Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Paperclips: Mit ein paar…

Zweite Sackgasse :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zweite Sackgasse :(

    Autor: keböb 17.10.17 - 11:00

    Neben der im Artikel erwähnten Sackgasse gibt es leider noch eine zweite.

    Man kommt dann nicht mehr in Phase 3.

    Und zwar braucht man ja u.a. 5 Octillion Paperclips. In meinem Fall hatte ich aber nur ca. 4.5 Octillion und es gab keine Ressourcen mehr auf dem Planeten. Auch wenn man alle Fabriken, Drohnen, etc. dissassembled reicht es nicht. Gibt dann keinen Weg mehr ins Weltall (ausser cheaten).

    Leider weiss ich nicht woran es genau liegt. Man findet zwar dasselbe Probleme ein paar mal von weiteren Usern, aber keine Erklärung der Ursache.

    Möglicherweise das zu späte Einsetzen eines Multiplikator-Bonus (wie 100x effektivere Produktion etc.) wodurch zuviele Ressourcen verbraucht werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.17 11:02 durch keböb.

  2. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: XLII 17.10.17 - 12:37

    Vergiss die kraftwerke und investier in Energie Speicher ;)

    Die sind deutlich günstiger.

  3. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: gaym0r 17.10.17 - 14:50

    Frag mich gerade wie das möglich sein soll. Hab das Spiel jetzt zum zweiten Mal durch und bin nicht mal ansatzweise an das Problem gekommen, dass die Ressourcen knapp werden. Aber ja, die Updates sind sehr wichtig.

  4. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: MickeyKay 17.10.17 - 15:44

    Ich dachte eben auch, dass ich in diese Falle gelaufen wäre, aber bei mir verhielt es sich so:
    Der vollständige Verbrauch aller Materie (Bestand: 3,2 Okt statt der benötigten 5 Okt) war noch nicht das Ende: Ich hatte noch eine große Menge an UNVERARBEITETER Materie. Die Produktion von Büroklammern hat sich nun schlagartig verlangsamt, da ich kaum noch Dronen im Einsatz hatte.
    Ich habe nun einfach 40000 Draht-Dronen produziert und warte darauf, dass die Materie in ausreichend Büroklammern umgewandelt wird.

    Ich würde es auch nicht als Sackgasse sehen, sondern als Schwierigkeit im Spiel. Motiviert zu einem Neustart :)

  5. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: keböb 18.10.17 - 14:05

    Nein das war bei mir nicht so, es war alles auf Null.

    Es gibt die Sackgasse definitiv.

  6. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: keböb 18.10.17 - 14:06

    Ich kann dir versichern es ist möglich ;)

    Wieso weiss ich nicht. Oder ob's einfach ein Bug war.

  7. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: maxule 18.10.17 - 14:34

    Das wäre schon merkwürdig. Ich habe vor dem Schritt alle Ressourcen durchgerechnet und kam auf 6 oct. Nach dem Schritt wurde alles automatisch aufgelöst und ich hatte danach 1oct unused clips, was mit den 5 oct eben wieder diese 6 oct ergibt.

    In diesem Spiel werden die ressourcen einschließlich geld, trust und clips 1:1 umgerechnet, kann mir kaum vorstellen, dass dort irgendetwas ineffizient verloren geht.

  8. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: keböb 18.10.17 - 15:19

    Nunja es hat ja solche Dinge wie dass die Produktion 10x effektiver wird, also aus denselben Ressourcen mehr herstellen kann. Wenn man sowas zu spät einsetzt, könnte es sich durchaus so auswirken dass es halt nicht mehr reicht.

    Oder es war einfach ein Bug.

  9. Re: Zweite Sackgasse :(

    Autor: gaym0r 18.10.17 - 15:21

    Effektiver != Effizienter. Wenn ich das richtig im Kopf habe werden die vorhandenen Ressourcen lediglich schneller abgebaut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. SWM Services GmbH, München
  4. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 915€ + Versand
  4. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  2. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.

  3. Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
    Amazon Alexa
    Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren

    Amazon und Microsoft intensivieren ihre Zusammenarbeit. Das Resultat: Noch in diesem Jahr sollen Kunden mit Hilfe von Echo-Lautsprechern über Alexa auch Skype-Nutzer anrufen können - und angerufen werden.


  1. 12:35

  2. 12:15

  3. 11:42

  4. 09:03

  5. 19:07

  6. 19:01

  7. 17:36

  8. 17:10