Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Paperclips: Mit ein paar…

Wo liegt mein Fehler?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo liegt mein Fehler?

    Autor: VEDA 22.10.17 - 20:23

    Bin schon ca. 3 Tage ohne nennenswerten Fortschritt...




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.17 20:24 durch VEDA.

  2. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: knusperkopp 22.10.17 - 20:26

    Es fehlt an Memory... du brauchst genug Memory, um die 70.000 Ops für "HypnoDrones" zu sammeln. Sobald du die Drones abschickst, solltest du in Phase 2 eintreten...

    knusperkopp

  3. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: VEDA 22.10.17 - 20:27

    Hab ich schlecht aufgeteilt oder warum dauert das so lange?

  4. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: knusperkopp 22.10.17 - 20:28

    Ich glaube, das ist eine Sackgasse... im Artikel steht auch:
    "Es gibt in der ersten Phase eine potenziell irreversible Sackgasse: Es dürfen nicht mehr als 33 Prozessoren erzeugt werden, sonst fehlt es an Speicher für den Erwerb der Hypnodrohnen. Der Übergang zur zweiten Phase ist dann versperrt."

    Also eventuell so viele Paperclips produzieren, bis man genug Memory anlegen kann, oder (vielleicht ist das schneller) von vorn beginnen...

    Ciao sagt der knusperkopp

  5. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: VEDA 22.10.17 - 20:29

    Okay.., Danke!

  6. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: quineloe 22.10.17 - 21:11

    knusperkopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, das ist eine Sackgasse... im Artikel steht auch:
    > "Es gibt in der ersten Phase eine potenziell irreversible Sackgasse: Es
    > dürfen nicht mehr als 33 Prozessoren erzeugt werden, sonst fehlt es an
    > Speicher für den Erwerb der Hypnodrohnen. Der Übergang zur zweiten Phase
    > ist dann versperrt."
    >
    > Also eventuell so viele Paperclips produzieren, bis man genug Memory
    > anlegen kann, oder (vielleicht ist das schneller) von vorn beginnen...
    >
    > Ciao sagt der knusperkopp


    Da steht ganz eindeutig: + 1 trust at 102 Milliarden. Es ist schlicht ein Fehler, dass das eine Sackgasse ist. Ja, es wird ganz ganz lange dauern, bis er die 62-63 OPs hat, von denen er mit qOps auf die 70k kommen kann. Aber es geht. Und in Phase 2 hat er meines wissens dann einen schnelleren Start, weil er so verdammt viele paperclips hat.

  7. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.17 - 22:29

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > knusperkopp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube, das ist eine Sackgasse... im Artikel steht auch:
    > > "Es gibt in der ersten Phase eine potenziell irreversible Sackgasse: Es
    > > dürfen nicht mehr als 33 Prozessoren erzeugt werden, sonst fehlt es an
    > > Speicher für den Erwerb der Hypnodrohnen. Der Übergang zur zweiten Phase
    > > ist dann versperrt."
    > >
    > > Also eventuell so viele Paperclips produzieren, bis man genug Memory
    > > anlegen kann, oder (vielleicht ist das schneller) von vorn beginnen...
    > >
    > > Ciao sagt der knusperkopp
    >
    > Da steht ganz eindeutig: + 1 trust at 102 Milliarden. Es ist schlicht ein
    > Fehler, dass das eine Sackgasse ist. Ja, es wird ganz ganz lange dauern,
    > bis er die 62-63 OPs hat, von denen er mit qOps auf die 70k kommen kann.
    > Aber es geht. Und in Phase 2 hat er meines wissens dann einen schnelleren
    > Start, weil er so verdammt viele paperclips hat.

    Ist insgesamt betrachtet aber immer noch deutlich langsamer, als von vorn anzufangen.

  8. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: Kite_ 22.10.17 - 23:09

    Sackgasse gibt es keine...
    Man kann mehr Operatoren oder wie sich das nennt haben als der Speicher hergibt über die Quantenrechner.
    Ist der Speicher voll und man klickt auf Compute "überlädt" man den Speicher, es werden nicht so viele hinzugefügt wie es eigentlich müsste, aber es werden mehr. Das ganze ist auch nur über einen kurzen Zeitraum möglich aber ein paar tausend extra sind so machbar wenn's gut geplant ist (warten bis alle aktiv sind und pro Klick 2000 oder mehr möglich is), zur Not ein autoklicker-programm um schnell viele Mausklicks zu schaffen.

    und schwupps geht's weiter mit geblinke

  9. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: Kangaxx 23.10.17 - 06:11

    Danke. ☺
    Hatte nämlich genau das gleiche Problem...

  10. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: Dangerzone94 23.10.17 - 07:48

    Dein Fehler liegt darin, dass du zu viele Processors hast. Um weiter zu kommen musst du das letzte Projekt abschließen. Das geht aber nur wenn du 70000 Ops hast. Wenn du jetzt zu viel in Processors steckst, dauert es eben ewig bist du nur mit den Paperclips so viel Trust gesammelt hast das du Memory Upgraden kannst um so die 70k OPS zu bekommen, oder du fängst wieder neu an. Was schneller geht keine Ahnung ^^

    Ich hab noch was in Erinnerung das beim ersten mal durchspielen es ca. 2h für das erste level benötigt habe. Denke es ist wesentlich besser du fängst von vorne an. Es reicht aber auch schon auf 60 Memory upzugraden. Dann lässt du den Speicher Voll laufen, und wenn der Quantencomputer anfängt die besten Zahlen rauszuwerfen (wenn er kurz davor ist alle Kästchen schwarz anzuzeigen) dann einfach einmal rechnen lassen und dann die Enter taste drücken (oder einen Autoclicker installieren, nimmt sich aber nicht viel so mein Gefühl. Alles mal durchgetestet ^^). Und wenn du es richtig schaffst, dann kommst du knapp auf 70k und dann nur ganz schnell das Projekt machen.

  11. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: Kangaxx 23.10.17 - 12:53

    Gerade festgestellt:
    Bei 100.000 Creativity kann man Speicher und CPU neu verteilen...

  12. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: VEDA 23.10.17 - 14:30

    Konnte soeben neu verteilen, jetzt gehts weiter.
    Gut, dass ich gestern Abend auf einem anderen Rechner neu angefangen habe und da auch gleich HypnoDronen anwerfen kann...
    Egal, auf jeden Fall Vielen Dank!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 14:41 durch VEDA.

  13. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: xbh 23.10.17 - 16:34

    braucht man keinen Autoclicker, wir sind doch hier auf einer IT-Seite:
    for(i=0;i<300;i++) qComp();

  14. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: VEDA 23.10.17 - 18:16

    Wie beschleunige ich jetzt am besten und warum habe ich kein aviable matter?

  15. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: VEDA 23.10.17 - 18:35

    Okay, hat sich...

  16. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: quineloe 23.10.17 - 18:38

    Available Matter in phase 3 ist entdecktes (durch Exploration) Material.

    Du hast nicht genug exploration um genug matter zu finden für deine harvester drones.

  17. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: khenne 23.10.17 - 19:24

    Bei zu wenig Memory verliert man in der zweiten Phase zu viel Zeit. 30:70 scheint die optimale Aufteilung zu sein.

  18. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: quineloe 23.10.17 - 19:40

    Ne, 38:62 ist besser. In Phase 2 braucht man ja auch nur erst mal max 50k ops für die Fabriken

  19. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Autor: Gokux 24.10.17 - 17:40

    Also ich habe stilecht die Enter Taste mit einer Büroklammer fixiert 8)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  3. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

  1. Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
    Echo Link
    Amazon hält sich für Sonos

    Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.

  2. 5G: Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich
    5G
    Huawei hält flächendeckendes Mobilfunknetz für möglich

    Deutschland steht kurz davor, die Bedingungen für ein neues 5G-Mobilfunknetz festzuschreiben. Huawei, der größte Netzwerkausrüster, hat dazu etwas zu sagen.

  3. iPhone: Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern
    iPhone
    Apple will mit Nutzerbeobachtung Betrug verhindern

    Um missbräuchliche Käufe im iTunes-Store zu verhindern, will Apple künftig für jedes iPhone und iPad einen Vertrauenspunktestand errechnen. Dieser bemisst sich nach dem Nutzungsverhalten, beispielsweise aus der Anzahl der Anrufe oder empfangenen E-Mails. Die Daten sollen sich nicht einsehen lassen.


  1. 19:07

  2. 19:01

  3. 17:36

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:09

  8. 15:25