1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: "Half-Life 3 stirbt so vor sich…

Ohne Konsolen nicht finanzierbar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: elgooG 12.01.17 - 12:46

    >Und noch etwas komme hinzu, so der Insider: Half-Life sei ein großes Ding für alle, die es gespielt hätten - aber für die vielen Konsolenspieler eben nicht.

    Auch wenn es ein paar 14-Jährige "Master Race"-Kiddies nicht gerne hören wollen: PC-Exklusiv wäre ein so aufwändiges Spiel auch kaum finanzierbar, vor allem wenn es nach 2-4 Wochen schon wieder geknackt wurde und in den Sale muss um überhaupt noch Kopien abstoßen zu können. Dazu kommt noch der internationale Handel mit Keys.

    Geiz ist ja bekanntlich geil und ein gutes Spiel zu würdigen gilt als dumm. Die wenigen wirklichen PC-Spieler die ein Spiel noch zu schätzen wissen haben deutlich in der Zahl nachgelassen. Ist leider so, muss man nicht beschönigen.

    Wahrscheinlich hat man bei Valve da auch noch den Flop von Portal auf der PS3 im Kopf. Ich würde allerdings mal behaupten, dass bei einem Half Life auch bei den Konsolen genug Käufer gäbe. Dafür hat das Spiel einen zu guten Ruf und viele wie ich haben HL ja trotzdem gezockt und noch schöne Erinnerungen daran.

    Für einen Hype würde es ausreichen, aber ich denke Valve möchte nicht mehr in lineare Blockbuster mit langer Entwicklungszeit und BigBank-Release investieren, sondern in langfristig gewartete Spiele. Ein Half Life 1+2 hätte man schon längst aufhübschen und 1:1 portieren können.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: HubertHans 12.01.17 - 14:37

    Ach du schande... Glaubst du eigentlich selbst, was du da schreibst?

  3. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Dwalinn 12.01.17 - 14:42

    Warum nicht? Das kommt nicht oft vor aber hier muss ich @elgooG recht geben.

    Natürlich wäre es "leicht" finanzierbar da Steam nun wirklich genug Geld abwirft um sich solche Denkmäler zu setzen. Aber ob es wirklich ein Kassenschlager wäre?

    Aus finanziellen gründen muss man das jedenfalls nicht machen, da Kann man mehr mit F2P verdienen oder schlicht durch den Verkauf anderer Games.

  4. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Muhaha 12.01.17 - 14:48

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich wäre es "leicht" finanzierbar da Steam nun wirklich genug Geld
    > abwirft um sich solche Denkmäler zu setzen. Aber ob es wirklich ein
    > Kassenschlager wäre?

    HL2 hat sich, ohne Episoden, um die 10 Mio. mal verkauft. Nur auf dem PC, ohne Konsolen-OrangeBox. Du kannst davon ausgehen, dass sich ein HL3 (oder nur Epsiode 3) ebenfalls sehr, SEHR gut verkaufen wird.

  5. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: HubertHans 12.01.17 - 14:53

    Also jetzt mal Klartisch: Wer hat aktuell den groeßten Markt in der Hand? Steam oder PS4/ XBOX One/ Wii U zusammen?

    Und dann denkie noch einmal genau nach, was da fuer ein Quatsch abgesondert wurde.

    Die Konsolen sind ein anderer Markt und eben ein anderes Ecosystem. Der PC jedoch ist aktuell die großte Plattform fuer Spiele und Spieler. Aus gutem Grund. Konsolen sind ein saftiges Zubrot, wenn das Spiel dort ueberhaupt ankommt. Wer will schon <30 FPS, niedrige Details und Aiminghilfe bei so einem Spiel?

  6. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: elgooG 12.01.17 - 15:07

    Die Anzahl der Systeme ist eben nicht das Selbe wie die Einnahmen die ein Spiel auf einer Plattform abwirft.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: PiranhA 12.01.17 - 15:17

    Sorry, aber so ziemlich alle Statistiken sprechen da eine andere Sprache. Zumindest wenn es um die Kohle geht, welche der Entwickler bekommt.
    So ziemlich alle Multi-Plattform Studios machen mindestens 2/3 des Umsatzes mit den Konsolen. Selbst PC-lastige Publisher wie Blizzard machen oft die Hälfte mit den Konsolen. Die genauen Zahlen variieren natürlich je nach Quartal immer und der PC hat auch wieder zugelegt, aber an der grundsätzlichen Ausrichtung hat sich nichts geändert.
    Selbst Witcher 3, welches aus einem PC-freundlichen Umfeld kommt mit entsprechend loyalen Fans, hat 70% des Umsatzes mit den Konsolen gemacht.
    Das Problem ist eben, dass durch günstige Keys PC-Spiele viel günstiger angeboten werden. Bei den Konsolen wird der meiste Umsatz recht zeitnah nach Release gemacht, beim PC verteilt über die nächsten Steam-Sales. Von illegalen Kopien mal ganz zu schweigen.

    Sicherlich könnte ein Titel wie HL3 alleine durch die PC Verkäufe rentabel werden. Einfach weil das ein Zugpferd ist im Vergleich zum COD oder BF Einheitsbrei. Aber mit minimalen Aufwand kann man den Umsatz mindestens verdoppeln und das lässt sich doch keiner freiwillig entgehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 15:18 durch PiranhA.

  8. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: a user 12.01.17 - 15:18

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? Das kommt nicht oft vor aber hier muss ich @elgooG recht
    > geben.
    Weil PCs immer noch den den Hauptumsatz bei Spielen machen, sofern man nicht die drei Hauptkonsolen zusammenzählt.

    Hier mal zur Info wie es weltweit ausschaut:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/160518/umfrage/prognostizierter-umsatz-in-der-weltweiten-videogames-branche/

    Hier sieht man sogar, dass der PC sogar bei NOCH zusammengefaßten Konsolen der Umsatzstärkste Markt ist.

    2017 könnte das aber anders sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 15:25 durch a user.

  9. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: genussge 12.01.17 - 15:23

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber so ziemlich alle Statistiken sprechen da eine andere Sprache.
    > Zumindest wenn es um die Kohle geht, welche der Entwickler bekommt.
    > So ziemlich alle Multi-Plattform Studios machen mindestens 2/3 des Umsatzes
    > mit den Konsolen. Selbst PC-lastige Publisher wie Blizzard machen oft die
    > Hälfte mit den Konsolen. Die genauen Zahlen variieren natürlich je nach
    > Quartal immer und der PC hat auch wieder zugelegt, aber an der
    > grundsätzlichen Ausrichtung hat sich nichts geändert.
    > Selbst Witcher 3, welches aus einem PC-freundlichen Umfeld kommt mit
    > entsprechend loyalen Fans, hat 70% des Umsatzes mit den Konsolen gemacht.
    > Das Problem ist eben, dass durch günstige Keys PC-Spiele viel günstiger
    > angeboten werden. Bei den Konsolen wird der meiste Umsatz recht zeitnah
    > nach Release gemacht, beim PC verteilt über die nächsten Steam-Sales. Von
    > illegalen Kopien mal ganz zu schweigen.
    >
    > Sicherlich könnte ein Titel wie HL3 alleine durch die PC Verkäufe rentabel
    > werden. Einfach weil das ein Zugpferd ist im Vergleich zum COD oder BF
    > Einheitsbrei. Aber mit minimalen Aufwand kann man den Umsatz mindestens
    > verdoppeln und das lässt sich doch keiner freiwillig entgehen.

    Danke!
    +1

  10. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Dwalinn 12.01.17 - 15:24

    Lol nur weil jemand Steam installiert hat ist er doch nicht gleich Zielgruppe. Nach der Logik müssten sich die Spiele im Google Play Store ja am besten verkaufen, gibt es schließlich auf noch mehr Endgeräten.

    Okay auch ein reines PC Spiel kann sich natürlich lohnen, aber im normal fall hat man auf den Konsolen gern die 3-4 Fache Menge an Verkäufen.

    Auflösung und FPS interessiert die meisten nicht die bohne.

  11. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: opodeldox 12.01.17 - 15:29

    Wenn der PC von den drei relevanten Plattformen 1/3 bis 1/2 des Umsatzes macht, ist doch alles ok.

  12. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Muhaha 12.01.17 - 15:32

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber so ziemlich alle Statistiken sprechen da eine andere Sprache.
    > Zumindest wenn es um die Kohle geht, welche der Entwickler bekommt.

    Du meinst hier den Gesamtumsatz (!), den der Publisher bekommt. Der Entwickler hat lange vorher bereits sein fixes Geld vom Publisher für seine Arbeit bekommen. Der Gesamtumsatz ist für den börsennotierten Publisher wichtig, weil er mit Umsatzsteigerungen (!) vor den Investoren angeben kann.

    Mehr Gewinn (!) pro verkaufter Kopie macht man aber auf dem PC, so dass es nicht wirklich tragisch ist (um es mal höflich auszudrücken), wenn auf dem PC weniger Einheiten, Stückzahlen eines Spieles verkauft werden. Der erzielte Gesamtgewinn ist auf dem PC daher oft höher als auf den Konsolenplattformen, weil hier deutlich höhere Unkosten (!) entstehen.

    Es hat schon seinen Grund, warum alle Majors Multiplattform-Spiele machen. Niemand mit auch nur einem Hauch von Verstand in der Birne lässt das Geld von PC-Kunden auf der Strasse liegen, es sei denn, man wird explizit von einem Konsolenhersteller für eine Exklusiv-Version bezahlt. Es gibt da einen geflügelten Spruch, nachdem die Major Publisher wie z.B. EA auf der Konsole Geschäfte machen, um die Investoren glücklich zu machen und auf dem PC, um ihre Angestellten bezahlen zu können.

  13. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Dwalinn 12.01.17 - 15:32

    xD YMMD

    Dir ist schon klar das die Sparte Offline Spiele (und was erwarte man anderes von einem Half Life?) kaum sichtbar ist? (zugegeben ein Multiplayer wäre nicht schlecht die frage ist zählt es dann als Online PC-Spiel)

    Weißt du was die 5 umsatzstärksten PC Spiele sind?
    1. LoL
    2. CrossFire
    3. Dungeon Fighter Online
    4. World of Warcraft
    5. World of Tanks

    (Quelle Superdata Research)

    Typische F2P Spiele, zumindest WoT gibt es jetzt aber auch für Konsole.

  14. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Muhaha 12.01.17 - 15:33

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der PC von den drei relevanten Plattformen 1/3 bis 1/2 des Umsatzes
    > macht, ist doch alles ok.

    Nicht, wenn es im Rahmen eines Kindergartenrennens darum geht möglichst ÄRSTÄR zu sein :)

  15. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Slurpee 12.01.17 - 15:37

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Typische F2P Spiele, zumindest WoT gibt es jetzt aber auch für Konsole.

    Jap, World of Warcraft ist DAS Paradebeispiel für ein F2P-Spiel xD

    Man man, wenn man keine Ahnung hat...

  16. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Dwalinn 12.01.17 - 15:39

    Der Umsatz beim PC kommt aus dem F2P Bereich bzw. über Abomodelle wie es WoW oder viele F2P Spiele bieten.

    Unter den 10 Umsatzstärksten Spielen (laut Superdata Research) war nur GTA V (was viel Geld durch In game Währung verdient) und CS:Go (hier kommt das Geld durch den Skin verkauf) die als Vollpreis Titel verkauft wurden.

    BTW auf dem PC wurde sogar mehr Umsatz erwirtschaftet als auf Smartphones laut der Statistik.

  17. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: Dwalinn 12.01.17 - 15:46

    Unglaublich 1 von 5 Spielen ist kein F2P Spiel sondern ein MMORPG mit einen Monatlichen Abo...

    Das macht natürlich meine ganze Aussage kaputt.
    Ein 60¤ Vollpreis Titel muss sich also auf dem PC einfach besser verkaufen als auf allen Konsolen zusammen.

  18. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: _b0x 12.01.17 - 15:54

    HubertHans schrieb:
    >--------------------------------------------------------------------------------
    >... Wer will schon <30 FPS, niedrige Details und Aiminghilfe bei so
    > einem Spiel?

    Sorry aber jeder FPS hat genau die Stats die du gerade aufgezählt hast für die Konsole :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.17 15:55 durch _b0x.

  19. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: HubertHans 12.01.17 - 15:55

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber so ziemlich alle Statistiken sprechen da eine andere Sprache.
    > Zumindest wenn es um die Kohle geht, welche der Entwickler bekommt.
    > So ziemlich alle Multi-Plattform Studios machen mindestens 2/3 des Umsatzes
    > mit den Konsolen. Selbst PC-lastige Publisher wie Blizzard machen oft die
    > Hälfte mit den Konsolen. Die genauen Zahlen variieren natürlich je nach
    > Quartal immer und der PC hat auch wieder zugelegt, aber an der
    > grundsätzlichen Ausrichtung hat sich nichts geändert.
    > Selbst Witcher 3, welches aus einem PC-freundlichen Umfeld kommt mit
    > entsprechend loyalen Fans, hat 70% des Umsatzes mit den Konsolen gemacht.
    > Das Problem ist eben, dass durch günstige Keys PC-Spiele viel günstiger
    > angeboten werden. Bei den Konsolen wird der meiste Umsatz recht zeitnah
    > nach Release gemacht, beim PC verteilt über die nächsten Steam-Sales. Von
    > illegalen Kopien mal ganz zu schweigen.
    >
    > Sicherlich könnte ein Titel wie HL3 alleine durch die PC Verkäufe rentabel
    > werden. Einfach weil das ein Zugpferd ist im Vergleich zum COD oder BF
    > Einheitsbrei. Aber mit minimalen Aufwand kann man den Umsatz mindestens
    > verdoppeln und das lässt sich doch keiner freiwillig entgehen.

    Die Statistiken wuerde ich gerne mal sehen. lasse die mobilen geraete aber raus. Die sind noch mal ein ganz eigener Markt.

  20. Re: Ohne Konsolen nicht finanzierbar

    Autor: PiranhA 12.01.17 - 15:55

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst hier den Gesamtumsatz (!), den der Publisher bekommt. Der
    > Entwickler hat lange vorher bereits sein fixes Geld vom Publisher für seine
    > Arbeit bekommen. Der Gesamtumsatz ist für den börsennotierten Publisher
    > wichtig, weil er mit Umsatzsteigerungen (!) vor den Investoren angeben
    > kann.

    Gut, also bei den großen Titel gehört der Entwickler ja auch dem Publisher. Wie da intern das Geld hin- und hergeschubst wird ist ja irrelevant.

    > Mehr Gewinn (!) pro verkaufter Kopie macht man aber auf dem PC, so dass es
    > nicht wirklich tragisch ist (um es mal höflich auszudrücken), wenn auf dem
    > PC weniger Einheiten, Stückzahlen eines Spieles verkauft werden. Der
    > erzielte Gesamtgewinn ist auf dem PC daher oft höher als auf den
    > Konsolenplattformen, weil hier deutlich höhere Unkosten (!) entstehen.

    Der Unterschied besteht höchstens bei der Distribution. Bei den digitalen Verkäufen dürfte die Gebühren bei Steam und PSN/XBox Live nicht so weit auseinander gehen. Bei Retail-Verkäufen hängt halt der Einzelhandel noch zusätzlich dran.

    > Es hat schon seinen Grund, warum alle Majors Multiplattform-Spiele machen.
    > Niemand mit auch nur einem Hauch von Verstand in der Birne lässt das Geld
    > von PC-Kunden auf der Strasse liegen, es sei denn, man wird explizit von
    > einem Konsolenhersteller für eine Exklusiv-Version bezahlt. Es gibt da
    > einen geflügelten Spruch, nachdem die Major Publisher wie z.B. EA auf der
    > Konsole Geschäfte machen, um die Investoren glücklich zu machen und auf dem
    > PC, um ihre Angestellten bezahlen zu können.

    Genau, aber das gilt eben insbesondere auch umgekehrt. Niemand lässt mehr als 10% des Umsatzes irgendwo liegen. Und deswegen wäre ein HL3 niemals exklusiv für PC erschienen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Urban Empire für 4,99€, Dead Rising 4 für 9,99€, Need for Speed: Heat für 22...
  2. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6" Full HD IPS Ryzen 5 3500U 8GB 256GB SSD für 528...
  3. (u. a. PSN Card 20 Euro für 18,29€, Assetto Corsa Competizione für 18,99€, Euro Truck...
  4. (u. a. AVM Fritz!Box 7530 für 115,03€, Samsung Galaxy Tab S6 Lite + Samsung Itfit Book Cover...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de