1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubisoft: Abodienst Uplay+ für Windows-PC…

Da muss aber viel Content kommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da muss aber viel Content kommen

    Autor: TrollNo1 04.09.19 - 12:00

    Wenn so viele Spiele nur 8 Stunden Inhalt bieten.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: trinkhorn 04.09.19 - 12:04

    Als Vollzeit Berufstätiger mit anderen zusätzlichen Hobbys und Verpflichtungen bedeuten 8 Stunden Spielzeit für mich bei einem Spiel was mich wirklich packt trotzdem eine Woche Spielzeit. Wenn es mich weniger packt einen Monat. Da zahl ich dann lieber 15¤ für den Monat, als es mir zu kaufen, damit es in meiner Bibliothek verschimmelt.
    Gerade kurzweilige Spiele ohne Wiederspielwert sind doch für das (monatlich kündbare) Abomodell geeignet.

  3. Re: Da muss aber viel Content kommen

    Autor: most 04.09.19 - 12:09

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn so viele Spiele nur 8 Stunden Inhalt bieten.


    Witzig, wie unterschiedlich solche Meldungen aufgenommen werden. Ich habe die Spieletapete gesehen und mich gefragt, ob man auch irgendwo Zeit abonnieren kann.

    AC Odyssey geht doch schnell in den dreistelligen Bereich. Ghost Recon habe ich jetzt 20h gespielt und gefühlt 10% aller Aufgaben abgeschlossen.

  4. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: jake 04.09.19 - 12:10

    als vollzeit-beruftstätiger (same here) kann ich aktuell maximal noch ein spiel pro monat spielen, oft klappt auch das nicht mehr. da wären die 15 euro einfach rausgeworfenes geld für eine möglichkeit, die man kaum nutzen kann. für einen schüler, der jeden tag ein paar stunden zocken kann, vielleicht eine alternative.

  5. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: trinkhorn 04.09.19 - 12:14

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als vollzeit-beruftstätiger (same here) kann ich aktuell maximal noch ein
    > spiel pro monat spielen, oft klappt auch das nicht mehr. da wären die 15
    > euro einfach rausgeworfenes geld für eine möglichkeit, die man kaum nutzen
    > kann. für einen schüler, der jeden tag ein paar stunden zocken kann,
    > vielleicht eine alternative.

    Aber dann kaufst du dir das Spiel für 50¤, um es auch nur einen Monat zu spielen? oder kapier ich gerade etwas nicht?

  6. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: BlindSeer 04.09.19 - 12:16

    Wer Zeit hat und nicht in der Clique immer über den aktuellen Hypetrain des Monats reden muss kann in der Regel warten bis die Spiele 10 - 15¤ kosten. ;) Gibt echt nur noch wenige Spiele, wo es in meinen Fingern juckt ab Release zocken zu wollen, der Rest wird innerhalb von zwei Monaten in der Regel deutlich reduziert, nach sechs oft für besagte 10 - 15¤ verscherbelt. Die Zeit wo Spiele über Jahre preisstabil waren sind bis auf Ausnahmen ziemlich durch.

  7. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: jake 04.09.19 - 12:19

    also ubi-titel kaufe ich aus prinzip gar nicht mehr, ubi hat mich einfach zu oft verarscht. aber das nur nebenbei. ;)

    ansonsten schaffe ich spiele gerne deutlich nach der veröffentlichung an, wenn sie drastisch im preis runter sind. ich achte mittlerweile auch darauf, nur noch spiele anzuschaffen, die ich zeitnah auch anspielen möchte, da meine bibliothek einfach ausgeufert ist (so wie wohl bei vielen anderen auch).

  8. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: most 04.09.19 - 12:26

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber dann kaufst du dir das Spiel für 50¤, um es auch nur einen Monat zu
    > spielen? oder kapier ich gerade etwas nicht?

    Wer wenig Zeit für Spiele hat, z.B. aus beruflichen Gründen, der kommt gar nicht hinterher, all die tollen Sachen zeitnah zu spielen. Hinzu kommt, dass man im Alter geduldiger wird und die Zeit wie im Flug vergeht.
    Schnell ist ein Jahr um und dann bekommt man die Sachen fast geschenkt.

  9. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: BlindSeer 04.09.19 - 12:28

    Habe aus Zeitgründen manches MMRPG liegen lassen, weil ich gemerkt habe, dass da auch ein Abo drei Monate lief und ich nicht einmal reingeschaut habe. Auf das Gleiche hoffen die Abo Anbieter für Games wahrscheinlich auch. Insbesondere da die anbieterspezifisch sind.

  10. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: Garius 04.09.19 - 12:57

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe aus Zeitgründen manches MMRPG liegen lassen, weil ich gemerkt habe,
    > dass da auch ein Abo drei Monate lief und ich nicht einmal reingeschaut
    > habe. Auf das Gleiche hoffen die Abo Anbieter für Games wahrscheinlich
    > auch. Insbesondere da die anbieterspezifisch sind.
    Hum? Warum sollten sie das hoffen? Müsste denen doch egal sein wie oft du reinschaust, solang du bezahlt hast. Bereit stehen Bandbreite und digitale Ware doch ohnehin.

  11. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: BlindSeer 04.09.19 - 12:59

    Genau das meine ich ja. Das sie darauf hoffen, dass du ein viertel Jahr bezahlst, obwohl du in der Zeit nicht ein Ubi, MS, EA, usw... Spiel gespielt hast, weil du anderes zu tun, oder andere Games hast. Damit hast du ohne Arbeit zu machen und Bandbreite zu verbrauchen 45¤ in den Topf geworfen.

  12. Re: Da muss aber viel Content kommen

    Autor: Garius 04.09.19 - 13:52

    Kann ich mir wie gesagt nicht vorstellen. Denke die Bandbreite werden sie an der Abonnentenzahl kalkuliert haben. Ist ja nichts so als ob sie unverbrauchte Bandbreite wieder zurückgeben können.

  13. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: Haze95 04.09.19 - 14:06

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Vollzeit Berufstätiger mit anderen zusätzlichen Hobbys und
    > Verpflichtungen bedeuten 8 Stunden Spielzeit für mich bei einem Spiel was
    > mich wirklich packt trotzdem eine Woche Spielzeit. Wenn es mich weniger
    > packt einen Monat. Da zahl ich dann lieber 15¤ für den Monat, als es mir zu
    > kaufen, damit es in meiner Bibliothek verschimmelt.
    > Gerade kurzweilige Spiele ohne Wiederspielwert sind doch für das (monatlich
    > kündbare) Abomodell geeignet.


    Bei mir wäre das eher anderes rum. Ich habe knapp 3 Monate für AC Odyssey gebraucht.
    Bezahlt habe ich damals neu nur 30 Euro.
    Da würde ich mit dem Abomodell draufzahlen.
    Und ich kann es notfalls nochmal kostenfrei spielen oder ausleihen/verkaufen/verschenken.

    Noch schlimmer ist das bei mir bei Witcher 3 ausgefallen. Ich glaube das waren knapp 6 Monate....

  14. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: BlindSeer 04.09.19 - 14:43

    Wenn ich da an die über 200h in Grim Dawn denke, oder 120h bei Tales of Vesperia, usw. usw... Es kommt klar auf das Genre an, ob sich das überhaupt lohnen kann. Bei RPGs wird das Abo in der Regel teurer sein.

  15. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: Garius 04.09.19 - 15:15

    Genre hin oder her, es ist schon ziemlich euphemistisch bei Ubi Spielen eine generelle Spielzeit von acht Stunden an zu messen. Man kann ja von Ubisoft halten was man will, ich habe selbst keine all zu gute Meinung mehr. Aber umfangreich sind die Spiele alle mal. Repetativ, das mag sein. Aber 8 Stunden heißt bei einem Assassin's Creed, dass ich von einer hauptmission zur nächsten gerannt bin und sie fehlerfrei beim ersten Versuch abgeschlossen habe. Vom Spiel gesehen, hast du dann natürlich nicht viel.

  16. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: most 04.09.19 - 15:22

    Sehe ich auch so. In Far Cry 5 habe ich auf "leicht" die Storymission in ca. 25h durchgespielt, ohne viele Nebenmissionen.
    Aber die Far Cry Reihe wendet sich ja nicht nur an reine Storyspieler, die Nebenmissionen und die Openworld Freiheitsgrade sind ja auch Hauptbestandteil des Spiels.

    Wer darauf keine Lust hat, der muss halt warten, bis der Preis passt. Ich habe 12¤ bezahlt und bin vollkommen zufrieden. Auch 15¤ für einen Monat uplay+ wären dafür absolut angemessen aus meiner Sicht.

  17. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: Kakiss 04.09.19 - 15:45

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jake schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > als vollzeit-beruftstätiger (same here) kann ich aktuell maximal noch
    > ein
    > > spiel pro monat spielen, oft klappt auch das nicht mehr. da wären die 15
    > > euro einfach rausgeworfenes geld für eine möglichkeit, die man kaum
    > nutzen
    > > kann. für einen schüler, der jeden tag ein paar stunden zocken kann,
    > > vielleicht eine alternative.
    >
    > Aber dann kaufst du dir das Spiel für 50¤, um es auch nur einen Monat zu
    > spielen? oder kapier ich gerade etwas nicht?

    Ein paar haben es ja bereits angeschnitten, man muss ja nicht immer das neuste vom neusten zocken, wenn man es sowieso nur mal ab und an macht.
    Am PC kann man sich dann bei einem der schier unzähligen Aktionen bedienen und bei Konsolen tut es dann im Notfall auch eine PS3, wo die Preise für gute Titel momentan auch nur bei 8-15 ¤ sind auf dem Gebrauchtmarkt.

  18. Re: Die Kritik ist aber eher an den Spielen, als an UPlay+

    Autor: Hoerli 04.09.19 - 16:12

    Wenn man das neuste vom neusten zocken will und sich für eine Plattform entscheidet, für den lohnt sich ein Abo.
    Möchte man aber gerne mal Spiel X von Plattform Y spielen, lohnt sich ein Abo schon wieder nicht.

    Ich selber habs mal angeschaut.
    Ich spiel gerne mal was wo auf Steam raus kommt, dann mal was von EA und eben was von Ubisoft.
    Ein Abo kommt daher nicht in frage, da es am Ende des tages zu teuer wäre.
    Daher bleibt für mich weiterhin die Aufgabe, einen günstigen Key zu ergattern.

  19. Re: Da muss aber viel Content kommen

    Autor: Sicaine 07.09.19 - 05:23

    Ich zock richtig gerne Anno ... für ein bis drei Wochenenden.

    Da würd ich jetzt gerade mir lieber für einen Monat Uplay klicken statt das über shady keysellers zu kaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Berlin
  2. auticon, verschiedene Standorte
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u.a. Bosch Akku-Bohrschrauber für 109,99€ und Scheppach Tischbohrmaschine für 79,90€)
  2. (u. a. RGB DDR4-3000 CL16 - 16 GB Dual-Kit für 89,90€ und DDR4-3600 CL18 - 16 GB Dual-Kit für...
  3. (u. a. Lenovo 27 Zoll Monitor für 189,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  4. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte N300 10TB für 279,00€ (Bestpreis!) und HP 25x LED-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

  1. IMHO: Stadia will erstmal nur spielen
    IMHO
    Stadia will erstmal nur spielen

    Richtig ernst meint es Google mit seinem Spielestreamingdienst Stadia nicht - noch nicht. Das Unternehmen plant langfristig und wartet auf 5G und Titel wie Baldur's Gate 3.

  2. Prozessoren: Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    Prozessoren
    Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme

    Die Versorgung der Partner mit in 14 nm gefertigten Chips sei "extrem knapp", sagte Intel: Der Hersteller entschuldigt sich zwar dafür, hat aber vorerst keine Lösung parat. Und auch bei AMD gibt es Probleme.

  3. Wahlkampf: Google schränkt gezielte Wahlwerbung stark ein
    Wahlkampf
    Google schränkt gezielte Wahlwerbung stark ein

    Politische Anzeigen sollen bei Google künftig nicht mehr maßgeschneidert für bestimmte Wählergruppen geschaltet werden können. Das erhöht den Druck auf Facebook-Chef Mark Zuckerberg, ebenfalls Wahlwerbung einzuschränken.


  1. 11:45

  2. 11:25

  3. 11:16

  4. 10:52

  5. 10:33

  6. 10:14

  7. 09:15

  8. 08:47