Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USK: Nintendo Labo landet fast im…

20 Jahre zu spät...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 20 Jahre zu spät...

    Autor: Zed Yago 19.01.18 - 16:19

    Vor zwei Jahrzehnten hätte es Potenzial gehabt, aber heutzutage darf man bezweifeln, dass man auch nur die Gewinnzone erreicht.

  2. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: schap23 19.01.18 - 16:31

    Daraus schließe ich, daß Du etwas 30 sein dürftest.

    Bei mir ist das Alter, wo ich ganz scharf darauf gewesen wäre, schon etwas länger her.

  3. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: theFiend 19.01.18 - 16:47

    Zed Yago schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor zwei Jahrzehnten hätte es Potenzial gehabt, aber heutzutage darf man
    > bezweifeln, dass man auch nur die Gewinnzone erreicht.

    Ich glaub gerade heute kommt das gut an. Zielt ja eher auf eine jüngere Gruppe an Nutzern, und viele Eltern und Großeltern werden es toll finden das man der Sache etwas "haptisches" gibt...

  4. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Oil 19.01.18 - 16:47

    Aber alle wären wir mal scharf drauf gewesen. Besser kann ein Konzept gar nicht sein.
    Wobei, den Roboter würde ich auch heute noch testen, wenn ich ne Switch hätte.

    Roboter Aerobic Fitness vor dem Fernseher mit der Switch funktioniert wahrscheinlich auch in jedem Alter.

  5. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: MarioWario 19.01.18 - 16:52

    Der menschliche Spieltrieb ebbt, zum Glück, nicht ab. Gerade Amerikaner sind offener für Gut+Simpel - wie gerade wieder in einem Podcast zu diesem Thema hörte (TechNewsToday - Thursday).

    Von den großen Firmen erwartet man selten solche Gems - wann gab es das letzte interessante Apple-Produkt ? (in meinen Augen nur Schrott der Mittelmäßigkeit)

  6. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: MarioWario 19.01.18 - 16:54

    EUR 500 an Kosten halten mich auch ab eine Switch zu kaufen und nicht meine 55 Lenze :)

  7. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: countzero 19.01.18 - 17:16

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EUR 500 an Kosten halten mich auch ab eine Switch zu kaufen und nicht meine
    > 55 Lenze :)

    Bundles mit einem Spiel gibt es für ca. 380 ¤. Man liest zwar oft, dass ein zusätzlicher Pro Controller ein Pflichtkauf wäre, aber ich komme mit den mitgelieferten Joy-Con gut zurecht. Das ist aber natürlich eine Frage der eigenen Vorlieben und auch des Köperbaus (Größe der Hände z.B.).

  8. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Schattenwerk 19.01.18 - 17:23

    Hätte ich Kinder, würde ich es ihnen kaufen.

    Wenn ich sehe, dass manche Eltern ihre Kids inzwischen nur mit Tablet und Smartphone ruhig stellen, da finde ich dies sehr interessant.

    Man muss etwas bauen, ergo: Lego-Charakter. Und danach spielt man wirklich mit dem was man gebaut hat. Ja, man benötigt eine Konsole und es ist sicherlich nicht ein Vergleich zu echtem Lego.

    Jedoch finde ich, dass viele Leute einfach vergessen, dass es auch Kinder gibt und das Kinder auch fernab von Smartphone und Tablet spielen können.

  9. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Hotohori 19.01.18 - 17:42

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarioWario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > EUR 500 an Kosten halten mich auch ab eine Switch zu kaufen und nicht
    > meine
    > > 55 Lenze :)
    >
    > Bundles mit einem Spiel gibt es für ca. 380 ¤. Man liest zwar oft, dass ein
    > zusätzlicher Pro Controller ein Pflichtkauf wäre, aber ich komme mit den
    > mitgelieferten Joy-Con gut zurecht. Das ist aber natürlich eine Frage der
    > eigenen Vorlieben und auch des Köperbaus (Größe der Hände z.B.).

    Ich finde vor allem immer die Inkompatibilität der Controller untereinander nervig.... inzwischen liegen hier mehrere 360, ein One, ein PS4, ein PS3 und ein PS2 Controller hier rum, ein GC Controller hab ich glaub auch noch irgendwo. XD

    Lenkrad, HOTAS und VR Controller zähle ich mal nicht mit dazu.

  10. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: theFiend 19.01.18 - 17:51

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von den großen Firmen erwartet man selten solche Gems - wann gab es das
    > letzte interessante Apple-Produkt ? (in meinen Augen nur Schrott der
    > Mittelmäßigkeit)

    Wenn Du den Maßstab anlegst... gab es in den letzten 5-6 Jahren überhaupt kein innovatives Produkt. Find die Erwartungshaltung an einen Konzern aber auch seltsam, als dürfte der jetzt nur noch super innovative, bisher noch nie dagewesene, Produkte auf den Markt bringen, weil er es bisher genau zwei oder drei mal gemacht hat?

    Wann kam die Wii ? Das war nach deiner Definition die letzte innovative Konsole in dem Bereich...

  11. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: sofries 19.01.18 - 18:01

    Die Leute beschweren sich doch seit 1990 dass Apple nichts innovatives mehr herausbringt und das letzte innovatives Produkt lag immer mindestens 10 Jahre zurück, egal wann man fragt.
    Bei Nintendo das gleiche. Der NDS wurde am Anfang von allen Seiten als Blödsinn belächelt während die PSP als modern galt und wir wissen alle wie die Geschichte ausgegangen ist. Bei der Wii hat auch jeder Nintendo vorgeworfen keinen Plan mehr zu haben und den Anschluss an Sony und Microsoft zu verlieren. Jahre später hatten Sony und Microsoft plötzlich auch Bewegungssteuerung.

    Leute sind einfach meistens dumm und erkennen eine Innovation zu Beginn nicht selbst wenn man sie Ihnen ins Gesicht schmeißt.

  12. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Dai 19.01.18 - 19:06

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarioWario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > EUR 500 an Kosten halten mich auch ab eine Switch zu kaufen und nicht
    > meine
    > > 55 Lenze :)
    >
    > Bundles mit einem Spiel gibt es für ca. 380 ¤. Man liest zwar oft, dass ein
    > zusätzlicher Pro Controller ein Pflichtkauf wäre, aber ich komme mit den
    > mitgelieferten Joy-Con gut zurecht. Das ist aber natürlich eine Frage der
    > eigenen Vorlieben und auch des Köperbaus (Größe der Hände z.B.).

    Ich dachte auch man kommt mit den JoyCons gut zurecht, konnte auch gut damit spielen, aber als ich dann mit dem Pro Controller gespielt hab ist es nochmal was ganz anderes, der Controller ist wirklich viel besser als die JoyCons, für unterwegs sind die JoyCons gut, zuhause sollte man aber unbedingt mit dem ProController spielen.

  13. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: 01001010 01000100 19.01.18 - 19:29

    Dafür hätte es vor 20 Jahren eine Konsole mit dem gleichen Konzept wie die Switch geben müssen.
    Sicher hätte man ähnliches auch damals schon machen können, die Nutzererfahrung wäre aber sicher eine andere gewesen.
    Finde Labo sehr gewagt und gleichzeitig sehr intuitiv. Aber wenn einer so ein Experiment zum kommerziellen Erfolg machen kann, dann Nintendo.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 19:30 durch 01001010 01000100.

  14. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Troppy 19.01.18 - 21:42

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > countzero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > MarioWario schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > EUR 500 an Kosten halten mich auch ab eine Switch zu kaufen und nicht
    > > meine
    > > > 55 Lenze :)
    > >
    > > Bundles mit einem Spiel gibt es für ca. 380 ¤. Man liest zwar oft, dass
    > ein
    > > zusätzlicher Pro Controller ein Pflichtkauf wäre, aber ich komme mit den
    > > mitgelieferten Joy-Con gut zurecht. Das ist aber natürlich eine Frage
    > der
    > > eigenen Vorlieben und auch des Köperbaus (Größe der Hände z.B.).
    >
    > Ich finde vor allem immer die Inkompatibilität der Controller untereinander
    > nervig.... inzwischen liegen hier mehrere 360, ein One, ein PS4, ein PS3
    > und ein PS2 Controller hier rum, ein GC Controller hab ich glaub auch noch
    > irgendwo. XD
    >
    > Lenkrad, HOTAS und VR Controller zähle ich mal nicht mit dazu.


    Dafür soll der USB adapter MAGIC-NS
    Wireless Controller Adapter for NINTENDO SWITCH & PC
    geeignet sein.d Da kann man die bestehenden Controller verwenden.
    Haben wir uns auch bestellt, aber noch nicht getestet. So kann ich immer den PS4 Controller nehmen und muss mich nicht umgewöhnen.

  15. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: FreierLukas 20.01.18 - 00:57

    Du hast ja keine Ahnung.. Vor 20 Jahren hätte keiner Kartons angerührt. Die einzigen die mit Kartons gespielt haben waren Obdachlose die darin wohnten. Seit Google mit seinem Cardboard im due Ecke kam ist Kartonage extrem im Kommen. Ich habe damit letztes Jahr erst eine Drohne gebaut. Kartons sind extrem leicht, günstig und stabil. Das perfekte Baumaterial. Ich wette Leute wie du haben auch den Panzer-Tape Trend verschlafen. Ich hab mein Panzertape-Portmonee immernoch. [www.youtube.com] Die Mythbusters haben zu der Zeit ein ganzes Boot aus Panzertape gebaut.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 01:00 durch FreierLukas.

  16. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.01.18 - 01:19

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute beschweren sich doch seit 1990 dass Apple nichts innovatives mehr
    > herausbringt und das letzte innovatives Produkt lag immer mindestens 10
    > Jahre zurück, egal wann man fragt.
    > Bei Nintendo das gleiche. Der NDS wurde am Anfang von allen Seiten als
    > Blödsinn belächelt während die PSP als modern galt und wir wissen alle wie
    > die Geschichte ausgegangen ist. Bei der Wii hat auch jeder Nintendo
    > vorgeworfen keinen Plan mehr zu haben und den Anschluss an Sony und
    > Microsoft zu verlieren. Jahre später hatten Sony und Microsoft plötzlich
    > auch Bewegungssteuerung.
    >
    > Leute sind einfach meistens dumm und erkennen eine Innovation zu Beginn
    > nicht selbst wenn man sie Ihnen ins Gesicht schmeißt.

    Wer sagt das mit 1990? Also Das (gefühlt) letzte innovative was Apple rausgebracht hat war das 2010er IPad, danach gab es leider nix innovatives mehr.

  17. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Hakuro 20.01.18 - 09:46

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss etwas bauen, ergo: Lego-Charakter. Und danach spielt man wirklich
    > mit dem was man gebaut hat. Ja, man benötigt eine Konsole und es ist
    > sicherlich nicht ein Vergleich zu echtem Lego.
    >
    > Jedoch finde ich, dass viele Leute einfach vergessen, dass es auch Kinder
    > gibt und das Kinder auch fernab von Smartphone und Tablet spielen können.

    Man kann es sich auch schön reden ?

    Im Grunde ist das einfach nur Wegwerf Peripherie. Im Kern kann man damit nichts anderes machen, als damals zu NES Zeiten z. B. mit der Pistole für Entenschiessen. Nur das man sich hier nicht x-teile kaufen muss, sondern den Karton umbauen kann. Wenn man das mehr als eine handvoll mal umbaut, wäre eine hartplastik Lösung deutlich besser gewesen. Es dauert sicherlich nicht lange, dann fängt das alles an zu wackeln und hält nicht mehr richtig.

    Ich sehe hier übrigens überhaupt keine Nuancen zu LEGO oder einem Anderen Format. Denn es gibt hier keinerlei Kreativität, nur das Schablonen anders falten. Das ist anspruchsloser als damals meine Transformers Actionfiguren umzubauen. Vor allem der letzte Satz, Kinder könnten ja auch abseits von Handy und Tablet spielen, schon etwas drollig. Ja das können sie! z. B. im Garten, im Sportverein, klassischem Lego oder zusammen mit den Eltern und Freunden via Brettspiele. Wer seinem Kind soviel technische Ressourcen zur Verfügung stellt, dass es lieber zum Tablet greift statt die Welt zu entdecken, der kann hier mit der Nintendo-Pappe lernpsychologisch auch nichts mehr wett machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 09:49 durch Hakuro.

  18. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: SanderK 20.01.18 - 12:08

    Jedes Kind ist anders, jeder Spielt anders, egal wie Alt Er sie ist. Das ist doch das schöne am Leben. Nintendo war schon immer etwas anders, als die beiden andren Hersteller.
    Ich finde das Konzept interessant und abseits von höher schneller weiter, also VR und AR erfrischend anders.
    Gut oder nicht, wird sich Zeigen.

  19. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: theFiend 20.01.18 - 13:03

    Hakuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem der letzte Satz, Kinder könnten ja auch abseits von
    > Handy und Tablet spielen, schon etwas drollig. Ja das können sie! z. B. im
    > Garten, im Sportverein, klassischem Lego oder zusammen mit den Eltern und
    > Freunden via Brettspiele. Wer seinem Kind soviel technische Ressourcen zur
    > Verfügung stellt, dass es lieber zum Tablet greift statt die Welt zu
    > entdecken, der kann hier mit der Nintendo-Pappe lernpsychologisch auch
    > nichts mehr wett machen.

    Lass mich raten, du hast keine Kinder... ?

    Wenn ich mir die Lebensrealitäten diverser Kinder im Umfeld so anschaue, ist die "Spielkonsole" (egal ob Tablet oder whatever) schon durchaus ein sehr elementarer bestandteil des Freizeitvergnügens.
    Hier KANN man dem ganzen eine Bastelkomponente hinzufügen. Ein Kind das vorher kein Lego gespielt hat, wird das auch nachher nicht machen, aber wenn es den gebrauch einer vorhandenen Konsole erweitern kann, durchaus...

  20. Re: 20 Jahre zu spät...

    Autor: Vash 20.01.18 - 13:41

    Es ist beim Spielen wie beim Essen. Einseitigkeit tut nicht gut. Daher empfinde ich das als sinnvolle Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der Konsole. Hirnloses nachbauen? Denke ich nicht.

    Einerseits muss man die Anleitung nicht zu Hilfe ziehen, andererseits lernen gerade Kinder durch Nachahmung, seltener durch eigene Efahrung, am seltensten durch Frontalunterricht (Schule ....)

    Wer kein Kind großzieht mag das nicht begreifen, aber Kinder sind anfangs relativ “dumm“; die menschliche Intelligenz besteht darin durch Nachahmung nicht nur zu lernen sondern Probleme und Lösungen auf andere Sachverhalte zu übertragen.

    Ein Papplego wurde mit Konsolen controllern erweitert. Das ist Mega kreativ und eine schlaue Leistung ihr Produkt besser zu machen. Und mutig von Nintendo damit auf einen neuen Markt zu gehen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  3. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. Chanje: Fedex ordert 1.000 Elektrolieferwagen von China-Startup
    Chanje
    Fedex ordert 1.000 Elektrolieferwagen von China-Startup

    Der US-Paketdienstleister Fedex will seine Fahrzeugflotte weiter elektrifizieren und hat 1.000 Elektrofahrzeuge von Chanje geordert. Das Startup hat einen Lieferwagen entwickelt, der etwa 240 km weit fährt. Auch die Konkurrenz schickt sich an, den städtischen Lieferverkehr zu elektrifizieren.

  2. Energiespeicher: Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus
    Energiespeicher
    Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus

    Sie haben eine höhere Energiedichte, laden schneller und sind nicht feuergefährlich: Festkörperakkus haben einige Vorteile gegenüber den heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus. In China fängt ein Unternehmen an, die Energiespeicher in Kleinserie zu fertigen.

  3. Chrome: Google will bessere Leistung für JS-Frameworks sponsern
    Chrome
    Google will bessere Leistung für JS-Frameworks sponsern

    Mit einem Fonds über 200.000 US-Dollar will das Chrome-Team von Google die Entwicklung von Javascript-Frameworks sponsern. Der Fokus soll dabei auf einer verbesserten Leistung der Frameworks liegen.


  1. 10:52

  2. 10:42

  3. 10:27

  4. 10:11

  5. 09:18

  6. 09:09

  7. 07:44

  8. 07:20