Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Oberfläche von Steam wird…

Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

    Autor: Mimus Polyglottos 27.09.16 - 16:38

    k.T.

  2. Re: Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

    Autor: Eisboer 27.09.16 - 16:52

    Sei mal ausführlicher, was ist dir denn schon passiert? Sollte die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht ausreichen? Kann seit Beginn von Steam nicht über Mängel klagen, handel allerdings auch nur sehr selten und mit kleinen Beträgen. Höchste war 50¤ für ein cs:go skin, den ich verkauft habe.

  3. Re: Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

    Autor: MarvinAkk 27.09.16 - 20:05

    Also wer sich bei Steam von jemandem abziehen lässt, der hat es nicht anders verdient.

    Valve tut so viel für die Sicherheit seiner Nutzer, dass die meisten schon genervt davon sind.
    Beispiele:
    Man kann nur noch mit 2 Faktor Auth handeln, ansonsten wird der Handel für 2 Wochen zurück gehalten.
    Du kannst erst nach 2 Wochen handeln, wenn du dich auf einem neuen Gerät anmeldest. (Und wirst per E-Mail darüber benachrichtigt, wenn sich ein neues Gerät mit deinem Account anmeldet)
    Im Store/Market gekaufte Items können erst nach einer Woche gehandelt werden.
    Sogar während des Handelns wird einem angezeigt, dass man NUR die angebotenen Gegenstände erhält und es nicht möglich ist mit Steam-Guthaben zu handeln, außerdem wird man gewarnt, keine Items für echtes Geld zu verkaufen, da dies meistens ein Scam(-Versuch) ist.

    Was soll Steam noch an seiner Sicherheit verbessern? Troll?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.16 20:06 durch MarvinAkk.

  4. Re: Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

    Autor: xVipeR33 27.09.16 - 20:53

    Wie bitte?
    Wenn überhaupt sollten sie die Sicherheit mal wieder ein bisschen zurückfahren, vielen Nutzern geht die erzwungene Bestätigung für den Verkauf jedes einzelnen Items im Shop nämlich tierisch auf den Sack.

  5. Re: Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

    Autor: ThommyWausE 28.09.16 - 10:57

    Er spielt wahrscheinlich auf die letzten Berichte an bzgl. "gehackter" Greenlight Spiele, die ohne Genehmigung auf Steam gelandet sind und ähnliches. Habe das nicht mehr alles im Kopf aber auch auf Golem gab es dazu den ein oder anderen Artikel.

  6. Re: Eine Verbesserung der Sicherheit wäre IMO dringender... (k.T.)

    Autor: My1 29.09.16 - 10:10

    MarvinAkk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sogar während des Handelns wird einem angezeigt, dass man NUR die
    > angebotenen Gegenstände erhält und es nicht möglich ist mit Steam-Guthaben
    > zu handeln

    seit wann das denn? aufm community markt hab ich schon oft ungenutzte karten und so verkauft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  4. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,40€
  3. (-52%) 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49