruise | 05.03.13 18:21 06.03.13 08:06

  14. "eine Vierkern-CPU, etwa einen AMD Phenom 2 X2 565" 3

    Satan | 05.03.13 18:27 05.03.13 23:34

  15. Brazzers 3

    cry88 | 05.03.13 17:33 05.03.13 18:37

  16. Das Gesäß wirkt auf dem PC deutlich breiter 1

    FrankKi | 05.03.13 18:25 05.03.13 18:25

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart-Vaihingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Nash Direct GmbH, München
  4. BFE Studio und Medien Systeme GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 216,74€
  3. 17,99€ statt 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  2. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3
  3. MEMS Neue Chipfabrik in Dresden wird massiv subventioniert

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
    Ausprobiert
    JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent

    Die Mac- und Windows-Software JPEGmini Pro kann Bilder mit bis zu 128 Megapixeln verkleinern, ohne dass es zu optischen Qualitätsproblemen kommen soll. Günstig ist das Tool jedoch nicht.

  2. Aufstecksucher für TL2: Leica warnt vor Leica
    Aufstecksucher für TL2
    Leica warnt vor Leica

    Bei der Verwendung der 2.000 Euro teuren Leica TL2 in Kombination mit dem externen elektronischen Sucher Visoflex von Leica kann es zu einem Ausfall der Systemkamera kommen.

  3. Autonomes Fahren: Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
    Autonomes Fahren
    Continental will beim Kartendienst Here einsteigen

    Der Autoindustriezulieferer Continental will sich mit etwa acht bis zehn Prozent am Kartendienstleister Here beteiligen. Here ist von einem Konsortium von Autoherstellern vor zwei Jahren für 2,8 Milliarden Euro von Nokia übernommen worden.


  1. 08:03

  2. 07:38

  3. 07:29

  4. 07:20

  5. 23:50

  6. 19:00

  7. 18:52

  8. 18:38