Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Underworld Ascendant angespielt…

3D Umgebung erst 1992?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: 0xDEADC0DE 13.04.18 - 16:39

    "Ultima Underworld war aus mehreren Gründen bahnbrechend. Unter anderem war es das erste Spiel, in dem man sich in einer dreidimensionalen Umgebung aus der Ich-Perspektive frei umsehen konnte"

    Und in Castle Wolfenstein ging das 1981 noch nicht? Oder war damit das erste "Rollenspiel" gemeint?

  2. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: lgo 13.04.18 - 16:46

    Castle Wolfenstein hatte eine 2D-Umgebung. Wolfenstein 3D hatte fast nichts mit dem Original gemein. Aber es gab schon noch andere Spiele, in denen man sich in einer 3D-Umgebung bewegen und umsehen konnte. Trotzdem ist UU der Trendsetter für volltexturierte Umgebungen gewesen. Technisch war es auch Wolfenstein 3D um einiges voraus.

  3. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: Lagganmhouillin 13.04.18 - 16:56

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es gab schon noch andere Spiele, in denen man
    > sich in einer 3D-Umgebung bewegen und umsehen konnte.

    Nur aus Interesse: welche denn beispielsweise?
    Mir fallen eigentlich jetzt nur mehr Doom und Descent ein, und das war erst 93 (Doom) bzw. 94/95 (Descent). Außerdem hab ich noch Dungeon Master gefunden, das ich aber nicht kenne.

  4. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: jdf 13.04.18 - 17:25

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lgo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber es gab schon noch andere Spiele, in denen man
    > > sich in einer 3D-Umgebung bewegen und umsehen konnte.
    >
    > Nur aus Interesse: welche denn beispielsweise?
    > Mir fallen eigentlich jetzt nur mehr Doom und Descent ein, und das war erst
    > 93 (Doom) bzw. 94/95 (Descent). Außerdem hab ich noch Dungeon Master
    > gefunden, das ich aber nicht kenne.

    Doom würde ich eher als "2,5D" bezeichnen: die Level waren strikt 2D, die Wände wurden dann auf der Höhenachse extrudiert. Zwei Räume direkt übereinander waren faktisch unmöglich; zu jedem gegebene Zeitpunkt exisiterte im Spiel zu einer x,y-Koordinate einer Fläche exakt eine begehbare z-Koordinate (Höhe). So konnten z.B. bewegliche Plattformen (Fahrstühle) implementiert werden, wobei eben immer massive Blöcke hoch oder runter bewegt wurden; "unter" einer Plattform exisiterte nicht. Man konnte lediglich hoch- und runtergucken, was die Illusion, sich in einem "echten" 3D-Raum zu bewegen verstärkt hat. Wenn ich mich recht erinnere, war UU hingegen tatsächlich "echtes" 3D.

    Dungeon Master bot keine freie Bewegung, sondern tileweises fortbewegen und 90- Grad Drehungen. Ein guter moderner "Ableger" dieser Spielart ist Legend of Grimrock.

  5. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: lgo 13.04.18 - 17:50

    Zum Beispiel

    Midi Maze
    https://de.wikipedia.org/wiki/MIDI_Maze

    Battlezone
    https://en.wikipedia.org/wiki/Battlezone_(1980_video_game)

    und natürlich auch Hovertank 3D (von ID Software, den Machern von Wolfenstein 3D)
    https://en.wikipedia.org/wiki/Battlezone_(1980_video_game)

    Aber wenn Du Dir die genau ansiehst, dann merkst Du schnell, wie viel besser UU war. Also ich war damals komplett sprachlos, als es herauskam. Aber auch Spiel-los, weil ich mir einen PC mit den benötigten Specs auf keinen Fall leisten konnte ;-)

    Wenn Du Dich mit etwas Geschichte beschäftigen möchtest:
    https://youtu.be/QyjyWUrHsFc
    und
    https://en.wikipedia.org/wiki/First-person_shooter#Origins:_1970s_to_late_1980s

    Schönes Wochenende!

  6. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: Tet 13.04.18 - 18:15

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in Castle Wolfenstein ging das 1981 noch nicht? Oder war damit das
    > erste "Rollenspiel" gemeint?

    In Castle Wolfenstein ging das sowieso nicht, du verwechselst das mit Wolfenstein 3D, aber selbst da ging es nicht, genauso wie bei vielen anderen Pseudo-3D-Spielen . Bei Ultima Underworld konnte man meines Wissens tatsächlich frei in jede Richtung blicken, also auch nach unten oder nach oben. Der erste Ego-Shooter mit echtem 3D war Descent in 1995, der zweite dann Quake.

  7. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: Tet 13.04.18 - 18:28

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fallen eigentlich jetzt nur mehr Doom und Descent ein, und das war erst
    > 93 (Doom) bzw. 94/95 (Descent). Außerdem hab ich noch Dungeon Master
    > gefunden, das ich aber nicht kenne.

    Doom war kein echtes 3D und Dungeon Master erst recht nicht (blockweise Bewegung, nur 90° Drehungen möglich). Descent war tatsächlich der erste Ego Shooter mit 3D. Der zweite war übrigens Quake.

    Dungeonmaster ist in dem Bezug allerdings deshalb interessant, weil das Spielprinzip ähnlich Ultima Underworld war - außer dass man nicht wirklich schleichen konnte. Aber es ging eben darum in einem Dungeon Gegenstände zu sammeln, Monster zu besiegen, Fallen zu entschärfen und Wege in vormals verschlossene Bereiche zu finden. Besonders an Dungeonmaster war das Magiesystem. Zaubersprüche wurden durch eine Kombination von bis zu 4 Runen ausgelöst (eigentlch bis zu 3, da die erste immer die Stärke des Zaubers bestimmte, die restlichen den Zauber).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.18 18:28 durch Tet.

  8. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: trudodyr 13.04.18 - 20:30

    Im übrigen kam Ultima Underworld ein paar monate vor Wolfenstein 3D auf den Markt.

  9. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: gadthrawn 13.04.18 - 20:57

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lagganmhouillin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir fallen eigentlich jetzt nur mehr Doom und Descent ein, und das war
    > erst
    > > 93 (Doom) bzw. 94/95 (Descent). Außerdem hab ich noch Dungeon Master
    > > gefunden, das ich aber nicht kenne.
    >
    > Doom war kein echtes 3D und Dungeon Master erst recht nicht (blockweise
    > Bewegung, nur 90° Drehungen möglich). Descent war tatsächlich der erste Ego
    > Shooter mit 3D. Der zweite war übrigens Quake.
    >
    > Dungeonmaster ist in dem Bezug allerdings deshalb interessant, weil das
    > Spielprinzip ähnlich Ultima Underworld war - außer dass man nicht wirklich
    > schleichen konnte. Aber es ging eben darum in einem Dungeon Gegenstände zu
    > sammeln, Monster zu besiegen, Fallen zu entschärfen und Wege in vormals
    > verschlossene Bereiche zu finden. Besonders an Dungeonmaster war das
    > Magiesystem. Zaubersprüche wurden durch eine Kombination von bis zu 4 Runen
    > ausgelöst (eigentlch bis zu 3, da die erste immer die Stärke des Zaubers
    > bestimmte, die restlichen den Zauber).


    Naja.. Mit vector Grafik hab es auch einiges davor... Aber noch nicht so detailliert

  10. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.04.18 - 21:36

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur aus Interesse: welche denn beispielsweise?
    > Mir fallen eigentlich jetzt nur mehr Doom und Descent ein, und das war erst
    > 93 (Doom) bzw. 94/95 (Descent). Außerdem hab ich noch Dungeon Master
    > gefunden, das ich aber nicht kenne.

    The Catacomb Abyss (auch von id) wurde meines Wissens bereits 1991 veröffentlicht und wäre somit zumindest der erste First-Person-Shooter.

    Ich kann mich daran erinnern, damals die Shareware-Version gespielt zu haben und trotz EGA-Grafik ziemlich beeindruckt gewesen zu sein. Allerdings reichte das Taschengeld nicht für die Vollversion und dann kam auch bald schon "Hundsfelsen" 3D und überstrahlte den Vorgänger.

  11. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: motzerator 14.04.18 - 04:35

    0xDEADC0DE schrieb:
    ------------------------------------
    >> "Ultima Underworld war aus mehreren Gründen bahnbrechend. Unter anderem war
    >> es das erste Spiel, in dem man sich in einer dreidimensionalen Umgebung aus
    >> der Ich-Perspektive frei umsehen konnte"
    > Und in Castle Wolfenstein ging das 1981 noch nicht? Oder war damit das
    > erste "Rollenspiel" gemeint?

    Nein, das erste Wolfenstein war 2D.

    Bei 8-Bit Games würde ich mal "The Eidlon" von Lucasarts ins Rennen werfen. Eine einfache 3D Darstellung der Höhlen mit Gegnern aus Sprites, man kann sich im Kreis drehen und die Darstellung erfolgt in der Ego Perspektive, wenn auch aus dem Cockpit des Eidolon heraus.

    Aber man muss auch klar sagen, das Ultima Underworld dagegen grafisch ein gewaltiger Meilenstein war. Spielerisch war es ziemlich schlecht gemacht, beispielsweise gab es da so blöde hochnäsige Zwerge, die wohl fast jeder Spieler besiegt hat.

    Dummerweise hätten die einem, wenn man schön demütig geschleimt hätte, ein Schwert geschmiedet, das man später zum Weiterkommen braucht. Das hat man aber erst gemerkt, wenn man alle alten Saves überschrieben hatte.

    Das man Spiele so offensichtlich in eine Glitch Falle treibt, ist schon extrem schlechtes Gamedesign. Da helfen auch die damals schönen Dungeons nicht.

  12. Re: 3D Umgebung erst 1992?

    Autor: lgo 14.04.18 - 07:55

    Stimmt, wie konnte ich The Eidolon vergessen... ebenfalls aus der Zeit und auch von Lucasarts:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Rescue_on_Fractalus!

    Zum Thema Gameplay: damals gings schon etwas rauer zu, da wurden die Spieler nicht an die Hand genommen. Und Saves sollten besser nicht überschrieben werden... Das mit dem Schwert wusste ich gar nicht. Zur Ehrenrettung: das Spiel hat eine fantastische selbstzeichnende Karte, die man auch noch beschriften kann.. ein tolles Feature.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. 17,99€
  4. (-67%) 3,30€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49