1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve Software: "Willkommen im Flachland"

Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: Casandro 23.04.12 - 19:26

    Das ist in TeX geschrieben. Das mag jetzt nicht bedeutsam erscheinen, zeigt aber, dass man sich bemüht technisch sinnvolle Lösungen einzusetzen. Das bedeutet Valve, oder wie der Laden heißt, ist keine Office-Diktatur, bei dem der ganze Betrieb über irgendwelche schlechten VBA-Skripte läuft und jeder Datensatz den man brauch irgendwo in einem Excel-Sheet ist. Zumindest wird diese Hoffnung aufgebaut.

  2. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: D-G 23.04.12 - 21:06

    So? Wieso sagen dann die Dokumenteigenschaften: "Adobe InDesign CS5"?

  3. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: Apple_und_ein_i 23.04.12 - 21:26

    Vlt. wurde damit aus der TeX-Datei das PDF generiert? Ich kenn mich mit beidem nicht so aus, aber fuer mich sieht es so aus, als ob das PDF von einem physischem Ausdruck eingescannt wurde.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  4. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: derats 23.04.12 - 23:23

    Das Dokument ist definitiv mit TeX gemacht. Das kannst du zum einen an der T1-Schrift erkennen, und zum anderen auch an dem TeX-spezifischen Flattersatz. Kann man ziemlich gut erkennen.

  5. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: 1e3ste4 24.04.12 - 03:13

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Dokument ist definitiv mit TeX gemacht. Das kannst du zum einen an der
    > T1-Schrift erkennen, und zum anderen auch an dem TeX-spezifischen
    > Flattersatz. Kann man ziemlich gut erkennen.

    Ich hab ehrlich gesagt noch nie aus TeX generierte PDF gesehen, die TTF-Schriften enthält. Und diese hier enthält T1 und TTF-Schriften. InDesign scheint auch kein TeX zu können. Nur weil eine für TeX typische Schrift verwendet wird, heißt das noch lang nichts.

    In der PDF steht breddlbreit InDesign als Anwendung und Adobe PDF Library als PDF-Generator. Insofern schlecht getrollt.

  6. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: D-G 24.04.12 - 09:53

    Was ich erkenne, ist die Schrift "ITC New Baskerville", wie im "Impressum" des Büchleins angegeben. Wusste gar nicht, dass die von Haus aus bei TeX als T1-Schrift dabei ist. Ich sehe da keine "Latin Modern" oder eine ähnliche Schrift.

    Und wie viele TeX-Autoren verwenden bitte Flattersatz anstelle des standardmäßigen Blocksatzes?

    Und wieso sollte sich jemand die Mühe machen, eine Timeline wie ab Seite 19 mit TeX zusammenzufrickeln, wenn er augenscheinlich InDesign zur Verfügung hat?

    Klar, definitiv mit TeX gemacht.

  7. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: Keridalspidialose 30.04.12 - 13:58

    Das ist ein Rohsatz, flattern läuft anders. Und wieso sollte man das nicht mit InDesign oder Quark erstellt haben?

    ___________________________________________________________

  8. Re: Wow, was mich daran beeindruckt, TeX

    Autor: mrglbrt 01.05.12 - 12:06

    1e3ste4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab ehrlich gesagt noch nie aus TeX generierte PDF gesehen, die
    > TTF-Schriften enthält.

    Ich nem nur OTF-Schriften, aber Xe(La)TeX kann das.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschieden Standorte
  4. Hays AG, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    1. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
      3D-gedruckte Siedlung
      Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

      Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

    2. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
      Kassen-Richtlinie
      Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

      Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.

    3. Open Web: Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze
      Open Web
      Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze

      Das soziale Netzwerk Twitter soll künftig nur noch Client eines offenes Standards sein. Dafür sucht das Unternehmen Entwickler, obwohl die Technik längst als W3C-Standard existiert.


    1. 11:42

    2. 11:30

    3. 11:17

    4. 11:05

    5. 10:49

    6. 10:34

    7. 10:18

    8. 10:02