Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubisoft: Big-Data-KI entdeckt Bugs beim…

Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: korona 06.03.18 - 11:43

    ;)

  2. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: Micha12345 06.03.18 - 13:54

    Genau. Und Windows-Programme sind auch alle gleich, deswegen braucht man keine Neuen. Für jede Aufgabe, die man lösen will reicht doch auch Notepad.

    (Wer Ironie findet, darf sie behalten)

  3. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: FreierLukas 06.03.18 - 14:01

    Ich weiß das ist nur ein Scherz aber die Geschichte eines Spiels hat nichts mit der Architektur dahinter zu tun. Es hilft den Entwicklern nur Fehler die andere gemacht haben und von denen man nichts weiß zu vermeiden. Das ist nämlich das Hauptproblem bei so großen Studios. Jeder hat seine Spezialitäten aber mit der Zeit wechselt man doch hin und her grade wenn es zu Personalwechsel kommt und das Wissen über vorherige Fehler praktisch verschwindet, zumindest aus den Köpfen. Da der Code eben nicht 1:1 identisch ist kann man sowas nicht über einfach Abfragen realisieren. Der Algorithmus muss trainiert werden um auch ähnliche Fehler zu erkennen die genau in der Art noch nie passiert sind. Das hat auch wenig mit Syntaxfehlern zu tun sondern zB. sowas wie ein Auto fliegt. Der Compiler weiß nicht dass das ein ungewünschtes Verhalten ist. Also braucht es eine K.I. die eine Intuition dafür entwickelt wann Verhalten gewünscht ist und wann nicht. Das kann man dann auch gleich auf andere Bereiche ausweiten. Würde man sowas zB. in der Schule einführen könnte man extrem effizient Fehler in Texten und Aufgaben finden die Schüler geschrieben haben. Man würde die Machine einfach mit vergangenen Aufgaben und Korrekturen anlernen. Boom der Lehrer hat viel mehr zeit um sich um die kinder zu kümmern statt ständig irgendwas korregieren zu müssen. Aber Deutschland.. bis das soweit ist dauert das noch 20 Jahre.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.18 14:11 durch FreierLukas.

  4. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: Hotohori 06.03.18 - 14:48

    Naja, im Bezug auf diese AI stimmt das wohl eher nicht. Warum die Spiele sich so ähnlich sind hat eher mit Kostenreduzierung zu tun, da man so mehr alten Code wieder verwenden kann und dann macht so eine AI auch noch etwas mehr Sinn.

    Denke aber AIs werden in viele Software Bereichen Einzug erhalten, gibt so viele Ansätze wo eine AI massiv Zeit und damit Geld einsparen kann. Nur so kann Software zukünftig überhaupt noch komplexer werden ohne das die Kosten völlig explodieren. Und Bugfixing ist über die Jahre immer Zeitintensiver geworden. Wo früher ein paar Wochen reichen, braucht es heute Monate um wirklich die wichtigsten Bugs zu beseitigen und dennoch sind am Ende oft Bugs drin, die vor 10 Jahren noch gefixt worden wären, weil sie unter "wichtig" gefallen wären, nur hat sich diese Grenze eben auch verschoben.

  5. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: FreiGeistler 06.03.18 - 18:01

    Entwicklungsumgebungen können nicht viel mehr als noch vor 10 Jahren, während Software heutzutage immer mehr gleichzeitig können muss.
    Für was gleich nochmal?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. T3.it GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€
  2. für 4,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. (-58%) 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Paperino im Interview: "Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
Paperino im Interview
"Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
  1. Kickstarter Soundcam macht Geräusche in Echtzeit sichtbar
  2. Turris Mox Cz.nic plant modularen Router per Crowdfunding
  3. Light Phone 2 Das Mobiltelefon für Abschalter

A Way Out im Test: Knast-Koop mit tiefgründiger Story
A Way Out im Test
Knast-Koop mit tiefgründiger Story
  1. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent
  2. Mobbing Sponsoren distanzieren sich von Bully Hunters
  3. Analogue Super Nt im Test FPGA-Zeitmaschine mit minimaler Realitätskrümmung

IMSI Privacy: 5G macht IMSI-Catcher wertlos
IMSI Privacy
5G macht IMSI-Catcher wertlos
  1. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  2. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase
  3. Mobilfunk 5G-Frequenzen in EU ab 2020 für bis zu 20 Jahre verfügbar

  1. ISO 15118: Elektroautos ohne Karte oder App laden
    ISO 15118
    Elektroautos ohne Karte oder App laden

    Elektroautos an öffentlichen Stationen zu laden, ist wegen unterschiedlicher Zahlungssysteme kompliziert. Plug & Charge geht einen neuen Weg über den Standard ISO 15118: Das Auto wird zur Geldbörse und das Hantieren mit Karten und Apps überflüssig. Daimler hat ein erstes Fahrzeug damit vorgestellt.

  2. Regulierungsbehörde EEC: Apple könnte im Sommer neue iPhones vorstellen
    Regulierungsbehörde EEC
    Apple könnte im Sommer neue iPhones vorstellen

    Apple hat bei der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission elf neue iPhone-Modellnummern angemeldet. Das deutet darauf hin, dass Apple bald neue Smartphones vorstellt, möglicherweise schon im Juli 2018 zum WWDC.

  3. Infotainment: Shell ermöglicht Bezahlen am Armaturenbrett
    Infotainment
    Shell ermöglicht Bezahlen am Armaturenbrett

    Über den Infotainment-Bildschirm können Chevy-Besitzer ab Sommer 2018 das Benzin bezahlen, das sie von der Tanksäule zapfen wollen. Ohne Aussteigen geht es zwar nicht, dafür ist das System ohne Smartphone nutzbar.


  1. 07:48

  2. 07:21

  3. 07:11

  4. 19:01

  5. 17:18

  6. 16:44

  7. 16:27

  8. 16:00