1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Türkei: Traditioneller Sportverein…

Find ich gut :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Find ich gut :)

    Autor: Hanz Brech 21.01.15 - 17:13

    +1

  2. Re: Find ich gut :)

    Autor: Bounty22 21.01.15 - 17:28

    Ich finde das sehr beeindruckend und wirklich gut, dass gerade Besiktas als erster sowas gemacht hat.
    Ich hoffe, das wird demnächst öfters passieren.

  3. Ich finde es nicht gut!

    Autor: der_bernd 21.01.15 - 17:35

    Hätten sie ein Dota 2 Team geholt wäre bestimmt wieder das tolle esl-video verlinkt worden :(

  4. Re: Ich finde es nicht gut!

    Autor: Lord Gamma 21.01.15 - 17:41

    der_bernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sie ein Dota 2 Team geholt wäre bestimmt wieder das tolle esl-video
    > verlinkt worden :(

    Das hätten sie eigentlich trotzdem verlinken müssen. Beim Artikel "Starcraft-2-Profi nach stundenlangem Match disqualifiziert" wurde es ja auch verlinkt: [www.golem.de] ;-)

  5. Re: Ich finde es nicht gut!

    Autor: muhzilla 21.01.15 - 17:54

    Mit Raiden :D (der aber gar nicht Raiden ist)

  6. Re: Ich finde es nicht gut!

    Autor: s1ou 21.01.15 - 17:58

    Ist was mit dem Video? Habs jetzt zum ersten mal gesehen und finde es ganz informativ.

  7. Re: Ich finde es nicht gut!

    Autor: Dampfplauderer 21.01.15 - 18:08

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist was mit dem Video? Habs jetzt zum ersten mal gesehen und finde es ganz
    > informativ.


    Es wird bei allem verlinkt das irgendwie ansatzweise mit Esports zu tun hat.

  8. Re: Find ich gut :)

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.15 - 22:40

    Bounty22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das sehr beeindruckend und wirklich gut, dass gerade Besiktas als
    > erster sowas gemacht hat.
    > Ich hoffe, das wird demnächst öfters passieren.

    Ich finde es ehrlich gesagt unsinnig. Ok. Vom kommerziellen Standpunkt vielleicht vernünftig. Aber Computerspiele spielen ist nunmal kein Sport. Und nein, Schach auch nicht. Es geht beim Sport eben nicht um geistige Anstrengungen, sondern körperliche Bewegung. Ich verstehe auch nicht so ganz den Wahn, unbedingt "Sport" sein zu wollen. Vermutlich ist das auch eine kommerzielle Entscheidung. Läßt sich so wohl besser als professionelles "Competition-Event" vermarkten. Beim Pokern zB hat es keiner nötig, von "Sport" zu reden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 22:41 durch fluppsi.

  9. Re: Find ich gut :)

    Autor: theonlyone 21.01.15 - 23:26

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bounty22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde das sehr beeindruckend und wirklich gut, dass gerade Besiktas
    > als
    > > erster sowas gemacht hat.
    > > Ich hoffe, das wird demnächst öfters passieren.
    >
    > Ich finde es ehrlich gesagt unsinnig. Ok. Vom kommerziellen Standpunkt
    > vielleicht vernünftig. Aber Computerspiele spielen ist nunmal kein Sport.
    > Und nein, Schach auch nicht. Es geht beim Sport eben nicht um geistige
    > Anstrengungen, sondern körperliche Bewegung. Ich verstehe auch nicht so
    > ganz den Wahn, unbedingt "Sport" sein zu wollen. Vermutlich ist das auch
    > eine kommerzielle Entscheidung. Läßt sich so wohl besser als
    > professionelles "Competition-Event" vermarkten. Beim Pokern zB hat es
    > keiner nötig, von "Sport" zu reden.

    Schach ist ein Denksport, entsprechend tatsächlich kein Sport im Sinne der olympischen Spiele, aber das ist eine historische Ausnahme.


    E-Sport hingegen gibt es durchaus ein paar abgrenzungen.

    Der Otto normal Spieler, der spielt eben so, wie ein paar Kiddies Fußball spielen würden. Das hat mit "professionellem" Spielen wenig zu tun.


    Der "E-sport" ist letztlich immer noch körperliche bewegung, mit den Händen.

    Wer das intensiv macht und mit viel Energie betreibt, ist danach durchaus körperlich geschafft, den das ist Anstrengung und Reaktionsschnell.

    Bei etwas wie League of Legends ist das bedingt der Fall, dafür ist die nötige APM und die Akrobatik auf der tastatur/Maus doch stark beschränkt.

    Da steht viel mehr Teamspiel im Raum.


    Wenn wir von "Sport" reden gibt es sehr körperlich anstrengede Sportarten, aber auch vergleichsweise ruhige Varianten. "Schießen" z.B. ist auch reines zielen, Reaktionsgeschwindigkeit und erfordert ganz andere Dinge als Fußball, Boxen, oder einfach nur "rennen" , 100m, Marathon, Weitspring, Weitwurf, alles ganz unterschiedlich.

    E-Sport ist ein Sport für die Hände, weiterhin ein Reaktionsspiel auf Geschwindigkeit, Taktik/Strategie, Teamkoordination ; durchaus ein Sport.

    Ganz stark zu sehen war das noch in Starcraft broodwar (nicht den schlechten Abklatsch von SC2) ; da waren viele schlichtweg nicht im Stande mitzuhalten und körperlich garnicht in der Lage so viel Aktionen auf der tastatur auszuführen.


    Es gibt so viel körperliche betätigung, da liegt es nicht fern auch E-Sport als Sport zu bezeichnen, es sei den man hat grundlegend einfach eine Ablehnung dagegen, oder schlichtweg kein Verständnis (oder einfach eine verdrehte vorstellung von ein paar Hobby Zockern).

  10. Re: Find ich gut :)

    Autor: Tyres91 22.01.15 - 07:27

    Ich finde es sehr gut wenn sich der E-Sport weiterentwickelt und das nun auch die Sportvereine anerkennen das E-Sport eben dazu gehört.

    Ist zwar aus Wikipedia, aber finde das Zitat dennoch sehr zutreffend.
    „Seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich Sport zu einem umgangssprachlichen, weltweit gebrauchten Begriff entwickelt. Eine präzise oder gar eindeutige begriffliche Abgrenzung lässt sich deshalb nicht vornehmen. Was im allgemeinen unter Sport verstanden wird, ist weniger eine Frage wissenschaftlicher Dimensionsanalysen, sondern wird weit mehr vom alltagstheoretischen Gebrauch sowie von den historisch gewachsenen und tradierten Einbindungen in soziale, ökonomische, politische und rechtliche Gegebenheiten bestimmt. Darüber hinaus verändert, erweitert und differenziert das faktische Geschehen des Sporttreibens selbst das Begriffverständnis von Sport.“

    – P. Röthig (Hrsg.): Sportwissenschaftliches Lexikon. Hofmann, Schorndorf 1992.

  11. Re: Ich finde es nicht gut!

    Autor: Dwalinn 22.01.15 - 11:01

    Und dadurch ist es schon Kult geworden (für mich) mache es immer mal wieder an^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-78%) 3,99€
  3. 9,99€
  4. (-15%) 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee
  2. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  3. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache