Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twentieth Century Fox: "Game Over" für…

Deshalb sicher ohne Erfolg

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deshalb sicher ohne Erfolg

    Autor: lisgoem8 27.12.12 - 15:17

    Also wer so was voraussetzt, braucht sich nicht wundern das es floppt:


    http://unity3d.com/webplayer/

    "Unity Web Player

    The Unity Web Player enables you to view blazing 3D content created with Unity directly in your browser, and autoupdates as necessary.

    Unity allows you to build rich 3D games with animated characters, sizzling graphics, immersive physics. Then you can deliver the games to the web or as standalone players."

  2. Re: Deshalb sicher ohne Erfolg

    Autor: Trashing 27.12.12 - 15:53

    Und was ist schlecht an Unity?

    Das ist eine der wenigen brauchbaren 3D Technologien fürs Web die sich auch aktuell in schnellen Tempo weiterentwickelt. Und auch wenn das aktuell leider immer noch ein Nischenprodukt ist, es wird kommen. Und nicht nur für Spiele, auch Produkte wie Fahrzeuge (aktuell schon bei Porsche) kann man dann viel besser anschauen...

    Und dabei meine ich nicht unbedingt die aktuelle 3D Technologie mit Brille, sondern reiner 3D-Echtzeit-Content um in plastische Welten einzutauchen.

  3. Re: Deshalb sicher ohne Erfolg

    Autor: lisgoem8 29.12.12 - 21:52

    Trashing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist schlecht an Unity?

    Das man es nachinstallieren muss.

    Ich hab zwar nicht nachgeforscht, aber ich zweifel daran das unter Linux/Android/iOS sich installieren lässt.

    In heutiger Zeit gibt es Webstandards, wo alles auf allen HTML5-Fähigen Systemen gleich läuft. Heute deinstalliert man Flash und aktualisiert lieber den Browser.

  4. Re: Deshalb sicher ohne Erfolg

    Autor: teleborian 30.12.12 - 11:26

    Unity gibt es bereits für Linux.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. AKDB, München
  4. Detecon International GmbH, deutschlandweit / internationaler Einsatz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 17,99€
  3. 199,99€ - Release 13.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
    Bundestagswahl 2017
    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

    Die große Koalition ist bei der Bundestagswahl 2017 abgestraft worden. Als mögliche Koalition dürfte nur Schwarz-Gelb-Grün in Frage kommen. Was für die Netzpolitik nicht das Schlechteste wäre.

  2. IFR: Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
    IFR
    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

    Autonome Staubsauger, Rasenmäh- und Fensterputz-Roboter erobern die Welt. Der Anstieg von 25 Prozent erfolgt aber auf niedriger Grundlage.

  3. FTTH: CDU für Verkauf der Telekom-Aktien
    FTTH
    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

    Grüne, FDP und nun auch Teile der CDU wollen die Staatsanteile an der Telekom verkaufen. Die so erlösten 10 Milliarden Euro sollen ländlichen Regionen FTTH bringen.


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28