1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam Spy steht nach…

einfache lösung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. einfache lösung.

    Autor: My1 11.04.18 - 14:29

    steam kann ja auch selbst die zahl der besitzer zeigen, und das sogar akkurater.

    Asperger inside(tm)

  2. Re: einfache lösung.

    Autor: Muhaha 11.04.18 - 14:58

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steam kann ja auch selbst die zahl der besitzer zeigen, und das sogar
    > akkurater.

    Das kann Steam nicht, weil "Steam" der Client ist. Valve hingegen, Eigner und Betreiber von Steam könnte dies natürlich schon, wird es aber nicht tun, weil solche Zahlen in der Regel nur mit Zustimmung des Rechteinhabers veröffentlicht werden dürfen.

    Galyonkin hatte nur deswegen Ruhe, weil es eben nie die exakten Zahlen waren, sondern immer nur eine Annäherung.

  3. Re: einfache lösung.

    Autor: My1 11.04.18 - 15:02

    naja der steam client (und die website) können die counter schon zeigen, und die zahlen kommen halt von Valve und so weiter.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: einfache lösung.

    Autor: Luitzifa 11.04.18 - 15:31

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > steam kann ja auch selbst die zahl der besitzer zeigen, und das sogar
    > > akkurater.
    >
    > Das kann Steam nicht, weil "Steam" der Client ist. Valve hingegen, Eigner
    > und Betreiber von Steam
    Du kann ich nochmal ein Klugschiss draufpacken... Steam ist eine Plattform. Das My1 hier eigentlich Valve meinte ist mMn. mehr als eindeutig, keine Ahnung wieso du dich zu einer Berichtigung gezwungen siehst.

    > könnte dies natürlich schon, wird es aber nicht
    > tun, weil solche Zahlen in der Regel nur mit Zustimmung des Rechteinhabers
    > veröffentlicht werden dürfen.
    Wieso sollte Valve nicht der Verkaufszahlen auf der eigenen Platform veröffentlichen dürfen, also die "Top-Seller" zeigen sie auch jetzt schon an, steht eben nur keine Zahl dran. Ich sehe da aber kein rechtliches Problem.

  5. Re: einfache lösung.

    Autor: Runaway-Fan 11.04.18 - 16:05

    Top-Seller ist relativ (viel verkauft in einer bestimmten Zeit) und sagt nichts über die Gesamtverkäufe aus.
    Und die genauen Verkaufszahlen sind für Publisher (besonders börsennotierte) sehr sensible Daten, weil sie ein Maßstab für den Erfolg des Unternehmens sind.
    Daher wäre ich nicht überrascht, wenn so mancher Publisher den Vertrieb über Steam einstellen würde, wenn Valve genaue Verkaufszahlen einfach so offenlegen würde.

  6. Re: einfache lösung.

    Autor: My1 11.04.18 - 16:39

    Naja appstores zeigen ja aber auch dl Zahlen, und zumindest Bereichsweise wie im Playstore sollte gehen

    Asperger inside(tm)

  7. Re: einfache lösung.

    Autor: pinki 11.04.18 - 16:45

    Diese Unternehmen müssen die Zahlen doch eh veröffentlichen.
    Ob die das nun selbst machen oder man es auch irgendwo anders einsehen kann, ist dann doch egal.
    Auch bei großen Abweichungen zum Plan müssen diese Unternehmen ihre Anleger informieren. Das wäre also auch kein Argument.

  8. Re: einfache lösung.

    Autor: Muhaha 11.04.18 - 18:18

    Luitzifa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du kann ich nochmal ein Klugschiss draufpacken... Steam ist eine Plattform.
    > Das My1 hier eigentlich Valve meinte ist mMn. mehr als eindeutig, keine
    > Ahnung wieso du dich zu einer Berichtigung gezwungen siehst.

    Weil mir solche sprachliche Schlampereien auf den Sack gehen. Denn in der Regel führen sprachliche Schlampereien zu schlampigem Denken.

    > Wieso sollte Valve nicht der Verkaufszahlen auf der eigenen Platform
    > veröffentlichen dürfen,

    Habe ich doch gesagt ... weil die detaillierten Verkaufszahlen nur mit Genehmigung des Rechteinhabers, des Verkäufers veröffentlicht werden dürfen. Der möchte vielleicht nicht, dass ein geschäftlicher Mißerfolg sofort bekannt wird oder er will grundsätzlich keine Details preisgeben.

    > also die "Top-Seller" zeigen sie auch jetzt schon
    > an, steht eben nur keine Zahl dran.

    Das sagt ja auch nichts über Verkaufszahlen aus, sondern nur, dass Titel X im Zeitraum Y sich so gut verkauft hat, dass er auf Platz Z der Charts steht. Das kann er mit nur 10.000 verkauften Einheiten geschafft haben oder er musste vielleicht 100k Einheiten verkaufen, je nach Umsatz aller anderen (!) Spiele in diesem Zeitraum. Die Charts zeigen ja nur das Verhältnis der verkauften Spiele zueinander an. Eine Aussage darüber, wieviel genau verkauft wurde, lässt sich dem nicht entnehmen.

    > Ich sehe da aber kein rechtliches
    > Problem.

    Du vielleicht nicht, die Firmen schon.

  9. Re: einfache lösung.

    Autor: My1 11.04.18 - 18:20

    aber bspw bei google play wirds auch gemacht und keinen störts.

    Asperger inside(tm)

  10. Re: einfache lösung.

    Autor: Muhaha 11.04.18 - 18:23

    pinki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Unternehmen müssen die Zahlen doch eh veröffentlichen.

    Nein, müssen sie nicht. Wer nicht börsennotiert ist, muss überhaupt nichts und wer börsennotiert ist, kann seine Investoren auch mit lustigen Ersatzzahlen wie "gespielte Minuten" oder "aktive User pro Quartal" beglücken, so wie ActiBlizz das machen. Da gibt es nur noch eine Zahl, den Gesamtumsatz pro Quartal, aber keine Details mehr zu einzelnen Titeln.

    > Ob die das nun selbst machen oder man es auch irgendwo anders einsehen
    > kann, ist dann doch egal.

    Nein, ist es nicht. Siehe oben.

    > Auch bei großen Abweichungen zum Plan müssen diese Unternehmen ihre Anleger
    > informieren. Das wäre also auch kein Argument.

    Ja, das müssen sie. Sie müssen aber nicht sagen, wie viele Einheiten tatsächlich verkauft wurden. Man kann das schön verschwurbeln, so dass man zwar der Veröffentlichungspflicht nachkommt, der Zahl als solcher aber keine weiteren Details zu entnehmen sind. Wie gesagt, schau Dir die Geschäftsberichte der Majors an. Immer mehr Konzerne verzichten auf eine genaue Aufschlüsselung und wer kein Major ist, ist in der Regel auch keine AG und muss überhaupt nichts veröffentlichen ausser ganz allgemeinen Betriebsabschlüssen, denen man aber nicht entnehmen kann, wieviel sich X, Y oder Z verkauft haben.

  11. Re: einfache lösung.

    Autor: Muhaha 11.04.18 - 18:26

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber bspw bei google play wirds auch gemacht und keinen störts.

    Da stehen aber nur Zahlenbereiche, aber keine genauen Zahlen :)

  12. Re: einfache lösung.

    Autor: My1 11.04.18 - 18:27

    aber das wäre erstmal n anfang.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  2. ING DiBA, Frankfurt am Main
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  4. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden