Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Paperclips: Mit ein paar…

weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: flogol 17.10.17 - 14:48

    Wenn man in Phase 1 nicht auf Zeit sondern Profit maximiert, also viel Geld pro Clip nimmt und halt wartet / zudem viel in Aktien macht, gelangt man mit - wie ich - 28 Mio Clips in Phase 2

    In kann dann nur noch Clips produzieren, indem man auf den Button (Make PaperClip) clickt.

    Mach das mal 72 Mio mal...

  2. Re: weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: ArcherV 17.10.17 - 14:51

    Wenn du viel Geld pro Clip nimmst machst du aber unter dem Strich weniger profit, weil du viel weniger verkaufst (sieh auch die Dollar pro Sekunde Anzeige)

  3. Re: weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: flogol 17.10.17 - 15:04

    kommt drauf an, ob dein Ziel ist, schnell Geld zu haben oder insgesamt am ende irgendwann nachdem alle Paperclips hergestellt sind (Anzahl der wires ist ja begrenzt) möglichst reich zu sein.

    Beim erstem spielen ist nicht klar, dass es irgendwann nicht mehr um geld sondern nur noch um paperclips geht.

    In der wirklichen welt geht es ja meistens um geld und maximierung des BIP, also hab ich das mal automatisch übertragen und dachte es ginge ums geld maximieren und habe das maximiert.

    ISt mir doch egal ob das im hintergrund laufend ein paar stunden mehr braucht.

  4. Re: weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: stan__lemur 18.10.17 - 18:13

    flogol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mach das mal 72 Mio mal...
    einmal klicken und Enter-Taste beschweren...

  5. Re: weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: Quantium40 19.10.17 - 11:45

    flogol schrieb:
    > In der wirklichen welt geht es ja meistens um geld und maximierung des BIP,
    > also hab ich das mal automatisch übertragen und dachte es ginge ums geld
    > maximieren und habe das maximiert.
    Auch in der realen Welt streben Firmen nicht nach dem maximalen Gewinn pro verkaufter Einheit sondern nach dem maximalen Gewinn pro Zeiteinheit.
    Abgesehen von sehr speziellen Märkten liegt letzterer üblicherweise bei einem etwas niedrigeren Preis für das zu verkaufende Produkt.

  6. Re: weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: quineloe 19.10.17 - 11:49

    stan__lemur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flogol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mach das mal 72 Mio mal...
    > einmal klicken und Enter-Taste beschweren...

    Und wie viele clips erzeugt das in der sekunde? 50? 100? Das dauert selbst dann immer noch mehrere Tage, bis man diese 72 Mio Clips erzeugt hat.

  7. Re: weitere sackgasse: weniger als 100 Mio Clips in Phase 2

    Autor: Elgareth 19.10.17 - 11:54

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stan__lemur schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > flogol schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Mach das mal 72 Mio mal...
    > > einmal klicken und Enter-Taste beschweren...
    >
    > Und wie viele clips erzeugt das in der sekunde? 50? 100? Das dauert selbst
    > dann immer noch mehrere Tage, bis man diese 72 Mio Clips erzeugt hat.

    Zur Not die Konsole öffnen und unusedClips=100000000 eingeben.

  8. Optimierungsproblem

    Autor: flogol 19.10.17 - 14:43

    Quantium40 schrieb:
    > Auch in der realen Welt streben Firmen nicht nach dem maximalen Gewinn pro
    > verkaufter Einheit sondern nach dem maximalen Gewinn pro Zeiteinheit.

    Ich finde Paperclips deswegen so spannend, weil es sehr interessante Optimierungsprobleme sind. Ich würde es tatsächlich mal gerne mathematisch mir von jemandem vorrechnen lassen, aber mir fehlt das Wissen es selbst auszurechnen.

    Angenommen, man möchte also nicht die Anzahl der Clips, sondern den Gewinn pro Zeiteinheit maximieren.

    Nehmen wir als Zeiteinheit an: 1 Tag.

    Ich will also den Gewinn innerhalb von 24 Stunden maximieren.

    Dann weis ich aber, irgendwann werde ich in der Lage sein, 1 Dollar pro Clip zu nehmen (trotz wahnsinnig extrem schneller Produktion), weil mein Marketing so gut ist.

    Aber, damit mein Marketing gut wird, brauche ich Geld.

    Und Geld bekomme ich nur, indem ich Anfangs die Clips für deutlich unter 1 Dollar pro verkaufe, und zwar um so mehr, desto weniger ich verlange.

    Das heißt also, ich habe auch deutlich weniger Clips, die ich später zum 100-fachem Preis verkaufen kann, weil sie ja schon alle weg sind.

    Habe ich trotzdem mehr Gewinn am Ende des Tags, weil ich es schneller geschafft habe, den Zeitpunkt zu erreichen, ab dem ich 1 Dollar nehmen kann?

    Also ich mein jetzt nicht ganz am Anfang, sondern zu dem Zeitpunkt, wo man schon die schnelle Produktion hat, aber eben noch die 10 Mio fürs "Full Monopoly" zusammenkriegen muss.

    Sollte man alle Clips für 1 cent raushauen, um die 10Mio schnell zusammenzubekommen, oder sollte man die Clips für 50 cent das Stück raushauen, verdient dann zwar nur halb so schnell, kann aber danach die nicht verkauften Clips für entsprechend mehr Geld raushauen wenn man endlich das FullMonopoly hat.


    Ich mag solche Optimierungsprobleme.
    Ich frage mich auch immer beim Autofahren, wenn man mal wieder versucht die EU-Norm-Spritsparzyklus-Angabe zu schlagen, indem man im Windschatten vom LKW fährt - wie schnell sollte man fahren, um bis zum Windschatten des LKWs zu kommen, den man schon 1km vor einem auf der Autobahn sieht. Fahre ich mit nur 100 bis zu dem LKW brauche ich sehr lang, bis ich endlich von 6 Liter/100km auf 4 Liter bei 95 km/h im Windschatten runter komme, aber Fahre ich mit 120 km/h brauche ich zwar kurzzeitig 7 Liter, aber bin 5 mal so schnell beim LKW angekommen und brauche ab dann ja nur noch 4 Liter.

  9. Re: Optimierungsproblem

    Autor: quineloe 19.10.17 - 15:53

    Also mal abgesehen davon, dass 95km/h LKWs verdammt selten sind (aber auch vorkommen obwohl die max 80 fahren dürfen) ist das eine sehr einfache Rechnung.

    Um mit 5kmh Differenz einen Kilometer zurückzulegen, brauchst du 12 Minuten. In 12 Minuten bei 100 legst du 20km zurück.

    mit 25kmh Differenz brauchst du nur 2.4 Minuten. 2,4 Minuten bei 120 sind 4,8km.

    Die Differenz sind also 15,2km, die du nur 4l brauchst weil du schnell gefahren bist, bzw die du 6l brauchst, weil du langsam gefahren bist.

    Für die 20km brauchst du 1,2l wenn du langsam fährst.

    Für die 4,8km brauchst du 0,336l mehr, wenn du schnell fährst.
    Für die restlichen 15,2km brauchst du 0,608l

    Macht im Summe 0.944l um schnell hinter dem LK zu sein und 1,2l um langsam hinter dem LKW zu sein.

    Ist das das, was du erwartet hast?

  10. Re: Optimierungsproblem

    Autor: flogol 19.10.17 - 17:42

    Naja, der Tacho zeigt 95 km/h wenn Du hinter einem normalem LKW fährst - mein Tacho geht ca. 5-10% vor, macht im mittel ca. 7 km/h bei 88 (zwischen 4,5 und 9 km/h), der Tacho des Fahrtenschreibers des LKW geht garantiert immer exakt 10 % nach, weil dies die maximale Toleranz ist, die die Polizei straffrei duldet, mach 8 km/h bei 80, das sind also zusammen 15 km/h Differenz, daher steht auf meinem Tacho 95 wenn ich hinter einem LKW fahre, und ich fahre natürlich in Wirklichkeit nur 88.


    Zur Rechnung:
    Ja, das meinte ich.
    Offensichtlich bin ich etwas sparsamer, wenn ich schnell zum LKW aufschließe. Das deckt sich mit meiner Vermutung.

    Gehen wir weiter davon aus, das ab 80 km/h nur noch der Luftwiderstand eine Rolle spielt bei Spritverbrauch und der Rollwiderstand bei diesen Geschwindigkeiten vernachlässigbar ist.
    Außerdem habe ich einen modernen Feinstaub-Produzierenden (und wieder rausfilternenden) HDI / CDI wie auch immer diesl-einspritz-zerstäuber-motor, der sich dadurch auszeichnet, dass der motor im teillast-betrieb genauso effizient arbeitet wie unter vollast.

    Somit nimmt der spritverbrauch also genau exakt quadratisch mit der geschwindikeit zu.

    Den verbrauch von 6 Liter bei 100 und 7 Liter bei 120 kennst Du ja schon, somit sollte sich die Formel für den Spritverbrauch = a + b * geschwindikeit^2 lösen lassen einmal mit
    7 = a + b * 120^2
    und einmal mit
    6 = a + b * 100^2

    Somit kennst Du nun den Spritverbrauch bei jeder Geschwindigkeit.

    Nun berechne, welche Geschwindigkeit die Bestmögliche ist, sich dem LKW anzunähern, um den Spritverbrauch zu minimieren.

    Ist es mehr oder weniger als 120?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.17 17:46 durch flogol.

  11. Re: Optimierungsproblem

    Autor: quineloe 19.10.17 - 18:59

    >Nun berechne, welche Geschwindigkeit die Bestmögliche ist, sich dem LKW anzunähern, um den Spritverbrauch zu minimieren.

    Hab meine 1 in dem Test schon :P

    ich hab schon Fahrtenschreiber gesehen die bis 93 km/h hochgehen.

    Wie soll die Polizei eigentlich wissen, wie weit so ein Fahrtenschreibertacho nachgeht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00