Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubisoft-Chef Yves Guillemot: "93 bis 95…

>90% ist imho realistisch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. >90% ist imho realistisch

    Autor: Kondom 24.08.12 - 15:52

    Die meisten Spieler sind immernoch männliche Jugendliche <25.
    Und wer hat kein Geld? Schüler, Azubis,Studenten...

    Selbst ein 08/15 Spiel wie Need for Speed kostet in der PC Version knapp 50¤ (amazon.de, need for speed: most wanted, 47,99¤).
    Wen wundert's da wenn die größte Zielgruppe zur Schwarzkopie greift?

  2. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: fratze123 24.08.12 - 16:32

    unsinn. jugendliche = alle unter 25? bist du in der ddr aufgewachsen, wo selbst 40jährige noch fdj-bonzen waren? ^^

    die 50 euro für eine aktuelle vollversion braucht man beim aktuellen überangebot gar nicht oft ausgeben. wenn man kein geld hat kauft man spielezeitschriften mit dvd-beilage oder was aus der budget-ecke.

  3. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Equinoxe 24.08.12 - 16:51

    50 Öcken für ein Spiel siehst du als Grund für Raubkopien!?! Als kleiner Bengel von vor 20 Jahren musste ich inflationsbereinigt locker mal 100 Euro für 08/15 Super NES Spiele hinblättern und für Importe (zb Final Fantasy 3) warens gar noch mal 50 % mehr (damals ca 160-170 DM). Aber ich hab mein Geld halt nicht für 600 Euro Smartphones oder 150 Euro Bling-Kopfhörer rausgehauen und ein Spiel musste dann auch mal für ein paar Monate reichen. Und das war vor Multiplayer-Zeiten.

    Bei Neupreisen von heute 40 bis 50 Euro und dem extrem schnellen Preisverfall brauch mir keiner was vorheulen.

  4. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Der ohne Name 24.08.12 - 16:59

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Spieler sind immernoch männliche Jugendliche <25.
    > Und wer hat kein Geld? Schüler, Azubis,Studenten...
    >
    > Selbst ein 08/15 Spiel wie Need for Speed kostet in der PC Version knapp
    > 50¤ (amazon.de, need for speed: most wanted, 47,99¤).
    > Wen wundert's da wenn die größte Zielgruppe zur Schwarzkopie greift?

    Und? Muss man immer die neusten Spiele spielen? Läuft doch außer mit dem aktuellen High-End-Grafik-Monster sowieso nur unbefriedigend.

    Bin zugegebnermaßen jetzt nicht mehr in der Altersklasse und hab auch ein paar ¤ mehr als früher. Aber der Hauptgrund dafür, dass ich nix mehr "ausprobiere" liegt an downloadbaren Spielen per Steam, Gamersgate & Co. Wenn man zur richtigen Zeit kauft bekommt man Spiele für deutlich unter 10¤. Gab es bis vor einigen Jahren noch nicht.

    Ansonsten ist der Verkaufspreis natürlich auch ein Argument. 50¤ für ein Spiel finde ich auch stark übertrieben. Bei 25¤ würde sicher eine größere Anzahl Leute kaufen. Ob das dann allerdings den Gesamtumsatz auch steigert ist die Frage. Vermutlich nein, sonst würden sie es nicht so machen wie sie es tun.

    Noch ein Wort zu Free-To-Play: Ich hoffe dieser Kack stirbt schnell wieder aus. Ich mag keine Spiele, wo man durch Geld Vorteile erwerben kann. Dann von mir aus eher über DRM-Spiele, die an andere Accounts weiterverkauft werden können.

  5. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Equinoxe 24.08.12 - 17:05

    Der ohne Name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >[...]
    >
    > Ansonsten ist der Verkaufspreis natürlich auch ein Argument. 50¤ für ein
    > Spiel finde ich auch stark übertrieben. Bei 25¤ würde sicher eine größere
    > Anzahl Leute kaufen. Ob das dann allerdings den Gesamtumsatz auch steigert
    > ist die Frage. Vermutlich nein, sonst würden sie es nicht so machen wie sie
    > es tun.
    > [...]

    Du schrebst selbst, du wärst in nem Alter wo man schon etwas mehr Geld in der Tasche hat. Vielleicht errinnerst du dich, das etwa SNES-Spiele damals auch schon 100-120 DM gekostet haben. PC spiele waren vor 20 Jahre bei etwa 80 DM. Von daher sind Spiele heute locker mal nur noch halb so teuer wie damals. Und ein paar Monate später kosten sie nur noch nen Bruchteil.

  6. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: ImBackAlive 24.08.12 - 17:35

    Der ohne Name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Muss man immer die neusten Spiele spielen? Läuft doch außer mit dem
    > aktuellen High-End-Grafik-Monster sowieso nur unbefriedigend.
    Naja - das ist auf jeden Fall so nicht richtig. Gerade die neueren Spiele sind oftmals ja nur Ableger ihrer Konsolen-Versionen, das macht häufig auf die Hardware dann keinen ganz so großen Eindruck.
    Mein Rechner, den ich mir vor 2,5 Jahren für ca. 700¤ zusammen gestellt habe, schafft auch heute noch die meisten Spielen vollaufgelöst, mit AA, und allem nach oben gedreht.

    > Bin zugegebnermaßen jetzt nicht mehr in der Altersklasse und hab auch ein
    > paar ¤ mehr als früher. Aber der Hauptgrund dafür, dass ich nix mehr
    > "ausprobiere" liegt an downloadbaren Spielen per Steam, Gamersgate & Co.
    > Wenn man zur richtigen Zeit kauft bekommt man Spiele für deutlich unter
    > 10¤. Gab es bis vor einigen Jahren noch nicht.
    Und das ist der Wahnsinn - und der Erfolg gibt Steam bzw. Valve und dem Rest ja auch Recht: In den Angebotszeiten verkaufen sich Spiele auf einmal wie warme Semmel. Spieler kaufen sich Spiele, weil diese so günstig sind - haben von dem Titel aber noch nie etwas gehört, vielleicht ein paar Screenshots gesehen.


    > Ansonsten ist der Verkaufspreis natürlich auch ein Argument. 50¤ für ein
    > Spiel finde ich auch stark übertrieben. Bei 25¤ würde sicher eine größere
    > Anzahl Leute kaufen. Ob das dann allerdings den Gesamtumsatz auch steigert
    > ist die Frage. Vermutlich nein, sonst würden sie es nicht so machen wie sie
    > es tun.
    Ich finde 50¤ absolut in Ordnung, wenn man daran auch entsprechend lange hängen kann. Wenn ich mir BF3 kaufe für 50¤ und ich spiele es anschließend 150 Stunden, ist der Preis doch vollkommen in Ordnung.

    Ich mache das ähnlich - bei den Sales kaufe ich immer dick ein, aber es gibt nun einmal auch Spiele, bei denen denke ich dann "SOFORT SPIELEN!", sobald es dann draußen ist. Dann knirsche ich zwar mit den Zähnen, aber meine eigene Ungeduld soll bitte auch ich selbst bezahlen - also kaufe ich es mir für 50¤.

    > Noch ein Wort zu Free-To-Play: Ich hoffe dieser Kack stirbt schnell wieder
    > aus. Ich mag keine Spiele, wo man durch Geld Vorteile erwerben kann. Dann
    > von mir aus eher über DRM-Spiele, die an andere Accounts weiterverkauft
    > werden können.
    Oder man macht es wie Valve: Geld für Kleinigkeiten, aber keine Spielentscheiden. TF2 - die Hüte musst du dir kaufen, diese bringen dir aber exakt nichts außer einen visuellen Bonus. Und trotzdem geben Spieler für diese Dinger Tag für Tag Geld aus. Im Spielgeschehen sind die Spieler aber im Endeffekt alle gleich gestellt, die Hüte bringen halt keinen Boni, außer eben den Visuellen.

  7. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Captain 24.08.12 - 17:40

    Equinoxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Neupreisen von heute 40 bis 50 Euro und dem extrem schnellen
    > Preisverfall brauch mir keiner was vorheulen.

    Der Preis wäre für eine Vollversion in Ordnung, nur für Shareware ist das def. zu teuer...

  8. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Dargem 24.08.12 - 17:53

    Früher haben Spiele ja auch ein paar Monate gehalten.

    Wenn ich mir jetzt neue Final Fantasy-Teile anschaue, die man innerhalb von 50 Spielstunden durch hat (Auch wenns hier nicht Ubi ist, aber bei denen ist es wohl ähnlich).

    Ich habe nichts dagegen für Spiele Geld auszugeben, wenn der Preis gerechtfertigt ist. Auch ich habe viel Geld für gewisse Titel bezahlt. Die waren es aber auch wert. Wenn ich mir für die SNES Secret of (X) gekauft hab, dann hielt das Game ein paar Monate. weil es einfach Spaß brachte und Anspruch hatte.

    Problematik heutzutage ist, das man nur die Texturen kauft. Die Story wird unter Umständen irgendwann mal nachgeliefert.

  9. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Equinoxe 24.08.12 - 18:23

    Dargem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher haben Spiele ja auch ein paar Monate gehalten.
    >
    > Wenn ich mir jetzt neue Final Fantasy-Teile anschaue, die man innerhalb von
    > 50 Spielstunden durch hat (Auch wenns hier nicht Ubi ist, aber bei denen
    > ist es wohl ähnlich).
    >
    > Ich habe nichts dagegen für Spiele Geld auszugeben, wenn der Preis
    > gerechtfertigt ist. Auch ich habe viel Geld für gewisse Titel bezahlt. Die
    > waren es aber auch wert. Wenn ich mir für die SNES Secret of (X) gekauft
    > hab, dann hielt das Game ein paar Monate. weil es einfach Spaß brachte und
    > Anspruch hatte.
    >
    > Problematik heutzutage ist, das man nur die Texturen kauft. Die Story wird
    > unter Umständen irgendwann mal nachgeliefert.

    Also ich weis ja nicht was du für Spiele spielst. Fallout 3 und NV, Skyrim, Dark Souls, Civilization V (und alle davor) kann man locker 200+ Stunden spielen. Und mit Mass Effect 1-3, Red Dead Redemption, GTA 4, etc. kommt man auch locker auf über 100 Stunden. Und Assassins Creed, The Witcher, Deus Ex HR und viele andere Titel bringens immer noch auf gut 50 Stunden.

    Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich deinen Kommentar bezüglich Story. Von der gibts in Spielen heute dreimal mehr als jemals zuvor. Wieviel Story hatte bitte ein Mario oder Mega Man auf dem NES und SNES? Und Zelda hat ja selbst heute noch keine nennenswerte Handlung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.12 18:26 durch Equinoxe.

  10. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: withered 24.08.12 - 20:31

    Addierst du die Spielzeit der Spiele? :D Deine Angaben sind Quatsch, außer deine Zahlen beinhalten das 2. mal Durchspielen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.12 20:32 durch withered.

  11. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.12 - 20:40

    Nö, alleine der Online-Teil ist ja schon höher, und da sind die Hürden deutlich höher bis fast zur Unmöglichkeit.

    Aber Activison-Blizzard hat ja WOW usw. auch nicht dem PC, sondern dem "Internet" zugeschrieben, und sich (es ist ne weile her) dann über die schlechten PC-Entwicklung gemosert.

    Die Zahl ist viel zu hoch.

    China wird dabei sein, Afrika wird dabei sein usw.

    Hier sind die il. Kopien evtl. in dieser Höhe vorhanden, allerdings werden diese Spiele dort evtl. gar nicht vertrieben, oder zu einem deutlich niedrigerem Preis.

    In den Hochpreisländern sollte der legale Anteil höher sein.

    Die Online-Anbindungen-Zwang, Rootkit-Dreck, Onlinespiele usw. müssen das schon alleine unter diese Zahl bringen.

    der labert einfach bloß Müll, immerhin produzieren die ja auch so Schrott, Singleplayer mit Online-Zwang, und dazugehörige Serverprobleme.

    Das muss man ja rechtfertigen...

    Steams Erfolg (auch wenn ich es irgendwo blöd finde/Online+Was wenn (wenn auch unwahrscheinlich) Server mal abgeschalten sind) widerspricht dem Ubi-Chef ja auch.

    BTW Ich kauf z.B. auf gog.com auch regelmäßig, selbst wenn ich irgendwo noch das Original rumliegen habe.

    Nostalgie und Einfachheit (Preis, Download statt CD & gleich eine Emu-Lösung)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.12 20:43 durch Benutzername123.

  12. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Spaghetticode 24.08.12 - 22:38

    Equinoxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] musste ich inflationsbereinigt locker mal 100 Euro
    > für 08/15 Super NES Spiele hinblättern [...]

    SNES-Spiele sind aber auch nicht nur eine CD-ROM, sondern eine komplette Leiterplatte, für anspruchsvolle Spiele sogar mit Zusatzchips, weil das SNES selbst dafür zu schwach ist. Dass so etwas teurer ist als ein optischer Datenträger, ist logisch.

  13. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: JTR 24.08.12 - 23:57

    Mass Effect 1: 10 Stunden
    Mass Effect 2: 24 Stunden
    Mass Effect 3: 18 Stunden

    Total: 52 Stunden. War zumindest bei mir so. Ich komme da niemals auf 100 Stunden. Aber alte Bioware Titel wie Baldurs Gate etc. schafften das locker mit einem Titel. Von so 4h Storiemodus à la NFS the run oder 6 Stunden Kampagne bei COD rede ich jetzt mal nicht. Die Qualität der Spiele hat enorm abgenommen. Sie sind durchgestylter und natürlich ist die Grafik besser als früher, aber das was wichtig ist, Storie und Spielspass lässt heutzutage arg zu wünschen übrig.

  14. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Equinoxe 25.08.12 - 03:44

    withered schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Addierst du die Spielzeit der Spiele? :D Deine Angaben sind Quatsch, außer
    > deine Zahlen beinhalten das 2. mal Durchspielen.

    Zum Teil. Ein Dark Souls hat beim ersten mal vielleicht 50 Stunden, dann geht es aber erst richtig los (new game plus). Und dann hat man gerade mal nen Dexterity-build mit leichten schnellen Waffen durch. Da kann man noch nen Zweihänder und ein oder zwei Magie-builds hinterherschieben. Dass man bei nem Civilization mehere Runden spielt, versteht sich ja von selbst. Und bei Skyrim kann man auch mit nur einmal durchspielen die 200+ Stunden knacken. Bei Mass Effect hängt halt viel davon ab, inwieweit man Planeten erkundet, aber wenn man sich nur an die Hauptstoryline klemmt, dann sind dort, oder aber auch bei etwa den Fallout-Spielen natürlich nur ein oder zwei dutzen Stunden zu holen. Und wer bitte hat Mass Effect nur einmal durchgespielt und nicht beim zweitem mal Wrex abgeknallt und Ashley verrecken lassen (bzw nicht und Kaidan)? Mein Punkt ist, das Spiele heute keinesfalls kürzer sind als "in den guten alten Zeiten" und umgerechnet/inflationsbereinigt nur noch die Hälfte kosten.

  15. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Kondom 25.08.12 - 10:37

    Equinoxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als kleiner Bengel von vor 20 Jahren musste ich inflationsbereinigt locker mal 100 Euro
    > für 08/15 Super NES Spiele hinblättern und für Importe (zb Final Fantasy 3)
    > warens gar noch mal 50 % mehr (damals ca 160-170 DM).

    Wenn du dir als kleiner Bengel vor 20Jahren Spiele für 170DM leisten konntest, dann warst du halt ein sehr reicher Bengel. ;-)
    Nicht jeder hat so viel Geld als Jugendlicher. Heut hab ich einen Job und Geld, heut kauf ich mir Spiele. Aber in der Schule hab mir meistens Spiele runtergeladen oder mit anderen getauscht. Und ich würd's wieder tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.12 10:42 durch Kondom.

  16. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: M.Kessel 25.08.12 - 10:39

    Der ohne Name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Noch ein Wort zu Free-To-Play: Ich hoffe dieser Kack stirbt schnell wieder
    > aus. Ich mag keine Spiele, wo man durch Geld Vorteile erwerben kann. Dann
    > von mir aus eher über DRM-Spiele, die an andere Accounts weiterverkauft
    > werden können.

    Es gibt nur ganz Wenige, die begriffen haben, das f2p nur dann Gewinne bringen kann, wenn man faire Preise macht.

    Einer davon ist Turbine mit Dungeon and Dragons online und Herr der Ringe Online.

    ALLE anderen die ich ausprobiert gabe, wollen nur die Kunden abzocken. Und ich habe wirklich viele ausprobiert.

    Der wichtigste Gesichtspunkt für mich ist, das man das Spiel auch ohne zusätzliche Kosten gewinnen kann. Und das man mit Abokunden problemlos zusammenspielen kann. Und vielleicht auch noch, das man ingame Währung durch Spielen verdienen kann!

    Ansonsten teile ich deine Meinung, in der ich hoffe das alle geldgierigen Aasgeier bald wieder aus dem Geschäft verschwinden.

    Wenn man etwas bezahlen muß, darf es in den meisten Fällen niemals über Preise von max 6-7 Euro hinausgehen.

  17. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Equinoxe 25.08.12 - 13:27

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Equinoxe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als kleiner Bengel von vor 20 Jahren musste ich inflationsbereinigt
    > locker mal 100 Euro
    > > für 08/15 Super NES Spiele hinblättern und für Importe (zb Final Fantasy
    > 3)
    > > warens gar noch mal 50 % mehr (damals ca 160-170 DM).
    >
    > Wenn du dir als kleiner Bengel vor 20Jahren Spiele für 170DM leisten
    > konntest, dann warst du halt ein sehr reicher Bengel. ;-)
    > Nicht jeder hat so viel Geld als Jugendlicher. Heut hab ich einen Job und
    > Geld, heut kauf ich mir Spiele. Aber in der Schule hab mir meistens Spiele
    > runtergeladen oder mit anderen getauscht. Und ich würd's wieder tun.

    Ich hab nicht mal Taschengeld bekommen. Hab halt das was an Geburtstagen, Weihnachten usw von Oma zugesteckt wurde gespart und für das rausgehauen, was mir wichtig war. Man hat aber auch viel mit Freunden getauscht und klar nicht nur Konsolen-Cartridges, sondern auch Floppydisks. Wenn Kinder heute sachen Saugen, sehe ich darin kein Problem solange Leute mit Geld sich ihre Spiele kaufen. Digitale Kopien nemen ja niemandem etwas weg, speziell dann nicht, wenn derjenige, der kopiert, nie die Kohle hätte, dafür zu bezahlen.

  18. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Equinoxe 25.08.12 - 13:31

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Equinoxe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] musste ich inflationsbereinigt locker mal 100 Euro
    > > für 08/15 Super NES Spiele hinblättern [...]
    >
    > SNES-Spiele sind aber auch nicht nur eine CD-ROM, sondern eine komplette
    > Leiterplatte, für anspruchsvolle Spiele sogar mit Zusatzchips, weil das
    > SNES selbst dafür zu schwach ist. Dass so etwas teurer ist als ein
    > optischer Datenträger, ist logisch.

    Ist mir klar. Aber PC-Spiele hatten damals auch schon um die 80 DM gekostet. Inflationsbedingt wären das heute rund 80 Euro, während man die meisten PC-Titel zum erschienungstag für 40 Euro bekommt. Und kurz darauf auch schon für 25 oder gar nur 15 Euro.

  19. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: Funky303 25.08.12 - 15:02

    Die Zahl von 90% ist absolut unglaublich daneben gegriffen.

    Wie immer erinnert diese Zahl an das Geschreie der Musikindustrie von 9999 Fantastilliarden Euro Umsatzverlust durch VergewaltigungsKiPoRaubkopiererMörder.

    Um auf 90% zu kommen, müssen von 1000 Spielen 100 nur gekauft werden. Und das halte ich tatsächlich für einen Mythos. Früher habe ich mir auch ca. 2 Spiele im Monat gekauft, das hat dann aber mit WoW aufgehört.

    Ich habe im Keller 3 Umzugskartons voller Originalpackungen von Spielen (komplette C&C Serie, Warcraft 1 -3 + Addons, Baldurs Gate, Civ 1 + 2, Dune 1, 2 + 2000 etc).

    Früher hatte ich Zeit + Geld für Spiele, da ich kein Handy besaß und meinen Internet-Zugang, Miete, Nebenkosten et al nicht selbst zahlen musste. Spätestens mit dem Auszug von Hotel Mama und dem wenigen Geld während der Ausbildung hat sich mein Spielekauf-Verhalten gewandelt und auch nach dem Umstieg zu selbst verdientem Geld nicht mehr wieder geändert. 1-2 Spiele im Jahr, da es mittlerweile kaum noch neue Spielprinzipien gibt (zumindest wenn man früh mit PC-Spielen angefangen hat). Komischerweise spiele ich im Moment am liebsten Stunts im Dos-Emulator anstelle NFS etc.

    Und dann kommt vermutlich bei den heutigen Jugendlichen noch erschwerend dazu: Facebook (frisst Zeit) + Handy (frisst Geld). Somit bleibt weniger Geld übrig für Spiele. Und noch eine Sache die mir persönlich aufgefallen ist: die Anzahl der Leute, die PCs soweit beherrschen, dass sie sowohl die Warez/GameZ-Seite finden, als auch den Download und (größte Hürde) den Crack anwenden können, hat extrem abgenommen. Jeder kann den PC zum Surfen, Mailen, Word, Entertainment bedienen, aber im Vergleich zu früher weit weniger verstehen und beherrschen. Gilt auch für Spieler. Ich habe dank TeamView mittlerweile eine riesige Fan-Schar aus meinen WoW Zeiten, deren PCs ich fernwarten darf und muss ;). In meinem direkten Freundeskreis haben die PC-Cracks deutlich abgenommen.

    Daher halte ich die 90% für Hirngespinst

  20. Re: >90% ist imho realistisch

    Autor: 0ch0 30.08.12 - 16:22

    Ich kann die ansicht schon nachvollziehen. Wenn ich mir anschaue, dass wenn du z.b. in Osteuropa in einen Spieleladen gehst und ausschließlich Raubkopien kaufen kannst, denke ich das diese >90% weltweit zutrifft. Das selbe gilt für Filme und CD´s.
    Dort verkaufen die sogar gefälschte Konsolen. Ob da drauf was läuft k.a.

    In der Westlichen Welt ist der Wert sicherlich nicht höher als 30%.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. AKKA Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45