Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam nimmt möglicherweise…

1€ != 1$

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1€ != 1$

    Autor: eGamer 14.02.11 - 12:19

    Es wird trotzdem nichts bringen, auch wenns durchkommt.
    Hier wirds weiterhin nicht gekauft.

  2. Re: 1€ != 1$

    Autor: adba 14.02.11 - 12:27

    Valve ist nur ein bisschen der Zeit voraus.. aber wenn die Eurokrise noch schlimmer wird (wenn Spanien/Portugal/Italien auch Kredite brauchen) dann wird bald 1$ = 1€ sein ;-)

  3. Re: 1€ != 1$

    Autor: shoggothe 14.02.11 - 12:40

    Bei den US-Preisen fehlt die Mehrwertsteuer. Die kann erst aufgeschlagen werden, wenn die Rechnungsadresse bekannt ist, da die US-Bundesstaaten teils unterschliedliche Mehrwertsteuersätze haben.

    Überteuert ist Steam trotzdem, keine Frage.

  4. Re: 1€ != 1$

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 14.02.11 - 12:42

    shoggothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überteuert ist Steam trotzdem, keine Frage.

    Außer an den "Deals", also den "Weekend Deals", den "Christmas Deals" etc. Dann, und leider nur dann, kann man auch bei Steam sehr gute Angebote erhalten.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  5. Re: 1€ != 1$

    Autor: Der braune Lurch 14.02.11 - 12:49

    Die Amerikaner haben mit dem Dollar auch Probleme. Es ist nur die Frage, welche Währung schneller fällt.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  6. Re: 1€ != 1$

    Autor: oxygenx_ 14.02.11 - 13:15

    eGamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird trotzdem nichts bringen, auch wenns durchkommt.
    > Hier wirds weiterhin nicht gekauft.

    Was die meisten Deutschen nicht wissen, dass in den USA die Preise immer ohne VAT (Mehrwertsteuer) ausgezeichnet sind und deswegen real mehr bezahlt werden muss. Klar sind die Produkte in den USA immer noch billiger, aber ein Riesenunterschied besteht meistens nicht.

  7. Re: 1€ != 1$

    Autor: larisha 14.02.11 - 13:34

    shoggothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den US-Preisen fehlt die Mehrwertsteuer. Die kann erst aufgeschlagen
    > werden, wenn die Rechnungsadresse bekannt ist, da die US-Bundesstaaten
    > teils unterschliedliche Mehrwertsteuersätze haben.
    >
    > Überteuert ist Steam trotzdem, keine Frage.


    1 euro = 1,3541 dollar aktuell.

    black ops:
    amazon.com (USA): 39,99$
    amazon.de (DE): 51,90€
    39,99*1,3541 = 51,15

    wenn bei den US preisen die mehrwertsteuer fehlen würde, hätten die aber nen extrem niedrigen steuersatz...
    oder USA wäre lächerlich überteuert im vergleich zu DE.

    bei uns im mediamarkt hats vor ein paar wochen sogar nur 40€ gekostet, das wäre dann die billigste alternative, egal wie



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 13:35 durch larisha.

  8. Re: 1€ != 1$

    Autor: nautsch 14.02.11 - 13:40

    Andersrum wird ein Schuh draus:

    39.99$ = 29,50€

    Jetzt noch 19% drauf, dann sind wir so bei 35 Euro. Nicht 52!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 13:41 durch nautsch.

  9. Re: 1€ != 1$

    Autor: kamillentee 14.02.11 - 13:48

    Der Kurs des Pfunds reicht doch auch aus, warum teure US Versandgebühren zahlen.

    Ich habe die "Hits" des Jahres alle vorbestellt in England (Duke, Brink, DeusEx3, etc.) und spare bei fünf Spielen insgesamt >50€ (Kosten für Versand UK > DE schon eingerechnet). Und das nur mit den Preisen von Amazon DE verglichen, nicht mal mit Steam. Wer bezahlt denn für ein PC-Vollpreisspiel 50€? Wer denn sogar 60€ und mehr?

  10. Re: 1€ != 1$

    Autor: larisha 14.02.11 - 13:55

    nautsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andersrum wird ein Schuh draus:
    >
    > 39.99$ = 29,50€
    >
    > Jetzt noch 19% drauf, dann sind wir so bei 35 Euro. Nicht 52!!!


    I see. es is ja 1€=1,3x$, nich umgekehrt. Es ist montag, man möge mir verzeihen.

    rechnen wir es mal mit Pfund durch. 1 Euro = 0,8460 Pfund. Amazon.co.uk = 33,99 Pfund.
    ergo müsste der Eurobetrag höher sein, also könnte 40,18€ hinkommen. Ich weiß nich was Zoll/Lieferkosten sind, aber ich denke mal nicht dasses über 50 kommen würde, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.11 14:00 durch larisha.

  11. Re: 1€ != 1$

    Autor: Bacardigurgler 14.02.11 - 14:09

    shoggothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den US-Preisen fehlt die Mehrwertsteuer. Die kann erst aufgeschlagen
    > werden, wenn die Rechnungsadresse bekannt ist, da die US-Bundesstaaten
    > teils unterschliedliche Mehrwertsteuersätze haben.

    Immer wieder der gleiche Blödsinn.

    Die Mehrwertsteuer ist minimal in den meisten US-Bundesstaaten. Ausserdem fällt bei Onlineverkäufen in anderen Bundesstaaten liegenden Firmen (wird oft extra so gewählt) direkt gar keine Sales Tax an.

    Daher ist das Argument Mehrwertsteuer null und nichtig...

    Siehe:

    http://www.allbusiness.com/sales/internet-e-commerce/2652-1.html

    "The good news is that if you are shipping merchandise to a state where your business (or your merchant account provider) does not have a location, you will not need to collect sales tax. Some large online retailers have gone so far as to establish separate legal entities to spare their customers having to pay sales tax."

    Daher ist das 1€ = 1$ primitive Abzocke egal wie man es dreht und wendet...

  12. Re: 1€ != 1$

    Autor: nautsch 14.02.11 - 15:03

    > Daher ist das Argument Mehrwertsteuer null und nichtig...
    >

    Nicht ganz.

    Auf die Dollar Preise im Steam würden im Euro Raum die Mehrwertsteuersätze des ensprechenden Landes addiert. In Deutschland 19%. In den Euro Preisen sind sie bereits enthalten.

    Wenn also ein Euro Preis nicht mehr als 19% teurer ist, dann ist das tatsächlich keine Abzocke. Da die 19% aber locker überschritten werden, wenn man 1:1 umrechnet, dann ist das natürlich teurer. Allerdings sind einige Publisher mittlerweile auf eine etwas fairere Preispolitik gewechselt. Nicht alle, aber ein paar.

    siehe steamprices.com

  13. Re: 1€ != 1$

    Autor: debattierer 14.02.11 - 15:22

    man kann von keinem international operierendem unternehmen erwarten, dass sie ihre preise aufgrund von währeungsschwankungen täglich aktualisieren, vorallem weil es sich bei steam um geistigen eigentum geht und nicht um physikalische ware die tatsächlich an wert verlieren könnte wenn es rum steht.
    außerdem ist es normal, dass viele produkte in den USA günstiger sind. das ist politisch und firmenpolitisch von den unternehmen so gewollt.
    ein VW oder Audi ist in den USA auch viel günstiger als hier obwohl manche modelle dort haargenau so verkauft werden wie hier in D (jedoch gibt es auch unterschiede, der neu jetta wird in den USA mit altmodischer/billiger technik verkauft).
    man kann da viel protestieren und sich aufregen...sowas ändert sich nicht schnell...
    die werden die preise dort nicht hochziehen, denn dann kauft bei ihnen niemand.
    und hier werden sie nicht viel runtergehen, weil sie dann den USmarkt nicht subventionieren können.

  14. Re: 1€ != 1$

    Autor: IrgendeinNutzer 14.02.11 - 15:25

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man kann von keinem international operierendem unternehmen erwarten, dass
    > sie ihre preise aufgrund von währeungsschwankungen täglich aktualisieren,
    > vorallem weil es sich bei steam um geistigen eigentum geht und nicht um
    > physikalische ware die tatsächlich an wert verlieren könnte wenn es rum
    > steht.


    An Wert verliert aber diese Ware wenn sie an Aktualität verliert xD (denke ich mal ^^)

  15. Re: 1€ != 1$

    Autor: Der braune Lurch 14.02.11 - 16:03

    > Ich weiß nich was Zoll/Lieferkosten sind

    Innerhalb der EU gibt es keine Zölle.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  16. Re: 1€ != 1$

    Autor: feierabend 15.02.11 - 07:26

    bitte löschen...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.11 07:27 durch feierabend.

  17. Re: 1€ != 1$

    Autor: feierabend 15.02.11 - 07:27

    adba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Valve ist nur ein bisschen der Zeit voraus.. aber wenn die Eurokrise noch
    > schlimmer wird (wenn Spanien/Portugal/Italien auch Kredite brauchen) dann
    > wird bald 1$ = 1€ sein ;-)

    Welche Euro-Krise?

    Euro - Dollar Wechselkurs in den letzten 5 Jahren:

  18. Re: 1€ != 1$

    Autor: Saboteur. 15.02.11 - 08:06

    Naja um mal ein praktisches Beispiel zu geben:

    DeadSpace 2 für PS3

    Deutsche Version (MS gekürzt) ~50€
    Ösiversion 79,99€
    UK: ~35Pfund

    Ich hab die UK Version bestellt, dazu die DoppelpackblueRay von Deadspave für ~22Pfund und trotzdem "nur" 72Euro bezahlt.

    Also ich finde England billiger.

    Zudem rechnet Amazon.co.uk auch noch komfortabel um wenn die Rechnungsadresse nicht auf der Insel liegt =)

    Da kann jeder auch ohne Wechselkurzgooglen umrechnen und sieht ob er spart oder drauflegt^^

    LG
    Sabo

    Ein signifikanter Anteil der Menschen in Foren verwechselt immerwieder Dummheit mit freier Meinungsäußerung. Ein Mangel an Tiefenwissen eines Themas berechtigt den Menschen keinesfalls unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung dazu Unsinn zu schwafeln und diesen als Wahrheit hinzustellen.

  19. Re: 1€ != 1$

    Autor: fool 15.02.11 - 08:42

    Ihr glaubt im Ernst noch dass die Preise irgendwas mit Umrechnen zu tun haben?

    Preise werden allein dadurch bestimmt, wieviel man erwartet dass der Markt zu zahlen bereit ist. Wenn ihr was ändern wollt müsst ihr aufhören, Spiele für 50-60 Euro zu kaufen.

  20. Re: 1€ != 1$

    Autor: antares 15.02.11 - 09:34

    Äpfel und Bananen? Schon mal irgendjemand hier bei seinen umrechenorgien und Dreisatzverstandbeweisen dran gedacht, dass die USA ein ganz anderes Einkommensniveau haben?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  4. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger