Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubisoft: Updates und Erweiterungen für…

Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Knarzling 04.03.16 - 16:24

    Ach Ubisoft - hoffentlich gehste pleite.

  2. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Anonymouse 04.03.16 - 16:39

    Gibt es noch Studios die das nicht tun?

  3. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Mr Miyagi 04.03.16 - 16:54

    +1 genau das hab ich mir auch gedacht.

  4. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Kleba 04.03.16 - 17:40

    Besser vor dem Release als danach. So kann noch jeder entscheiden ob er mitmachen möchte.

  5. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: ustas04 04.03.16 - 20:02

    ja schon aber das sind genau DİE ankündigungen weshalb ich beim release vorallem auf aktionen des publishers warte bwvor ixh es mir zulege.es ist ein tolles spiel aber aufgrund des publishers wird erstmal abgewartet...

  6. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Mr Miyagi 04.03.16 - 20:12

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser vor dem Release als danach. So kann noch jeder entscheiden ob er
    > mitmachen möchte.


    Ich glaube Knarzling und mir ging es mehr um die offenkundige lächerlichkeit einen DLC/Adoon Release schon vor veröffentlichung des Hauptspiels bekanntzugeben, der hätte dann auch gleich zum Release enthalten sein können. Früher wurde halt ein fertiges Spiel produziert und wenn den Entwicklern noch neue Ideen kamen oft ein Tolles Addon hinzugefügt. Mittlerweile wird einfach nur ein Spiel programmiert an 5 - 10 Stellen künstlich beschnitten und dann scheibchenweise verkauft. Addons sind also gar keine Add-Ons mehr sondern nur Bestandteile des Grundspiels die separat verkauft werden. In Perfektion sieht man das am neuen Hitman.

    Um einfach mal wieder eine der allseits beliebten Auto-Analogien zu bringen: Zusatzfeatures, wie Fahrradträger, Heckspoiler und Dachgepäckträger kann man im Zubehör Kaufen (Addon früher), aber kein Autombilhersteller würde auf die Idee kommen ein Auto ohne Windschutzscheibe und Koferraumdeckel auf den Markt zu bringen (Addon heute) und dann freudig bei der Vorstellung eines neuen PKW Modells verkünden - die Teile gibts dann in 3 Monaten im Zubehör. Bei Videospielen ist aber genau das mittlerweile gang und gäbe.

  7. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Felon 05.03.16 - 01:21

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Besser vor dem Release als danach. So kann noch jeder entscheiden ob er
    > > mitmachen möchte.
    >
    > Ich glaube Knarzling und mir ging es mehr um die offenkundige
    > lächerlichkeit einen DLC/Adoon Release schon vor veröffentlichung des
    > Hauptspiels bekanntzugeben, der hätte dann auch gleich zum Release
    > enthalten sein können. Früher wurde halt ein fertiges Spiel produziert und
    > wenn den Entwicklern noch neue Ideen kamen oft ein Tolles Addon
    > hinzugefügt. Mittlerweile wird einfach nur ein Spiel programmiert an 5 - 10
    > Stellen künstlich beschnitten und dann scheibchenweise verkauft. Addons
    > sind also gar keine Add-Ons mehr sondern nur Bestandteile des Grundspiels
    > die separat verkauft werden. In Perfektion sieht man das am neuen Hitman.
    >
    > Um einfach mal wieder eine der allseits beliebten Auto-Analogien zu
    > bringen: Zusatzfeatures, wie Fahrradträger, Heckspoiler und
    > Dachgepäckträger kann man im Zubehör Kaufen (Addon früher), aber kein
    > Autombilhersteller würde auf die Idee kommen ein Auto ohne
    > Windschutzscheibe und Koferraumdeckel auf den Markt zu bringen (Addon
    > heute) und dann freudig bei der Vorstellung eines neuen PKW Modells
    > verkünden - die Teile gibts dann in 3 Monaten im Zubehör. Bei Videospielen
    > ist aber genau das mittlerweile gang und gäbe.


    Hitmann kann man komplett für 50¤ kaufen ;)

    Und Spiele kaufen war noch nie billiger als heute.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.16 01:22 durch Felon.

  8. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Kleba 05.03.16 - 10:34

    Ein wenig kann ich die Publisher hier aber auch verstehen. Wenn heute ein AAA-Spiel produziert wird, gehen die Kosten häufig in (oder nahe) dreistellige Millionenbereiche. Früher™ waren auch nicht hunderte Designer, Entwickler, Story-Schreiber daran beteiligt, sondern es waren häufig kleinere Teams (zumindest kleiner als heute).

    Außerdem hat sich auch die Erwartungshaltung vieler Konsumenten verändert. Viele wollen in immer kürzeren Abständen neue Spiele. Da bietet es sich doch aus Sicht der Publisher geradezu an eher regelmäßig neuen Content anzubieten (was a) günstiger ist und b) zusätzlichen Umsatz generiert; Win-Win) statt ein riesiges Spiel was vielleicht floppt.

    Ich will die Publisher hier nicht in Schutz nehmen, aber nachvollziehbar ist es allemal. Und Addons/DLC schon vor Release anzukündigen finde ich auch nicht lächerlich. Bevor das Spiel mit kompletten Umfang a) verzögert auf den Markt kommt und b) 80 - 100¤ pro Einheit kostet (und damit eher weniger verkauft wird) halte ich die jetzige Strategie (zumindest für diese Art von Produktion) für sinnvoller.

  9. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Trollfeeder 05.03.16 - 15:11

    Nach Titeln wie The Order, Evolve, Destiny oder SW Battlefront wage ich an der Win - Win Situation zu zweifeln. ^^
    Als Vergleich The Witcher III als komplettes Spiel zum selben Preis.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  10. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: heidegger 05.03.16 - 18:31

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein wenig kann ich die Publisher hier aber auch verstehen. Wenn heute ein
    > AAA-Spiel produziert wird, gehen die Kosten häufig in (oder nahe)
    > dreistellige Millionenbereiche. Früher™ waren auch nicht hunderte
    > Designer, Entwickler, Story-Schreiber daran beteiligt, sondern es waren
    > häufig kleinere Teams (zumindest kleiner als heute).

    Die Teams sind nicht viel größer geworden - dafür die Marketing-Abteilungen. Denn ein Großteil der "Hunderten Millionen" gehen für die Vermarktung drauf und nicht in die Entwicklung. In den großen Studios/Puglishern kommen mittlerweile auf einen Programmierer, mehrere BWL-Tro... Die verursachen hauptsächlich die ganzen Kosten.
    Teilweise werden auch für Lizenz-Zahlungen (z. B. für Marken oder Engines) horrende Preise gezahlt (in den wenigsten Fällen sind sie es wert - aber das ändert sich wohl nie).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.16 18:35 durch heidegger.

  11. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Moe479 06.03.16 - 05:37

    3 Worte: EINFACH NICHT KAUFEN.

  12. Re: Vor dem Release schon von den kostenpflichtigen Erweiterungen reden

    Autor: Janquar 07.03.16 - 08:03

    Nicht verkehrt, aber nicht kaufen ist auch keine Lösung. Jedenfalls nicht, wenn es gute Spiele bleiben.

    Bei Call of Creed mag das einfach sein, nach 6 Teilen auszusteigen. Wer Farcry 3 spielt hat auch Farcry 4 gespielt.

    Vielleicht könnte man auf DLC's verzichten, aber wenn das Grundinhalte sind wie in Destiny zb. dann kann man auch darauf nicht verzichten.

    Dann kommt man am Ende wohl doch nur zum Schluß nicht zu kaufen... Mist :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  2. afb Application Services AG, München
  3. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29