Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch: Amazon Prime bietet Spiele ohne…

Gar nicht schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gar nicht schlecht

    Autor: Antelatis 14.03.18 - 11:49

    Teilweise sind richtig gute Spiele dabei, das einzige Problem ist nur, dass es viele davon schon vorher in den HumbleBundels gab. Wenn die jetzt noch darauf achten, dass die nicht so viel anbieten, was es schon vorher in anderen guten Bundles gab, wäre es perfekt.

    Ist aber auch so nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass man es als Prime Kunde einfach so nebenbei bekommt!

  2. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: Anonymouse 14.03.18 - 11:55

    Das ist sehr nice. DA ich mich eh zufälig heute bei Twitch über Amazon anmelden wollte um die Fortnite-Skins abzusahnen, kommt mir das sehr gelegen.
    Oxenfree hatte mir erst neulich ein Kumpel empfohlen.

  3. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: FrankGallagher 14.03.18 - 13:08

    Wenn du mir jetzt noch erklärst wo der Zusammenhang zwischen HumbleBundel und Twitch ist, macht deine Aussage vielleicht Sinn (ich glaube eher nicht).

    Was juckt es Twitch, was es in einem Paket eines anderen Anbieters gab? Und nur weil du Bundles kaufst, heißt es nicht dass andere Twitch Kunden das auch tun. Warum denken in Foren immer soviele sie wären der Nabel der Welt?

  4. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: LH 14.03.18 - 13:13

    FrankGallagher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du mir jetzt noch erklärst wo der Zusammenhang zwischen HumbleBundel
    > und Twitch ist, macht deine Aussage vielleicht Sinn (ich glaube eher
    > nicht).

    Der Zusammenhang ist doch nun wirklich einfach: Wenn ein erheblicher Teil einer potentiellen Kundengruppe bereits über das beworbene Gratisangebot verfügt, verpufft der Werbeeffekt durch das Gratisangebot.
    Und selbstverständlich ist HumbleBundle unter der Zielgruppe von Indiegame Spielern sehr bekannt und beliebt, entsprechend sinkt durch die Verbreitung dieser Spiele der Wert des Angebots von Amazon.

    Die Frage ist nicht, ob die Verbreitung der Spiele HumbleBundle den Wert des Angebots von Amazon für eine gewisse Zielgruppe senkst, sondern wie der Faktor für dafür ist.

  5. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: most 14.03.18 - 13:14

    Fun Fact: Postings sind in fast allen Fällen sehr subjektive Meinungsäußerungen.

    Ich sehe es auch so wie Antelatis, noch einen Client mit redundanten Inhalten brauche ich momentan nicht.

  6. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: redrat 14.03.18 - 13:44

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist nicht, ob die Verbreitung der Spiele HumbleBundle den Wert
    > des Angebots von Amazon für eine gewisse Zielgruppe senkst, sondern wie der
    > Faktor für dafür ist.

    Nur weil ich etwas besitze ist doch eine kostenlose Dreingabe bei einem Angebot keine Wertschmälerung!

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  7. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: Antelatis 14.03.18 - 14:15

    Es gibt ja noch andere Seiten, die Indie-Spiele in Bundles anbieten, und da merkt man schon, dass sie darauf achten, möglichste wenige Überschneidungen zu haben, damit man nicht alles doppelt und dreifach hat. Gerade HumbleBundle macht das gut.

    Das ist halt die einzige Sache, die man bei diesem Twitch/Amazon Deal kritisieren könnte. Wenn die da noch mehr drauf achten würden, wäre es perfekt.

    Aber wie gesagt, ist trotzdem toll, weil echt gute Spiele dabei sind und es ja praktisch eine kostenlose Dreingabe ist.

  8. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: FrankGallagher 14.03.18 - 14:18

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Zusammenhang ist doch nun wirklich einfach: Wenn ein erheblicher Teil
    > einer potentiellen Kundengruppe bereits über das beworbene Gratisangebot
    > verfügt, verpufft der Werbeeffekt durch das Gratisangebot.
    > Und selbstverständlich ist HumbleBundle unter der Zielgruppe von Indiegame
    > Spielern sehr bekannt und beliebt, entsprechend sinkt durch die Verbreitung
    > dieser Spiele der Wert des Angebots von Amazon.
    >
    > Die Frage ist nicht, ob die Verbreitung der Spiele HumbleBundle den Wert
    > des Angebots von Amazon für eine gewisse Zielgruppe senkst, sondern wie der
    > Faktor für dafür ist.

    Du machst es dir zu einfach. Weder Humble noch Twitch Prime sind gratis. Bei Humble zahlst du Preise für Pakete, bei Twitch für ein Abo (auch wenn man Amazon Prime hat ist es nicht gratis, du zahlst dafür ja auch).
    Und wenn es nach diesem Prinzip geht, dann müssten ja auch bei TV Sendern die Quoten extrem einbrechen, wenn Harry Potter das 75 mal ausgestrahlt wird - tun sie aber nicht. Es wird auch bei den Games kein "Werbeeffekt verpuffen".

  9. Re: Gar nicht schlecht

    Autor: multimill 14.03.18 - 14:31

    Naja der Vergleich mit einer Wiederholung im Fernsehen hinkt doch sehr.
    Viele Leute schauen sich einen Film noch ein zweites Mal im Fernsehen an, da sie den Film gut fanden. Warum aber sollte ich mir ein Spiel zweimal kaufen? Nach dem ersten Mal besitze ich das Spiel schon. Ich könnte es höchstens weitergeben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. ETAS GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. bei Alternate kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    1. Wochenrückblick: Internet kaputt, Youtube Music unfertig, Otto chancenlos
      Wochenrückblick
      Internet kaputt, Youtube Music unfertig, Otto chancenlos

      Golem.de-Wochenrückblick Leistungsschutzrecht und Uploadfilter erzielen einen Etappensieg, Youtube und Otto starten Angebote, die der Konkurrenz nicht standhalten, und der US-Präsident will Soldaten zum Mond schießen. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

    2. Funklöcher: Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb
      Funklöcher
      Vodafone nimmt 120 neue LTE-Stationen in Betrieb

      Nach der Telekom hat auch Vodafone seine LTE-Erfolge gelobt. Funklöcher soll es demnach bald nicht mehr geben.

    3. Measure: Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango
      Measure
      Googles Maß-App funktioniert ohne Project Tango

      Bisher konnten nur Nutzer eines Project-Tango-Smartphones Googles Maß-App Measure verwenden - nach dem Aus der Plattform funktioniert die Anwendung jetzt auch mit ARCore-unterstützten Geräten. In manchen Situationen tut sich die App aber schwer.


    1. 09:02

    2. 17:15

    3. 16:45

    4. 16:20

    5. 15:50

    6. 15:20

    7. 14:49

    8. 14:26