1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubisoft: Systemanforderungen von…

GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: M100 05.09.21 - 14:31

    Schön zu hören, dass mein Computer noch ein Weile schnell genug bleibt!

  2. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Felixkruemel 05.09.21 - 21:56

    Solange man noch mit 1080p leben kann (ich nicht, finde das mittlerweile gegenüber früher viel zu unscharf) ist die 1080 echt noch eine Top-Karte. Generell ist die 10er Serie noch halbwegs brauchbar, selbst eine 1060 6GB reicht für die meisten Titel auf 1080p gerade so noch aus.

    Während RayTracing echt deutlich besser aussieht je nach Implementation ist es leider auch für mich aktuell einfach zu teuer, da die Grafikkarten halt immernoch deutlich über UVP liegen. Schade eigentlich.

  3. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: ElMario 05.09.21 - 23:27

    Ich dachte auch Cyberpunk haut mich mit Raytracing um...ja, sieht nett aus, aber jedes GTA wirkt lebendiger als dieses teils bös verbuggte Erlebnis... :/

  4. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: BlindSeer 06.09.21 - 07:15

    Ich füge noch ein "für mich" zu deiner Aussage hinzu, dann passt es. GTA V konnte mich kaum halten und Night City wirkte auf mich viel natürlicher und lebendiger. :)

  5. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: BlindSeer 06.09.21 - 07:17

    Bisher konnte mich kein Beispiel für Raytracing umhauen. Bisher ist es für mich Spielerei, der insbesondere nebensächliche Dinge wie Pfützen betrifft. Mal sehen wie es ist wenn ich mal ein PS5 Spiel habe das es auch nutzt, aber in Videos und Screenshots fand ich es "meh" und in der Regel einfach nur dunkler.

  6. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Prypjat 06.09.21 - 10:05

    Danke!
    Endlich bin ich nicht mehr alleine mit meiner Einschätzung was Raytracing betrifft.
    Schon bei Metro fand ich es ohne Raytracing deutlich besser. Mit Raytracing war es teilweise so schlecht ausgeleuchtet, dass einem die Dimensionen der Tunnel nicht wirklich bewusst wurden.
    Damit gingen viele Details verloren, die das Spiel ja erst so atmosphärisch gemacht haben.

    Und so ist es mit vielen Spielen.
    Mal abgesehen davon, dass der Mehrwert nicht wirklich gegeben ist.
    Teuer und Stromhungrig und das für ein paar Lichtstrahlen, die auf Oberflächen korrekt zurückgeworfen werden. Insane

  7. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: BlindSeer 06.09.21 - 10:19

    Ich habe eher zu danken. Ich habe mir starkem Gegenwind gerechnet bei dem Kommentar. :D Es ist ja schön wenn es realitisch dunkel ist, aber wenn ich beim Monitor dann die Helligkeit aufdrehe, um doch was zu sehen, oder eben der ganze Bildschirm mit Lichtquellen voll besetzt wird, damit es spielbar wird geht die Atmosphäre auch verloren.
    Noch dazu sind es oft so kleine Minidetails auf die man in der Regel gar nicht so achtet. Schön das die Pfütze nun korrekt das Licht bricht und spiegelt, nur schaut man da normalerweise nicht hin außer um eben dieses Novum mal zu sehen, danach fällt es in die Peripherie.

  8. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: kainoa 06.09.21 - 11:58

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher konnte mich kein Beispiel für Raytracing umhauen. Bisher ist es für
    > mich Spielerei, der insbesondere nebensächliche Dinge wie Pfützen betrifft.
    > Mal sehen wie es ist wenn ich mal ein PS5 Spiel habe das es auch nutzt,
    > aber in Videos und Screenshots fand ich es "meh" und in der Regel einfach
    > nur dunkler.

    Dieses Youtube Video von Digital Foundry könnte interessant sein (ich darf als neuer User keine Links posten):
    watch?v=NbpZCSf4_Yk

    Darin wird vieles erklärt, mitunter auch warum das Original Metro Exodus so dunkel war.

    Ohne RTX müssen die Künstler sehr viele (unsichtbare) Lichtquellen verteilen, damit das Spiel nicht zu dunkel wird. Mit RTX sind diese zusätzliche Lichtquellen deaktiviert. Da das Spiel das Licht mit RTX aber nur 1 mal reflektiert, gibt es viele Stellen, die mit RTX nicht richtig beleuchtet sind. Hinzu kommt, dass viele kleinere Lichtquellen (z.B. grün leuchtende Pilze) kein RTX verwenden, und somit ihre Umgebung kaum beleuchten.

    Da die Enhanced Edition eine RTX Karte voraussetzt, konnten viele Tricksereien, wie z.B. AO (Ambient Occlusion) entfernt werden, was genügend Leistung freisetzt, um das Licht mehr als nur 1 mal reflektieren zu lassen. Dies führt dazu, dass die Enhanced Edition "trotz" (oder gerade wegen) RTX nicht mehr pechschwarz erscheint. Und obwohl RTX jetzt noch mehr Leistung frisst, ist die Enhanced Edition trotzdem schneller als das Original (mit RTX).


    Mit anderen Worten, die Vorteile von Raytracing sind:
    1. Es spart dem Entwickler viel Zeit und Arbeit, die er in wichtigerem investieren kann.
    2. Die Beleuchtung wird realistischer (wenn richtig eingesetzt).
    3. Es ist für bestimmte Effekte deutlich schneller (z.B. AO oder dynamische Schatten mit sehr vielen Lichtquellen).


    Ganz egal was man von Raytracing hält, in Zukunft werden alle Spiele 100% Raytracing nutzen. Allein schon, weil es dem Entwickler sehr viel Zeit spart.

  9. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Sorji62 06.09.21 - 13:01

    > Mit anderen Worten, die Vorteile von Raytracing sind:
    > 1. Es spart dem Entwickler viel Zeit und Arbeit, die er in wichtigerem
    > investieren kann.
    > 2. Die Beleuchtung wird realistischer (wenn richtig eingesetzt).
    > 3. Es ist für bestimmte Effekte deutlich schneller (z.B. AO oder dynamische
    > Schatten mit sehr vielen Lichtquellen).
    >
    > Ganz egal was man von Raytracing hält, in Zukunft werden alle Spiele 100%
    > Raytracing nutzen. Allein schon, weil es dem Entwickler sehr viel Zeit
    > spart.

    So ist es.

    Das simpelste Beispiel dafür, wie genial Raytracing ein Spiel grafisch aufwerten kann ist immer noch Minecraft, wenn es um den reinen Schauwert geht.

    Wichtiger ist aber, neben der massiven Arbeitserleichterung und damit Zeitersparnis für Spieleentwickler, der erreichbare Realismusgrad.
    Ich denke, dass viele Leute erwarten, dass die Spiele mit RT deutlich "hübscher" werden. Es geht aber in erster Linie um den Realismusgrad und da stehen wir ja auch erst mal nur am Anfang der Entwicklung.
    Irgendwann wirst du den virtuellen Wald nicht mehr vom echten Wald unterscheiden können. Da hat realistisches Licht einen erheblichen Anteil dran und das kannst du nur mit RT erreichen, vor allem wenn du einen *großen* Wald möchtest.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.21 13:02 durch Sorji62.

  10. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: charyou 06.09.21 - 13:17

    Der Ansicht, dass alles nur noch auf Raytracing hinauslaufen wird, würde ich widersprechen. Dazu reichen Blicke in die Filmbranche aber auch Entwicklungen innerhalb der Gaming Branche. Die Unrealengine 5 zeigt ja schon, wo es hingeht: sehr gute wenn auch physikalisch nicht 100% akkurate Echtzeitbeleuchtung inkl. guter Global Illumination.
    Hier ist der Setupaufwand ebenfalls quasi nicht existent, es lässt sich trotzdem auch aus artistischen Gründen steuern und die Performance sehr gut. In manchen Szenarien kann Raytracing trotzdem sinnvoller sein, es wird aber eher eine Kombination aus beiden Lösungen

  11. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Prypjat 06.09.21 - 13:25

    Dann hoffen wir mal, dass es auch so kommt.
    Bisher ist die Nacharbeit für Raytracing nicht gerade ohne, weil man oft sieht, dass Licht und Schatten nicht unbedingt in die Szene passen. Dann muss man auch dort wieder arbeit rein stecken.
    Denn am Ende muss es für die Spieler auch spielbar sein.

    Ich habe nichts gegen diese neue (alte) Technik, aber bis jetzt ist es nur Forschung und ob es am Ende wirklich einen Mehrwert bringt werden wir noch sehen.
    Bei PhysX wurde uns damals ja auch das Blaue vom Himmel versprochen und dennoch ist der überwiegende Teil in Spielen starre Kulisse.

  12. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: thecrew 06.09.21 - 13:43

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hoffen wir mal, dass es auch so kommt.
    > Bisher ist die Nacharbeit für Raytracing nicht gerade ohne, weil man oft
    > sieht, dass Licht und Schatten nicht unbedingt in die Szene passen. Dann
    > muss man auch dort wieder arbeit rein stecken.
    > Denn am Ende muss es für die Spieler auch spielbar sein.
    >
    > Ich habe nichts gegen diese neue (alte) Technik, aber bis jetzt ist es nur
    > Forschung und ob es am Ende wirklich einen Mehrwert bringt werden wir noch
    > sehen.
    > Bei PhysX wurde uns damals ja auch das Blaue vom Himmel versprochen und
    > dennoch ist der überwiegende Teil in Spielen starre Kulisse.


    Sehe ich ähnlich... Ich benötige keine 100%tig genaue Lichtbrechung in einem Spiel. Da sollte man den Focus eher auf die Spieltiefe legen. Ich meine wer achtet z.b. in einem Onlineshooter bitte auf das Licht? Da geht es um Punkte nicht um schöne Grafik. Kenne selbst genug Leute die sogar freiwillig die Grafik runter setzen weil man mehr Sicht hat.
    Raytracing ist für mich persönlich so was wie 3D beim Film. Sorgt manchmal für einen Wow Effekt aber unter Strich macht es den Film nicht besser. Ein Gimmik halt.
    Wo es wirklich Sinn macht, sind z.B. Architektur Anwendungen damit man einen Eindruck bekommt wie das Licht in echter Umgebung fallen würde.

  13. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Sorji62 06.09.21 - 14:18

    Natürlich wird jeder Künstler, jeder Spieldesigner entscheiden, ob Raytracing für sein Projekt geeignet ist oder nicht. Stilmittel bleibt Stilmittel.

    Wenn es jedoch um die realistische Beleuchtung massiver Spielwelten geht, wird RT irgendwann einfach Standart sein. Alles nur eine Frage der Zeit, der Werkzeuge und der Rechenkraft.

  14. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: yumiko 06.09.21 - 15:03

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eher zu danken. Ich habe mir starkem Gegenwind gerechnet bei dem
    > Kommentar. :D Es ist ja schön wenn es realitisch dunkel ist, aber wenn ich
    > beim Monitor dann die Helligkeit aufdrehe, um doch was zu sehen, oder eben
    > der ganze Bildschirm mit Lichtquellen voll besetzt wird, damit es spielbar
    > wird geht die Atmosphäre auch verloren.
    > Noch dazu sind es oft so kleine Minidetails auf die man in der Regel gar
    > nicht so achtet. Schön das die Pfütze nun korrekt das Licht bricht und
    > spiegelt, nur schaut man da normalerweise nicht hin außer um eben dieses
    > Novum mal zu sehen, danach fällt es in die Peripherie.
    Als Star Citizen Spieler (momentan noch DX11 !) sieht diese vorzeige Raytracing Grafik halt immer noch etwas altbaken aus, zumindest in >=4k :p
    Man merk halt, dass sich die Grafiker/Engine-Entwickler keine Mühe geben und lieber mit einem Buzz-Word mehr werben, als würden Wörter die Grafik machen.

  15. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: BlindSeer 06.09.21 - 15:52

    Dachte ich über 3D beim Film auch und musste schweren Herzens beim letzten TV Kauf einen ohne 3D nehmen, weil es keine mehr gab... Warten wir also ab.

  16. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: most 06.09.21 - 16:05

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Sehe ich ähnlich... Ich benötige keine 100%tig genaue Lichtbrechung in
    > einem Spiel.

    Ich sehe es sogar kontraproduktiv im schlimmsten Fall. Was nützt mit 100% realistisches Licht einer eher nicht so realistischen Stadt mit vollkommen unrealistischen NPCs und einer KI aus den früheren 00ern?

    Für mich muss das alles einigermaßen zusammenpassen und solche Dinge reißen mich komplett aus der Immersion.

  17. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: BlindSeer 07.09.21 - 07:12

    Diese Gefahr sehe ich auch. War das Watchdogs Legions, wo die Pfützen das Licht realistisch spiegelten, sich aber nicht bewegten wenn wer durch lief? Das fällt dann viel mehr auf und Uncanny Valley lässt grüßen.

  18. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Prypjat 07.09.21 - 07:58

    Ich habe gestern einen Gameplay Trailer von Bright Memory Infinite gesehen und ich glaube das wird das erste Spiel in dem Raytracing wirklich vernünftig eingebaut wird.
    Aber auch dort macht es kaum Sinn, denn es ist ein ziemlich schneller Shooter und man wird kaum Zeit haben die Effekte zu bestaunen.

    Ich glaube das Raytracing bei den sogenannten Walking Simulatoren sehr gut rüber kommen könnte. Zum Beispiel: The Vanishing of Ethan Carter.
    Das Spiel sah ja schon ohne RT damals Hammer aus.

    Bei der Erwähnung der Pfützen in Watch Dogs, musste ich sofort an Medal of Honor denken und lachen.
    Es gab mal einen Teil in dem alle Pfützen die gleiche Spiegelung hatten.
    Befand man sich auf einen matschigen Feldweg und schaute in die Pfütze, dann sah man ein Haus mit beleuchteten Fenstern und das zog sich durchs ganze Spiel. Egal wo man gerade war, immer war das Haus in der Pfütze zu sehen. :D
    Was die Entwickler sich dabei gedacht haben, ist mir bis heute schleierhaft.

  19. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: Prypjat 07.09.21 - 08:01

    Die Beleuchtung in SC ist schon sehr nice und wirkt selten unpassend.
    Raytracing wurde da mal in einem SC Live angesprochen, als es um genau das Thema Beleuchtung ging. Verneint haben die Entwickler es nicht, aber es hat keine hohe Priorität.
    Und erhlich gesagt, gefällt mir die Beleuchtung in SC auch so wie sie ist.

  20. Re: GTX 1080 reicht immer noch für 1080p/60fps

    Autor: BlindSeer 07.09.21 - 12:02

    Was sie sich gedacht haben? Copy & Paste, schaut eh keiner rein... ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
  2. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe
  3. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  4. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de