Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubisoft: Big-Data-KI entdeckt Bugs beim…

Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: korona 06.03.18 - 11:43

    ;)

  2. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: Micha12345 06.03.18 - 13:54

    Genau. Und Windows-Programme sind auch alle gleich, deswegen braucht man keine Neuen. Für jede Aufgabe, die man lösen will reicht doch auch Notepad.

    (Wer Ironie findet, darf sie behalten)

  3. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: FreierLukas 06.03.18 - 14:01

    Ich weiß das ist nur ein Scherz aber die Geschichte eines Spiels hat nichts mit der Architektur dahinter zu tun. Es hilft den Entwicklern nur Fehler die andere gemacht haben und von denen man nichts weiß zu vermeiden. Das ist nämlich das Hauptproblem bei so großen Studios. Jeder hat seine Spezialitäten aber mit der Zeit wechselt man doch hin und her grade wenn es zu Personalwechsel kommt und das Wissen über vorherige Fehler praktisch verschwindet, zumindest aus den Köpfen. Da der Code eben nicht 1:1 identisch ist kann man sowas nicht über einfach Abfragen realisieren. Der Algorithmus muss trainiert werden um auch ähnliche Fehler zu erkennen die genau in der Art noch nie passiert sind. Das hat auch wenig mit Syntaxfehlern zu tun sondern zB. sowas wie ein Auto fliegt. Der Compiler weiß nicht dass das ein ungewünschtes Verhalten ist. Also braucht es eine K.I. die eine Intuition dafür entwickelt wann Verhalten gewünscht ist und wann nicht. Das kann man dann auch gleich auf andere Bereiche ausweiten. Würde man sowas zB. in der Schule einführen könnte man extrem effizient Fehler in Texten und Aufgaben finden die Schüler geschrieben haben. Man würde die Machine einfach mit vergangenen Aufgaben und Korrekturen anlernen. Boom der Lehrer hat viel mehr zeit um sich um die kinder zu kümmern statt ständig irgendwas korregieren zu müssen. Aber Deutschland.. bis das soweit ist dauert das noch 20 Jahre.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.18 14:11 durch FreierLukas.

  4. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: Hotohori 06.03.18 - 14:48

    Naja, im Bezug auf diese AI stimmt das wohl eher nicht. Warum die Spiele sich so ähnlich sind hat eher mit Kostenreduzierung zu tun, da man so mehr alten Code wieder verwenden kann und dann macht so eine AI auch noch etwas mehr Sinn.

    Denke aber AIs werden in viele Software Bereichen Einzug erhalten, gibt so viele Ansätze wo eine AI massiv Zeit und damit Geld einsparen kann. Nur so kann Software zukünftig überhaupt noch komplexer werden ohne das die Kosten völlig explodieren. Und Bugfixing ist über die Jahre immer Zeitintensiver geworden. Wo früher ein paar Wochen reichen, braucht es heute Monate um wirklich die wichtigsten Bugs zu beseitigen und dennoch sind am Ende oft Bugs drin, die vor 10 Jahren noch gefixt worden wären, weil sie unter "wichtig" gefallen wären, nur hat sich diese Grenze eben auch verschoben.

  5. Re: Deswegen sind sich die Spiele so ähnlich

    Autor: FreiGeistler 06.03.18 - 18:01

    Entwicklungsumgebungen können nicht viel mehr als noch vor 10 Jahren, während Software heutzutage immer mehr gleichzeitig können muss.
    Für was gleich nochmal?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€ + Versand
  3. 83,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es hinter den Kulissen aussehen soll.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15