1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Windows Platform: Epic-Chef…

Ich kämpfe seit 2010

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 17:38

    Denn ab diesem Jahr hab ich mich endlich dazu durch gerungen mich komplett von Windows zu verabschieden. Im Nachgang ärgere ich mich fast meine dual boot Partition nicht schon früher gelöscht zu haben. Seit 4 Jahren habe ich auch das Glück nicht nur privat, sondern auch beruflich Linux einsetzten zu können. Was für eine Wohltat. Ab und zu muss ich mal wieder auf Windows zurück – als Softwareentwickler muss ich Programme auch mal für Windows testen. Und jedes mal frage ich mich, wie ich nur so lange mit Windows ausgehalten habe. Das mag jetzt nur speziell für mich gelten aber ne Entwicklungsumgebung/Testsystem für Win7 einzurichten ist schon recht Zeit und Nevern raubend im Vergleich zu OSX/Linux.

    Und nur für Spiele mach ich mir den Stress einer Windowspflege nicht mehr. Wenn es nicht für Linux erscheint, dann kauf ich es auch nicht – Spiele sind jetzt auch nichts lebensnotwendiges. Die extra Zeit für Windows habe ich einfach nicht mehr, wenn ich bloß mal ne Stunde in der Woche spielen möchte.

  2. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: matzenordwind 05.03.16 - 18:44

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn ab diesem Jahr hab ich mich endlich dazu durch gerungen mich komplett
    > von Windows zu verabschieden. Im Nachgang ärgere ich mich fast meine dual
    > boot Partition nicht schon früher gelöscht zu haben. Seit 4 Jahren habe ich
    > auch das Glück nicht nur privat, sondern auch beruflich Linux einsetzten zu
    > können. Was für eine Wohltat. Ab und zu muss ich mal wieder auf Windows
    > zurück – als Softwareentwickler muss ich Programme auch mal für
    > Windows testen. Und jedes mal frage ich mich, wie ich nur so lange mit
    > Windows ausgehalten habe. Das mag jetzt nur speziell für mich gelten aber
    > ne Entwicklungsumgebung/Testsystem für Win7 einzurichten ist schon recht
    > Zeit und Nevern raubend im Vergleich zu OSX/Linux.
    >
    > Und nur für Spiele mach ich mir den Stress einer Windowspflege nicht mehr.
    > Wenn es nicht für Linux erscheint, dann kauf ich es auch nicht –
    > Spiele sind jetzt auch nichts lebensnotwendiges. Die extra Zeit für Windows
    > habe ich einfach nicht mehr, wenn ich bloß mal ne Stunde in der Woche
    > spielen möchte.
    Och nö, schon wieder so ein Linux Troll. Der meint, dass Linux ja so viel besser und natürlich für die breite Masse ist.
    Vor allem mal wieder dieses selbst entlarvende Argument, dass es ja so schwierig und Zeit raubend wäre Windows zu betreiben. Das gilt eher umgekehrt für Linux.
    Ganz ehrlich ich. Ich habe es mehr als einmal versucht und jedes Mal wieder festgestellt, dass Linux wirklich nur was für dies Frickel Typen ist. Vor allem das was an Open Source Software und sog. Alternativen gibt / geben soll, ist meist nicht das gelbe vom Ei. Und kann nie und nimmer Software Photoshop, InDesign, QuarkXPress und vor allem MS Office ersetzen.
    Ganz zu schweigen von so banalen Sachen wie WISO Steuerprogramm.
    Das sage ich privat und beruflich mit locker 2010 Jahren Erfahrungen im IT Umfeld (IT Support, Consulting, IT Management).
    Linux aufm Server gerne. Aber als primäres Desktop OS-> No Way.

  3. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 19:17

    matzenordwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och nö, schon wieder so ein Linux Troll. Der meint, dass Linux ja so viel
    > besser und natürlich für die breite Masse ist.

    Och nö, nicht schon wieder einer, der nicht lesen kann.

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag jetzt nur speziell für mich gelten

    Ja, breite Masse – also entweder das Lesen fällt dir enorm schwer, oder du wolltest mich hier einfach als übergewichtig hinstellen – von wegen breite Masse.

    > Vor allem mal wieder dieses selbst entlarvende Argument, dass es ja so
    > schwierig und Zeit raubend wäre Windows zu betreiben. Das gilt eher
    > umgekehrt für Linux.

    Ja, genau so ist es. Ich habe nicht geschrieben, das es IMMER so ist ... sondern für genau meinen Fall. Was daran so schwer zu verstehen sein soll ist mir ein Rätsel.

    > Ganz ehrlich ich. Ich habe es mehr als einmal versucht und jedes Mal wieder
    > festgestellt, dass Linux wirklich nur was für dies Frickel Typen ist.

    Ist doch schön. Obschon dein "Frickel Typen" Unsinn überlese ich mal. Aber ich frage mich was genau "schmerzt" einige Leute so massiv akzeptieren zu können das es Leute gibt die nun mal mit anderen Methoden besser zurecht kommen? Stören dich Menschen mit anderen sexuellen Vorlieben als deine genauso ungemein? Sind für dich Leute mit ner anderen Lieblingsfarbe auch so schrecklich? Konntest du jemals nachvollziehen wie es Menschen geben kann mit einem anderen Musikgeschmack als dem überlegenden – dem deinen? Wenn du also mit Linux nicht klar kommst ist das doch dein Bier und ich akzeptiere wenn du damit nichts anfangen kannst. Was hindert dich so massiv daran das bei anderen genauso zu machen?

    > Vor
    > allem das was an Open Source Software und sog. Alternativen gibt / geben
    > soll, ist meist nicht das gelbe vom Ei. Und kann nie und nimmer Software
    > Photoshop, InDesign, QuarkXPress und vor allem MS Office ersetzen.
    > Ganz zu schweigen von so banalen Sachen wie WISO Steuerprogramm.

    Braucht es auch nicht. Denn wenn man die Software nicht benötigt, dann braucht man dafür auch keinen Ersatz. Aber ich gehe eh nicht davon aus, dass du verstehst, dass es Leute gibt mit anderen Anforderungen an einen PC als genau deine Anforderungen. Und wer kein Photoshop benutzt oder das wichtige WISO Steuerprogramm, ist eh ein Idiot.

    > Das sage ich privat und beruflich mit locker 2010 Jahren Erfahrungen im IT
    > Umfeld (IT Support, Consulting, IT Management).
    > Linux aufm Server gerne. Aber als primäres Desktop OS-> No Way.

    Tja, liegt wohl einfach an deinem eingeschränkten Sichtfeld, was du hervorragend mit deinem Post bewiesen hast – keine weiteren Fragen euer Ehren. Das es für dich unvorstellbar ist, dass es Menschen geben kann mit einem anderen Lieblingsgericht oder Lieblingsfilm ist mir nun sonnenklar. Deine Lebensweisen sind das Zentrum von allem. So darf es natürlich nicht sein, dass ich mit Linux besser arbeiten kann als mit Windows – ich muss ein mich selbst hassender "Frickel Typ" sein weil ich mir so ein Leid mit Linux antue. Ich kann unmöglich einen Vorteil dabei haben. Nicht nur nicht, weil es nicht für alle Menschen mit all ihren Anforderungsprofielen so geht NEIN auch speziell für mich mit meinen speziellen Anforderungsprofil – genau so wie ich es geschrieben habe. Natürlich hast du das nicht gelesen, weil Lesen ist doof und führt nur dazu andere Menschen besser zu verstehen. Aber darum geht es dir nicht, wenn andere Menschen nicht genau so sind wie du, dann sind sie ehr "seltsam" darum brauchst du auch nicht lesen was diese schreiben.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.16 19:22 durch pythoneer.

  4. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: divStar 05.03.16 - 19:32

    Ich empfinde Linux auch eher als Qual. Ich habe damit beruflich im Serverumfeld zu tun und für den Einsatzzweck mag es okay sein. Als Desktopersatz kann ich mir so ein Frickelwerk nicht vorstellen. Einige Programme wie InkScape ersetzen z.B. Illustrator sehr gut; andere Programme wie GIMP sind hingegen ein Krampf.

    Am Ende werde ich irgendwann zu Linux wechseln weil ich Windows 10 nicht leiden kann. Aber mit Windows 7 habe ich nie wirklich Probleme gehabt außer wenn Hardware kaputt ist.

  5. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 19:48

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfinde Linux auch eher als Qual.

    Jemand der gerne Rollschuh fährt empfindet das Fahren auf nem Skateboard wohl auch als Qual. Ich finde die Einstellung auch legitim, wenn etwas nicht den persönlichen Vorlieben entspricht.

    > Ich habe damit beruflich im
    > Serverumfeld zu tun und für den Einsatzzweck mag es okay sein. Als
    > Desktopersatz kann ich mir so ein Frickelwerk nicht vorstellen.

    Jedesmal wenn ich "Frickel"werk lese, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich kann nicht nachvollziehen wie manche dazu kommen. Ich meine nur weil ich die Möglichkeit habe etwas nach meinen belieben in jeglich erdenkliche Weise anzupassen heißt ja nicht, dass jeder gezwungen ist das auch zu tun. Was soll überhaupt dieses "Frickeln" sein von dem viele reden? Das man Probleme lösen muss die beim Betrieb auftreten? Davon kann ich von Windows Seite genug berichten, das kann es wohl nicht sein. Das ich an allem rumschrauben kann wie ich will? Ja aber warum ist das ein Nachteil? Ist ein Ingenieur am Reißbrett ein "Frickler" weil er mit seinen Werkzeugen so viele Freiheiten hat und nicht in engen Bahnen arbeiten muss wie jemand der "nur" fertige Bauteile kombiniert?

    > Einige
    > Programme wie InkScape ersetzen z.B. Illustrator sehr gut; andere Programme
    > wie GIMP sind hingegen ein Krampf.

    Mag alles für die jeweilige Person so stimmen. Sone Programme nutze ich nicht und sehe da auch keinen Bedarf und schon gar kein Leid diese nicht benutzen zu können. Genauso wie es der Großteil der PC User sieht, denn die brauchen auch kein Photoshop oder InDesign.

    > Am Ende werde ich irgendwann zu Linux wechseln weil ich Windows 10 nicht
    > leiden kann. Aber mit Windows 7 habe ich nie wirklich Probleme gehabt außer
    > wenn Hardware kaputt ist.

    Ist doch schön, dass mit Windows 7 und ich freu mich für dich, wenn du damit gut arbeiten kannst. Da habe ich fast schon ein wenig Mitleid, dass dir Windows 10 so schlecht gefällt, dass du genötigt bist dein gewohntes Umfeld zu verlassen – niemand sollte zu sowas gezwungen werden, schade das Microsoft dich in dieser Hinsicht nicht mehr erreichen kann.

  6. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: Spiritogre 05.03.16 - 20:04

    Es ist eben ein Unterschied ob man spartanische IT Software nutzt um vor allem für Server und Co zu programmieren, dann ist Linux sicher toll.
    Bei allen anderen Anwendungsszenarien gibt es aber besser Alternativen und deswegen ist Linux auf dem Desktop halt nur in seltenen Spezialfällen gut.

  7. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 20:16

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eben ein Unterschied ob man spartanische IT Software nutzt um vor
    > allem für Server und Co zu programmieren, dann ist Linux sicher toll.
    > Bei allen anderen Anwendungsszenarien gibt es aber besser Alternativen und
    > deswegen ist Linux auf dem Desktop halt nur in seltenen Spezialfällen gut.

    Ich entwickle für viele Systeme Software auf Kundenwunsch auch abseits von Servern. Das reicht von Event-Technik Terminals über Videosteuerung (Blackmagic Design) über Desktopprogramme bis zur Automatisierung von Business Prozessen über Handy-Apps alles dabei läuft alles Prima mit Linux und ich sehe im Privaten auch keinen Bedarf für was anderes. Weder für den "casual" Gebrauch noch für die Hobby Programmierarbeiten die ich im 3D Umfeld mache. Mein Heimkino läuft auch wunderbar mit Linux problemlos. Wenn einige Leute mit Linux nichts anfangen können und lieber Windows oder OSX nehmen ist das doch in Ordnung. Für mich sieht mein Alltag nun mal anders aus und jedesmal wenn ich wieder mal mit Windows in Berührung komme empfinde ich keine Sehnsucht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.16 20:20 durch pythoneer.

  8. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: janoP 05.03.16 - 20:18

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eben ein Unterschied ob man spartanische IT Software nutzt um vor
    > allem für Server und Co zu programmieren, dann ist Linux sicher toll.
    > Bei allen anderen Anwendungsszenarien gibt es aber besser Alternativen
    Was ist denn am Internet Explorer so viel besser als an Firefox? Was kann Cubase, was Bitwig Studio nicht kann? Was ist am Explorer besser als bei Dolphin, oder am Windows Movie Maker besser als an Kdenlive, was ist an Sony Vegas so viel besser als an Lightworks?
    > und
    > deswegen ist Linux auf dem Desktop halt nur in seltenen Spezialfällen gut.
    Umgekehrt: Es ist nur in seltenen Spezialfällen (Grafikdesign, etc.) nötig, Windows zu benutzen. In den anderen Fällen (Office, Browsen, etc.) ist es Geschmackssache.

  9. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: ve2000 05.03.16 - 20:44

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den anderen Fällen (Office, Browsen, etc.) ist es
    > Geschmackssache.

    Aber nur dort und auch nur, wenn Standard PC Hardware verwendet wird.
    Sobald Touch Funktionalität gefragt ist, ist der Linux Desktop raus.
    Selbst simples Browsen ist ein Krampf, dank fehlender Touch Unterstützung.
    Ich nutze auch diverse Linuxe (Ubuntu/Debian), aber auf meinem Convertible ist Win10 noch meilenweit voraus.

    Ich verstehe auch gerade nicht, warum sich in einem Windows Thema immer wieder Linuxer zu Wort melden, welche meinen, andere mit ihren Linux Anekdoten nerven zu müssen...
    Wir sind doch hier nicht bei Heise.
    *facepalm*

  10. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: Spiritogre 05.03.16 - 20:47

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist eben ein Unterschied ob man spartanische IT Software nutzt um vor
    > > allem für Server und Co zu programmieren, dann ist Linux sicher toll.
    > > Bei allen anderen Anwendungsszenarien gibt es aber besser Alternativen
    > Was ist denn am Internet Explorer so viel besser als an Firefox? Was kann
    > Cubase, was Bitwig Studio nicht kann? Was ist am Explorer besser als bei
    > Dolphin, oder am Windows Movie Maker besser als an Kdenlive, was ist an
    > Sony Vegas so viel besser als an Lightworks?
    > > und
    > > deswegen ist Linux auf dem Desktop halt nur in seltenen Spezialfällen
    > gut.
    > Umgekehrt: Es ist nur in seltenen Spezialfällen (Grafikdesign, etc.) nötig,
    > Windows zu benutzen. In den anderen Fällen (Office, Browsen, etc.) ist es
    > Geschmackssache.

    Was sollen mir deine Softwarebeispiele jetzt zeigen? Dass du nur sehr wenige Programme kennst und wenig Fantasie was den Einsatzzweck von Desktop-Rechnern angeht?

  11. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: longthinker 05.03.16 - 20:52

    Solch peinliche Beiträge gibt's ja wie Sand am Meer - aber ich muss zugeben, jemanden mit 2010 Jahren Erfahrung gab es wohl bisher noch nicht...

    (nur Vollständigkeit halber: pythoneer verallgemeinert nicht, du tust es ("nie und nimmer", "no way", ..) - das ist der Unterschied zwischen einem persönlichen Erfahrungsbericht und dem Alleinvertretungsanspruch der einzig richtigen Meinung)

  12. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: longthinker 05.03.16 - 21:01

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich verstehe auch gerade nicht, warum sich in einiem Windows Thema immer
    > wieder Linuxer zu Wort melden, welche meinen, andere mit ihren Linux
    > Anekdoten nerven zu müssen...

    Im Forum zu einem Artikel, in dem es um eine Warnung vor einem Microsoft-Monopol geht, sollte man natürlich unbedingt dieses Monopol thematisch einhalten, logisch!

    > *facepalm*

    Allerdings!

    Wenn dich der Erfahrungsbericht nervt, warum liest und kommentierst du ihn dann? Mich nervt er nicht.

  13. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: janoP 05.03.16 - 21:01

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In den anderen Fällen (Office, Browsen, etc.) ist es
    > > Geschmackssache.
    >
    > Aber nur dort und auch nur, wenn Standard PC Hardware verwendet wird.
    > Sobald Touch Funktionalität gefragt ist, ist der Linux Desktop raus.
    > Selbst simples Browsen ist ein Krampf, dank fehlender Touch Unterstützung.
    > Ich nutze auch diverse Linuxe (Ubuntu/Debian), aber auf meinem Convertible
    > ist Win10 noch meilenweit voraus.
    >
    > Ich verstehe auch gerade nicht, warum sich in einem Windows Thema immer
    > wieder Linuxer zu Wort melden, welche meinen, andere mit ihren Linux
    > Anekdoten nerven zu müssen...
    > Wir sind doch hier nicht bei Heise.
    > *facepalm*
    Ich habe das Thema Linux nicht ins Spiel gebracht. Das stand nur im Raum, und ich habe auf einen Beitrag geantwortet, der behauptet, Linux sei nur in „seltenen Spezialfällen“ zu gebrauchen – und das ist ganz klar falsch.

    Außerdem ist das bei Linux-Themen nicht anders: Auch da melden sich dauernd Windows-Nerds zu Wort, mit ihren Windows-Anekdoten. Solche Leute gibt es überall.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.16 21:02 durch janoP.

  14. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 21:03

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe auch gerade nicht, warum sich in einem Windows Thema immer
    > wieder Linuxer zu Wort melden, welche meinen, andere mit ihren Linux
    > Anekdoten nerven zu müssen...

    Kann ich gut nachvollziehen warum du das nicht verstehst. Die wenigsten scheinen die Artikel zu lesen zu denen es hier Kommentare gibt. Es würde mich mal interessieren was passiert, wenn du mal mit eigenen Worten beschreiben müsstest, was A) im Artikel steht und B) hier in den Kommentaren. Nebenbei entschuldige ich mich aufrichtig dir dein Leben mit meinen nervigen Geschichten versaut zu haben, weil ich dich mit vorgehaltener Waffe gezwungen habe meinen Unsinn zu lesen.

  15. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: janoP 05.03.16 - 21:06

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spiritogre schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es ist eben ein Unterschied ob man spartanische IT Software nutzt um
    > vor
    > > > allem für Server und Co zu programmieren, dann ist Linux sicher toll.
    > > > Bei allen anderen Anwendungsszenarien gibt es aber besser Alternativen
    > > Was ist denn am Internet Explorer so viel besser als an Firefox? Was
    > kann
    > > Cubase, was Bitwig Studio nicht kann? Was ist am Explorer besser als bei
    > > Dolphin, oder am Windows Movie Maker besser als an Kdenlive, was ist an
    > > Sony Vegas so viel besser als an Lightworks?
    > > > und
    > > > deswegen ist Linux auf dem Desktop halt nur in seltenen Spezialfällen
    > > gut.
    > > Umgekehrt: Es ist nur in seltenen Spezialfällen (Grafikdesign, etc.)
    > nötig,
    > > Windows zu benutzen. In den anderen Fällen (Office, Browsen, etc.) ist
    > es
    > > Geschmackssache.
    >
    > Was sollen mir deine Softwarebeispiele jetzt zeigen? Dass du nur sehr
    > wenige Programme kennst und wenig Fantasie was den Einsatzzweck von
    > Desktop-Rechnern angeht?
    Nein, sie widerlegen deine These, dass es in „allen anderen Anwendungsszenarien“ als für Server und Co zu programmieren bessere Alternativen gebe. Ich habe 4 Anwendungsszenarien geliefert, in denen es offenbar keine besseren Alternativen gibt, und könnte damit weiter machen, wenn ich sonst nichts zu tun hätte. Für „allen anderen Anwendungsszenarien“ hätte aber prinzipiell ein Beispiel gereicht.

  16. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 21:13

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für „allen anderen Anwendungsszenarien“ hätte aber prinzipiell ein Beispiel gereicht.

    Völlig richtig, einfachste Anwendung der Prädikatenlogik.

  17. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: Spiritogre 05.03.16 - 21:15

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, sie widerlegen deine These, dass es in „allen anderen
    > Anwendungsszenarien“ als für Server und Co zu programmieren bessere
    > Alternativen gebe. Ich habe 4 Anwendungsszenarien geliefert, in denen es
    > offenbar keine besseren Alternativen gibt, und könnte damit weiter machen,
    > wenn ich sonst nichts zu tun hätte. Für „allen anderen
    > Anwendungsszenarien“ hätte aber prinzipiell ein Beispiel gereicht.

    Nein, du hast nur gezeigt, dass du nur wenige Software kennst und deswegen keine Ahnung hast. Sorry aber unter Windows gibt es in allen Bereichen (außer vielleicht Serverwartung) bessere Programme als unter Linux.

  18. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 21:16

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, du hast nur gezeigt, dass du nur wenige Software kennst und deswegen
    > keine Ahnung hast.

    Und hier jemand, der die Prädikatenlogik nicht verstanden hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.16 21:17 durch pythoneer.

  19. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: Spiritogre 05.03.16 - 21:18

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für „allen anderen Anwendungsszenarien“ hätte aber
    > prinzipiell ein Beispiel gereicht.
    >
    > Völlig richtig, einfachste Anwendung der Prädikatenlogik.

    Ich mache mir nicht die Mühe hier Dutzende Windowsprogramme aufzuzählen. Dieses Thema gibt es in jeder News wo Linux zur Sprache kommt und es ist mir einfach zu müßig. Ihr könnt gerne bei eurer Frickelsoftware mit Bedienung und oftmals Leistung auf Stand von Win 95 bleiben und sie abfeiern. Die restlichen 98 Prozent der Desktopanwender nutzen lieber moderne, stabile Software mit ansprechender Bedienung.

  20. Re: Ich kämpfe seit 2010

    Autor: ve2000 05.03.16 - 21:23

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Sorry aber unter Windows gibt es in allen Bereichen
    > (außer vielleicht Serverwartung) bessere Programme als unter Linux.

    Und selbst für die "Serverwartung", reichen unter Windows Putty/Kitty vollkommen aus...
    ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf