Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Until Dawn im Test: Ich weiß, was du…

Spiele als Investmentanlage

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spiele als Investmentanlage

    Autor: blizzy 24.08.15 - 17:22

    70 Euro? Gehts noch? Und dann für 10 Stunden Spielzeit?

  2. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: waswiewo 24.08.15 - 17:39

    Wo ist das Problem? Es ist ja niemand gezwungen es zu kaufen.

  3. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: h3ld27 24.08.15 - 17:41

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70 Euro? Gehts noch? Und dann für 10 Stunden Spielzeit?

    Für 60 kaufen, nach einer Woche für 55 verkaufen. Sehr günstige Unterhaltung in Zeiten in denen man für eine Kinokarte 11 Euro hinblättern muss......

    Aber Stimme die zu. Die Preise sind zu hoch, erst recht für reine Singleplayer Spiele die schnell zu Ende sind. Da bleibt einem nur der oben beschriebene weg.

  4. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Unix_Linux 24.08.15 - 17:44

    Der Preis ist eine Bodenlose Frechheit. Zum Glück kann man es ja bei youtube kostenlos als Lets Play anschauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 17:45 durch Unix_Linux.

  5. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: mnementh 24.08.15 - 17:55

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70 Euro? Gehts noch? Und dann für 10 Stunden Spielzeit?
    Ich verstehe Deine Kritik. Ich werfe mal aber noch (ohne Wertung in die eine oder andere Richtung vorzugeben) die Sichtweise der Firmen ein.

    Ein heutiges Spiel wie Until Dawn braucht für die Erstellung wesentlich mehr Investitionen als Spiele in den 80ern, die 100 Stunden Spielzeit mitbrachten. Damals benötigte man 2-3 Leute um 2D-Sprites zu erstellen und diese zu Leveln zusammenzubasteln und das Ganze ging in ein paar Monaten. Heute braucht man ein Team von rund 100, um Modelle und Texturen für Spielwelt und Charaktere zu erstellen. Und arbeitet 2-3 Jahre daran. Die Kosten sind also eine Vielfaches.

    Damit also Firmen heutzutage finanziell überstehen müssen sie mehr Kopien zu höherem Preis verkaufen bei geringerer Spielzeit. Machen das die Spieler nicht mit, dann schwimmen in Zukunft mehr Spiele-Firmen bauchoben wie THQ.

    Um einen Eindruck zu bekommen: Shovel Knight hat mit der Retro-Schiene die Kosten senken können für ein kleines Team und 2D-Grafik mit Sprites. Allerdings können sie heutzutage keinen Vollpreis mehr dafür verlangen. Sie haben mal eine Abrechnung gemacht, die ganz gute Aufschlüsse gibt, dass musst Du jetzt darauf anwenden, dass große Studios wohl nicht damit durchkommen ihre Mitarbeiter monatelang nicht zu bezahlen und dass die Produktion von 3D-Kram um ein Vielfaches aufwendiger ist. Wie gesagt, ich sehe oft 100 und mehr Leute im Abspann von heutigen Spielen, vergleiche das mit den fünf bei Shovel Knight.
    Hier der Artikel mit den Zahlen:
    http://yachtclubgames.com/2014/08/sales-one-month/

  6. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Unix_Linux 24.08.15 - 17:57

    h3ld27 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blizzy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 70 Euro? Gehts noch? Und dann für 10 Stunden Spielzeit?
    >
    > Für 60 kaufen, nach einer Woche für 55 verkaufen. Sehr günstige
    > Unterhaltung in Zeiten in denen man für eine Kinokarte 11 Euro hinblättern
    > muss......

    So eine aussage kann doch nur von einem no-lifer kommen.

    Seit wann ist das erlebnis vor der Glotze das gleiche wie in einem Kino ?

    Im Kino kann ich neue menschen kennenlernen, frauen abschleppen und habe eine andere atmosphäre (popkorngeruch usw.).

    vor der glotze im versifften zimmer ist es ja wohl deutlich was anderes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 17:57 durch Unix_Linux.

  7. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: heubergen 24.08.15 - 18:12

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70 Euro? Gehts noch? Und dann für 10 Stunden Spielzeit?


    Dann heul doch, ich kauf mir das Spiel trotzdem.

  8. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Solarix 24.08.15 - 19:09

    Dann solltest du vielleicht mal dein versifftes Zimmer putzen^^

    Bei mir mit nem 7.1 Sound-System und 65" TV kommt das schon ganz gut.
    Ich geh aber auch eher selten ins Kino zum Zocken ;)

  9. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Andi K. 24.08.15 - 19:30

    h3ld27 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blizzy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 70 Euro? Gehts noch? Und dann für 10 Stunden Spielzeit?
    >
    > Für 60 kaufen, nach einer Woche für 55 verkaufen. Sehr günstige
    > Unterhaltung in Zeiten in denen man für eine Kinokarte 11 Euro hinblättern
    > muss......
    >
    > Aber Stimme die zu. Die Preise sind zu hoch, erst recht für reine
    > Singleplayer Spiele die schnell zu Ende sind. Da bleibt einem nur der oben
    > beschriebene weg

    Mach ich auch immer so :D

  10. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.15 - 20:19

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Kino kann ich neue menschen kennenlernen, frauen abschleppen und habe
    > eine andere atmosphäre (popkorngeruch usw.).

    what? wie machst du das? in der halben stunde mit den trailern? oder unterm film?

  11. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: neustart 24.08.15 - 21:16

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > what? wie machst du das?

    ... iss halt so in Duisburg ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.15 21:17 durch neustart.

  12. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Greys0n 24.08.15 - 22:59

    Ich geh ins Kino um ein Film zu schauen, und nicht um von nem fremden Typen voll gelabert zu werden.

  13. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: motzerator 25.08.15 - 00:49

    h3ld27 schrieb:
    --------------------------
    > Aber Stimme die zu. Die Preise sind zu hoch, erst recht für reine
    > Singleplayer Spiele die schnell zu Ende sind.

    Der Preis für diesen Titel ist sicher zu hoch, da gebe ich dir recht,
    ein interaktives Filmchen kann einen nicht lange begeistern.

    Aber wer sagt bitteschön, das man mit reinen Singleplayer Spielen
    schnell durch sein muss?

    Skyrim: 400 Stunden
    Oblivion: 250 Stunden
    Fallout: 200 Stunden
    Fallout New Vegas: 200 Stunden

    Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. Es geht auch anders.

  14. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: motzerator 25.08.15 - 01:14

    Unix_Linux schrieb:
    ---------------------------------
    > So eine aussage kann doch nur von einem no-lifer kommen.

    Es gibt noch ein anderes Leben als dein ach so tolles "Real Life".

    > Seit wann ist das Erlebnis vor der Glotze das gleiche wie in
    > einem Kino ?

    Das Filmerlebnis vor einer Glotze ist 1000 mal besser als im Kino.

    Sicher bietet eine Kino eine große Leinwand und einen halbwegs
    guten Sound, aber dafür muss man viel zu viele Störungen und
    lästige Ablenkungen ertragen.

    - Zuhause kann ich den Film alleine ansehen, ich muss mich vorher
    nicht unter Leute begeben, nur um einen Film zu sehen.

    - Der Film beginnt genau dann, wann ich es will. Es kommt auch
    keine blöde Werbung vorher. Es läuft auch nach Beginn niemand
    mehr durch das Bild, weil Mensch ja nicht pünktlich sein kann.

    - Ich muss während dem Film keine akustischen Belästigung durch
    andere Besucher ertragen, wie: Reden, Lachen, Knuspern, Rascheln
    und so weiter.

    - Ich muss keine ekligen Gerüche ertragen, von Tacos oder Leuten.

    - Mir rückt niemand auf die Pelle und ich muss nicht bis zum Film-
    start hoffen, das der Platz neben mir auch wirklich leer bleibt.

    > Im Kino kann ich neue menschen kennenlernen, frauen abschleppen
    > und habe eine andere atmosphäre (popkorngeruch usw.).

    Was ist, wenn die Menschen gar nicht kennengelernt werden wollen
    und die Frauen "gar keine Reifenpanne haben"?

    Du bist also einer von den Leuten, die im Kino andere auch noch voll-
    quatschen müssen?

    Den Gestank von Popkorn kann man sich auch Zuhause machen,
    wenn man das unbedingt braucht.

    > vor der glotze im versifften zimmer ist es ja wohl deutlich was
    > anderes.

    Schließe mal nicht von deinem Kino auf die Zimmer anderer Leute.
    Versifft ist es wohl viel eher im Kino als zu hause.

    Ich bleibe dabei: Zuhause kann ich mich viel besser in einen Film
    vertiefen als im Kino.

    Wenn mein Mann mich nicht hin und wieder ins Kino schleifen
    würde, würde ich mir das gar nicht antun. Zum Glück laufen
    immer mehr Filme nur noch in 3D, da kann ich dann bequem
    auf die Bluray warten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.15 01:22 durch motzerator.

  15. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Fantasy Hero 25.08.15 - 06:16

    Einfach 1-2 Monate warten. Solche Games fallen vom Preis sehr schnell. The Order 1886 war es genauso. Ich werd mir erstmal MGS V holen und bis ich das fertig habe (rund 100h) bekommt man Until Dawn schon ab 40¤.

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  16. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: Andi K. 25.08.15 - 06:40

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach 1-2 Monate warten. Solche Games fallen vom Preis sehr schnell. The
    > Order 1886 war es genauso. Ich werd mir erstmal MGS V holen und bis ich das
    > fertig habe (rund 100h) bekommt man Until Dawn schon ab 40¤.

    Gebraucht auch für 30/20..

  17. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: elknipso 25.08.15 - 07:24

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ist das erlebnis vor der Glotze das gleiche wie in einem Kino ?
    >
    > Im Kino kann ich neue menschen kennenlernen, frauen abschleppen und habe
    > eine andere atmosphäre (popkorngeruch usw.).
    >
    > vor der glotze im versifften zimmer ist es ja wohl deutlich was anderes.

    Stimmt, es ist nicht das gleiche. Einen Film im Heimkino zu schauen ist wesentlich angenehmer als in einem Kino.
    Das Kino ist doch schon länger mehr ein Ärgernis als wirklich ein positives Erlebnis:

    - 13-14 Euro für ein Kinoticket sind schlicht schon grenzwertig
    - absolut unverschämte Preise für Snacks (Popcorn + mittlere Cola -> 10 Euro)
    - (sehr) hohe Parkgebühren
    - neben Dir wühlt jemand ständig in seiner Chipstüte
    - von hinten darfst Du die Ausdünstungen von jemand riechen der meinte direkt vorm Kino noch einen Döner essen zu müssen
    - alle paar Minuten leuchten irgendwo Handydisplays während dem Film auf
    - ständiges Gelaber, von Leuten die meinen jede Szene kommentieren zu müssen, etc.

    Du "Vorteile" vom Kino werden immer geringer...
    Also ich für meinen Teil sitze dann doch wesentlich lieber in meinem gemütlichen Heimkino, habe meine Ruhe und nur Leute bei mir die ich beim Film schauen dann auch in meiner Nähe haben möchte.

  18. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: 3ll355ar 25.08.15 - 08:13

    Also ich weiß ja nicht in was für Kinos ihr hier alle geht, aber bei mir sieht das eher so aus:

    > - 13-14 Euro für ein Kinoticket sind schlicht schon grenzwertig
    Der höchste Preis, den ich bis jetzt für ein "normales" Kinoticket (bei Specials wird es natürlich schonmal teurer) bezahlt habe, lag bei 13,50¤. Und das war in 3D mit Überlängenzuschlag. Sonst gehen die Preise auch sconmal runter auf unter 10¤
    > - absolut unverschämte Preise für Snacks (Popcorn + mittlere Cola -> 10
    > Euro)
    4,50¤ für eine "mittlere" Cola. Das ist aber dann auch 1 Liter. Zugegebenermaßen ist das mehr als im Supermarkt, aber im Restaurant bezahle ich 3-4¤ für einen halben Liter.
    > - (sehr) hohe Parkgebühren
    ab 18 Uhr (und wer will schon Nachmittags ins Kino, da sind eh nur kleine Kinder) 2,50¤ Nachttarif. Und nein, nicht 2,50¤/h, sondern 2,50¤ für die ganze Nacht. Mehr als genug Zeit, einen Film zu gucken.
    > - neben Dir wühlt jemand ständig in seiner Chipstüte
    Hat meiner Erfahrung nach in den letzten Jahren stark nachgelassen. Und wenn es doch mal vorkommt, versuchen die meisten Leute die Geräuschbelästigung zu reduzieren, spätestens wenn man sie darauf hinweist.
    > - von hinten darfst Du die Ausdünstungen von jemand riechen der meinte
    > direkt vorm Kino noch einen Döner essen zu müssen
    Habe ich noch nie erlebt. Das würde mich allerdings auch stören.
    > - alle paar Minuten leuchten irgendwo Handydisplays während dem Film auf
    > - ständiges Gelaber, von Leuten die meinen jede Szene kommentieren zu
    > müssen, etc.
    Auch seit einiger Zeit rückläufig.

    Das sind meine Erfahrungen mit Kinos, wobei ich auch festgestellt habe, dass sich Leute in den ganz kleinen Kinos, in denen der Eintritt kaum kostet (bei uns im Ort 4¤, aber dafür laufen nur wenige Filme und das auch erst Wochen nach Veröffentlichung) eher daneben benehmen, als in den großen Kinos, in denen sie viel Geld für den Eintritt bezahlen müssen.

    >
    > Du "Vorteile" vom Kino werden immer geringer...
    > Also ich für meinen Teil sitze dann doch wesentlich lieber in meinem
    > gemütlichen Heimkino, habe meine Ruhe und nur Leute bei mir die ich beim
    > Film schauen dann auch in meiner Nähe haben möchte.

    Ich bin bei etwa 20¤ für einen kompletten Kinobesuch inklusive Getränk und Parken.
    Bis ich mir davon mal die ganzen Systeme für ein Heimkino gekauft habe, gehe ich lieber was öfter ins Kino.
    Da kann ich die Filme dann auch früher sehen und muss nicht auch noch eine BluRay kaufen, die auch noch mit im Schnitt etwa 15¤ zu Buche schlägt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.15 08:14 durch 3ll355ar.

  19. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: elknipso 25.08.15 - 08:19

    3ll355ar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich weiß ja nicht in was für Kinos ihr hier alle geht, aber bei mir
    > sieht das eher so aus:
    >
    > > - 13-14 Euro für ein Kinoticket sind schlicht schon grenzwertig
    > Der höchste Preis, den ich bis jetzt für ein "normales" Kinoticket (bei
    > Specials wird es natürlich schonmal teurer) bezahlt habe, lag bei 13,50¤.
    > Und das war in 3D mit Überlängenzuschlag. Sonst gehen die Preise auch
    > sconmal runter auf unter 10¤

    Das ist doch eine Milchmädchenrechnung. "Überlängenzuschlag" - was an sich schon ein Witz ist oder "Wochenendaufschlag" oder was sie sich sonst noch so einfallen lassen interessiert doch nicht. Maßgebend ist nur der effektive Endpreis und dieser ist deutlich über 10 Euro.

    > > - absolut unverschämte Preise für Snacks (Popcorn + mittlere Cola -> 10
    > > Euro)
    > 4,50¤ für eine "mittlere" Cola. Das ist aber dann auch 1 Liter.

    Die kleinste mögliche Cola ("kleine Cola") sind 0,5l und kostet 3,50 Euro oder 4 Euro. Darunter bekommt man nichts.

    > > - (sehr) hohe Parkgebühren
    > ab 18 Uhr (und wer will schon Nachmittags ins Kino, da sind eh nur kleine
    > Kinder) 2,50¤ Nachttarif. Und nein, nicht 2,50¤/h, sondern 2,50¤ für die
    > ganze Nacht. Mehr als genug Zeit, einen Film zu gucken.

    Das ist schön, dass es sowas bei euch gibt :).

    > > - neben Dir wühlt jemand ständig in seiner Chipstüte
    > Hat meiner Erfahrung nach in den letzten Jahren stark nachgelassen. Und
    > wenn es doch mal vorkommt, versuchen die meisten Leute die
    > Geräuschbelästigung zu reduzieren, spätestens wenn man sie darauf
    > hinweist.
    Wenn Du Glück hast. Wenn Du Pech hast gerätst Du dann einen bildungsfernen Mitmenschen der sich in dem Moment nichts besseres vorstellen kann als mit Dir Streit anzufangen.

  20. Re: Spiele als Investmentanlage

    Autor: der_wahre_hannes 25.08.15 - 08:33

    motzi und ein paar andere schrieben...
    ------------------------------------------------------------
    > Kino ist doooof!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45