Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch: Amazon Prime bietet Spiele ohne…

Kreditkarte erforderlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kreditkarte erforderlich

    Autor: _Sascha_ 14.03.18 - 19:00

    Interessantes Angebot, allerdings ist eine Kreditkarte erforderlich. (die eine Rechnungsanschrift in Deutschland und Österreich bestätigt)

    So was verstehe ich bis heute nicht, vor allem da man ja Prime auch ohne Kreditkarte nutzen kann.

  2. Und weiter?

    Autor: McWiesel 14.03.18 - 21:19

    Was ist daran besonders oder gar nachteilig, wenn man die Zahlungsmöglichkeit auf ein international anerkanntes und absolut gebräuchliches Zahlungsmittel beschränkt?

    Aber ich versteh schon, so mancher aus Dunkeldeutschland würde am liebsten wo hinfahren und Bargeld einbezahlen. Gerade letztens wieder so eine Statistik gesehen, dass hier Leute immer noch maßgeblich mit Rechnung, Nachnahme oder gar Vorkasse online shoppen wollen. Passt perfekt ins #Neuland

    Wer nur halbwegs regelmäßig bei Amazon bestellt und zumindest dafür nicht die Amazon-Kreditkarte nutzt, fährt wohl auch absichtlich in Radarfallen oder hat einfach zu viel Geld. Das Bonusprogramm bietet (anders als Payback & Co) spürbare finanzielle Vorteile (zzgl. eben dem verlängerten Zahlungsziel) und Amazon weiß so und so was man bestellt und wertet das zu Werbezwecken aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 21:20 durch McWiesel.

  3. Re: Und weiter?

    Autor: dEEkAy 14.03.18 - 23:31

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran besonders oder gar nachteilig, wenn man die
    > Zahlungsmöglichkeit auf ein international anerkanntes und absolut
    > gebräuchliches Zahlungsmittel beschränkt?
    >
    > Aber ich versteh schon, so mancher aus Dunkeldeutschland würde am liebsten
    > wo hinfahren und Bargeld einbezahlen. Gerade letztens wieder so eine
    > Statistik gesehen, dass hier Leute immer noch maßgeblich mit Rechnung,
    > Nachnahme oder gar Vorkasse online shoppen wollen. Passt perfekt ins
    > #Neuland
    >
    > Wer nur halbwegs regelmäßig bei Amazon bestellt und zumindest dafür nicht
    > die Amazon-Kreditkarte nutzt, fährt wohl auch absichtlich in Radarfallen
    > oder hat einfach zu viel Geld. Das Bonusprogramm bietet (anders als Payback
    > & Co) spürbare finanzielle Vorteile (zzgl. eben dem verlängerten
    > Zahlungsziel) und Amazon weiß so und so was man bestellt und wertet das zu
    > Werbezwecken aus.


    Warum darf ich nicht mit paypal zahlen? überall im netz geht das, mensch ich kann sogar meinen dönermann um die ecke bei onlinebestellung mit paypal bezahlen, twitch will aber kk...

  4. Re: Und weiter?

    Autor: _Sascha_ 15.03.18 - 21:20

    Sorry, aber ich sehe den Sinn einer Kreditkarte nicht. Brauche ich einen Kredit, beantrage ich lieber geziehlt einen. Muss ich wo zahlen, geht das auch mit der Bankkarte und Online läuft eh fast alles über Online Banking oder Paypal.

    Da nervt es schon wenn die Amis so KK süchtig sind und es einem aufdrängen wollen.

    Und was mit Rechnung zahlen angeht, das finde ich schlau und nützlich.

  5. Re: Und weiter?

    Autor: LinuxMcBook 16.03.18 - 07:16

    _Sascha_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber ich sehe den Sinn einer Kreditkarte nicht. Brauche ich einen
    > Kredit, beantrage ich lieber geziehlt einen. Muss ich wo zahlen, geht das
    > auch mit der Bankkarte und Online läuft eh fast alles über Online Banking
    > oder Paypal.

    Es gibt auch Debitkarten von Visa oder Mastercard. Wie der Name schon sagt, wird dabei dein Konto direkt belastet, es gibt keinen Kredit. Vorteil ist, dass diese Karten technisch nahezu identisch zu den Kreditkarten sind.

    Und für die Händler haben Kreditkarten eben den Vorteil, dass sie das Geld von dir erhalten, du also "Kreditwürdig" bist. Bei Lastschrift oder Rechnung ist eben genau das nicht der Fall, die kann einfach zurück gebucht werden, wenn das Amt dem Kunden z.B das Hartz4 streicht. Der Händler steht das im Regen.

    Deswegen muss man bei den Discountern wahrscheinlich auch immer mit PIN und nicht Unterschrift zahlen :D :D

  6. Re: Und weiter?

    Autor: LinuxMcBook 16.03.18 - 07:20

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum darf ich nicht mit paypal zahlen? überall im netz geht das, mensch
    > ich kann sogar meinen dönermann um die ecke bei onlinebestellung mit paypal
    > bezahlen, twitch will aber kk...

    Ich habe kein Problem damit, bei vertrauenswürdigen Händlern mit Kreditkarte zu zahlen. Amazon ist das, der Dönermann nicht unbedingt.
    Wieso viele Händler Paypal nicht wollen? Paypal ist verglichen mit Visa oder Mastercard einfach unverschämt teuer.
    Lässt aber gleichzeitig Händler im Regen stehen, wenn der Kunde behauptet, die Zahlung sei unberechtigt abgebucht worden. Und schert sich nicht um die simpelsten Sicherheitsstandards.

    Kreditkarteninstitute jedoch haften trotz geringerer Gebühren selbst für die Sicherheit der Zahlungen.

  7. Re: Und weiter?

    Autor: gollumm 17.03.18 - 20:00

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran besonders oder gar nachteilig, wenn man die
    > Zahlungsmöglichkeit auf ein international anerkanntes und absolut
    > gebräuchliches Zahlungsmittel beschränkt?

    Es ist dämlich, wenn man für die anderen Angebote aus Prime dies nicht voraussetzt,

    Übrigens bekommt man international auch ohne Probleme eine kostenlose Visa oder Mastercard Debitkarte - bei Deutschen Banken aber nicht. Warum sollte man 30¤ im Jahr für eine Kreditkarte blechen um so was wie Prime Twitch nutzen zu können?

  8. Re: Und weiter?

    Autor: LinuxMcBook 17.03.18 - 23:23

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist daran besonders oder gar nachteilig, wenn man die
    > > Zahlungsmöglichkeit auf ein international anerkanntes und absolut
    > > gebräuchliches Zahlungsmittel beschränkt?
    >
    > Es ist dämlich, wenn man für die anderen Angebote aus Prime dies nicht
    > voraussetzt,
    >
    > Übrigens bekommt man international auch ohne Probleme eine kostenlose Visa
    > oder Mastercard Debitkarte - bei Deutschen Banken aber nicht. Warum sollte
    > man 30¤ im Jahr für eine Kreditkarte blechen um so was wie Prime Twitch
    > nutzen zu können?

    Also ich könnte dir jetzt aus dem Stand mehrere kostenlose, deutsche Kreditkarten nennen, für den Fall, dass du wirklich nicht in der Lage bist, Google zu bedienen. Oder muss es unbedingt bei "deiner" Sparkasse sein? :D

    Wieso man für Twitch eine Kreditkarte braucht und für andere Waren auf Amazon nicht?
    Vielleicht z.B. weil Twitch ein virtuelles Produkt ist und Amazon anders als bei einem bestellten Fernseher keinerlei Möglichkeit hat, jemandem habhaft zu werden, wenn es zu einem betrügerischem Einkauf kam?

    Wie ich schon geschrieben habe, bei Zahlungen mit Kreditkarte hat Amazon das Geld sicher, bei Lastschrift etc. eben nicht!

  9. Re: Und weiter?

    Autor: gollumm 18.03.18 - 00:20

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ich könnte dir jetzt aus dem Stand mehrere kostenlose, deutsche
    > Kreditkarten nennen, für den Fall, dass du wirklich nicht in der Lage bist,
    > Google zu bedienen. Oder muss es unbedingt bei "deiner" Sparkasse sein? :D

    Es ging hier um die Behauptung, dass es ein übliches Zahlungsmittel ist. Ist es bei uns nicht. Ich habe kein Problem eine KK zu nutzen, aber ich werde ihr nicht hinterher laufen.

    >
    > Wieso man für Twitch eine Kreditkarte braucht und für andere Waren auf
    > Amazon nicht?
    > Vielleicht z.B. weil Twitch ein virtuelles Produkt ist und Amazon anders
    > als bei einem bestellten Fernseher keinerlei Möglichkeit hat, jemandem
    > habhaft zu werden, wenn es zu einem betrügerischem Einkauf kam?

    Lass mich mal überlegen - Prime Video, Kindle, Hörbücher, Apps - alles virtuell. Und Du kannst Dir sicher sein, dass Amazon weiß wie man ans Geld kommt. Aber wie gesagt, das Problem ist ja einfach nur, dass eine KK bei uns leider nicht Standard ist.

    > Wie ich schon geschrieben habe, bei Zahlungen mit Kreditkarte hat Amazon
    > das Geld sicher, bei Lastschrift etc. eben nicht!

    Welches Geld? Es geht ja hier nur um einen Zusatzdienst von Prime, der nichts zusätzlich kostet.

  10. Re: Und weiter?

    Autor: LinuxMcBook 18.03.18 - 00:41

    gollumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging hier um die Behauptung, dass es ein übliches Zahlungsmittel ist.
    > Ist es bei uns nicht. Ich habe kein Problem eine KK zu nutzen, aber ich
    > werde ihr nicht hinterher laufen.

    Das stimmt so doch einfach nicht...

    Guck dir doch mal an, wie seit Jahren schon die Türen von Geschäften mit Logos der Kreditkartenanbieter zugekleistert sind.

    Und nenne mir mal einen Supermarkt (ich meine nicht den Türkenkiosk an der Ecke), bei dem man nicht mit Kreditkarte zahlen kann.

    Und wenn man online was einkauft, dann kann man viel häufiger mit Kreditkarte zahlen, als per Rechnung.
    Und jede Bank bietet eine an.

    Also "nicht üblich" sieht für mich anders aus.

  11. Re: Und weiter?

    Autor: gollumm 18.03.18 - 00:52

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gollumm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ging hier um die Behauptung, dass es ein übliches Zahlungsmittel ist.
    > > Ist es bei uns nicht. Ich habe kein Problem eine KK zu nutzen, aber ich
    > > werde ihr nicht hinterher laufen.
    >
    > Das stimmt so doch einfach nicht...
    >
    > Guck dir doch mal an, wie seit Jahren schon die Türen von Geschäften mit
    > Logos der Kreditkartenanbieter zugekleistert sind.

    Das ändert nix daran, dass man bei kaum einer Bank standardmäßig eine KK bekommt.

    > Und nenne mir mal einen Supermarkt (ich meine nicht den Türkenkiosk an der
    > Ecke), bei dem man nicht mit Kreditkarte zahlen kann.

    Hat jemand gesagt, dass Du das nicht tun können sollst, wenn Du willst?

    > Und wenn man online was einkauft, dann kann man viel häufiger mit
    > Kreditkarte zahlen, als per Rechnung.
    > Und jede Bank bietet eine an.

    Aber im Gegensatz zu Ländern wo es üblich ist, eben nur gegen Bezahlung.

    > Also "nicht üblich" sieht für mich anders aus.

    Und üblich sieht für mich anders aus - nämlich das ich eine solche Karte zumindest als Debitcard für Lau bekomme. Mir ist egal womit ich bezahle, aber ich löhne nicht 30¤ um einen kostenlosen Dienst zu nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19